Die Schoko Minze Tarte stammt aus dem wunderbaren Backbuch „Kuchen trifft Orient“. Beim Durchblättern von dem Backbuch hat mich dieses Rezept sofort angesprochen und es ist mehr oder weniger auf meiner Backliste gelandet.

Allerdings habe ich es nicht im Original nachgebacken, sondern ein wenig abgeändert. Was zuletzt daran lag, dass ich vergessen hatte Kirschen einzukaufen und nicht noch einmal losfahren wollte. Deswegen habe ich dieses Rezept so nachgebacken, wie es mir möglich war, mit den vorhandenen Zutaten in meinem Schrank. Siehe da, es hat geklappt!

Dennoch möchte ich euch das Originalrezept nicht vorenthalten und stelle es euch hiermit unverändert zur Verfügung. Unten findet ihr dann meine Variante. Ohne Kirschen und Minze! Dafür mit Curry und Marmelade….

Vefeinert mit einem wunderbaren Curry, verleiht das Gewürz dem Kuchen einen ganz neuen unverwechselbaren Geschmack..

Zutaten Original Schoko Minze Tarte:

  • 1 Glas Sauerkirschen
  • 1 Handvoll frische Minze
  • 300 ml Milch
  • 3 EL Kirschkonfitüre
  • 200 g Mehl
  • 100 g Zucker
  • 3 TL Natron
  • 3 EL Kakaopulver
  • 50 g Schokostreusel
  • 100 g Zartbitterkuvertüre
  1. Die Kirschen in ein Sieb schütten und gut abtropfen lassen
  2. Die Minze waschen, grob hacken und in die Milch geben
  3. Gemeinsam mit der Kirschkonfitüre im Mixer pürieren
  4. Das Mehl, den Zucker, das Natron und den Kakao gut vermischen und in eine Rührschüssel sieben. Dann die Milch dazu gießen und gut mit dem Handmixer verrühren, so dass keine Klümpchen entstehen
  5. Die Kirschen und die Schokostreusel unterheben
  6. Eine Springform (26 cm) gut einfetten und mit Mehl ausstäuben, den Teig fort hineinfüllen.
  7. Im vorgeizten Backofen bei (Ober-/ Unterhitze 200°C) für ca. 15 Minuten backen
  8. Auskühlen lassen
  9. Die Kuvertüre im Wasserbad schmelzen und über den Kuchen streichen
  10. Kalt stellen und mit Minze dekorieren

Originalrezept: Kuchen trifft Orient S. 63

Und nun kommen wir zu meiner Variante…

Ich habe mich hier an einem Gewürz ausprobiert, um dem Kuchen einen ganz neuen Touch, Geschmack und Flair zu verleihen. Weg von Kirsche in Kombination mit Minze, hin zum Curry. Nur ganz leicht, aber dennoch so intensiv im Geschmack, dass man an diesem nicht vorbeikommt. Curry ist für mich Orient, 1001 Nacht, das Morgenland und mit diesem Geschmack verbinde ich sehr viel. Daher fand ich die Kombination aus Schokolade und Curry vielversprechend und habe diese ausprobiert.

Bin gespannt, welche von beidem euch besser gefällt und welche ihr ausprobieren werdet.

Vefeinert mit einem wunderbaren Curry, verleiht das Gewürz dem Kuchen einen ganz neuen unverwechselbaren Geschmack.

Zutaten Schoko Curry Tarte:

  • 300 ml Milch
  • 150 g Kirschkonfitüre, am besten ohne Stücke
  • 200 g Mehl
  • 100 g Zucker
  • 3 TL Natron
  • 3 EL Kakaopulver
  • 100 g Schokostreusel
  • 2 EL Englisch Curry von Spiceworld
  • 100 g Zartbitterkuvertüre
  • 50 g Schlagsahne
  1. Die Milch mit der Konfitüre zusammen in einen großen Becher geben und mit dem Mixstab einmal auf mixen, so dass eine Art Kirschmilch entsteht. Die Konfitüre verbindet sich mit der Milch und nimmt eine hellrote Färbung an.
  2. Das Mehl, den Zucker, das Natron und den Kakao gut vermischen und in eine Rührschüssel sieben. Dann die Milch dazu gießen und gut mit dem Handmixer des Handrührgeräts verrühren, so dass keine Klümpchen entstehen
  3. Die Schokostreusel unterheben
  4. Mit Currypulver würzen. Hier zählt ein wenig der eigene Geschmack, Lieber Dezent oder lieber kräftig, was einem persönlich am besten gefällt und schmeckt.
  5. Eine Springform (26 cm) gut einfetten und mit Mehl ausstäuben, den Teig fort hineinfüllen.
  6. Im vorgeizten Backofen bei (Ober-/ Unterhitze 200°C) für ca. 15 Minuten backen
  7. Auskühlen lassen
  8. Die Kuvertüre mit der Sahne zusammen im Wasserbad schmelzen und über den Kuchen streichen
  9. Kurz warten und am besten lauwarm servieren. Die Schokolade wird nicht fest, sondern behält durch die Sahne eine leichte dickflüssige Form bei

Mir hat diese Variante sehr gut geschmeckt. Man schmeckt keine Kirschen heraus, da sie nur für die Bindung gut sind und die Eier ersetzen. Der Kuchen hat eine leicht kompakte Konsistenz, zergeht nicht komplett auf der Zunge, sondern bleibt etwas länger haften und verbreitet dabei den Currygeschmack, der hervorragend zur Schokolade passt!

Dennoch werde ich das Original auch noch einmal ausprobieren. Dieses Mal muss ich aber definitiv mit einem Einkaufszettel bewaffnet einkaufen gehen. Ansonsten bleibt wieder einmal die Hälfte auf der Strecke.

Bon Appetit und lasst euch von 1001 Nacht verzaubern!

Die Rezension zu “Kuchen trifft Orient” ist vor ein paar Tagen online gegangen.

Kuchen trifft Orient, spielt mit Geschmäckern, Gewürzen, exotischen Zutaten und ganz viel Liebe. Es entführt einen in 1001 Nacht!

Das passende Buch könnt ihr direkt beim Frech Verlag kaufen. 
Zur Leseprobe bitte KLICKEN!

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here