Gefangen im Game

Buchrezension Werbung unbezahlt

Gefangen im Game, die verborgenen Portale lautet der vollständige Buchtitel.

Ein Buch welches ich mir für meinen Sohn gewünscht habe. Er ist mittlerweile in dem Alter das Xbox Spiele extrem hoch im Kurs stehen. Dachte mir, dass ihn dann dieses Buch ganz besonders interessieren könnte.

Das Buch kann dem Genre, Literatur über Freundschaft für Kinder zugeordnet werden.

 

Worum geht es in Gefangen im Game?

Jacob ist alles andere als ein begeisterter Computerspieler.

Ganz im Gegensatz zu seinem Freund Eric. Er liebt es Computerspiele zu spielen und so auch dieses. Sein neustes Highlight ist das Game „Full Blast!“.

Aufgrund einer absurden Nachricht macht sich Jacob auf den Weg zu Eric. Doch dieser scheint wie vom Erdboden verschluckt zu sein. Das Einzige was ein Indiz auf Erics Verbleib bietet ist das laufende Computerspiel Full Blast.

Jacob greift zum Controller… als er seine Augen wieder öffnet, findet er sich plötzlich in dem Computerspiel wieder. Zu seiner großen Freude trifft er dort auf Eric. Dieser ist genau wie er in das Computerspiel hineingezogen worden.

Nun bleibt den beiden Jungs nichts anderes übrig, als dieses zu spielen und sich so einen weg nach Hause zu suchen.

Ausgestattet mit einem Blaster und einem Jetpack treffen beide auf gefährliche Gegner. Nur gemeinsam können sie diese besiegen.

Doch bei einem Kampf geht etwas schief und der Weg nach Hause ist versperrt. Was nun? Bedeutet das, dass sie nun beide festsitzen in dem Computerspiel?

Sie bekommen Hilfe von Mark. Mark der vor Monaten spurlos verschwunden ist. Nun kennen Eric und Jacob den Verbleib von diesem und bekommen tatkräftige Unterstützung den Weg nach Hause zu finden und die damit verborgenen Portale.

Schaffen sie es? Werden sie aus dem Spiel entkommen?

Wer ist Dustin Brady?

Dustin Brady lebt mit seiner Frau, seinem Hund und seinen Kindern in Cleveland, Ohio. Wenn Dustin nicht gerade die Passwörter für seine Gaming-Accounts vergisst, verliert er in Videospielen häufig gegen seinen Bruder Jesse und seinen Freund Eric. Seine restliche Zeit verbringt er damit, witzige und vor allem actionreiche Kinderbücher zu schreiben.

 

Wie hat mir Gefangen im Game gefallen?

Ich bin leider kein „Gamer“ deswegen ist mir oftmals das lesen aufgrund mancher Fachbegriffe ein wenig schwerer gefallen. Auch wenn es am Buchende ein sogenanntes „Bonuswissen“ gibt, war dies für mich ein schweres Stück Arbeit, dies zu lesen und es dann noch meinem Sohn zu erklären. Wobei er es besser kapiert hat als ich.

Ansonsten war der Schreibstil, einfach simpel und gradlinig. Man konnte es wunderbar vorlesen, aber auch zum selber lesen ist es mehr als gut für das Alter geeignet. Die Schriftgröße ist mehr als angenehm und das Buch wird mit diversen schwarz-weiß Zeichnungen ein wenig aufgelockert und somit für ein Kind griffiger. Die Sprache ist leicht jung, nicht steif, sondern so wie Kinder miteinander reden.

Die beiden Protagonisten Eric und Jacob sind beste Freunde. Dies wird auch zum zentralen Thema des Buches, denn hier dreht sich alles um Freundschaft, um das Miteinander, dass man zusammen mehr erreichen kann als alleine und dass man Freunde braucht, auf die man sich komplett verlassen kann, egal in welcher Situation. Also nicht nur das Thema Computer ist zentral, sondern auch das Thema Freundschaft. Dies wird auch beim lesen mehr als klar und verständlich, denn alleine können sie es nicht schaffen die Portale zu finden, nur gemeinsam ist dies machbar und ganz ohne fremde Hilfe geht es dann auch nicht. Dies hat mein Sohn auch relativ schnell gemerkt und war, bzgl. der Freundschaft der beiden begeisterter als von der eigentlichen Story.

Die größte Kritik von mir ist, dass es irgendwann einen Turning Point in der Story gibt, bei dem es um das sogenannte Hindenburg Protokoll geht. Was es damit auf sich hat, verrate ich nicht. Dennoch, wieso Hindenburg? Warum spielt dieses Buch auf einen Reichspräsidenten aus den Weltkriegen an? Ich kann es mir nicht erklären. Dies fand ich sehr merkwürdig, weil mein Sohn natürlich nach dem Begriff Hindenburg gefragt hat und er für mich in keinerlei Zusammenhang mit dem Spiel steht.

Eine zweite Situation, die mich nicht glücklich gemacht hat, war die Tatsache, dass plötzlich Mark aufgetaucht ist. Mark ist ein Protagonist, der im wahren Leben verschwand und dann irgendwann für Tod erklärt wurde. Daher gibt es auch den sogenannten Mark Tag. Ein Tag an welchem Mark gedacht wird. Ich fand das Thema Tod und Trauer hier leider etwas deplatziert und sehr überzogen. Natürlich trägt es zum Entstehen der Story bei, aber es hat mich als Mama schon ein wenig nachdenklich gestimmt und konnte diesen Beweggrund nicht nachvollziehen.

Dennoch ist es spannend geschrieben und es passieren immer wieder neue tolle Abenteuer die es zu bestehen gilt. Natürlich treffen die beiden auf die fiesesten Gegner, die man sich nur vorstellen kann, selbst als Leser muss man hart im Nehmen sein.

 

Wie hat Maxi (8 Jahre) Gefangen im Game gefallen?

Ich fand es ganz gut. Wobei manche Gegner echt ekelig waren und stellenweise schon sehr gruselig. Der Hindenburg hat mir überhaupt nicht gefallen und von dem musste ich sogar nachts träumen. Cool fand ich dennoch das Spiel und dass die beiden mit Jetpacks durch die Lüfte geflogen sind.

 

Vielen lieben Dank an den Loewe Verlag für dieses Rezensionsexemplar.

 

Direkt bei AMAZON kaufen.

Wer auf Computerspiele steht und gerne in eines eintauchen will, sollte einfach zu dem Buch Böse Brummer greifen, dort kann man zu einem wahren Bugjäger werden.

 

  • Gebundene Ausgabe: 160 Seiten
  • Verlag: Loewe Verlag GmbH (15. Januar 2020)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3743205602
  • ISBN-13: 978-3743205604
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: Ab 8 Jahren
  • Preis: 9,95 € (gebundenes Buch)
Überblick der Rezensionen
Meine Bewertung
Maren
Hallo.. Ich heiße Maren und bin Hausfrau und Mutter. Für meine Familie habe ich meine Bankkarriere an den Nagel gehängt und widme mich nun den schönen Dingen im Leben! Lest selbst...

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here