Night of Crowns

Buchrezension Werbung unbezahlt

Night of Crowns, Spiel um dein Schicksal, lautet der vollständige Buchtitel.

Ein Buch, welches vor allem seine Aufmerksamkeit aufgrund seiner Covers auf mich gezogen hat. Ein Cover was einem sofort ins Auge springt. Gepaart dann noch mit einem Klappentext, der Lust auf mehr macht und schon ist das perfekte Buch geboren.

Dieses Buch kann dem Genre, Jugendbuch zugeordnet werden.

 

Worum geht es in Night of Crowns?

Alice ist eine herausragend gute Schülerin, mit einer tollen besten Freundin und einem potenziellen gutaussehenden Freund. Sie hat einen festen Platz im Cheerleader Team, was wünscht man sich mehr. Doch eine Party verändert ihr Leben vollständig.

Über den beiden Internaten Chesterfield und St. Burrington liegt seit Jahrhunderten ein uralter, unbezwingbarer Fluch. Ein Fluch der nur eine Seite am Leben lässt, während die andere zu Steinfiguren wird. Ein Spiel um Leben und Tod.

Doch davon ahnt Alice nichts, als sie für eine Summer School nach Chesterfield kommt.

Diese muss sie nur belegen, weil ihre Noten in den letzten 6 Monaten mehr als schlecht geworden sind. Könnte sie sich doch nur einer Person anvertrauen und von den Spinnen erzählen, die sie jeden Tag heimsuchen! Alice zweifelt schon selbst an ihrer Wahrnehmung und an dem was sie sieht. Vielleicht kommt ein Aufenthalt in Chesterfield gar nicht so ungelegen.

Die Zeichen an den Handgelenken ihrer Mitschüler fallen Alice nicht auf. Ein Bauer, ein Springer, ein König… alles bleibt verborgen.

Doch Vincent, der charmante undurchschaubare Mitschüler fesselt dafür umso mehr ihre Aufmerksamkeit. Sein Lächeln nimmt Alice komplett gefangen und vergisst alles um sich herum.

Bis zu dem Tag, als Alice eines Morgens eine Mitschülerin versteinert im Wald entdeckt und auf ihrem Handgelenk ein Symbol einer Schachfigur auftaucht. Doch das wäre nicht alles, denn plötzlich wird auf sie Jagd gemacht…

Kann sie entkommen und sich in Sicherheit bringen als ihr bewusst wird, dass sie mittendrin steckt in einem Spiel um Leben und Tod.

Warum will unbedingt St. Burrington Alice haben und warum kann sie mit einer Katze sprechen?

Als Alice den schwarzen König kennenlernt, glaubt sie zu wissen, dass sie diesen aus tiefstem Herzen hasst und ihr Herz für die weiße Seite schlägt. Niemals würde sie die Seite wechseln. Oder doch?

Wer spielt ein falsches Spiel?

Wer ist Stella Tack?

Stella A.Tack wurde 1995 geboren und ist in Bad Gastein, Österreich, aufgewachsen. Bereits mit vier Jahren bastelte sie ihre ersten Bücher und diktierte ihrer Mutter den Text. Später entwickelte sie eine tiefe Leidenschaft zu fantastischen Geschichten und füllte Seite um Seite mit ihren eigenen Welten. Während ihre ersten beiden Bücher nur Freunden und Bekannten anvertraut wurden, führten die überaus positiven Rückmeldungen dazu, dass sie ihre Fantasie noch viel mehr Menschen zugänglich machen wollte.

 

Wie hat mir Night of Crowns gefallen?

Ein Buch, welches mich komplett begeistert und geflasht hat. Einmal angefangen zu lesen, will man nicht mehr aufhören.

Beginnen wir mit den Protagonisten:

Vorne weg haben wir Alice. Sie ist die Hauptperson und hat mir mehr als gut gefallen. Ich mag ihre Art, ihr überlegtes denken und vor allem ihren Enthusiasmus etwas in die Tat umzusetzen. Sie ist furchtlos, mutig und steht für ihr Wort ein. Viele werden sie nicht als das sehen, was ich gerade beschrieben habe, denn sie ist auch frech und Vorlaut und merkt manchmal erst zu spät, wenn jemand ihr etwas Gutes will. Doch gerade, weil sie so ist, ist sie eine wunderbare Protagonistin. Sie hat Ecken und Kanten, ist nicht aalglatt, sondern bietet Reibungspotenzial.

Curse ist eine Katze. Eine mit der Alice sprechen kann. Ich erwähne ihn hier, weil er der typische Kater ist. Kratzbürstig, eingeschnappt und unberechenbar. Und dann wiederrum verschmust und lieb. Er ist an Alice Seite, hält zu ihr und glaubt an sie. Er spielt eine wichtige Rolle.

Dann gibt es natürlich noch die beiden Könige, Schwarz und Weiß. Jackson und Vincent. Sie könnten nicht unterschiedlicher sein und machen demnach ihren Farben alle Ehre. Doch einer von beiden spielt ein ganz falsches Spiel. Sie sind beide auf ihre ganz eigenen Arten anziehend und abstoßend zu gleich.

Die anderen Protagonisten, sind die unterschiedlichen Spielfiguren, die zu einem Schachspiel gehören. Jede einzelne Figur hat ein unterschiedliches Talent, welches dazu genutzt wird, einen entscheidenden Zug zu tun und somit eine gegnerische Figur Schachmatt zu setzen. Hier verrate ich nicht mehr.

Der Schreibstil ist wunderbar flüssig und lässt sich hervorragend gut lesen. Man kann nur so abtauchen in dieses Buch und eintauchen in eine geheimnisvolle Welt. Der Stil ist gradlinig, unverschnörkelt, unverschachtelt und genau auf den Punkt. Geschrieben ist das Ganze aus der 1. Person Singular, aus der Sicht von Alice.

In manchen Situationen konnte man schmunzeln und in anderen vor Spannung das Buch nicht mehr aus der Hand legen. Es wurde von Mal zu Mal spannender, je mehr man in das Spiel eingetaucht ist und eine Vorstellung davon bekommen hat, was genau passiert. Wie sollte es auch anders sein, endet das Buch mit einem fiesen Cliffhanger. Auf der einen Seite ist ein Teil der Story abgeschlossen… auf der anderen Seite weiß man nicht wie es wirklich weitergeht. Hier muss man wohl auf Teil 2 warten, auch wenn ich eine grobe Ahnung habe, was passieren könnte, muss ich mich überraschen lassen. Vielleicht liege ich auch völlig falsch.

Dieses Buch lebt nicht nur von seinen Protagonisten, sondern auch von seinem Setting. Den beiden Internaten, dem Fluch der auf ihnen lastet und natürlich dem Schachspiel, welches sie gezwungen sind zu spielen. Ein Spiel auf Leben und Tod. Denn wer geschlagen ist, kommt nie wieder! Ein Ende, für immer.

Das Spiel, viele werden es kennen, ist Schach. Doch kein normales Schach! Ein Spiel mit Schülern… mit besonderen Fähigkeiten und einer möglichen Strategie zu gewinnen. Die Regeln von diesem Spiel werden innerhalb des Buches erklärt, immer mal wieder Häppchenweise eingestreut, sowie die Beschreibung der einzelnen Schachfiguren. Dieser Ablauf ist nicht Strategisch, sondern in die Story wunderbar integriert.

Um das Ganze noch zu untermalen, driftet Alice immer wieder in Träume ab. In solche, die sie in die Vergangenheit führen und weitere Geheimnisse rund um den Fluch offenbaren. Die Anfänge und einen möglichen Weg diesen zu brechen. Dadurch wird auch klar, wieso gerade Alice an diese Schule gekommen ist und kein anderer. Alles scheint miteinander zusammen zu hängen, verwoben zu sein… wie ein Spinnennetz!

Dieses Buch benötigt ein wenig Anlauf, da es am Anfang nur so dahinplätschert und man nicht weiß, wohin führt einen diese Reise. Doch sobald es an Fahrt aufgenommen hat und das Spiel beginnt, ist man restlos gefesselt. Es zieht einen in seinen Bann und man kann gar nicht mehr aufhören zu lesen. Die Story feselt einen!

Man fiebert mit, ist traurig und enttäuscht, wenn ein Schachzug nicht aufgeht und zutiefst getroffen, wenn einer sein Leben lässt und zu Stein wird. Es wird einem roten Faden gefolgt und stellt am Buchende fest, hier ist es noch nicht zu Ende! Ein Verwirrspiel… wer ist hier der Gute, wer der Böse! Einer treibt ein mieses Spiel… wer will nur das Beste für alle. Ein Hin und Her! Und gekrönt mit einem Sahnehäubchen von Romantik… nur ein Touch!!

Ein Buch, welches mich komplett überzeugt und begeistert hat!

 

Danke an den Ravensburger Verlag für dieses Rezensionsexemplar.

 

Direkt bei AMAZON kaufen.

Wer Flüche mag, vor allem alte Flüche, sollte unbedingt die Trilogie von Rose Snow „Ein Augenblick für immer“ lesen und sich mitreizen lassen.

 

  • Taschenbuch: 480 Seiten
  • Verlag: Ravensburger Verlag GmbH; Auflage: 1 (22. Januar 2020)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 347358567X
  • ISBN-13: 978-3473585670
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: Ab 14 Jahren
  • Preis: 14,99 € (Taschenbuch)

 

Überblick der Rezensionen
Meine Bewertung
Maren
Hallo.. Ich heiße Maren und bin Hausfrau und Mutter. Für meine Familie habe ich meine Bankkarriere an den Nagel gehängt und widme mich nun den schönen Dingen im Leben! Lest selbst...

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here