Oreo Cheesecake mit Schmandhaube

Werbung da Markennennung

Oreo Cheesecake ist für alle OREO Liebhaber. Ich glaube man muss OREO´s lieben um dieses Rezept wirklich lieben zu können. Den Oreo´s sind süß… sehr süß! 🙂

Dieses Rezept basiert auf der Idee von Stephie. Sie ist die Seitenbetreiberin von „Meine Küchenschlacht!“.

„Liebe Stephie, ich musste dieses Rezept einfach nachbacken!“

Es handelt sich hierbei um einen Blog, den ich sehr mag, sehr schätze und schon sehr lange folge.

Als ich dann das neuste Rezept von Stephie gesehen habe, war ich direkt verzückt. Allerdings auch ein wenig skeptisch, da es sich um ein Rezept mit Oreo Keksen handelt. Meine Erfahrungen mit Oreos waren nicht immer die Besten, da sie mir eigentlich viel zu süß sind. Habe noch bei keinem Rezept das optimale Verhältnis von süß zu neutral hinbekommen. Eines, bei dem die Kekse und deren süße nicht dominieren sondern der unverwechselbare Oreo Geschmack im Vordergrund steht.

Deswegen dachte ich, trotz meiner Erfahrung, probiere ich das Rezept von Stephie aus. Denn, bei ihr gibt es einen großen Unterschied. Sie backt den Boden vor und sie benutzt als Topping eine Haube aus Schmand. Vielleicht macht dies den kleinen feinen Unterschied aus. Schmand neutralisiert ein wenig die süße und hebt den Geschmack.

Also war mein Plan für das letzte Wochenende geschmiedet. Einen Oreo Cheesecake Kuchen mit Schmandhaube zu backen.

Ich kann nur so viel sagen, meine Gäste nebst meines Mannes fanden diesen Kuchen genial. Und, mein Mann steht eigentlich gar nicht auf Kekse und schon gar nicht auf Käsekuchen! Daher, war ich sehr positiv überrascht und kann nur so viel sagen, der Kuchen sieht nicht nur phantastisch aus, sondern schmeckt auch hervorragend.

Ich habe das Rezept fast unverändert von Stephie übernommen. Ich benutze nur mehr Schmand als sie, da ich das Topping gerne üppiger hätte. Zudem habe ich auf die Oreo als zusätzliches Deko Topping verzichtet.

IMG_6241

Zutaten Oreo Cheesecake ( 20 x 20 cm)

  • 225 g Oreos (ca. 25 Stück) + 100 g Oreos (ca. 10 Stück)
  • 45 g Butter
  • 30 g Puderzucker
  • 600 g Frischkäse
  • 3 Eier (Gr. M)
  • 130 g Zucker + 6 EL Zucker
  • 1 TL Vanilleextrakt
  • 300 g Schmand

IMG_6402

  1. 225 g Oreos mit dem Puderzucker in einen Häxler füllen und zu feinem Pulver verarbeiten. Der Puderzucker muss nicht gesiebt werden!
  2. Die Butter in einem Topf schmelzen.
  3. Das Oreo Puderzucker Gemisch mit der Butter in einer Schüssel vermischen, so dass eine klebrige feuchte Masse entsteht.
  4. Eine viereckige Backform mit Backpapier auslegen und die Oreomasse mit einem Löffel fest auf dem Boden andrücken.
  5. Im vorgeheizten Backofen (Ober-/ Unterhitze 175°C) für ca. 12 Minuten backen. Herausnehmen und soweit abkühlen lassen, dass keine Druckstellen mehr entstehen, wenn man mit dem Finger leicht in den Boden drückt
  6. Den Frischkäse mit 130 g Zucker, den Eiern und der Vanille mit dem Mixer eines Handrührgeräts glatt rühren.
  7. 10 Oreos mit dem Messer klein schneiden grob und unter die Frischkäse Masse heben.
  8. Die Füllung auf den Boden streichen. Dieser muss nicht komplett abgekühlt sein.
  9. Bei gleicher Temperatur im Ofen für ca. 45 Minuten backen.
  10. Der Kuchen darf noch leicht wackeln aber nicht mehr flüssig sein, dann aus dem Ofen nehmen. Ansonsten die Backzeit um 5 Minuten verlängern
  11. Je länger der Kuchen abkühlt, desto fester wird er.
  12. Den Schmand mit den 6 EL Zucker glatt rühren. Dazu kann ein einfacher Löffel benutzt werden.
  13. Im Anschluss auf den völlig ausgekühlten Kuchen streichen.
  14. Diesen dann für mindestens 1 Stunden kalt stellen. Vor dem servieren rausholen, damit er Raumtemperatur annehmen kann. Anschließend in Stücke schneiden.

IMG_6401

IMG_6403

Oreo´s kann man ganz bequem von zu Hause aus kaufen.

Auch sehr lecker und sehr schnell gemacht sind Oreo Pralinen.

Bon Appetit!

 

Welcome to my colourful world... Ich heiße Maren, bin verheiratet und Mama von zwei Jungs! Ich liebe es zu lesen und zu backen! Und meine Leseerfahrungen mit euch zu teilen... Follow up and enjoy!

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein