The Magpie Society

Buchrezension Werbung unbezahlt

The Magpie Society – Die Nächste bist du, lautet der vollständige Buchtitel.

Achtung…es scheint sich um eine Dilogie zu handeln, denn dieses Buch endet leider mit vielen Fragen! Laut meiner Recherche erscheint Band im Februar 2022.

Dieses Buch kann dem Genre Mystery für Jugendliche zugeordnet werden.

 

Worum geht es in The Magpie Society?

Die 17- jährige Audrey hat die USA verlassen. Ein schreckliches Ereignis hat sie dazu gebracht, ihre Heimat hinters ich zu lassen und neu zu beginnen. Sie will einfach nur vergessen.

Ihr Vater wählt daher das traditionsreiche britische Internat Illumen Hall für sie aus.

Hätte Audrey gewusst, was auf der letzten Abschlussparty im Sommer passt ist, wäre sie dem Wunsch ihres Vaters niemals nachgekommen.

Die Leiche einer Schülerin wurde an den Strand gespült, mit einem riesigen Tattoo auf dem Rücken, welches eine Elster zeigte.

Ivy, ist eine Vollstipendiatin und hätte sich aufgrund ihrer mehr als guten Leistungen für das kommende Schuljahr ein Einzelzimmer verdient. Doch leider muss sie dieses nun mit Audrey teilen, worüber sie mehr als unglücklich ist.

Ivy lässt Audrey spüren, dass sie auf diese keine Lust hat und zeigt ihr die kalte Schulter. Was Audrey erst später erfährt, ihr aktuelles Zimmer, war das Zimmer des toten Mädchens. Wenn das mal kein schlechtes Omen ist!

Als dann noch ein mysteriöser Podcast auftaucht, scheint sich alles zusammen zu spitzen. Denn der Podcast stellt die Behauptung auf, dass Lolas Tod kein Unfall gewesen ist, sondern eine weitere Person ihre Finger mit im Spiel gehabt haben muss.

Spätestens jetzt tuen sich die beiden mehr als gegensätzlichen Mädchen zusammen um Nahforschungen anzustellen. Denn offenbar scheint der vermeintliche Mörder noch da draußen frei rumzulaufen, denn die Polizei hat die Nachforschungen eingestellt und Lolas Tod als Unfall eingestuft.

Werden sie die nächsten sein, wenn sie nicht aufpassen?

 

Wer sind Zoe Sugg und Amy McCulloch?

Zoe Sugg begann ihre Karriere 2009 in den Social Media und eroberte die Onlinewelt im Sturm. Auf ihren Kanälen bei Instagram und YouTube hat sie es auf 25 Millionen Follower gebracht und nutzt ihre Plattform regelmäßig, um wichtige Themen wie psychische Gesundheit und Cybermobbing zu diskutieren. Inzwischen hat sie einen Buchclub gegründet. Zoes erster Roman »Girl Online« schaffte es auf Anhieb auf die New-York-Times-Bestseller-Liste, die »Girl Online«-Bücher sind weltweit ein großer Erfolg.

Amy McCulloch hat asiatische Wurzeln, ist in Kanada aufgewachsen und lebt in London. Amy hat schon einige Jugendbücher geschrieben. Sie war Programmleiterin bei Penguin Random House Children’s, wo sie Zoes Weltbestsellerreihe »Girl Online« publizierte, bevor sie sich ganz aufs Schreiben verlegte. Wenn sie nicht gerade an einem Buch arbeitet, geht sie gern in die Berge.

 

Wie hat mir The Magpie Society gefallen?

Die Geschichte wird aus zwei Perspektiven erzählt. Einmal aus der von Audrey und aus der von Ivy.

Ich mag so etwas, daher ist mir der Einstieg in das Buch auch überhaupt nicht schwergefallen.

Wir lernen direkt Audrey kennen, die gerade an Illumen Hall ankommt und sich dort erst einmal zu recht finden muss. Audrey kommt einem in ersten Moment, wie das typische American Girl vor, halt ein wenig Barbie, ein wenig oberflächlich und nicht zufriedenzustellen. Doch dieser Eindruck trügt, denn im Verlauf des Buches, lernt man Audrey kennen und merkt sehr schnell, alles ist Fassade, denn ihr innerer Kern ist zart und zerbrechlich und sie hat an etwas zu knabbern, was in ihrer Vergangenheit passiert ist. Dies wird übrigens erst im letzten Drittel des Buches aufgedeckt!

Ivy ist der genaue Gegenpol. Sie kommt aus ärmlichen Verhältnissen und tut alles dafür erfolgreich in der Schule zu sein, sich aufzuopfern und alles für eine besser Zukunft zu geben. Nicht bei allen ist sie daher beliebt. Allerdings schätzt Ivy, Audrey völlig falsch ein und kann einen begangenen Fehler schwer rückgängig machen, dafür fehlt ihr das Rückgrat. Warum gerade bei ihr? Denn eigentlich ist sie mehr als taff und bringt schnell Dinge auf den Punkt, die ihr nicht gefallen. Gerade weil Ivy so viele Ecken und Kanten hat, ist sie als Protagonistin wahnsinnig interessant.

So unterschiedlich die beiden auch sind, sie gegen ein perfektes Duo ab, bei den Nachforschungen und betrachten Dinge aus verschiedenen Blickwinkeln.

Der Schreibstil hat mir sehr gut gefallen und ich hatte nie das Gefühl, dass es störend war, dass sie zwei Autorinnen bei der Story beschäftigt haben. Es hat sich wunderbar zusammengefügt.

Das Buch ließ sich komplett flüssig lesen, war gradlinig, locker, leicht und unverschachtelt. Man konnte sich direkt in diesem verlieren und ist nur so durch die Seiten geflogen, was das Lesevergnügen dadurch noch einmal immens gesteigert hat.

Aber… was ein wirklich gutes stilistisches Mittel ist, dass immer wieder die Podcast Folgen nachzulesen sind. Sie werden als einzelne Kapitel in das Buch eingefügt und man kann sich beim lesen gut vorstellen, wie diese in Wirklichkeit klingen würden. Genial!

Dadurch wir die Spannung noch zusätzlich angeheizt. Die Spannung zieht sich wie ein roter Faden durch die gesamte Geschichte. Es ist konstant eine unterschwellige Spannung vorhanden, die nicht abfällt, sondern wie beim Meer, sich öfters zu einer Welle aufbäumt, sich dann an den Felsen bricht, zurückzieht und sich erneut aufbaut.

Das liegt vor allem daran, dass es viele ungeklärte Fragen gibt, immer wieder neue Information, zusätzliche Wendungen und Abzweigen, Entdeckungen und die mysteriöse Frane nach den Elstern.

Ich hatte zwischendurch immer mal wieder einen Verdacht, denn ich auch sehr straight verfolgt habe, aber leider hat er sich nicht bestätigt. Ich lag völlig daneben, auch wenn mein Verdacht an anderer Stelle aufgetaucht ist. Es hat total meine Nerven strapaziert, weil ich nie wusste, wo ich zuerst ansetzen sollte, weil es so viele Punkte gab, die ich wichtig fand, die sich dann aber ein wenig im Sande verlaufen haben und gar nicht mehr zum tragen gekommen sind.

Und dann kam das Ende… komplett offen, komplett mit vielen Fragezeichen im Gesicht und in keine direkte Richtung zu deuten. Auch wenn der eine oder andere Faden im Spinnennetz gefestigt wurde, sind dennoch viele lose und baumeln im Luftleeren Raum, um hoffentlich im nächsten Buch zusammengeknüpft zu werden. Ich bin gespannt und kann es kaum erwarten bis es weitergeht.

Vielleicht noch eine kleine Anmerkung, Liebesdramen, Naivität und sonstige Jugendliche Avancen halten sich sehr in Grenzen. Es ist gut dosiert und passt komplett zum Plot!

 

 

Vielen lieben Dank an den cbj Verlag and @hey_reader für dieses Rezensionsexemplar.

 

Direkt bei AMAZON kaufen.

Wer dieses Buch interessant findet, sollte unbedingt zu den Büchern von Karen M. McManus greifen, denn sie ist die Queen der Mord Mystery und lässt jeden Leser glücklich zurück.

  • Herausgeber ‏ : ‎ cbj; Deutsche Erstausgabe Edition (27. September 2021)
  • Sprache ‏ : ‎ Deutsch
  • Broschiert ‏ : ‎ 368 Seiten
  • ISBN-10 ‏ : ‎ 3570166120
  • ISBN-13 ‏ : ‎ 978-3570166123
  • Lesealter ‏ : ‎ 14 Jahre und älter
  • Originaltitel ‏ : ‎ The Magpie Society 01 – One for Sorrow
  • Preis: 15,00 € (Paperback)
Überblick der Rezensionen
Meine Bewertung
Welcome to my colourful world... Ich heiße Maren, bin verheiratet und Mama von zwei Jungs! Ich liebe es zu lesen, zu backen, Produkte zu testen und all dies mit euch zu teilen! Follow up and enjoy!

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here