Du & Ich

Buchrezension Werbung unbezahlt

Du & Ich und das Ende der Welt, lautet der vollständige Buchtitel.

Ich kann noch nicht einmal genau sagen, wieso dieses Buch bei mir gelandet ist, aber ich bin davon überzeugt es ist die Mischung aus allem. Aus Ballett, Metal und einer menschenleeren Stadt.

Das Buch kann dem Genre Liebesgeschichte für junge Erwachsene zugeordnet werden.

 

Worum geht es in Du & Ich?

Hannah ist Ballerina.

Sie erwacht in Houston. Irgendetwas ist anders, denn es ist still, einsam und menschenleeren. Sie ist der einzige Mensch dort. Die Stille um sie herum ist kaum aushaltbar, daher füllt sie ihre Tage routiniert mit ihrem Balletttraining, doch die Gedanken in ihrem Kopf bleiben und ziehen ihre Runden.

Als sie plötzlich den Sound einer E-Gitarre hört, folgt sie diesem und wird zu einem weiteren Menschen geführt.

Dabei handelt es sich um den coolen Metal Fan Leo.

Auch ihm ist nicht klar was passiert ist. Daher beschließen die beiden sich auf die Suche nach Antworten zu begeben. Tag für Tag durchstreifen sie die Straßen, erkunden Museen, suchen das große Festivalgelände ab und bleiben doch alleine.

Das Einzig gute, bei ihrer Suche ist, dass sie sich immer näherkommen. Egal wie unterschiedlich die beiden sind, endlich können sie ihr wahres inneres Ich zeigen, müssen sich nicht verstecken und lassen alle Seiten zum Vorschein kommen, die vorher verborgen waren. Erwartungen, Vorurteile und Schubladen bleiben weit hinter ihnen, denn zum ersten Mal können sie einfach so sein, wie sie wollen.

Doch als sich die Welt wieder anfängt zu werden, sieht es fast so aus, als würde Leo und all das was sie zusammen hatten langsam verschwinden.

Welche Gefahren warten auf sie? Was passiert mit der Welt um sie herum? Und was hat das alles zu bedeuten?

Wer ist Brianna Bourne?

Brianna Bourne arbeitet als Stage-Managerin für große Balletttruppen auf beiden Seiten des Atlantiks. Die gebürtige Amerikanerin lebt in Großbritannien, reist jedoch oft in die USA, für die Arbeit oder um Freunde und Familie zu besuchen. Sie ist in Indonesien, Ägypten und Texas aufgewachsen und all diese Orte dienen ihr als Inspiration für ihre Geschichten.
Mehr über die Autorin auf briannabournebooks.com.

 

Wie hat mir Du & Ich gefallen?

Dieses Buch lebt vor allem von den beiden Protagonisten.

Zum einen haben wir die 17-jährige Hannah, deren Alltag von Ballett bestimmt wird. Er ist ihr täglicher Anker an dem sie festhält.  Deswegen nutzt sie ihren Anker auch, in der Stille und Einsamkeit und versucht ihren Tageablauf beizubehalten. Der Leser bekommt einen Einblick ins Ballett, denn es werden verschiedene Schrittfolgen, Abläufe, Figuren und Fachbezeichnungen in das Geschriebene mit eingebunden. Mir hat dies keinerlei Probleme bereitet, da ich selber jahrelang Ballett getanzt habe, ich denke aber, dass es für einen Laien schwer ist dies nachzuvollziehen und zu verstehen, wieso Hannah dies praktiziert. Es gibt ihr Sicherheit und Stabilität, da jede Figur und Abfolge gleich sind. Sie ist pflichtbewusst, mehr als gut strukturiert und eher wohl überlegt als spontan. So viel sei verraten, dieses Thema muss einfließen, damit man als Leser die Veränderung von Hannah verstehen kann. Mehr verrate ich nicht…

Der Gegenpart von Hannah ist Leo. Er liebt Musik, singt in einer Band und kann sich ein Leben ohne dies einfach nicht vorstellen.  Er ist abenteuerlustig, immer auf der Suche nach etwas Neuem und kann es kaum erwarten die Einsamkeit in der Stadt zu erkunden, was er die Tage über auch macht, als er noch alleine war. Das schöne ist, im Verlauf des Buches, erfahren wir mehr über die Liebe zu seiner Musik und was sie ihm bedeutet.

Als nächstes muss das Setting einen Stellenwert in dieser Rezension bekommen, denn es ist unsagbar unheimlich und mysteriös. Eine bahnbrechende Stille liegt über der Stadt, die plötzlich noch größer erscheint als sie ohnehin schon ist. Dennoch bleibt die Frage, was ist in Houston passiert, wieso es dort so leer ist und nur die beiden Protagonisten zurückbleiben. Trotzdem konnte mich die Umschreibung des Settings komplett überzeugen und in seinen Bann ziehen.

Dazu trägt vor allem der Schreibstil bei, denn er ist gradlinig, schnell lesbar aber auch ganz wunderbar anschaulich und umschreibend, damit die richtige Stimmung die diese Stadt ausstrahlt eingefangen wird.

Wir erfahren durch Gedankengespräche, die die Protagonisten mit sich selber führen, vieles aus ihrem Inneren, vieles was sie bewegt, ihnen Angst bereitet und ihre Gedanken nicht mehr loslässt. Die jeweiligen Situationen werden aus der ICH-Perspektive des Protagonisten erzählt, was das Ganze noch einmal tiefgründiger macht. Aber auch die Dialoge, die die beiden miteinanderführen, geben viel Aufschluss über sie als Mensch und wie sie wirklich sind. Wie sie sein wollen, es aber nicht können und daher in den Zustand verfallen, wie man sie gerne hätte. Ließ sich toll lesen und hat mir sehr gut gefallen.

Nun zur Story… ich bin ein wenig zwiegespalten wie ich das Ganze nun bewerten soll.

Zum einen haben wir die Situation in der sich die beiden befinden und die alles andere als schön und positiv ist. Wir werden Zeuge, wie sie mit ihren Ängsten kämpfen, sich immer wieder fragen, was mit der Welt passiert ist. Im Verlauf des Buches erfahren wir Häppchenweise ein wenig von ihrer Lage und der aktuellen Situation in der Stadt. Wir werden Zeuge, wie sie anfangen ihre Tage zu planen, durchzustrukturieren und Routinen zu entwickeln. Die Situation schweißt sie zusammen.

Positiv ist, dass beide nicht unterschiedlicher sein könnten und gerade deswegen ein wunderbares Couple abgeben. Eines, was sich in manchen Dingen ergänzt und in anderen wiederum für kleine Reiberein sorgt, weil sie nicht unbedingt einer Meinung sind.

Spannend hingegen waren die Ereignisse, die immer mal wieder zum tragen kommen und die Protagonisten eiskalt erwischen. Sie geraten in Gefahr, müssen sofort flüchten, sich einen neuen Ort suchen an dem sie sich sicher fühlen und gleichzeitig das Beste aus ihrer Situation machen. Immer wieder werden sie heimgesucht von den quälenden Fragen, warum diese Stadt so leer ist, was mit der Welt passiert und wie das Ganze weitergehen soll. Denn schnell wird dem Leser klar, dass diese leere Stadt gar nicht so leer ist und genau an diesem Punkt, wird es spannend.

Von daher hatte ich eine gewisse Vorstellung, wie wohl die Auflösung aussehen könnte. Habe mir Gedanken gemacht und immer wieder überlegt, was der Grund für all dies sein könnte. Doch als es dann soweit war und ich endlich lesen durfte, was der Grund für die leere Stadt war, war ich enttäuscht. Ich hatte mit so viel gerechnet, doch die Auflösung konnte mich nicht überzeugen und hat einen fahlen Geschmack hinterlassen. Das was mich vorher so begeistern konnte, wurde von jetzt auf gleich vernichtet.

Leider kann ich daher gar nicht genau sagen und greifen, wieso dem so ist, aber das Ende hätte ich mir anders gewünscht.

 

 

Vielen lieben Dank an den Carlsen Verlag für dieses Rezensionsexemplar.

 

Direkt bei AMAZON kaufen.

Wer zarte Liebesgeschichten mag, die einen Turning Point haben und somit die ganze Geschichte umdrehen, sollte mal zu „One way or another – Zwei Wege zu dir“ greifen.

  • Herausgeber ‏ : ‎ Carlsen; 1. Edition (29. November 2021)
  • Sprache ‏ : ‎ Deutsch
  • Broschiert ‏ : ‎ 384 Seiten
  • ISBN-10 ‏ : ‎ 3551584400
  • ISBN-13 ‏ : ‎ 978-3551584403
  • Lesealter ‏ : ‎ 14 Jahre und älter
  • Originaltitel ‏ : ‎ You and Me at the End of the World
  • Preis: 15,00 € (Paperback)
Überblick der Rezensionen
Meine Bewertung
Welcome to my colourful world... Ich heiße Maren, bin verheiratet und Mama von zwei Jungs! Ich liebe es zu lesen, zu backen, Produkte zu testen und all dies mit euch zu teilen! Follow up and enjoy!

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here