Beeriger Käsekuchen

Und schon wieder ein Käsekuchen. Aber dieses Mal nicht irgendeiner, sondern ein ganz Beeriger Käsekuchen.

Ich kann nur übelst JUMMY sagen…

Dieser Beerige Käsekuchen ist nicht auf meinen Mist gewachsen, sondern auf ein Rezept aus der Lecker Bakery 01/2018. Ich habe die Zeitung durchgeblättert und zur Seite gelegt. Irgendwie fand ich kein Rezept davon so ansprechend, dass ich es unbedingt ausprobieren wollte. Aber nur beim ersten Durchblättern.

Als ich die Zeitung Tage später noch einmal zur Hand genommen habe, bin ich an diesem leckeren Augenschmaus hängen geblieben und konnte nicht anders, als es nach zu backen.

Ich habe festgestellt, dass bei mir die Backzeit für den Beerigen Käsekuchen anders ist, als beim Original. Genauso, wie die Art der Beeren. Im Original werden nur Brombeeren verwandt, ich persönlich mag eher den Mix. Ich habe auch auf TK zurückgegriffen, da ich dort einfach mehr Auswahl hatte und mehr Möglichkeiten.

Zumal, passt dort einfach der Name besser… Beeriger Käsekuchen, mit einem Haufen von Beeren!

Zutaten für Beeriger Käsekuchen:

  • 100 g Zartbitterschokolade
  • 1 kg Quark
  • 1 Päckchen Vanillinzucker
  • 250 g + 125 g Zucker
  • 200 g + 100 g Schlagsahne
  • 1 gehäufter EL Speisestärke
  • 5 Eier (Gr. M)
  • 50 g gemahlener Mohn
  • 250 g Waldbeeren Mix (TK)

 

Für den Beeriger Käsekuchen:

  1. Schokolade in Stücke brechen und im heißen Wasserbad schmelzen
  2. Quark, Vanillinzucker und 250 g Zucker mit dem Mixer des Handrührgeräts cremig rühren
  3. 200 g Sahne, Stärke, Eier und Mohn nacheinander kurz unterrühren
  4. Etwa 1/3 der Käsekuchenmasse in eine andere Schüssel füllen und mit der kalt gewordenen, aber flüssigen Schokolade übergießen. Sollte eure Schokolade noch lauwarm sein, dann am besten 3 EL der Käsekuchenmasse in die Schokolade rühren und die Temperatur damit runterkühlen
  5. In eine gut gefettete und mit Mehl ausgestäubte Springform zuerst den dunklen Käsekuchenteig füllen und glatt streichen.
  6. Die helle Masse vorsichtig darauf verteilen
  7. Im vorgeheizten Backofen (Ober-/ Unterhitze 220 °C) für ca. 10 Minuten backen. Anschließend die Temperatur reduzieren auf 155°C für ca. 60 Minuten
  8. Nach der Backzeit den Ofen sofort ausschalte und den Kuchen mit einem Messer vom Rand lösen, damit keine Risse entstehen.
  9. Den Kuchen bei leicht geöffneter Ofentür für 45 Minuten dort drin ruhen lassen.
  10. Anschließens heraus nehmen und über Nacht kalt stellen.

Für den Karamellguss:

  1. Das TK Obst aus dem Frost nehmen und bei Zimmertemperatur komplett auftauen lassen. Am besten in ein Sieb geben, damit die Flüssigkeit abtropfen kann
  2. 125 g Zucker in einer Pfanne geben und goldgelb karamellisieren
  3. Sobald der Zucker flüssig geworden ist, mit 100 g Sahne ablöschen und köcheln lassen, bis der komplette Zucker gelöst ist und sich mit der Sahne verbunden hat
  4. Der Karamell wird dann leicht cremig
  5. De Karamell in eine Flasche umfüllen und komplett abkühlen lassen

Für den Komplett Look:

  1. Den Käsekuchen aus der Form lösen
  2. Auf diesem den Karamell verteilen, so wie eine Art Spiegel. Wenn möglich, sollte nichts über den Rand laufen.
  3. Ganz vorsichtig, das aufgetaute TK auf diesem verteilen und schön anrichten. Es kann ruhig nach einem unruhigen Durcheinander aussehen, es sollten nur alle Beeren den Boden weitestgehend bedecken.
  4. Zum Schluss bis zum Verzehr kalt stellen.

Für Käsekuchen – Liebhaber, gibt es >HIER< ein Rezept für einen Käsekuchen mit Mohn Cookie Dough und Kirschgrütze. Nicht minder schlechter, sondern mega ausgefallen.

 

Bon Appetit!

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here