Das Rezept für den Apfel Zimt Kuchen habe ich bei Vorwerk entdeckt. Allerdings in einer etwas anderen Variante. Weniger Zimt und komplett ohne Topping. Das fand ich einfach zu langweilig!

Den Thermomix hat natürlich nicht jeder, daher finde ich es wichtig, dass Rezepte auch ohne dieses Wundergerät gebacken werden können und dies habe ich hier ausprobiert!

Man benötigt ein wenig Zeit um die Äpfel wirklich ganz klein und fein zu raspeln. Diese sollte man aber zwingend investieren, da ansonsten das Gewünschte Ergebnis nicht erreicht wird. Die Äpfel geben dem Kuchen die gewünschte Konsistenz, leicht pappig und schmelzend, aber auch nur… wenn die klein genug sind. Andernfalls macht ihr daraus einen Apfelkuchen und erzielt geschmacklich das Gleiche Ergebnis, aber nicht die gewünschte Konsistenz.

Dadurch, dass die Äpfel so klein sind, schmeckt man diese überhaupt nicht. Der erste Bissen schmeckt nach Mandeln, Zimt, Schokolade und irgendwie Weihnachten. Nur dann, wenn man weiß, dass sich in dem Kuchen Äpfel befinden, schmeckt man im Hintergrund die leichte Säure dieser.

Für mich ein rundum guter Kuchen, vor allem einer, der gut zum Vorbereiten ist und mit dem Topping noch einmal einen ganz neuen Geschmack bekommt.

Das Topping habe ich extra mit wenig Butter und Puderzucker gewählt und den größten Anteil an Frischkäse gelassen. Ich wollte keine Festigkeit in diesem erreichen, sondern nur eine Streichfähigkeit, mit einer leichten süße. Das ist gut gelungen und rundet den Kuchen wunderbar ab.

Ich bin gespannt was ihr sagen werdet?

Nicht zu vergessen… der Duft der beim Backen entsteht ist Weihnachten pur!

Für mich ein rundum guter Kuchen, vor allem einer, der gut zum Vorbereiten ist und mit dem Topping noch einmal einen ganz neuen Geschmack bekommt.

Zutaten für den Apfel Zimt Kuchen mit Frischkäsetopping:

  • 200 g Butter + 50 g
  • 3 Eier
  • 3 Äpfel „Pink Lady“
  • 200 g Zucker
  • 200 g Mehl
  • 1 Päckchen Backpulver
  • 1 TL Zimt
  • 10 g Kakao
  • 300 g Frischkäse
  • 100 g Puderzucker
  • Weihnachtsgewürze
  1. Die Eier trennen. Das Eigelb zur Seite stellen
  2. Das Eiweiß mit dem Mixer des Handrührgeräts aufschlagen, so lange bis es komplett weiß und fest ist. Bis zur Verwendung kalt stellen.
  3. Die Äpfel waschen, entkernen und Schälen. Anschließend fein reiben. Wenn möglichst keine langen Streifen, sondern kurze kleine, es soll schon fast wie ein Brei aussehen, nur mit Stückchen. J
  4. 200 g Butter, Zucker und Eigelb in eine Schüssel geben und mit dem Mixer des Handrührgeräts cremig aufschlagen.
  5. Mehl, Backpulver, Zimt und Kakao hinzugeben und einmal kurz durchmixen.
  6. Die Äpfel als nächstes hinzugeben und ca. 20 Sekunden untermixen
  7. Ganz zum Schluss den Eischnee mit einem Teigschaber unterheben, damit dieser nicht in sich zusammenfällt.
  8. Eine Springform (26 cm) mit Butter einfetten und Mehl ausstäuben und den Teig dort hineinfüllen.
  9. Im vorgeheizten Backofen (Ober-/ Unterhitze 180°C) für ca. 40 Minuten backen.
  10. Herausnehmen und auskühlen lassen. Bei den Temperaturen lohnt es sich, den Kuchen kurz an die frische Luft zu stellen.
  11. In der dieser Zeit 50 g Butter mit dem Mixer des Handrührgeräts schaumig schlagen. Dies kann ein wenig dauern, geht bedeutend schneller wenn sie Zimmertemperatur hat.
  12. Sobald sie schaumig ist, den Frischkäse hinzugeben und durchmixen.
  13. Ganz zum Schluss den Puderzucker hinzugeben und das Ganze auf höchster Stufe mit dem Mixer des Handrührgeräts durchmixen. Das dauert ca. 3-4 Minuten und die Konsistenz der Creme wird fester!
  14. Diese bis zur Verwendung kaltstellen.
  15. Sobald der Kuchen lauwarm bzw. kalt ist, die Creme auf diesem verteilen. Das Ganze dann mit weihnachtlichen Gewürzen ein wenig aufpeppen.

Für mich ein rundum guter Kuchen, vor allem einer, der gut zum Vorbereiten ist und mit dem Topping noch einmal einen ganz neuen Geschmack bekommt.

Für mich ein rundum guter Kuchen, vor allem einer, der gut zum Vorbereiten ist und mit dem Topping noch einmal einen ganz neuen Geschmack bekommt.

Bon Appetit!

Meine Lieblingsmuffin zur weihnachtszeit sind die “Spekulatius Mandel Cupcakes“. Diese solltet ihr unbedingt einmal ausprobieren.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here