Good girls die first

Buchrezension Werbung unbezahlt

Good girls die first ist ein Thriller für junge Erwachsene, welches aus der Feder von Kathyrn Foxfield entstammt und im Fischer Verlag erschienen ist.

Ein Buch, welches mich zu allererst wegen dem Cover angesprochen hat und dann natürlich wegen seinem Klappentext. Einer, der mich direkt gefesselt hat. Er hat Neugierde geweckt und nun wollte ich einfach wissen, was passiert und wie geht es aus!

Ob meine Erwartungshaltung erfüllt werden konnte, lest ihr nun!

 

Worum geht es in Good girls die first?

Ava erhält eine Postkarte. Eine, auf dem ihr tiefstes Geheimnis abgebildet ist. Mit einfachen Worten und einer Drohung ihr Geheimnis zu lüften, wird Ava zum Portgrave Pier gelockt.

Ein verlassener, heruntergekommener Freizeitpark in ihrer Heimatstadt.

Ava geht hin, weil sie Angst hat, dass ihr Geheimnis offenbart wird. Die Angst treibt sie an. Denn sie will auf gar keinen Fall, dass dieses offenbart wird. Daher lässt sie die Erpressung zu, folgt ihrer Angst und macht sich auf den weg zum Pier.

Genau wie Ava, werden andere neun Jugendliche dorthin gelockt. Und jeder von Ihnen scheint ein Geheimnis zu besitzen, dass geschützt werden will.

Je später es wird, desto mehr Nebel zieht auf und schneidet den Pier von der Außenwelt komplett ab.

Die Jugendlichen erforschen den Pier, finden alles verlassen vor. Finden auch alten Alkohol. Je mehr sie davon trinken, sich ihr Verstand benebelt, desto mehr haben sie das Gefühl, dass jemand in ihre Gedanken eindringt und ihnen Botschaften schickt.

Sie sollen sich anscheint gegeneinander wenden. Es werden Opfer gefordert.

Ist es Wirklichkeit oder Fiktion?  Spielt ihnen ihr Gehirn Streiche?

Es gibt nur eine Erlösung. Zu gestehen! Sein Geheimnis zu offenbaren und es allen anderen mitzuteilen. Doch ist die Wahrheit wirklich die Erlösung oder bedeutet sie den Tod?

Wie weit ist jeder einzelne von Ihnen bereit zu gehen, um sich selbst und sein Geheimnis zu beschützen?

 

Wer ist Kathryn Foxfield?

Kathryn Foxfield schreibt düstere Bücher über seltsame Dinge. Ihren Hang zu gruseligen Stoffen führt sie auf ihre Kindheitsvorliebe für gänsehauterzeugende Serien und Krimis von Agatha Christie zurück. Sie schreibt über Figuren, die sich wehren können, würde selbst aber keine fünf Minuten in einer ihrer Geschichten überstehen. Kathryn ist Biologin, Autorin und Katzendienerin. Sie lebt im ländlichen Oxfordshire, ihr Herzensort ist jedoch London.

 

Wie hat mir Good girls die first gefallen?

Ich habe dieses Buch bereits vor 6 Wochen beendet. Ja, es hat mich bis jetzt beschäftigt, weil ich die ganze Zeit nicht wusste, ob es mir gefallen hat oder eher nicht.

Leider bin ich zu der Entscheidung gekommen, dass es meine Vorstellung nicht erfüllen konnte.

Es fing sehr vielversprechend an. Mit einem wirklich tollen und gut durchdachten Setting. Einem alten verfallebnen Freizeitpark auf einem Pier. Umgeben von Ruinen, vereinzelten Überresten, keinem Handyempfang und natürlich abgesperrt, um Schaulustige von der Szenerie fern zu halten. Düster gelegen und je nach Wetterlage komplett versunken im Nebel. Ein Ort mit vielen Geheimnissen und es passieren mysteriöse Dinge. Ein Setting ganz nach meinem Geschmack, denn es verspricht einfach spannend zu werden.

Die erste Ernüchterung hatte ich dann bei den Protagonisten. Zehn an der Zahl… und leider hatte ich arge Schwierigkeiten diese wirklich auseinander zu halten. Habe mir dann irgendwann eine Liste erstellt und vorne ins Buch gelegt, um nachvollziehen zu können um wen es gerade geht.

Ava – die Fotografin, Jolie – das Großmaul, Clem – der Musiker, Olly – die Sportskanone, Livia – die Drogensüchtige, Scarlett – die sexy Tänzerin, Noah – der Schläger, Teddy – der Sohn, Imogen – die Arrogante und Esme – die Prinzessin.

Keiner von Ihnen hat mich so wirklich überzeugt und keiner war wirklich sympathisch. Das fand ich sehr schade, denn man konnte keine direkte Verbindung zu ihnen aufbauen. Für mich ist dies extrem wichtig, da dies einen Großteil des Buches ausmacht. Irgendwann habe ich mich damit abgefunden, denn die Protagonisten werden eh ja und nach ausgedünnt.

Was positiv ist, alle Geheimnisse werden nach und nach gelüftet. Ich dachte, dass dies wahre Highlights sind. Weit gefehlt. Manche waren miteinander verbunden, andere eher so lala. Da war ich eher überrascht, welche Geheimnisse gemeint sind, denn wirklich dramatisch waren die wenigsten.

Nach und nach wird klar, dass manche Geheimnisse zusammenhängen und dass die Lösung des einen fast automatisch das andere mit aufdeckt. Was manchen zum Verhängnis wird.

Allerdings verloren hat mich die Autorin ab dem Moment, wo ich dem Aufbau des Piers nicht mehr folgen konnte. Ich hatte das Gefühl, dass er aus mehreren Ebenen besteht und anscheint an einer Seite an einer Steininsel angrenzt. Wobei dies nur meiner Vorstellung geschuldet ist und ich irgendwann nur noch irritiert war. Die Zeit auf diesem Pier scheint anders zu sein…denn die Zeit vergeht doch nicht normal.

Die Jugendlichen werden irgendwann mit einer unheimlichen Gestalt konfrontiert. Sozusagen dem Geist dieses Piers, der einen neuen Wirt benötigt um sich erneut ins Leben zu stürzen. Doch der Wirt der benötigt wird, darf sein Geheimnis nicht lüften, muss standhaft bleiben, stur und stark. Wer sein schweigen bricht stirbt, ist unbrauchbar!

MMh…. Um es kurz zu machen. Ich habe mir das Ende einfach anders vorgestellt, denn dieses Buch hat Potenzial. Doch es wurde nicht genutzt. Jeder einzelne Tod, war zu einfach, zu emotionslos und nicht das was ich mir erhofft habe. Es wäre so viel möglich gewesen, doch es kam zu wenig.

Ich hatte das Gefühl, die Autorin hatte eine Idee, eine die sie unbedingt umsetzen wollte und hat daher alles ins Buch reingepackt. Hier wäre aber weniger mehr gewesen und es hätte funktioniert.

Auch den Schreibstil muss man mögen. Sehr gehetzt, sehr schnelllebig, komplett emotionslos, gradlinig, unverschnörkelt und knapp. Hier werden wenig Worte verschwendet, hier geht es wirklich um Fakten. Gerade das macht manche Szenen Spannend. Aber andere wiederum langweilig, weil die Emotionen auf der Strecke bleiben.

Wirklich Schade!

Leider gehen meine Vorstellung nach dem Klappentext und dem wirklich gelesenen Buch sehr auseinander. Hatte ich schon lange nicht mehr.

 

Vielen lieben Dank an den Fischer Verlag für dieses Rezensionsexemplar.

 

Direkt bei AMAZON kaufen.

Ich liebe Thriller, daher kann ich euch nur wärmstens Searching Lucy von Christina Stein ans Herz legen.

 

  • Herausgeber ‏ : ‎ FISCHER FJB; 1. Edition (26. Mai 2021)
  • Sprache ‏ : ‎ Deutsch
  • Broschiert ‏ : ‎ 336 Seiten
  • ISBN-10 ‏ : ‎ 3841421725
  • ISBN-13 ‏ : ‎ 978-3841421722
  • Lesealter ‏ : ‎ 12 Jahre und älter
  • Originaltitel ‏ : ‎ Good Girls Die First
  • Preis: 14,99  € (Taschenbuch)
Überblick der Rezensionen
Meine Bewertung
Welcome to my colourful world... Ich heiße Maren, bin verheiratet und Mama von zwei Jungs! Ich liebe es zu lesen, zu backen, Produkte zu testen und all dies mit euch zu teilen! Follow up and enjoy!

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here