The Escape Game

Buchrezension Werbung unbezahlt

The Escape Room – Wer wird überleben, lautet der vollständige Titel von Megan Goldins Werk.

Mich persönlich hat der Titel alleine schon angesprochen, ohne dass ich auch nur den Klappentext dazu gelesen habe. Seitdem mein Sohn ein Escape Game Buch geschenkt bekommen hat, sind wir alle im Rätsel Fieber. Ob dieses Rätsel allerdings auch so einfach zu lösen ist, bezweifle ich!

Dieses Buch kann dem Genre, Thriller zugeordnet werden!

 

Worum geht es in The Escape Game?

»Willkommen im Escape Room. Eure einzige Aufgabe: Bleibt am Leben.«

Wer an der Wall Street überleben will, muss zu den Top Playern gehören, so wie Vincent, Jules, Sylvie und Sam. Skrupellos, ohne Gefühl und nur auf den eigenen Erfolg aus! Freunde gibt es in dieser Liga nicht.

Als sie eines Abends zusammen im Fahrstuhl eines Hochhauses steckenbleiben, ahnen sie nichts Böses. Denn all dies scheint zu dem Escape Game zu gehören, an dem sie von ihrer Firma aus teilnehmen sollen.

Als jedoch die 60 Minuten Spielzeit um sind und immer noch nichts passiert, werden sie nervös.

Der Alarmknopf funktioniert nicht, das Licht geht aus, die Temperatur steigt immer weiter an, müssen sie mit erschrecken feststellen, dass dies mehr als nur ein Escape Game ist, ist wird ein Kampf auf Leben und Tod. Denn irgendjemand da draußen will mit ihnen ein grausames Spiel spielen.

Je länger all dies dauert, desto angespannter wird die Stimmung in diesem Fahrstuhl.

In der Enge des Fahrstuhls, kommen ihre tiefsten Geheimnisse ans Licht, Dinge die sie niemals Preis geben wollen würden um nicht Verletzbar zu sein. Doch, nun sind sie es…

Als plötzlich eine Waffe auftaucht eskaliert alles! Das der ominöse Spielmacher etwa recht? Werden sie nicht Lebend aus dem Aufzug rauskommen?

 

Wer ist Megan Goldin?

Die Australierin Megan Goldin arbeitete zunächst als Auslandskorrespondentin für ABC und Reuters in Asien und im Nahen Osten, mit Schwerpunkt auf Berichterstattungen aus Kriegsgebieten. Nach der Geburt ihres dritten Sohnes kehrte sie in ihre Heimatstadt Melbourne zurück und begann, Spannungsromane zu schreiben. »The Escape Game – Wer wird überleben?« ist nach »The Wrong Girl – Die perfekte Täuschung« ihr zweiter packender Psychothriller.

 

Wie hat mir The Escape Game gefallen?

Ich bin ein heimlicher Fan von Thrillern, vor allem von solchen wo man am Ende nicht weiß, wo man als Leser die Abbiegung verpasst hat, um das Rätsel zu lösen. Grandios!

Doch wer glaubt jetzt Rätsel lösen zu müssen, liegt völlig falsch! Dennoch kommen in diesem Buch die Escape Room Liebhaber definitiv auf ihre Kosten. Alleine beim lesen bekommt man das Gefühl mit im Aufzug zu stehen. Man spürt diese beklemmende Enge, die Panik die immer mehr ansteigt und die Luft mit Angst schwängert, die unsagbare Hitze die in dem Aufzug herrscht… all dies spürt man, je tiefer man in das Buch eintaucht.

Der Schreibstil ist wunderbar angenehm zu lesen. Sehr klar, sehr gradlinig, sehr strukturiert. Ohne verschachtelte Sätze, ohne Lückenfüller… gerade herunter, so wie ich es liebe! Diese sture Nüchternheit sorgt zusätzlich für diese Beklemmtheit und die Spannung, die in einem durch vorhanden ist. Sie ist in meinen Augen konstant geblieben! Denn dieses Buch wird aus zwei abwechselnden Erzählsträngen erzählt. Auf der einen Seite ist es Sara als Ich-Erzählerin und auf der anderen Seite, folgen wir den vier Bankern von der Wall Street. Dieser Wechsel zwischen den Protagonisten sorgt für Abwechslung und Leichtigkeit.

Die Protagonisten sind in diesem Buch sehr überschaubar.

Wir haben zum einen Sara, die bei Stanhope& Sons anfängt und dort nach langer Arbeitslosigkeit, endlich ihren Traumjob findet. Sie ist jung, engagiert und leider nicht taff genug für die Wall Street.

Auf der anderen Seite haben wir die vier Banker der Wall Street, die zusammen mit Sara in einem Team gearbeitet haben, aber bedeutend erfolgreicher sind als diese.

Der Ex- Leutnant Vincent, das Ex- Model Sylvie, der Anwalt Jules und Sam als Banker die dem Escape Room ausgesetzt sind. Bei ihnen dreht sich alles im Leben um den Erfolg, um das Geld, noch mehr Geld machen und dieses ausgeben. Sie fühlen sich nur dann bestätigt und sexy, wenn sie Erfolgreich sind, dafür gehen diese vier auch über Leichen. Was innerhalb es Buches zu einem zentralen Thema wird, ist die Diskriminierung von Frauen, gerade dann, wenn es um die Bezahlung geht bzw. den Bonus. Hier wird offenkundig zur Schau gestellt, was es heißt ein Mann zu sein oder eine Frau. Wer verdient was? Wer ist mehr wert?

Stellt man diese beiden Protagonisten Parteien gegenüber, wird relativ schnell klar, dass Sara die absolute Sympathieträgerin ist und mit Verkauf des Buches, auch noch ihre Intelligenz beweist. Die vier anderen waren mir in keinem einzigen Moment sympathisch und das steigerte sich noch weiter, je mehr sie von sich preisgegeben haben.

Für mich ist die Story sehr clever durchdacht und extrem gut aufgebaut. Leider hat man irgendwann einen Verdacht, der sich auch immer mehr verhärtet, bis es zum Ende hin seine Bestätigung findet. Mich persönlich hat dies nicht wirklich gestört, weil ich den Weg dorthin grandios fand und ich mich komplett in diesem Buch verlieren konnte. Dennoch ist meine Kritik, dass es zum Ende hin zu schnell ging, zu vorhersehbar und hier hat dann der Überraschungseffekt ganz klar gefehlt. Wobei alle offenen Fragen und Handlungen in meinen Augen komplett abgeschlossen sind, dennoch habe ich das innere Gefühl das etwas fehlt. Was es ist, kann ich gar nicht genau sagen…

 

Vielen lieben Dank an den Piper Verlag für dieses Rezensionsexemplar.

 

Direkt bei AMAZON kaufen!

Wer Thriller mag, sollte unbedingt Something in the water lesen. Ein Buch, welches mich ebenso begeistern konnte wie dieses und welches genauso zeigt, was Geld und Reichtum mit Menschen macht.

 

  • Taschenbuch: 432 Seiten
  • Verlag: Piper Taschenbuch; Auflage: 1. (2. März 2020)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3492314791
  • ISBN-13: 978-3492314794
  • Originaltitel:The Escape Room
  • Preis: 10,00 € (Taschenbuch)

 

Überblick der Rezensionen
Meine Bewertung
Maren
Hallo.. Ich heiße Maren und bin Hausfrau und Mutter. Für meine Familie habe ich meine Bankkarriere an den Nagel gehängt und widme mich nun den schönen Dingen im Leben! Lest selbst...

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here