Margit Auer – Die Schule der magischen Tiere

Buchrezension

Die Schule der magischen Tiere, wurde mir auf der letzten Buchmesse empfohlen und ich war sehr angetan, als ich den Klappentext gelesen habe. Da ich diese Reihe noch gar nicht kannte, war es natürlich klar, mit dem 1. Band zu starten.

In der heutigen Rezension geht es daher um die Reihe von Margit Auer – Die Schule der magischen Tiere, aus dem Genre Kinderbuch.

 

Worum geht es in “Die Schule der magischen Tiere”?

Ida ist neu an der Schule. An was für einer Schule. Eine, an der jedes Kind ein magisches Tier bekommt. Doch dies ist ein wohlgehütetes Geheimnis.

Wer Glück hat, findet seinen besten Freund in einem magischen Tier. Ein Tier, welches sprechen kann und welches einem das Leben erleichtert, versüßt, das immer hilft, mit einem Spricht und immer da ist.

Ida, die neue und ihr Tischnachbar Benni, der sich nicht über sie lustig macht, sondern anscheint ganz nett ist, erhalten als erstes aus der Klasse ihre magischen Tiere.

Doch, als Junge wünscht man sich natürlich ein großes Raubtier, doch bekommen tut man genau das Gegenteil. Benni erhält eine Schildkröte namens Henrietta und Ida bekommt einen Fuchs namens Rabbat.

Was die Kinder mit ihren Tieren erleben und wie es in der Schule der magischen Tiere weitergeht, müsst ihr nun selber lesen und erleben.

 

Wer ist Margit Auer?

Margit Auer studierte Diplom-Journalistik und arbeitete viele Jahre als Reporterin. Inzwischen schreibt sie sehr erfolgreich Kinderbücher. Margit Auer lebt mit ihrem Mann und drei Söhnen mitten in Bayern.

 

Wie hat mir “Die Schule der magischen Tiere” gefallen?

Ich kann nur sagen… ein wahnsinnig tolles Buch, was selbst mich als Vorleser und Mama total überzeugt hat.

Die Story:

Ida ist neu in der Stadt und wünscht sich sehnlichst an der neuen Schule Freunde zu finden. Doch was gibt es schlimmeres, als am ersten Tag direkt einen fiesen Spitznamen verpasst zu bekommen. „Tante Elfriede“, spottet die beliebteste Mädchengang.

Doch anscheint ist ihr Tischnachbar Benni ganz nett.

Doch nicht nur Ida ist neu an der Schule, sondern auch Miss Cornfield, die neue Lehrerin. An ihrem ersten Tag, kommt sie allerdings nicht alleine, sondern mit ihrem Bruder zusammen, Mortimer Morrison. Er ist Abenteurer und soll den Kindern etwas über magische Tiere erzählen. Alle glauben an eine Geschichte, doch es kommt völlig anders.

Ida und Benni erhalten als erstes ihre magischen Tiere, denn während des Schuljahres, soll jedes Kind eines bekommen. Ida bekommt den Fuchs Rabbat und Benni die Schildkröte Henrietta.

Doch ist das das einzig spannende in dieser Schule?

Die Protagonisten:

Ich werde hier keinen hervorheben oder besonders umschreiben, denn alle Protagonisten sei es Menschen oder Tiere, konnten mich mit ihrer Art überzeugen. Sie sind alle wunderbar herzlich gestaltet, haben mich teilweise an meine eigene Schulzeit erinnert oder aber sogar an meine eigenen Kinder. Es ist überhaupt nicht schwer, sie alle gern zu haben und mit ihnen mitzufühlen. Zu lachen, zu weinen, zu wetteifern und sich überraschen zu lassen. Protagonisten, die herzlicher in ihrer Art und Weise nicht sein könnten und dieses Buch zu etwas ganz besonderem machen.

Der Schreibstil:

Es ist leicht und flüssig zu lesen. Die Worte sind so gewählt, dass sie dem Wortschatz eines Zweitklässlers entsprechen und dieser das Meiste eigenständig lesen kann. Die Schriftart ist relativ groß, was es somit zusätzlich noch ungemein vereinfacht. Zum Vorlesen eignet sich dieses Buch ebenso, da Kinder der Geschichte sehr gut folgen können und das Ganze zu einem schönen abendlichen Lesevergnügen werden kann. Trotz der Kürze, ist alles sehr schön und anschaulich beschrieben, so dass man es sich gut vorstellen kann. Kinder brauchen dies wahrscheinlich weniger, aber als Erwachsener, gefällt mir dies besonders gut, da es die Geschichte zusätzlich bereichert.

Der Inhalt:

Ich fand das Buch sehr unterhaltsam und die Geschichte sehr gelungen. Positiv zu erwähnen ist, dass die Geschichte ziemlich schnell auf den Punkt kommt und nicht alles in eine ewige Länge gezogen wird. Dadurch werden Kinder nicht extrem auf die Folter gespannt, sondern haben sehr schnell ein kleines Erfolgserlebnis beim Lesen oder zuhören. Zudem gefallen mir die Phantasie die dieser Geschichte zugrunde liegt und die Kreativität, die hier zum Tragen kommt. Eine Schule, mit magischen Tieren, die fast schon Realität sein könnte, gepaart mit sympathischen Schülern und Protagonisten und sehr süßen Tieren. Was will man als Mama mehr!?

Was sagt Maxi dazu?

Ich möchte auch ein magisches Tier. Nee, Quatsch! Die gibt es ja gar nicht. Da ich aber noch nicht so gut lesen kann, haben Mama und ich das Buch zusammen gelesen und ich fand es super. Mir hat es total gut gefallen und ich mochte am liebsten die magischen Tiere.

 

Direkt bei AMAZON kaufen!

 

  • Taschenbuch: 208 Seiten
  • Verlag: Carlsen (30. Juli 2015)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3551314004
  • ISBN-13: 978-3551314000
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: 8 – 11 Jahre
  • Preis: 6,99 € Taschenbuch/ 9,99 € gebundene Ausgabe
Überblick der Rezensionen
Meine Bewertung
Maren
Hallo.. Ich heiße Maren und bin Hausfrau und Mutter. Für meine Familie habe ich meine Bankkarriere an den Nagel gehängt und widme mich nun den schönen Dingen im Leben! Lest selbst...

2 Kommentare

    • Hallo Sarah, es freut mich sehr, dass dir meine Buchempfehlungen gefallen. Es ist natürlich manchmal sehr schwer das Richtige für ein Kind zu finden, wenn man selber ganz andere Vorstellungen hat. Mein Sohn mag am liebsten Polizeigeschichten, aber die gibt es nicht wie Sand am Meer. Daher freue ich mich pber jedes Buch, was ich ihm aussuche, welches ihm gefällt und welches er gerne lesen bzw. vorgelesen bekommen möchte.
      Charlie Bone, kenne ich vom Namen her, habe es aber noch nicht selbst gelesen.

      Liebe Grüße
      Maren

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here