Catherine Steadman – Something in the water

Buchrezension

Something in the water – im Sog des Verbrechens, lautet der vollständige Titel.

Ein Genre welches ich eher seltener lese, da Thriller nicht unbedingt immer mein Favorit sind. Doch bei diesem Buch hat mich der Klappentext komplett überzeugt und ich konnte nicht anders als zuzugreifen und einzutauchen.

Daher lasst euch heute überraschen von der Rezension zu dem Buch von Catherine Steadman – Something in the water, aus dem Genre Thriller.

 

Worum geht es in Something in the water?

Erin und Mark sind das perfekte Paar. Gutaussehend, erfolgreich, jung und frisch verheiratet.

Erin ist Dokumentarfilmerin und erhofft sich mit ihrem neusten Projekt den großen Durchbruch.

Mark ist Investmentbanker und trotz der anhaltenden Bankenkrise noch dick im Geschäft.

Ihre Flitterwochen verbringen die beiden auf Bora Bora. Sie wollen relaxen, die Seele baumeln lassen und tauchen gehen. Eine Reise, die sich man andere nur wünschen würden. Es scheint perfekt zu sein.

Auf der einsamen Insel genießen die beiden unbeschwerte Tage – bis zu dem Tag, an dem sie auf dem Rückweg ihres Tauchausflugs eine Tasche finden, eine mit wertvollem Inhalt.

Die beiden beschließen den Inhalt zu behalten und ihre Spuren zu verwischen. Doch dies ist das Ende vom Anfang. Die Entscheidung, die nun ihr gesamtes Leben beeinflussen wird.

Als die beiden zurück in London sind, beginnt ein Strudel der sie hinab zieht und nicht mehr loslässt. Vorfälle häufen sich, Erin weiß plötzlich nicht mehr wem sie trauen kann. Fühlt sich verfolgt, verfolgt ihr Ziel und hat das Gefühl den besten Mann an ihrer Seite zu haben.

Doch, was passiert, wenn alles sie plötzlich einholt!?

Wenn der Fund und die Entscheidung anfängt ihr Leben zu beeinflussen und zu bedrohen? Ist sie noch sicher?

 

Wer ist Catherine Steadman?

Catherine Steadman ist Schriftstellerin und Schauspielerin. Sie wirkt in zahlreichen englischsprachigen Produktionen mit und ist bekannt für ihre Rollen in Downton Abbey, The Tudors und Breathless. Aufgewachsen in New Forest, lebt sie heute mit ihrem Mann und ihrem kleinen Hund im Norden Londons. Something in the Water ist ihr erster Roman.

Wie hat mir Something in the water gefallen?

 * Haben Sie sich jemals gefragt, wie lange es dauert, ein Grab auszuheben? Dann können Sie aufhören, darüber nachzudenken. Es dauert eine Ewigkeit. **

Dies ist der einleitende Satz des Buches. Ein Satz, der ein wenig preisgibt und bei dem man quasi als Leser schon weiß, irgendetwas ist passiert, aber was?!

Da dachte ich mir nur, wieso erfahre ich als Leser so etwas wichtiges schon am Anfang, ist damit nicht die ganze Spannung dahin?! Nein, ist sie nicht… dazu später mehr!

Die Protagonisten:

Erin:

Sie ist Dokumentarfilmerin. Ihr aktuelles Projekt ist ein Film über drei Sträflinge, die unterschiedlicher nicht sein könnten und die demnächst aus dem Gefängnis entlassen werden. Jeder der drei wurde aus anderem Grund verurteilt. Erin begleitet diese nun in ihren letzten Tagen im Gefängnis, am Tag der Entlassung und danach. Sie will den Zuschauern die ungeschönte Wahrheit zeigen. Aus dieser Arbeit heraus, entwickeln sich die richtigen Kontakte, die sie zur richtigen Zeit benötigt. Zufall?

Erin ist jung, hübsch, eine gesetzestreue Bürgerin, was sie auch immer wieder betont und vor allem ist sie ein wenig abhängig von Mark, ihrem Mann. Sie ist oftmals wie geblendet und toleriert fast alles was er macht. Dennoch ist Erin sehr sympathisch. Ihre Art wie sie mit Menschen umgeht, wie sie mit Menschen redet und ihnen gegenübertritt. Sie ist eine ruhige, nette Person, mit einem angenehmen Charakter.

Allerdings konnte ich in mancher Situation ihr Vorgehen nicht ganz einordnen, ob sie naiv und dumm ist, oder abgebrüht und intelligent?! Diese Frage ist bis zuletzt offen geblieben….

Mark:

Er ist gutaussehend, sehr bodenständig wie Erin, arbeitet viel und hart um sich das Leben, welches sie leben leisten zu können.

Mark lebt für seinen Job als Investmentbanker. Als er diesen kurz vor der Hochzeit verliert, fällt er in ein tiefes Loch. Die Zeit für Bänker ist hart und Jobs gibt es kaum noch. Hier zählt Kontakt und Vitamin B. Noch beunruhigt Mark dies nicht, aber je mehr Zeit verstreicht, desto nervöser wird er.

Im Verlauf der Geschichte merkt man, dass er Geheimnisse hat, auch vor Erin.

 

Beide Protagonistin sind sympathisch, sind ein tolles Paar, eines was man sich anschauen würde, wenn man diesem begegnet. Sie beide verbindet das Tauchen, auch wenn Erin anscheint schlechte Erfahrungen gesammelt hat, ist Mark derjenige, der sie abholt und ihre Angst besiegt. Der beruhigend ist, stets die Kontrolle behält und niemals aus dem Affekt heraus handelt.

 

Der Schreibstil:

Der Schreibstil ist rasant. Er ist wunderbar lesbar, klar punktiert, immer auf den Punkt, ohne unnötige Ausschmückungen oder verschachtelte Sätze.

Der Spannungsbogen ist konstant und hoch, so dass man dieses Buch kaum aus der Hand legen kann und einfach weiterlesen muss.

Die Geschichte ist komplett aus der Sicht von Erin erzählt. Dadurch ist er sehr locker, unkompliziert und direkt. Ihre Gedankengänge kommen fast ungefiltert beim Leser an. Durch diesen Stil wird man gefesselt, da es diesem Buch ein ganz eigenes Flair verleiht.

Das Buch beginnt quasi jetzt, jetzt in dem Moment, wenn Erin das Grab aushebt. Doch wie es dazu gekommen ist, wird im nachfolgenden erzählt. Dadurch erleben wir als Leser einen Zeitsprung, einer der aber notwendig ist, um verstehen zu können, wie es zu dieser Situation kam. Angefangen beim Kennenlernen der beiden, über die Planung der Hochzeit, der Hochzeit selber, der Flitterwochen und natürlich dem Fund der Tasche. Es fließen Ereignisse aus der Vergangenheit mit ein, wodurch die Protagonisten greifbarer und transparenter wurden. Man lernt die Protagonisten noch ein wenig besser kennen.

Es gibt es paar Längen, wobei ich diese nicht dramatisch fand, da sie im Grund zum Entstehen der Geschichte beigetragen haben und diese rund machen. Manche Nebensächlichkeiten und Details waren in meinen Augen ein gut durchdachtes stilistisches Mittel um falsche Fährten und Verwirrungen zu lesen.

Jedes Kapitel ist mit einer eigenen Überschrift betitelt, wodurch man sich gedanklich auf den Inhalt ein wenig vorbereiten konnte und wusste wohin die Reise geht. Dies hat die Spannung zusätzlich angeheizt.

 

Der Inhalt:

Besonders fasziniert hat mich der Plan rund um die Tasche. Das erste überlegen, was nach dem Fund mit dieser passieren soll, dann doch das öffnen dieser, dann der Fund in der Tasche, dann das überlegen was mit diesem passieren soll und am Ende die Veränderung der Menschen, aufgrund des Fundes.

Eine Story, die sich darum dreht, plötzlichen Reichtum zu erlangen, Kriminelle Handlungen zu begehen um diesen behalten zu können und am Ende ein komplett anderer Mensch zu werden.

Es werden Pläne geschmiedet, Stolpersteine aus dem Weg geräumt, neue Pläne gemacht und irgendwann festgestellt, dass Pläne nicht so einfach funktionieren können, wie man glaubt.

Man wird nicht automatisch zum Profi, nur weil man versucht einen Diebstahl zu vertuschen, manchmal benötigt man Hilfe von echten Profis, denen man dann auch noch Dinge schuldig ist.

Wieso macht man all dies, weil die Gier einen überkommt! Weil die Gier einen komplett befällt und man nicht anders kann. Man gibt sich nicht mit einer Sache zufrieden, wenn man noch mehr haben kann.

Dies ist der Kern der Geschichte… Erin, die sich immer wieder selbst sagt, dass sie es für die Familie machen, für das Haus, dass sie nichts Unrechtes tun und stets alle Gesetzte achten. Doch im Hintergrund werden bereits die nächsten Pläne geschmiedet. Hinzu kommt Mark, mit seinen ganz eigenen Geheimnissen.

Am Ende werden ziemlich viele Geheimnisse gelüftet, allerdings nicht zu 100% in meinen Augen. Es schwingt im Nachhinein das Gefühl mit, dass mir etwas gefehlt hat. Das das Ende nicht ganz rund ist und ich gerne noch mehr Informationen gehabt hätte, vor allem zu Mark. Hier ist es mir zu schnell abgehandelt.

Natürlich war es ein wenig absehbar, allerdings finde ich die Zahnräder, die bei diesem Buch ineinandergreifen, hervorragend. Denn nicht nur die Story von Mark und Erin sind Bestandteil, sondern auch der Job von Erin und die drei Häftlinge die sie für ihren Dokumentarfilm interviewt. Eines kommt zum anderen und fügt sich als großes ganzes zusammen.

Ein Thriller, der mich gefesselt hat und der zeigt, was Menschen für Gier alles tun und wie sie selbst ihre eigene Psyche überlisten.

 

 

Ein weiterer toller Thriller kommt von Claudia Giesdorf – Seelenschnitte. Völlig anders, aber extrem packend und extrem authentisch.

Direkt bei AMAZON kaufen.

 

  • Taschenbuch: 464 Seiten
  • Verlag: Piper Taschenbuch (2. Juli 2019)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3492235298
  • ISBN-13: 978-3492235297
  • Preis: 10€ Taschenbuch
Überblick der Rezensionen
Meine Bewertung
Maren
Hallo.. Ich heiße Maren und bin Hausfrau und Mutter. Für meine Familie habe ich meine Bankkarriere an den Nagel gehängt und widme mich nun den schönen Dingen im Leben! Lest selbst...

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here