Kürbis Gespenster

Halloween, das Fest der Geister, Gespenster, Hexen und anderen Untoten naht.

Mittlerweile hat es sich auch in Deutschland zu einer festen Größe etabliert und immer mehr Kinder ziehen von Haus zu Haus und rufen „süßes oder saures!“. Ob ich persönlich dieses für gut heiße, ist noch einmal eine ganz andere Geschichte… aber dennoch habe ich mir dieses Jahr für meine Familie eine Kleinigkeit überlegt um auch diese auf Halloween einzustimmen. Denn irgendwie kommt man nicht daran vorbei, da bereits im Kindergarten dieses Fest zelebriert wird und mein kleiner Sohn bei der Oma seinen eigenen Kürbis geschnitzt hat. Was will man da sagen?! „Hier bei uns nicht, unser Haus ist eine Halloween-freie-Zone!“ Schwierig…. Daher, ran ans backen!

Was passt besser zu Halloween als ein Kürbis. Vor allem, wenn dieser frisch vom Feld kommt und geschmacklich hervorragend ist. Gepaart mit etwas süßem, wie z.B. weißer Schokolade gibt dies eine grandiose Geschmacksexplosion im Mund.

Das Originalrezept stammt nicht von mir. Ich habe es aber dahingehend abgeändert, dass ich einen großen Teil der Shortbread Kekse durch TUK ersetze habe und die doppelte Anzahl Schokolade verwende. Habe es in der Originalversion ausprobiert und in meiner… Mir persönlich gefällt meine besser, da zum Teil das Salz der TUK gut herauskommt und zum anderen die süße der Schokolade. Der Frischkäse selber ist nur zur Bindung da und das sich alles gut miteinander vermischen lässt.

Ich wünsche euch viel Spaß beim ausprobieren… Wer mag, schreibt mich an und ich verrate euch, wo ihr das Originalrezept findet! 🙂

IMG_4373

Zutaten: ca. 20 Stück

  • 400 g Hokkaido Kürbis
  • 300 g Shortbread Kekse
  • 200 g gesalzene TUK
  • 200 g weiße Kuvertüre
  • 200 g weiße Schokolade
  • 175 g Philadelphia Frischkäse
  • 3 EL gemahlener Puderzucker
  • Rote Lebensmittelfarbe

IMG_4375

  1. Den Kürbis waschen, halbieren und das Innenleben entfernen. Anschließend in kleine Stücke schneiden.
  2. In einem Topf Wasser zum kochen bringen, ca. 5 Finger hoch. Den Kürbis dort hineingeben und für gute 10 Minuten gar kochen lassen. Er sollte anschließend schön weich sein, incl. der Schale.
  3. Das Wasser abgießen und den Kürbis mit einem Pürierstab zu einer feinen Masse pürieren. Bitte darauf achten, dass wirklich keine Stückchen mehr übrig sind. Diese ansonsten hinausfischen. Im Anschluss das Kürbispüree abkühlen lassen.
  4. In der Zwischenzeit die Kekse mit dem Häxler zu feinem Mehl verarbeiten und in eine große Schüssel füllen.
  5. Über einem Wasserbad 200 g weiße Schokolade zum schmelzen bringen.
  6. Kuvertüre, Frischkäse, Puderzucker und die Keksbrösel zu einer homogenen Masse verarbeiten. Dazu können auch wunderbar die Hände genutzt werden.
  7. Sobald sich alles miteinander vermischt hat, nach und nach das kalte Kürbispüree hinzugeben und weiter verarbeiten. Die Masse sollte eine cremig feste Konsistenz erreichen.
  8. Über Nacht in den Kühlschrank stellen und fest werden lassen.
  9. Am nächsten Tag aus der festen Kürbismasse Kugeln formen und diese ganz leicht platt drücken. Auf einen Teller setzen und erneut für mind. 60 Minuten kalt stellen.
  10. Die Kuvertüre über einem Wasserbad zum schmelzen bringen und anschließend ganz leicht abkühlen lassen.
  11. ACHTUNG: Die Kürbiskugeln nicht in die heiße Kuvertüre tunken, da sie ansonsten direkt weich werden und kaputt gehen. Daher ist es besser die Kugeln auf ein Backblech mit Backpapier zu setzen und diesem mit der Kuvertüre zu übergießen. Es muss nicht perfekt sein, da es sich um Gespenster handelt. Man kann daher „unsauber“ arbeiten.
  12. Sobald die Kuvertüre getrocknet ist, mit der Lebensmittelfarbe rote Augen auf die Gespenster setzen und bis zum Verzehr im Kühlschrank lagern.

IMG_4376

IMG_4374

Bon Appetit!

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here