BrautZILLA on Tour!… Der Rausch des Hochzeitskleides

Oh ja, ich kann mich noch gut daran erinnern wie es war als ich mein Kleid gekauft habe. Ich habe wochenlang vorher in Zeitungen geblättert, mir Kleideranzeigen herausgerissen und abgeheftet, sobald sie mir gefallen haben. Im Internet nach Kleidern gesucht und mir diverse ausgedruckt, so dass ich am Ende einen stattlichen Ordner hatte, mit leider jede Menge Schund!

Ich glaube fast, dass ich eine rosarote Brille getragen habe, als ich manches Kleid für toll befand und es dann auch noch so toll befand, dass es in meinen Ordner sollte. Also, hieß es da…auf ein Neues! Diesmal ohne Brille…aber mit Verstand!

Nachdem ich dann meinen Verstand eingeschaltet habe, hat sich relativ schnell ein roter Faden ergeben und ich wusste nach 2h genau, was ich wollte. Nur aus Spitze, ohne Perlen und Schnick Schnack, A-Linie und es sollte weiß sein!

Also…auf ins Brautgeschäft!

Ich habe mich für den Start…für das Brautgeschäft “Cecile Brautmode in Kerpen” entschieden! Spontane 120 km von mir weg…da muss was drin sein! 🙂

So… und das ist es nun geworden!!!

DSC_0643   32

Ja, es sieht doch anders aus, als ursprünglich gedacht… und der Weg war steinig und schwer! Aber er hat sich gelohnt und ich liebe es!

Ich muss aber wirklich sagen, die Wahl des Geschäftes war goldrichtig und meine Beraterin war der Knaller, im positiven Sinne und geduldig!

Aber alles auf Anfang. Nachdem ich alle meine Wünsche und Nichtwünsche geäußert hatte, brachte meine Beraterin mir ca. 7 Kleider… eines schrecklicher als das Andere! Aber, ich war willig und habe sie anprobiert.

Das Prinzessinenkleid hat mir gar nicht geschmeichelt, denn mit meinem Kim Kardashian Popo und den breiten Hips…sah ich aus wie ein Cupcake mit Haube. Das lange glatt fallende Kleid sah aus wie ein Nachthemd. Das Kleid mit den Trägern und Rüschen hat mich wie ein Vogelstrauß aussehen lassen und meine Verzweiflung wuchs. Ich wusste, heute wird das Nix!

Meine Beraterin hat dies auch relativ schnell gemerkt und mir dann ihr Lieblingskleid gebracht. Ein schlichtes Meerjungfrauenkleid mit Schleppe und Korsage zum Binden. Ein absoluter Traum…aber nur zu 99,9 % da ich doch etwas an der Schleppe auszusetzen hatte und ich nicht wusste ob es mir nach meiner Wunschänderung wirklich gefallen würde.

Also, nahm sie mich mit in die heiligen Hallen… Ich schlurfte also, mit kleinen Einwegpantoffeln, im Seidenkimono durch die Brautkleider und stellte fest…oh mein Gott, es gibt soooo viele und vor allem so viele…die mir nicht gefallen! Zu viel Bling Bling, zu viel Volumen und mit jedem davon hätte ich die “Gypsy Queen” schlechthin werden können. Bis… ich es da hängen sah! Ganz aus Spitze, komplett mit Perlen bestickt, A-Linie, ivory farben und einer langen Schleppe… Oh mein Gott… das wollte ich anprobieren!

Und…eh voila… mein Kleid! Es gefiel mir direkt zu 100%! Das wollte ich haben…Nah ja, aus meinem ich will keine Perlen.. ist in dem Moment geworden…oh ja, ich will Perlen! 😉

Mein Glück war, ich lag genau in meinem Budget und vor allem ich konnte dieses Kleid direkt kaufen und musste nicht auf eine Bestellung warten. Von daher…super!

In dem Geschäft selber habe ich dann noch diverse Accessoires und Schuhe erworben und das Kleid ändern lassen. Es war alles stimmig und ich glücklich… daher hier meine Liste für das perfekte Kleid! 🙂

1. Nehmt nur zwei oder drei Freundinnen mit. Es sollten solche sein, die nicht nur stumm lächeln und alles toll finden, sondern euch auch gnadenlos sagen wie dick und unförmig ihr in manchen Kleidern ausschaut. Das gleiche gilt für eure Mama… denn die findet an euch alles toll auch einen Jute Sack, denn es ist eure Mama! Also obacht bei der Wahl der Begleitungen! Falls ihr schon Kinder habt…lasst sie an diesem Tag daheim beim Papa oder Oma und Opa, denn Mädels…ihr habt für die Kurzen keine Zeit!

2. Setzt euch ein Budget und geht nicht darüber hinaus…denn sonst wird es teuer!

3. Hört euch nach Empfehlungen für Brautgeschäfte um und vereinbart im Vorfeld einen Termin.

4. Macht euch Gedanken was ihr für ein Kleid haben möchtet und schaut euch nach eventuellen Beispielen um. Druckt diese aus oder bringt die Zeitungen zu eurem Termin mit, das erleichtert die Auswahl!

5. Wenn ihr beim ersten Termin und im ersten Geschäft nichts findet, lasst den Kopf nicht hängen… dann geht die Suche weiter!

6. Kleine Ratschläge… Etwas kurvige Frauen sollten nicht in Prinzessinenkleidern heiraten, denn dadurch wirken sie noch fülliger. Da ist ein Meerjungfrauenkleid oftmals ratsamer oder ein Kleid mit Korsage, die allerdings bis leicht über die Hüfte geht, das streckt den Oberkörper und lässt einen schlanker erscheinen. Perlen, Rüschen etc tragen auf und sollten nur leicht akzentuiert eingesetzt werden! Gerade günstigere Kleider, sind oftmals überdosiert und schreien schon fast noch “Qual für die Augen”… von daher wenn machbar ein paar Euro mehr ausgeben und in ein qualitativ hochwertiges Kleid investieren.

7. Brautschuhe erst nach dem Kleid kaufen, da die Farbe identisch sein sollte. Bitte bitte bitte…kauft keine billigen weißen Schuhe beim Schuhdepot nebenan. Investiert wirklich das Geld in teure Brautschuhe. Der Grund dafür ist relativ einfach. Die Marke “Rainbow” bietet Brautschuhe an, deren Kappe vorne durchweg gepolstert ist. Heißt die Zehen liegen den ganzen Tag schön eingebettet wie auf Wolken und das macht sich bemerkbar. Ich habe meine Schuhe den ganzen Tag durchweg getragen und das ohne Schmerzen erleiden zu müssen. Zusätzlich, für den festen Halt habe ich noch Zeheneinleger verwandt und es hat sich ausgezahlt. Ich habe keine Ersatz-/ oder Wechselschuhe gekauft!

4

8. Kauft euch eine gute formsitzende Unterwäsche…aber auch erst nach dem Brautkleidkauf. Denn dann wisst ihr genau wie hoch und wie tief die Wäsche jeweils sitzen muss. Ich habe von jeder erdenklichen Firma, von jedem hochpreisigen und niedrigpreisigen Anbieter Formende Höschen zu Hause gehabt…tja, und am Ende ist es eine von H&M geworden. Sie saß perfekt. War nicht zu hoch geschnitten und hatte noch einen leichten Beinansatz, um den Po in Form zu halten…außerdem war sie bequem! 😉 Die Dessous…die braucht ihr nur für Nachts!

9. Wartet mit dem restlichen Kauf der Accessoires so lange, bis ihr wisst was ihr für ein Make-up bekommt und wie eure Haare gesteckt werden sollen. Nicht blindlings drauf los… es lässt sich dadurch Geld und Zeit sparen. Dazu zählt auch der Kauf von Jäckchen, Tüchern etc. Wartet bis kurz vorher und schaut in die Wetterprognose, denn es gibt nichts schlimmeres, als gekaufte Kleidungsstücke, die nicht benutzt werden!

10. Ihr braucht etwas blaues (z.B. Strumpfband), etwas Neues (das Kleid), etwas Altes (z.B. Ohrringe oder Schmuck) und etwas Geliehenes (z.B. Schmuck).

11. Ihr solltet am Tag der Hochzeit kein Armband oder anderweitigen Ring tragen. Auch keinen Verlobungsring. Beim Schmuck nur auf Hals und Ohren beschränken.

So… ich glaube das war es für´s Erste!

Der Kauf eines Hochzeitskleides ist etwas ganz besonderes und aufregendes, genießt den Tag und lasst euch verwöhnen und inspirieren. Hört auch mal auf Ideen eurer Beraterin und probiert Kleider an, die auf der Stange nicht der Bringer sind, aber dafür getragen um so toller aussehen.

Jede findet das passende Kleid… Noch keine stand nackt vorm Altar! 😉

XoXo

P.S. Ich biete mein Kleid aktuell zum Verkauf an! Bei Interesse bitte melden… 🙂

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here