Pretty Dead

Buchrezension Werbung unbezahlt

Pretty Dead – Wenn zwei sich lieben, stirbt die Dritte, lautet der vollständige Titel von dem neusten Werk von Stefanie Hasse.

Sie hat mich mit ihrem vorherigen Buch „Secret Game“ so dermaßen geflasht, dass es ein Muss war dieses Werk zu lesen.

Es ist für alle geeignet, die das vertrackte, das mystische, das überraschende und das gar nicht auf dem Schirm haben lieben und sich vom Inhalt und dem Geschehen mitreizen lassen wollen. Also, eigentlich für alle!

Willkommen bei Pretty Dead!

 

Worum geht es in Pretty Dead?

Die Fairchild Academy, wir Schauplatz eines grausigen Verbrechens. Die Ballkönigin wird ermordet. Sie stirbt vor den Augen ihrer Mitschüler.

Wie kann das sein? Die Schülerin Sarah Matthews – wunderschön, geliebt, beneidet, Ballkönigin und Everbodys Darling – bricht auf dem Schulball in den Armen ihres Freundes zusammen und stirbt. Keiner kann etwas tun. Jede Hilfe kommt zu spät!

War es ein Unfall oder war es sogar Mord? Jeder kann es gewesen sein.

Als die Polizei anfängt zu ermitteln, wird der Strick um die Hälse von fünf Jugendlichen immer enger. Die fünf stammen aus dem nahen Umfeld von Sarah und wie es scheint hat jeder ein Geheimnis und mehr als nur einen Grund Sarah das Schlimmste zu wünschen. Die Motive sind schnell klar… zu schnell! Und für alle wird es brenzlig.

Chase, Sarah Freund und Brooke, ihre beste Freundin sind die Tatverdächtigen…

Als wären Morddrohungen nicht schon genug, bekommen die beiden auch noch anonyme Briefe, in Form von Origami Kranichen, mit ominösen Botschaften. Solche, die sie dazu bringen sollen den Mord zu gestehen.

Doch was, wenn beide es nicht waren!

Bedroht der wahre Mörder sie?

Sind sie das nächste Opfer?!

Wer ist Stefanie Hasse?

Stefanie Hasse lebt mit ihrem Mann und ihren lesebegeisterten Kindern zwischen Hunderten von Büchern. Wenn sie nicht gerade an phantastisch-romantischen oder spannenden Geschichten arbeitet, um ihre Leser ein weiteres Mal mit unvorhergesehenen Wendungen zu überraschen, taucht sie nur allzu gerne in fremde Buchwelten ab.

 

Wie hat mir Pretty Dead gefallen?

Die Messlatte für dieses Buch, kann nur relativ weit oben liegen, wenn man den Vorgänger Secret Game gelesen hat und weiß, wozu Stefanie Hasse schreibtechnisch zu fähig ist. Den Leser zu manipulieren und auf die falsche Fährte zu schicken. Mal schauen ob es ihr auch hier gelingt!

Der Einstieg in das Buch ist mir sehr leichtgefallen. Das hängt vor allem mit dem tollen Schreibstil zusammen, den ich sehr mag und schätze. Er ist ganz leichtfüßig, sehr gradlinig, unverschnörkelt und dennoch packend und begeisternd. Sie lässt uns ein Teil ihrer Geschichte werden und nimmt den Leser mit auf eine Reise in ihre Phantasie. Es ist eine stetige Spannung vorhanden, da jedes Kapitel aus der Sicht eines anderen Protagonisten erzählt wird und wir somit immer nur Häppchenweise das Puzzle zusammensetzen können. Dadurch baut sich die Spannung immer weiter auf, bis sie am Ende im Finale gipfelt!

Wir lernen alle Protagonisten nach und nach kennen.

Wobei der Fokus ganz klar auf Chase und Brooke liegt. Von Sarah erfahren wir nur etwas durch die Erzählungen der anderen, aber es gibt kein Kapitel aus ihrer Sicht. Sie ist nur in der Dritten Person anwesend und macht damit dem Status „Tod“ alle Ehre.

Brooke ist eine ganz zarte, feine, sympathische Persönlichkeit. Allerdings bietet sie großes Potenzial sich verletzten zu lassen, weil sie so sanftmütig dargestellt wird, so zerbrechlich. Stellenweise war sie mir zu sanft, zu unsichtbar… ich hätte mir erhofft, dass sie anfängt an der Situation zu wachsen und aus dem Schatten heraustritt. Das ist hier nicht ganz optimal umgesetzt!

Chase ist der typische Sunnyboy. Er ist reich, relativ selbstständig und extrem beliebt an seiner Schule. Das macht das Ganze umso schwerer ihn nicht zu mögen, oder sich vorzustellen, dass er mit dem Mord etwas zu tun hat. Hier finde ich, erkennt man im Verlauf des Buches eine Wandlung, vor allem in Bezug auf seinen besten Freund, bei dem durch Sarah ein Bruch entstanden ist, der nun geheilt werden will.

Sarah lernt man nur durch Erzählungen kennen. Das Bild, was man ursprünglich von ihr hatte, wandelt sich sehr! Je mehr von Sarah offenbart wird, desto mehr Puzzleteile fallen an ihren Platz um das Bild zu vervollständigen. Hier hätte ich mir mehr Tiefe gewünscht, da sie der Ursprung von allem zu sein scheint.  Das Manipulative, das sie an den Tag legt… wäre ausbaufähiger gewesen!

Was diese Story vor allem ausmacht, ist das Lüften von Geheimnissen. Das an die Oberfläche kitzeln von Dingen die in der Vergangenheit passiert sind. Die zeigen, wie Abhängig die einzelnen Personen von einander sind und darauf bedacht, ihr Geheimnis zu schützen. Manche Geheimnisse, die man mit einem anderen teilt, verursachen aber auch eine gewisse Sicherheit, meistens dann, wenn sie geteilt wird.

Nach und nach hat sich ein Spinnennetz gebildet und man hat die einzelnen Fäden erkannt, die zusammenlaufen, die aber auch zeigen, wie viele Personen wirklich voneinander Abhängig sind und wie sich die Geschehnisse wie ein Rattenschwanz durch deren Leben zieht. Ein cleverer und wirklich gut durchdachter Schachzug, denn nur so konnte der Leser aufs Glatteis geführt werden und um dunkeln tappen.

Es beginnt mit einer Liebesgeschichte, mit Origami Kranichen und dem Wort „Bald!“. Die Kraniche sind ein zentraler Punkt und begleiten uns… sie sind das Sinnbild für Angst, Neid, Manipulation, Macht und Überlegenheit. Doch, ein Kranich kann auch fallen… und irgendwann tut er dies!

Eine Story die sich mit dem innersten, mit dem verletzlichsten eines Menschen beschäftigt, mit seinen Wunden, seiner Angst und dem Schatten im Nacken der immer da ist. Was sie uns zeigt ist vor allem, dass man niemals alleine Last mit sich herumtragen sollte, dass man nur gemeinsam stark ist und alles hinter sich lassen kann, weil man anderen vertraut!

Werde Teil der Intrige und ich versichere dir, das Ende hast du in keiner Minute kommen sehen!

Vielen Dank an @ravensburgerbuecher für dieses Rezensionsexemplar.

 

Direkt bei AMAZON kaufen!

Wer nun neugierig geworden ist, was es mit Secret Game von Stefanie Hasse auf sich hat, kann sich in meiner Rezension dazu ein Bild machen und vielleicht sogar eine neue Lektüre entdecken.

 

  • Gebundene Ausgabe: 384 Seiten
  • Verlag: Ravensburger Verlag GmbH; Auflage: 1 (29. Mai 2020)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3473401951
  • ISBN-13: 978-3473401956
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: Ab 14 Jahren
  • Preis: 16,99 € (gebundenes Buch)
Überblick der Rezensionen
Meine Bewertung
Maren
Hallo.. Ich heiße Maren und bin Hausfrau und Mutter. Für meine Familie habe ich meine Bankkarriere an den Nagel gehängt und widme mich nun den schönen Dingen im Leben! Lest selbst...

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here