Golden Darkness

Buchrezension Werbung unbezahlt

Golden Darkness. Stadt aus Licht & Schatten lautet der vollständige Titel, von Sarah Rees Brennans Buch.

Dieses Buch hat mich komplett aufgrund seines Klappentextes neugierig gemacht. Ein Buch, welches ich daher unbedingt lesen wollte.

Es kann dem Genre Dystopie und Science-Fiction für Jugendliche zugeordnet werden.

 

Wie hat mir Golden Darkness gefallen?

Die Welt ist hell und dunkel. Unterteilt in Licht und Dunkelheit.

Dies schlägt sich auch auf die Bewohner nieder. Die, die in den Lichtstädten leben, gastieren in Wohlstand und Sicherheit, die Bewohner der Dunkelstädte in Angst und Armut. Zusätzlich gibt es noch Menschen mit Magie und welche, die keine praktizieren.

Normalerweise kann man nur in einem Teil der Stadt verankert sein, doch mit einem entsprechenden Pass auch den anderen Teil der Stadt betreten.

Lucie, ist eine junge Lichtmagierin. Sie weiß wie man überlebt: mit der perfekten Silhouette. Sie ist mit ihrem Vater aus dem dunklen Brooklyn in das lichte Manhattan geflohen.

Dort lernt sie Ethan, den Sohn eines reichen Politikers kennen und lieben. Seitdem spielt sie das brave Mädchen an seiner Seite, welches gut erzogen ist und schon immer in Manhattan gelebt hat. Alles scheint perfekt zu sein. Die Illusion einzigartig! Bis zu dem Zeitpunkt als Ethan eines Verbrechens beschuldigt wird und um sein Leben bangen muss.

Hat damit etwas Carwyn zu tun? Der geheimnisvolle, der aus der Dunkelstadt, von dem eine Gefahr auszugehen scheint!

Der Lichtrat, ist das überwachende und steuernde Organ. Der Rat kann Strafen verhängen und macht Gesetze. Ethan und seine Familie gehören diesem Rat an und wollen unter allen Umständen diesen schützen.

Können sie die aufkeimende Revolution die sich in der Dunkelstadt zusammenbraut verhindern? Und was hat Carwyn damit zu tun?

Wer ist Sarah Rees Brennan?

Sarah Rees Brennan wuchs in Irland auf. Nach der Schule verbrachte sie einige Zeit in New York und London, wo sie Creative Writing studierte. Mittlerweile lebt sie wieder in Irland und widmet sich dort dem Schreiben. Im Internet ist Sarah Rees Brennan als Autorin von Fanfiction bekannt und beliebt.

 

Wie hat mir Golden Darkness gefallen?

Ich habe dieses Buch schon seit ein paar Monaten bei mir liegen. Eines der wenigen, die ich anfange, dann wieder zur Seite lege, weil ich das Gefühl habe nicht weiterzukommen und mich dann irgendwann der Ehrgeiz packt und ich einfach wissen musste, wie geht es weiter.

Also quasi ein Lesevergnügen in zwei Steps!

Warum dies so war, versuche ich ein wenig zu erklären.

Mich hat der Klappentext komplett angesprochen und geflasht, doch leider konnte diese Euphorie nicht gehalten werden. Die Story hat extrem spannend begonnen, doch dann ist es eingebrochen. Es war nicht mehr wie ein rauschender Fluss, sondern ist wie ein kleines Rinnsal dahingeplätschert. Das Buch hatte zwischendurch immer mal wieder ein paar erneute Höhen, aber keine die mich vom Hocker gehauen haben. Aufgrund dessen hat mir komplett der Faden gefehlt.

Ich hatte immer wieder die Hoffnung, dass die Story und die Protagonisten dies auffangen, aber leider hat dies nicht zu meiner vollen Zufriedenheit geklappt.

Die erschaffene Welt, aus Licht und Dunkelheit fand ich in ihren Grundzügen gut dargestellt. Aber mir haben Grund weg Details gefehlt. Sie ist nicht wirklich rund ausgearbeitet. So, als hätte die Autorin angefangen, es aber nicht komplett beendet.

Genauso verhält es sich auch mit der Magie. Warum manche Menschen die Magie haben, wird nicht klar und wie diese angewandt wird auch nicht. Sie ist einfach da und das wars. Keine weiteren Informationen. Hier sind einfach Fragezeichen zurückgeblieben? Was sehr schade ist, da ich finde die Magie einen zentralen Stellenwert in der Story hat.

Lucie als Hauptprotagonistin schwimmt zu sehr an der Oberfläche. Ihr fehlt einfach die Tiefe, die eine solche Persönlichkeit benötigt. Sie hat sehr oft unüberlegt und naiv gehandelt. Dies war in manchen Situationen sehr unverständlich. Sehr ist eine Person, die eine kleine Persönlichkeit in beiden Welten ist, aufgrund ihrer Vergangenheit. Dies missfällt Lucie komplett. Dadurch hat sie die Rebellen auf sich aufmerksam gemacht und schwebt nun selbst in großer Gefahr. Alleine daraus hätte man viel machen könne, aber auch hier sind viele lose Enden, die einfach kein großes ganzes ergeben wollen. Sie ist keine Heldin, sie ist eine junge Frau mit vielen Fehlern. Die irgendwann dazu beigetragen haben, dass sie mich nicht überzeugen konnte.

Carwyn als der zweite große Protagonist, hat mich komplett überzeugt. Seine Doppelgänger Rolle hat die gesamte Story interessant und spannend gemacht. Er ist ein Charakter mit Ecken und Kanten.

Die anderen Protagonisten in ihren Rollen muss man einfach entdecken. Zuviel darf auch nicht verraten werden.

Der Schreibstil ist einfach, schlüssig, simpel und gradlinig zum runterlesen gemacht. Es gibt keine verschnörkelten Sätze, so dass es auch zu keinerlei Stolperfallen kommt. Das Buch ist aus der ICH- Perspektive von Lucie erzählt, wodurch wir als Leser diverse Einblicke in ihr innerstes bekommen, was sie zumindest als Protagonist ein wenig mehr zum leben erweckt. Mir hat die Ausschmückung mit Adjektiven gefehlt um die erschaffene Welt wirklich zum leben zu erwecken.

Die Story ist in meinen Augen nicht schlüssig. Sie lässt viele Fragen offen, lässt den Leser leider auch ein wenig im dunklen tappen, da viele Informationen fehlen, die eigentlich wichtig wären um das Geschehene nachverfolgen zu können. Wenn man irgendwann das Gefühl hat, ahhhh! Jetzt verstehe ich, endet das Buch. Ganz abrupt von jetzt auf gleich. Und man fragt sich, wieso? An dieser Stelle hätte ich mir gewünscht, die Autorin hätte noch ein wenig mehr Zeit in weitere Seiten investiert um es wenigstens rund zu machen.

Mich lässt dieses Buch mit vielen Fragezeichen zurück, mit einem Plot der nicht gänzlich abgeschlossen ist und einem Ende was mich nicht glücklich macht. Erst dachte ich, okay es gibt einen zweiten Teil in dem alle Fragen geklärt werden und sich der rote Faden wiederfindet, aber dazu konnte ich nichts finden. Deswegen gehe ich davon aus, dass es sich um einen Einzelband handelt.

 

Vielen lieben Dank an den Ravensburger Verlag für dieses Rezensionsexemplar.

 

Direkt bei AMAZON kaufen.

Ein Buch, welches mit einem grandiosen Setting und wunderbaren Protagonisten überzeugt ist 12 – Das erste Buch der Mitternacht von Rose Snow. Taucht ein in die Welt von Noctaris.

 

  • Gebundene Ausgabe: 416 Seiten
  • Verlag: Ravensburger Verlag GmbH; Auflage: 1 (13. März 2019)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3473401749
  • ISBN-13: 978-3473401741
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: Ab 14 Jahren
  • Preis: 18,99 € (gebundenes Buch)
Überblick der Rezensionen
Meine Bewertung
Maren
Welcome to my colourful world... Ich heiße Maren, bin verheiratet und Mama von zwei Jungs!Ich liebe es zu lesen, zu backen, Produkte zu testen und all dies mit euch zu teilen!Follow up and enjoy!

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here