Victoria Schwab – Monsters of Verity „Dieses wilde, wilde Lied“

Buchrezension

Monsters of Verity habe ich im Frühjahr auf der Leipziger Buchmesse vorgestellt bekommen. War mit im ersten Moment nicht sicher, ob es meinen Geschmack treffen wird, habe mich dann aber doch für ein Rezensionsexemplar entschieden. Der Mut hat sich ausgezahlt….

In der heutigen Rezension geht es um das Buch von Victoria Schwab – Monsters of Verity „Dieses wilde, wilde Lied“ Band 1, aus dem Genre Jugendbuch.

 

Worum geht es in Monsters of Verity?

Die Metropole Verity City ist zweigeteilt. In beiden Teilen herrscht ein Kampf ums Überleben.

Doch in beiden Teilen ist es anders.

Während in dem einen Teil Gewalttaten von Menschen neue leibhaftige Monster hervorbringt, die Nachts den Menschen auflauern werden um diese zu töten, ist es in dem anderen Teil so, dass die Menschen mit lebendigen Schatten durch die Monster getötet und von ihrem Grauen erlöst werden. Dort werden keine neuen Monster erschaffen, sie ernähren sich lediglich von den fehlgeleiteten Menschen.

In dieser Welt, die düsterer nicht sein könnte treffen die Kinder der beiden verfeindeten Herrscher aufeinander. Kate, die rebellisch und draufgängerisch ist. Die es ihrem Vater beweisen will, dass sie eine richtige Harker sein kann. Dafür ist ihr kein Weg zu steinig und hart.

Der andere ist August, ein Sunai… die gefährlichste Art von den drei Monsterarten. Er schaut aus wie ein Mensch, lebt wie ein Mensch und will auch ein Mensch sein. Doch wehe, er hat Hunger!

August verbirgt jeden Tag seine Identität, bis zu diesem als er sieht wie Kate in einen Hinterhalt gerät und er sie retten kann. Alles sieht so aus, als wäre dieser Hinterhalt von Sunai geplant worden und die Opfer sprechen die letzten Worte die dies belegen. Doch der Schein trügt… Kate und August müssen fliehen, gemeinsam. Doch wem können sie überhaupt trauen?

 

Wer ist Victoria Schwab?

Victoria Schwab lebt in Nashville, Tennessee, und arbeitete nach dem Studium in den verschiedensten Jobs, ehe sie ihre Leidenschaft zum Beruf machte. Mit ihren Büchern, die sich regelmäßig auf der New York Times-Bestsellerlist platzieren, hat sie sich in den USA bereits eine große Fangemeinde erschrieben. Sie veröffentlicht auch als V.E. Schwab.

 

 Wie hat mir Monsters of Verity gefallen?

Ich habe mir dieses Buch bereits auf der LBM 2018 ausgesucht und die ganze Zeit sehnsüchtig auf dieses gewartet.

Als ich dann losgelegt habe, stellte sich eine blitzartige Ernüchterung ein, da ich überhaupt nicht in dieses Buch hineingefunden habe. Ich konnte keine Handlung, keine Person nichts zuordnen und war kurz davor das Buch zur Seite zu legen. Doch, irgendetwas hat mich gehalten und dies hat sich am Ende ausgezahlt. Den der Wendepunkt kommt….

Die Story:

Das Buch spielt in einer Welt, die früher mal die USA war. Heutzutage ist sie in Territorien aufgeteilt und in unterschiedliche Zonen gegliedert. Monster besiedeln das ganze Land und ihnen muss Einhalt geboten werden. Daher gibt es Verity City, das größte Territorium. Diese Metropole ist in zwei Reiche geteilt. Seitdem dies so ist, herrscht dort Waffenstillstand. Die eine Seite wird von Harker und die andere von Flynn beherrscht.

Harkers Seite macht ihn Reich und Mächtig. Er unterwirft die Malchai und Corsai, macht sie zu seinen Untertanen und lässt sich von den Bürgern für diesen Schutz, den er gewährt, bezahlen. Flynn hingegen ist nicht auf Geld aus, er sieht das Ganze von der militärischen Seite und will das Böse vernichten. Daher macht er jede Nacht Jagd auf die verlorenen Seelen und schickt seine Sunai um diese zu erlösen. Allerdings trügt der Schein, des ruhigen Waffenstillstandes.

Dazu bedarf es aber Kate und August, die in einen Hinterhalt geraten und eigenständig sehen, dass die Malchai und Corsai versuchen, den Sunai mehrere Morde anzuhängen umso den Waffenstillstand zu kippen. Denn die Morde passieren auf der Seite von Harker und sehen aus, als wäre ein Sunai über die Opfer hergefallen. Denn ihre toten Augen sollen dies so aussehen lassen. Nun bleibt die Frage, wem können sie vertrauen? Und wer ist der wahre Drahtzieher dieser Aktion?

Die Protagonisten:

Kate Harker:

Sie ist die Tochter des mächtigsten Mannes, der die eine Seite von Verity City unter sich hat und dort für Sicherheit und Ordnung sorgt. Kate fühlt sich ständig ausgegrenzt, wird in immer wieder neue Internate abgeschoben um ihrem Vater nicht zur Last zu fallen. Doch Kate will zurück, sie will ihrem Vater beweisen, dass sie eine Harker ist.

Sie ist mutig, tapfer, unberechenbar, erträgt den größten Schmerz und will nur eines, Anerkennung. Sie ist bereit für ihre Ziele über Leichen zu gehen und schreckt nicht davor zurück, auch ein Monster zu töten, um von ihrem Vater wahrgenommen zu werden.

Während des Buches wächst sie an ihren Aufgaben und verliert niemals das Ziel, welches sie verfolgt aus den Augen. Allerdings wandeln sich ihre Gefühle und sie kann in manchen Situationen nicht zuordnen was August nun ist, ein Mensch wie sie, oder ein Sunai!

August Flynn:

August sieht aus wie Mensch, redet wie ein Mensch und will ein Mensch sein. Doch er ist ein Sunai. Die gefährlichste der drei Monster Spezies. Er stiehlt die Seele von Menschen, die jemand Anderen ermordet haben. Er ist sehr sanft, sehr zurückhaltend und immer bedacht darauf, niemandem etwas zu tun. Doch seine Geige, setzt er gekonnt und gezielt ein. Denn sie ist sein Mittel, die Seele zu rauben und den Menschen zu töten. Daher spielt er nur für sich alleine, oder als Mittel zum Zweck. Er ist skeptisch anderen Menschen gegenüber und eher schüchtern.

Mir gefallen die beiden Hauptprotagonisten sehr gut. Sie hätten an der einen oder anderen Stelle mehr Tiefe gebraucht, aber vielleicht erfahren wir dies im nächsten Band. Wir treffen auf weitere Protagonisten, die alle sehr gut ausgearbeitet und punktuell gut platziert in der Geschichte sind. Von zart bis grausam, von skrupellos bis taktisch durchdacht. Ein bunter Strauß an Protagonisten, die diese Story zum Leben erwecken.

Der Schreibstil:

Ich mag den Stil von Victoria Schwab. Er ist zwar sehr düster, sehr geladen von Grausamkeit und Dunkelheit, aber genau richtig für dieses Buch. Sie zaubert keine heile Welt, wo auch keine ist. Victora Schwab schafft es mit ihrem Stil, eine Atmosphäre zu schaffen, die diesem Buch genau gerecht wird. Es wird auf verschachtelte Sätze verzichtet, ist klar und deutlich in ihren Worten und zieht einen in den Bann. Man muss, sobald man die anfänglichen Hürden umschifft hat, lesen und will gar nicht mehr aufhören.

Der Inhalt:

Nach meinen anfänglichen Schwierigkeiten in dieses Buch rein zukommen, hat sich ab dem Wendepunkt alles geändert. Ich konnte es nicht mehr aus der Hand legen. Es hat einen magischen angezogen und wollte gelesen werden.

Mich hat fasziniert, in eine Welt einzutauchen, die unsagbar brutal ist und gleichzeitig doch so zart und einfühlsam. Die Spannung in diesem Buch reißt nicht ab und man ist süchtig nach diesem. Süchtig nach dem Kinderlied, den Reimen die die Monster beschreiben und danach zu erfahren wie es weitergeht.

Man wird Augenzeuge von einer Flucht, von actionreichen Kämpfen, vielen Wendungen und Wirrungen, die zusätzlich das Geschehene anheizen.

Die Welt die Victoria Schwab erschaffen hat ist so authentisch und nah, dass es schon fast echt sein könnte. Das Zusammenspiel zwischen Mensch und Monster ist unsagbar gut ausgearbeitet, sehr realistisch und faszinierend zu gleich.

Die Story ist schlüssig, sehr facettenreich und strotzt nur so vor Fantasie und kreativen Ideen. Ich konnte als Leser alles wunderbar nachvollziehen und komplett eintauchen. Um mich herum alles vergessen und direkt nach Verity City reisen.

Ein kleiner Kritikpunt bleibt allerdings, ich hätte es gerne an manchen Stellen etwas ausführlicher gehabt mit mehr Tiefe. Vor allem als Kate und August auf der Flucht sind, fehlen mir an manchen Stellen mehr Informationen. Wobei diese Kritik, stöhnen auf sehr hohem Niveau ist, denn das Gesamtpaket, welches Victoria Schwab als Auftakt zu ihrer Reihe liefert ist phänomenal und mehr als nur eine Reise wert. Sie hat mich mit der Story überrascht und vor allem sind Szenen in den Buch zu finden, mit denen ich als Leser niemals gerechnet hätte. Vor allem wenn es darum geht, wer der Drahtzieher ist, wer mit wem zusammenarbeitet etc. Sie hat mich immer wieder beim Lesen auf eine andere Fährte geschickt, so dass ich am Ende überrascht war, wie es wirklich ausgeht.

Sie liefert zum Ende hin einen tollen Cliffhanger, der verspricht, dass es turbulent, düster und spannend im zweiten Teil weiter geht. Bis dahin heißt es warten.

 

Direkt bei AMAZON kaufen!

Wer es gerne Düster mag, sollte unbedingt Dämonentage von Nina MacKay lesen.

  • Gebundene Ausgabe: 432 Seiten
  • Verlag: Loewe; Auflage: 1 (17. September 2018)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 9783785588635
  • ISBN-13: 978-3785588635
  • ASIN: 3785588631
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: 14 – 17 Jahre
  • Preis: 19,95 € (gebundenes Buch)

 

Überblick der Rezensionen
Meine Bewertung
Maren
Hallo.. Ich heiße Maren und bin Hausfrau und Mutter. Für meine Familie habe ich meine Bankkarriere an den Nagel gehängt und widme mich nun den schönen Dingen im Leben! Lest selbst...

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here