Snickerdoodle Cheesecake

Snickerdoodle Cheesecake hat übrigens nichts mit Hunden oder Schokoriegeln zu tun. Das Geheimnis, wieso Snickerdoodle Cheesecake, Snickerdoodle Cheesecake heißt, erfahrt ihr weiter unten! 🙂

Dieses Rezept musste ich einfach ausprobieren, als ich es bei „Rehlein backt“ gesehen habe. Dies war übrigens nicht das erste Mal, dass mir der Begriff Snicker Doodle“ über den Weg gelaufen ist. Daher fand ich es umso passender, als ich dieses Rezept gefunden habe, es direkt zu backen.

Snicker Doodle haben übrigens nichts mit dem Schokoladenriegel zu tun, sondern sind inspiriert von einer Kekssorte aus Amerika. Diese Kekse haben eine lecker Zucker- Zimt Basis und schmecken himmlisch. Doch Kekse backen wollte ich aktuell nicht und deswegen kam mir dieses Rezept sehr gelegen.

Ein leckerer Boden aus Mürbeteig, gepaart mit einer Käsecreme und getoppt mit leckeren Zimt Zucker Streuseln, die quasi das Snicker Doodle ausmachen.

Ich war erst sehr skeptisch, ob das Ganze nicht zu trocken werden könnte, aufgrund des Mürbeteigbodens und den relativ kompakten Streuseln, aber dem ist ganz und gar nichts so. Aufgrund der zweierlei Käsecreme Masse, ist der Kuchen saftig und eine wahre Geschmacksexplosion. Allerdings nur, wenn man wirklich gerne Zimt mag. Denn Zimt und Zucker dominieren das Ganze schon sehr!

Ich kann euch diesen Kuchen absolut empfehlen, wenn auch ihr von dem ständigen Snicker Doodle Begriff verfolgt werdet und so wie ich keine Lust auf Plätzchen backen habt!!!

Und da ich mich nicht mit fremden Federn schmücken möchte, >HIER< der Link zum Originalrezept!

 IMG_6858

(Blech ca. 40x25cm)

Zutaten für den Snickerdoodle Cheesecake:

Zutaten für den Mürbeboden:

  • 250 g Mehl
  • 1 gestr. TL Backpulver
  • 100 g weißer Zucker
  • 50 g brauner Zucker
  • 1 Ei (Gr. M)
  • 125g kalte Butter
  1. Alle trockenen Zutaten in einer Schüssel vermengen.
  2. Dann das Ei sowie die kalte Butter hinzugeben. Das Ganze mit den Knethaken des Handrührgeräts zu einem Teig verarbeiten. Damit der Teig besonders geschmeidig wird, ihn zum Schluss noch mit den Händen zu einem glatten Teig verkneten.
  3. 30 Minuten in Frischhaltefolie gewickelt in den Kühlschrank legen.

 

Zutaten für die Käsemasse:

  • 5 Eier (Gr. M)
  • 1 Prise Salz
  • 1 kg Speisequark (20 % Fett)
  • 1 ½ Päckchen Vanillepuddingpulver
  • 300 g Zucker
  • 2 TL Zimt
  1. Die Eier trennen.
  2. Das Eiweiß mit einer Prise Salz steif schlagen und erst mal beiseite stellen.
  3. Den Quark mit dem Eigelb, dem Puddingpulver und dem Zucker mit dem Mixer des Handrührgeräts verrühren.
  4. Den Eischnee vorsichtig mit einem Teigschaber unterziehen und anschließend die Masse halbieren.
  5. Unter die eine Hälfte 2 TL Zimt rühren. Die andere Hälfte so belassen.
  6. Den Mürbeteig aus dem Kühlschrank nehmen und auf einer leicht bemehlten Arbeitsfläche ausrollen und auf das mit Backpapier ausgelegte Blech legen. Eventuell die eine oder Andere Stelle noch etwas mit den Händen nacharbeiten, damit der Boden möglichst gleichmäßig ist.
  7. Nun zuerst die helle Käsemasse darauf verteilen, anschließend die Zimtmasse darüber streichen.
  8. Im vorgeheizten Backofen (Ober-/ Unterhitze 150°C) für ca. 30 Minuten backen.

 

Zutaten für die Streusel:

  • 250 g Mehl
  • 160 g kalte Butter
  • 1 EL Zucker
  1. Alle Zutaten mit den Händen zu Streuseln verkneten. Dafür nicht die Küchenmaschine benutzen.
  2. Nach 30 Minuten Backzeit die Streusel über den Kuchen krümeln, dann den Kuchen erneut für 1 Stunde weiterbacken.
  3. Sobald die Streusel ganz leicht Farbe bekommen, ist der Kuchen fertig.
  4. Aus dem Ofen nehmen und gut auskühlen lassen.
  5. Vor dem Servieren mit Zimtzucker bestreuen.

IMG_6859IMG_6860

Wem dieses Rezept gefallen hat, der sollte unbedingt den Samoa Cheesecake ausprobieren.

Bon Appetit!

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here