The Plus One

Buchrezension Werbung unbezahlt

The Plus One, sie baut sich Mr. Right einfach selbst, lautet der vollständige Buchtitel, von Sarah Archer neustem Buch.

Dieses Buch habe ich von Lovelybooks erhalten und bei der dortigen Leserunde mitgemacht. Ein Buch, welches viele Meinungen und Bewertungen am Ende erhält.

Dieses Buch kann dem Genre Science-Fiction Roman zugeordnet werden, wobei ich es eher unter Frauenroman sehen würde.

 

Worum geht es in The Plus One?

Kelly Suttle ist eine 29-jährige Roboteringenieurin, ihr steht eine rosige Zukunft bevor. Ihr Arbeitgeber ist ein Unternehmen im Silicon Valley namens Automatic Human Industries, AHI, welches Kelly beauftragt hat einen Pflege- oder Assistenzroboter zu entwickeln. Dieser soll möglichst Lebensecht sein und den Alltag von hilfsbedürftigen Personen erleichtern.

Kelly ist eine ambitionierte Ingenieurin und mehr als ehrgeizig und brillant, dadurch vernachlässigt sie komplett ihr Privatleben und ist Dauersingle.

Selten stürzt sie sich ins Nachtleben mit Freunden, verbringt lieber ihren Abend auf der Couch und schaut Fernsehen. Ihre sozialen Kontakte kann sie an einer Hand abzählen, ihre beste Freundin Priya ist eine davon. Mit ihr arbeitet sie zusammen!

Alles wäre gut, würde Clara, Kellys 4 Jahre jüngere Schwester nicht in knapp 8 Wochen heiraten. Ihre Familie erwartet, dass Kelly nicht alleine zur Hochzeit kommt, sondern in Begleitung. Doch, wen soll sie mitnehmen, wenn sie keinen Mann kennt, der dafür in Frage kommen würde.

Diana, ihre Mutter ist nicht nur die Hochzeitsplanerin, sondern auch gleichzeitig selbstständig mit einem Hochzeitsmodengeschäft, besser, mit dem Hochzeitsmodengeschäft. Sie kann wirklich alles organisieren, aber anscheint keine Begleitung für ihre Tochter. Denn jegliche Verkupplungsversuche scheitern kläglich.

Je näher der Tag der Hochzeit rückt, desto verzweifelter wird Kelly. Sie schreitet zur Tat…

In wenigen Wochen, kurz nach der Hochzeit ihrer Schwester nimmt Kelly an einem innovativen Wettbewerb teil, bei dem es um eine hohe Summe an Forschungsgeldern geht, für den besten Roboterprototypen. Wieso, so lange warten, wenn sie nicht vorher schon eine Begleitung bräuchte. Daher wird aus „Confibot“ Ethan.

Ethan ist groß, gutaussehend, charmant und witzig. Es scheint als wäre Ethan der perfekte Mann für Kelly, vor allem, weil er sie wie kein anderer versteht. Doch das ist nicht alles, den Ethan kann selbstständig lernen und sich gleichzeitig dabei weiterentwickeln.

Kelly hat ein wahres Meisterwerk erschaffen, sie hat sich in allem selbst übertroffen. Nun heißt es nur noch, ihre Eltern davon zu überzeugen, dass sie jemanden kennengelernt hat und ihn mit zur Hochzeit bringt. Keiner ahnt, dass es sich um einen Roboter handelt. Kellys Plan scheint aufzugehen.

Doch, dann passiert etwas, Kelly verliebt sich… verliebt sich in Ethan. Schafft sie es aus dieser Lage rauszukommen?

Wer ist Sarah Archer?

Sarah Archer ist Mitglied der »Black List«-Drehbuchautoren und hat Kurzgeschichten und Gedichte in zahlreichen Literaturzeitschriften veröffentlicht. Nach ihrem Aufenthalt in Los Angeles, wo sie an Projekten wie »House«, »Concussion«, »Roots« und »Girls Trip« arbeitete, lebt sie derzeit in Brooklyn. Ihr Roman »The Plus One« ist ihr Debütroman, wurde für Comedy Central produziert und in vielen amerikanischen Literaturmagazinen veröffentlicht.

 

Wie hat mir The Plus One gefallen?

Um es direkt vorne wegzunehmen, das Buch und ich haben uns nicht wirklich verstanden. Leider! Den mich hat vor allem der Klappentext angesprochen und ich habe großes Potenzial in diesem Buch gesehen, leider hat es mich komplett enttäuscht.

Bücher leben zum einen von ihren Protagonisten und zum anderen von der Story. Beides ist hier nicht komplett ausgearbeitet und für mich bleiben zum Schluss viele Fragen offen.

Als Protagonisten haben wir Kelly. Sie ist eine junge, sehr intelligente Frau, die mehr für die Arbeit brennt als für ihr privates Leben. Dadurch verzehrt sich oftmals ihre Wahrnehmung. Sie vermisst die Anerkennung ihrer Familie für ihre Arbeit und fühlt sich stets als zweite Wahl neben ihrer Schwester und ihrem Bruder. Sie hat oftmals das Gefühl durchsichtig zu sein. Ihre Mutter stellt Kelly als alternde Jungfrau da, weil sie noch immer nicht verheiratet ist. Dies setzt Kelly einem gewissen Druck aus, der sie innerlich anfängt zu zerreißen. Sie agiert oftmals aus dem Effekt heraus und mit wenig Sinn und Verstand. Erst mit Ethan an ihrer Seite fühlt sie sich vollständig und von der Welt akzeptiert. Sie identifiziert sich völlig über Ethan.

Diana, Kellys Mutter macht in diesem Buch eine wahnsinnig große Wandlung durch. Anfänglich redet sie in Kellys Gegenwart immer nur von einer Tochter und vermittelt das Gefühl, dass Kelly kaum anwesend ist. Sie ist der wahrgewordene Teufel, in Gestalt der Mutter und sie lässt nicht locker. Erst als Kelly ihr Ethan vorstellt, nimmt sie Kelly war und die Mutter- Tochter- Beziehung verändert sich. Sie wird zur liebenden, verständnisvollen Mutter und will plötzlich nur das Beste für ihre Tochter. Zollt ihr Anerkennung und Tribut!

Für mich ist dies alles nicht wirklich nachvollziehbar. Anfänglich waren die beiden wie zwei Pole, die sich voneinander abgestoßen haben, erst Ethan schafft es aus beiden Magnete zu machen, die sich anziehen und eins werden.

Die anderen Protagonisten müssen selbst entdeckt werden und ihre Wandlung innerhalb der Story.

Der Schreibstil von Sarah Archer ist sehr einfach, Simpel und mehr als gut lesbar. Sie verzichtet komplett auf verschachtelte Sätze und schafft es dadurch, dass sich das Buch schnell lesen lässt. Spannend ist es in meinen Augen nicht wirklich, auch nicht packend, da es oftmals sehr hervorsehbar ist und das Ganze nicht so verpackt wurde, dass man als Leser einen Hauch von Spannung empfindet. Es ist ein stetiges Auf und Ab, zwischen der Gefühlswelt in der sich Kelly befindet. Um den Leser wirklich zu fesseln hätten hier eindeutig mehr Spannungsbögen eingebaut werden müssen.

Sie Story selber hat Potenzial. Aber, dieses wurde nicht genutzt!

Kelly wird in ein weibliches Rollenbild gepresst, von wegen Erfolgreich, unabhängig, frustriert und Single. Es könnte nicht Klischeehafter sein! Dabei hätte ich gehofft, dass gerade das Thema künstliche Intelligenz mehr behandelt wird. Wie der Bau eines Roboters erfolgt, welche Vot- aber auch Nachteile er für den Menschen bringen kann. Doch dies wird völlig außer Acht gelassen, da es alleine um die Vorteile geht, die Ethan z.B. ausmachen. Den Ethan kommt überhaupt nicht wie ein Roboter rüber, sondern eher wie ein normaler Mann. Einer der isst, trinkt, anscheint auch liebt und Sex haben kann. Sehr strange und ab diesem Zeitpunkt hatte mich Sarah Archer verloren. Denn in meinen Augen muss ein Roboter sich schon von einem Menschen differenzieren, es muss Unterschiede geben, doch diese gibt es nicht! Ethan wird völlig vermenschlicht.

Kelly baut sich eine komplette Parallelwelt auf und verschwindet in dieser völlig. Die Story wird zu einer verkappten Liebesgeschichte, sehr amerikanisch und völlig unrealistisch. Leider!

Die Story hätte Potenzial gehabt, wenn Sarah Archer dieses genutzt hätte. Leider hat sie dies nicht getan, leider hat sie das vorhandene Potenzial völlig verstreichen lassen. Es ist ein Buch, welches sich gut lesen lässt, welches die Zeit vertreibt aber leider keines, was meine Erwartungen erfüllt, da es absolut oberflächlich bleibt. Die Story ist nicht rund, da für mich viele Fragen offenbleiben, gerade in Bezug auf Roboter und deren Technik. Das Spinnennetz aus Informationen ist brüchig und nicht stabil.

 

Vielen Dank an Lovelybooks und den Heyne Verlag für dieses Rezensionsexemplar.

 

Direkt bei AMAZON kaufen.

 

Als Alternativlektüre kann ich euch Hello Sunshine von Laura Dave empfehlen. Dort geht es um eine Bloggerin, die sich in ihrem virtuellen Profil verliert und die Realität vor Augen nicht mehr wahrnimmt. Erst eine Reise zu sich selbst, schafft Klarheit.

 

  • Broschiert: 352 Seiten
  • Verlag: Heyne Verlag; Auflage: Deutsche Erstausgabe (13. Januar 2020)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3453320336
  • ISBN-13: 978-3453320338
  • Originaltitel: The Plus One
  • Preis: 12,99 € (broschiert)
Überblick der Rezensionen
Meine Bewertung
Maren
Hallo.. Ich heiße Maren und bin Hausfrau und Mutter. Für meine Familie habe ich meine Bankkarriere an den Nagel gehängt und widme mich nun den schönen Dingen im Leben! Lest selbst...

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here