Produkttest: Zahnpasta von Splat & Zahnbürste von Nano-b

Dieses Mal, muss ich meinem Mann sozusagen die Schuld daran geben, dass ich nun eine “kurze” Rezension über ein Zahnhygieneprodukt verfasse. Warum dies?

Jeder von uns sollte es kennen, den halbjährlichen Kontrolltermin beim Zahnarzt. Was stellt man fest, die Zähne werden nicht weißer, sondern durch den Konsum von Kaffee/ Tee/ Nikotin leider gelber. Dann die Frage nach dem Thema “Bleaching”! Bei dieser verdreht jeder Zahnarzt die Augen und man hört sich diverse Vorträge dazu an, wie zahnschädlich dies ist etc. Von daher, hat man nach diesem Termin schon fast die Nase voll… und was kommt dann noch, stimmt, der jährliche Termin zur Zahnreinigung. Und dort, ja… die allseits beliebte Frage und wie putzen sie? Manuell oder maschinell?

Vielleicht hat uns gerade dies dazu beworben, uns selber nach Alternativen umzusehen, weg von den standardmäßigen Produkten aus dem Supermarkt. Denn, eines ist klar… ob die Zahnbürste einen flexiblen Kopf hat, oder Hoch- und Tief Borsten oder nichts…sie sind alle gleich!  Von daher… musste eine Alternative her und die haben wir auch gefunden!

Zahnpasta von Splat:

Die Zahnpasta Sorten von Splat sind sehr individuell. Ihre Wirkung erzielen sie durch den Einsatz von natürlichen Inhaltsstoffen wie Magnolienrindenextrakt oder Aktivkohle aus Karelischer Birke. Die Zahnpasten bieten maximalen Schutz vor Karies und Verfärbungen. Das Ergebnis sind gesunde Zähne und ein natürlich weißes Lächeln. Durch die Verwendung von natürlichen Wirkstoffen, werden die Zähne poliert und schonend gebleicht, dies schont zum einen die Zähne und stärkt parallel den Zahnschmelz. Was in den Zahnpasta Sorten von Splat nicht enthalten ist, ist z.B. aggressives Poliermittel, welches den Zahnschmelz angreift und beschädigt, künstliche Süßstoffe, künstliche Schaumbilder und künstliche Desinfektionsmittel sowie Antiseptika.

So, genug von Splat… hin zur Paste “Blackwood”! Es ist das erste Mal mehr als komisch, wenn man die Tube aufmacht und sich eine schwarze Paste auf die Zahnbürste schmiert. Man ist auch kurz in Versuchung zu überlegen, ob man das will… aber es riecht nicht abstoßend, sondern sehr angenehm. Sie riecht nach Wacholderbeeren.

Wir nehmen sie nun schon mehrere Monate. Bei regelmäßiger Anwendung, mind. 2 mal täglich merkt man einen Unterschied. Die Zähne werden heller und sauberer. Trotz täglichem Einsatz muss man Geduld haben und darf nicht direkt nach der ersten Anwendung einen sichtbaren Erfolg erwarten. Schneller würde es gehen, bei einem Komplettverzicht auf alle Produkte die die Zähne gelber werden lassen. z.B. Kaffee etc.

Für mich eine sehr gute Alternative zum Bleaching… Vor allem, ohne immensen Kostenaufwand. Die Zahnpasta Tube liegt bei 13 €! Ein Bleaching bei ca. 300 € aufwärts! Schön finde ich auch, dass diese Zahnpasta aus rein natürlichen Produkten hergestellt wird, ohne künstliche Zusatzstoffe, die bei einem Aufhellungsprozess nichts bewirken. Denn jede Zahnpasta die sich “White…” schimpft, bewirkt keinerlei Aufhellung, da die dort verwandten Stoffe rein künstlich sind und zu keinerlei Bleaching Effekt führen.

Von uns / mir Daumen hoch für dieses tolle Produkt!

Zahnbürsten von Nano – b:

Bei der Zahnbürste handelt es sich um eine natürliche antibakterielle Zahnbürste. Sie hat ultradünne Interdentalborsten, die für eine gründliche Tiefenreinigung sorgen, auch an Stellen die schwer zugänglich sind. Sie hat abgerundete Spitzen, welches für eine effektive Reinigung sorgt und gleichzeitig das Zahnfleisch stimuliert. Die 1600 nanobeschichteteten Borsten sind selbststerilisierend & antibakteriell, mit echtem Gold und Silber imprägniert. Sie sind imstande über 650 verschiedene Arten von Bakterien und Viren zu sterilisieren. Das sorgt dafür, dass die Zahnbürste trotz täglichem Einsatz immer sauber ist.  Sie tötet bis zu 99,9% aller Bakterien ab, dies wurde klinisch untersucht und von der KFIA untersucht und nachgewiesen. Antibakteriell bis zu 6 Monate.

Als ich sie das Erste Mal benutzt habe, war ich total begeistert und konnte es gar nicht glauben, wie genial sie ist. Mal unabhängig von dem antibakteriellen Effekt, hat sie meine Zähne besser gereinigt und wirklich alle Zwischenräume sauber bekommen, als eine herkömmliche Zahnbürste. Das war total unfassbar. Wenn die meisten Zahnbürsten nach ca. 1 Woche anfangen mit den Borsten aufzugeben, sie sich leicht zur Seite biegen oder nicht mehr formschön sind, war diese Bürste noch wie nagelneu. Und das bei gleichem Einsatz.

Der zusätzliche Pluspunkt, ist der antibakterielle Schutz, was natürlich der Knaller ist. Denn ich möchte gar nicht wissen, was und wieviele Bakterien sich auf solchen Zahnbürsten tummeln. ihhhhhhgitt!

Letzte Woche musste ich dann mal wieder auf eine handelsübliche Zahnbürste zurückgreifen und war einfach enttäuscht…denn der Reinigungseffekt war einfach bedeutend schlechter, es hat sich nicht so sauber angefühlt und irgendwie war es nicht richtig! Als dann endlich wieder die Lieferung mit den Zahnbürsten eingetroffen ist, war es fast noch schöner als Oster und Weihnachten zusammen… Man kann sich einfach an saubere, glatte Zähne gewöhnen und das möchte man gerne täglich haben. Von daher Doppel Daumen hoch, für diese tolle Zahnbürste. Trotz großem Kostenaufwand 8 €, ein absolutes Highlight und nur zu empfehlen!

Wer gerne etwas im Bereich der Mundhygiene ändern will, beide Produkte sind sehr zu empfehlen und zaubern ein strahlendes Lächeln auf das Gesicht!

Von daher, viel Spaß beim ausprobieren…

XoXo

1 Kommentar

  1. Ich kann mir ein Zähne putzen ohne elektrische Zahnbürste gar nicht mehr vorstellen. Will den kleinen Helfer gar nicht mehr missen.
    Und das Putzergebnis spricht für sich.

    Zudem war ich neulich bei der Zahnpflege. Auf Anfrage der Zanharzthelferin was für eine Zahnbürste ich nutze, und ich dies mit “einer elektrischen Zahnbürste” beantwortet habe, habe ich viel Lob 🙂 erhalten.
    Die Dame meinte auch, dass diese Art von Zahnbürste einfach viel gründlicher reinigt, als eine Handzahnbürste. Allerdings sollte man aufpassen und nciht zu stark aufdrücken, denn sonst bildet sich das Zahnfleisch zurück und die Zahnhälse können frei liegen.

    Danke für den Artikel und liebe Grüße,
    Marcus

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here