Monsters of Verity “Unser düsteres Duett”

Buchrezension

Monsters of Verity „Unser düsteres Duett“ ist Band 2 der Dilogie von Victoria Schwab.

Den ersten Band habe ich komplett gesuchtet und konnte gar nicht mehr aufhören dieses zu lesen. Er hat mich begeistert, gefesselt und sehnsüchtig auf diesen Band warten lassen.

Das Buch ist dem Genre, Jugendbuch zuzuschreiben

 

Worum geht es in Monsters of Verity?

Monster, Monster, klein und groß, werden dich packen und lassen nicht los.

Das Kinderlied, welches jedes Kind kannte hallt nun nicht mehr durch die Straßen. Der lustige Gesang mit dem warnenden Text ist für immer verklungen, denn Verity City ist zerstört.

In jeder Nacht erwachen neue Monster zum Leben.

Kate und August kämpfen, sie kämpfen für die Sicherheit und für den Tod von Sloan. Sie haben sich geeinigt keine Angst mehr zu haben, vor niemandem, den sie verfolgen nur ein Ziel. Verity City wieder neu aufzubauen.

Doch als das Ende greifbar nahe zu sein scheint, erhebt sich eine neue mächtige Kreatur. Eine die sich von den verdunkelten Herzen der Menschen ernährt, diese manipuliert und dafür sorgt, dass sie sich gegenseitig vernichten. In genauso einem Moment erlangt sie zu noch mehr Macht…

Dieses neue Monster muss aufgehalten werden.

Eindringlich und spannend erzählt sie davon, wie monströse Handlungen noch monströsere Konsequenzen nach sich ziehen.

 

Wer ist Victoria Schwab?

Victoria Schwab lebt in Nashville, Tennessee, und arbeitete nach dem Studium in den verschiedensten Jobs, ehe sie ihre Leidenschaft zum Beruf machte. Mit ihren Büchern, die sich regelmäßig auf der New York Times-Bestsellerlist platzieren, hat sie sich in den USA bereits eine große Fangemeinde erschrieben. Sie veröffentlicht auch als V.E. Schwab.

 

Wie hat mir Monsters of Verity gefallen?

Mich hat der 1. Band von Monsters of Verity sehr begeistert und absolut gefesselt. Daher war meine Erwartungshaltung sehr groß, dass es bei dem finalen Band gleichgehalten oder vielleicht sogar noch getoppt wird. Leider ist dieser Wunsch nicht eingetreten. Eher hat mich dieses Buch nicht gänzlich überzeugt.

Die Story:

Sechs Monate sind vergangen, seitdem Kate Harper Verity City hinter sich gelassen hat und nun in Prosperity lebt und dort Monster erlegt. Kate hat dort Freunde gefunden, die sie bei dem was sie tut unterstützen, doch keiner von Ihnen weiß, aus welcher Familie Kate stammt.

August hingegen kämpft mit ganz anderen Problemen. North City ist komplett dem Malchai Anführer Sloan in die Hände gefallen und liegt daher vollständig in der Gewalt von Monstern. Die Menschen fliehen nach South City um sich dort zu verstecken und in Sicherheit zu sein.

Zusätzlich zu diesem ganzen Chaos erhebt sich noch ein neues Monster, ein nie dagewesenes, der Chaosfresser. Es ernährt sich von den dunklen Seelen der Menschen. Manipuliert diese und sorgt dafür, dass sie sich gegenseitig ermorden.

Kate und August wissen sehr schnell, dass sie miteinander kämpfen müssen, um Dunkelheit und Schatten besiegen zu können. Wird es Ihnen gelingen?

Die Protagonisten:

Kate Harper:

Nachdem sie gemordet hat, ist sie geflüchtet, denn seitdem ist sie ein potenzielles Opfer für August. Sie war nicht mehr sicher in seiner Nähe und hat sich alleine auf den Weg nach Prosperity gebracht. Kate, die immer schon Schwierigkeiten hatte, sich mit neuen Leuten anzufreunden, hat dennoch so etwas wie Freunde gefunden. Doch, wirklich verstehen tut sie dies nicht. Erst zu spät, wird ihr klar, dass sie diesen Menschen etwas bedeutet und auch sie kann nicht ihre Zuneigung zu diesen verstecken. Kate ist gezeichnet von ihrem Leben und will nur noch eines, Rache und Sloan Tod sehen. Sie ist keine Sympathieträgerin und eher eine Protagonistin mit vielen Ecken und Kanten.

August:

Er hat sich sehr verändert. Dies ist nicht zuletzt dem Tod seines Bruders zuzuschreiben. Er wird immer mehr zu einem Monster. Eines was sich seinem Schicksal ergibt und was die Notwendigkeit in seinem Tun erkennt. Menschen die gezeichnet sind zu eliminieren und dafür zu sorgen, dass keine neuen Monster entstehen.

Andere Protagonisten:

Die neuen Freunde von Kate, die eine tragende Rolle in der Zeit spielen, in der sie sich in Prosperity befindet, sind recht interessant. Doch leider wird dieser Strang, sie weiter einzubauen, sie weiter an der Geschichte teilhaben zu lassen, komplett außer Acht gelassen. Daher sind sie recht blass geblieben, was ich persönlich recht schade finde.

 

Der Schreibstil:

Victoria Schwab erzählt die Story abwechselnd aus der Perspektiven von Kate, August und Sloan. Dadurch ist es recht abwechslungsreich und lässt sich schlüssig ohne großartige Stolpersteine lesen. Ich mag den Stil von Victoria Schwab sehr. Er ist gradlinig, unverschnörkelt, auf den Punkt und sehr gut zu lesen. Der Stil hat sich ein wenig gewandelt, wenn man die beiden Bände miteinander vergleicht. Im ersten Band war sie sehr sachlich, sehr unaufgeregt. Der zweite Band hingegen ist eher emotionaler und poetischer. Durch das Einbringen von Reimen und Dichtungen, hat Victoria eine andere Seite von sich gezeigt. Trotzdem hat es mich dieses Mal nicht so gepackt, dass ich es verschlingen musste. Es war eher ein schmökern, als ein „an das Buch gefesselt“ sein.

Leider gibt es hier eine Kritik. Die Ereignisse werden relativ schnell abgehandelt, schon fast stakkato mäßig und eher unaufgeregt. Dabei hatte ich mir gerade im finalen Band mehr erhofft. Mehr Spannung, Drama und Action. Dies habe ich als Leser nur zum Ende hin bekommen, als der Showdown in vollem Gange war. Hier fehlen detaillierte Beschreibungen vom Chaosfresser. Mehr Informationen über diesen und sein Vorgehen. Er ist in meinen Augen nicht komplett ausgereift, nur skizziert und ihm fehlt das Gewisse etwas, um ihn komplett zum Leben zu erwecken. Hier wurde die Idee nur ausreichend umgesetzt.

 

Der Inhalt:

Mich hat an diesem Buch vor allem die Grundidee fasziniert. Diese war im ersten Bad auch grandios umgesetzt. Es sind relativ viele Fragen zum Ende hin offen geblieben, daher war ich sehr gespannt, wie Victoria Schwab diese im finalen Band beantwortet und die Geschichte zu Ende bringt.

Die Idee hinter diesem Buch ist sehr außergewöhnlich und mit anderen Jugendbüchern schwer zu vergleichen. Doch ich habe mich beim Lesen immer und immer wieder ertappt, als ich mir die Frage gestellt habe, ob dies wirklich Altersgerecht ist.

Dieses Buch ist sehr düster, sehr dunkel. Wenig Licht und Sonnenschein. Kein Lachen, nur Blut, viele Leichen, Gewalt und Tod. Wer Band 1 kennt, wird merken, dass Band 2 noch eine ganze Schüppe an Grausamkeiten drauflegt. Ein Buch, nicht unbedingt für Jedermann. Daher immer mein berechtigter Zweifel, ist dies Altersgerecht?

Mir persönlich war es stellenweise zu brutal, zu blutig und grausam. Ein Gemetzel, ein Abmurksen und töten, wie am Fließband. Deswegen gab es mal öfters ein tiefes Durchatmen und weiterlesen, wobei immer ein stückchenweit gehadert habe, ob ich es wirklich weiterlese. Denn es hat mich nicht wirklich gepackt. Zu diesem Zeitpunkt hätte ich 2 Sterne vergeben.

Victoria Schwab hat es allerdings geschafft, alle offenen Fragen komplett zu beantworten und die Geschichte somit rund zu machen. Nichts ist offen geblieben, nichts hängt im Luftleeren Raum, sondern hat sich wie ein Puzzle zusammengefügt, was ich extrem wichtig finde, damit eine Geschichte in sich geschlossen ist.

Womit mich Victoria dann doch noch gepackt und ein wenig besänftigt hat, war das Ende. Ein Ende, mit dem ich nicht gerechnet hätt. Eines, bei dem wohl die Meinungen auseinander gehen werden, aber dennoch eines, was ich so nicht habe kommen sehen. Was für mich aber dieses Buch zum Schluss zumindest zu etwas Besonderem gemacht hat. Das war der Moment, in dem ich realisiert habe, es ist vorbei und das Ende ist nicht wie erwartet, aber es ist ein passendes Ende, ein Ende mit Emotionen, eines mit dem man als Leser abschließen kann. Alles was im Vorfeld war, verblasst in diesem Moment, wenn man den Schmerz fühlt… wenn jede Leiche, jedes Blutvergießen und jedes töten verblasst und man im hier und jetzt steht und tief durchatmet.

 

Vielen lieben Dank an den Loewe Verlag für dieses kostenlose Rezensionsexemplar.

 

Direkt bei AMAZON kaufen.

Ebenfalls habe ich Band 1 von Monsters of Verity “Dieses wilde, wilde Lied” gelesen und für euch rezensiert.

  • Gebundene Ausgabe: 480 Seiten
  • Verlag: Loewe (11. März 2019)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3785589220
  • ISBN-13: 978-3785589229
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: 14 – 17 Jahre
  • Preis: 19,95 € (gebundenes Buch)
Überblick der Rezensionen
Meine Bewertung
Maren
Hallo.. Ich heiße Maren und bin Hausfrau und Mutter. Für meine Familie habe ich meine Bankkarriere an den Nagel gehängt und widme mich nun den schönen Dingen im Leben! Lest selbst...

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here