BrautZILLA on Tour!!! Die Candy Bar… etwas süßes für die Gäste!

Mittlerweile ist es bei fast jeder Hochzeit “Gang und Gebe”, dass eine sogenannte Candy Bar den Gästen zur Verfügung steht. Die Interpretation dieser ist sehr weit gefächert und kann von einem ganzen Tisch, über 3-4 Gläser gehen. Von Cupcakes, über Macarons bis hin zu Bonbons.

Da ist die eigene Kreativität gefragt. Aber nicht zuletzt der eigene Geschmack bzw. der eigene Geldbeutel!

16

Wir haben uns für eine kleine Variante entschieden, da wir auch nur wenige Gäste aufgrund der Hochzeit im Ausland hatten.

Uns war es wichtig, da unsere Trauung vormittags stattgefunden hat, dass die Gäste und vor allem die Kinder zwischendurch immer eine Kleinigkeit zum naschen haben, um den aufkommenden Hunger zwischen all den anderen Köstlichkeiten zu stillen.

Der Weg zur fertigen Candy Bar war etwas steinig und hat gedauert. Vor allem war gutes planen gefragt um möglichst nicht unnützes Zeug zu kaufen und das richtige für diesen Tag auszuwählen.

Da wir uns im Vorfeld auf ein Farbkonzept geeinigt hatten (rosa, grau, silber und ivory) war es mir persönlich ganz wichtig, dass sich dies auch in der Candy Bar wiederspiegelt.

Das einfachste war, im Internet das Zubehör zu bestellen. Angefangen über die Tütchen, bis zu den Schäufelchen und Schildern. Dies bekommt man mittlerweile in fast jedem Hochzeitsshop, wobei auch dort die Preise erheblich voneinander abweichen, daher lohnt sich ein Vergleich!

Da wir im Ausland geheiratet haben, musste ich nun Bonbonnieren finden, die sich gut zum Transport eignen aber das wichtigste von allem, was möchte ich überhaupt in der Candy Bar anbieten! Das ist wichitiger als jedes Glas, oder Tellerchen!

Da es auch zu unserem Farbkonzept passen sollte , lohnt ein kleiner Spaziergang durch Süßigkeitenabteilungen im Supermarkt oder ein stöbern im Internet. Es sollte vielfältig sein, um jeden Geschmack abzudecken. Aber, niemals die Jahreszeit aus den Augen verlieren, da Schokolade im Sommer aufgrund der Temperaturen nicht lange überlebensfähig ist. Also, auch hier, nicht einfach kaufen, sondern sich wirklich im Vorfeld Gedanken machen!

IMG_1950

Von daher haben wir uns für einen kleinen Mix entschieden! Die Joghurt Gums für die Figurbewussten, Bonbons mit Mr.& Mrs. Schriftzug für die Nicht- Süßigkeitenesser, Hochzeitsmandeln in Ivory (fehlen auf dem Bild) für die Tradition und Schokolade in rosa Umverpackungen für die Nerven!

Nachdem die Auswahl der Candy Bar Süßigkeiten getroffen wurde, ging es ans Suchen der Bonbonnieren. Es macht auch erst dann Sinn, nach diesen Ausschau zu halten, wenn man weiß, was will ich überhaupt anbieten und welche Gefäße eigenen sich besonders gut dafür.

Ich bin fündig geworden bei Depot und bei LEONARDO. Preis- Leistung hat dort in beiden Fällen gestimmt und die Artikel konnte ich Online bestellen bzw. sie hatten diese in den Filialen vorrätig! Wichtig bei der Auswahl der Bonbonnieren darauf zu achten, dass es diverse Größenunterschiede gibt um das Ganze dadurch aufzulockern! Es soll schließlich ansprechend sein und die Gäste begeistern, so dass jeder gerne einmal kräftig zugreift!

Manchmal lohnt es sich, bei Freunden und der Familie zu fragen ob eventuell jemand tolle Bonbonnieren besitzt und diese verleihen würde, denn nicht jeder will sich später diese Artikel zur Dekoration ins Wohnzimmer stellen!

17

Die Candy Bar ist bei unseren Gästen super angekommen, vor allem bei den Kindern die es klasse fanden sich mit kleinen Schäufelchen selber Süßigkeiten in die Tütchen packen zu dürfen. Die meisten haben sich sehr gefreut, als wir Ihnen für die Rückreise noch Tüten fertig gemacht haben mit übrig gebliebenen Süßigkeiten. Somit hatten sie auch auf der Heimfahrt noch eine klasse Erinnerung an den tollen Tag und wir, keine Reste! 😉

Hier heißt die Devise, clever planen und man spart viel Geld! Zeit darf dafür nicht einkalkuliert werden! 🙂

XoXo

4 Kommentare

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here