Mord in Milano

Buchrezension Werbung unbezahlt

Mord in Milano – Florentinische Morde Band 7 lautet der vollständige Titel.

Wer ein aufmerksamer Leser meiner Seite ist, weiß das ich ein großer Fan der Mantoni Familie und den Büchern von Beate Boeker bin. Daher stand fest, ich muss auch dieses Buch lesen. Wer einmal der Mantoni Familie verfallen ist, kommt davon nicht mehr los.

Das Buch kann dem Genre Krimi für Erwachsene zugeordnet werden.

 

Worum geht es in Mord in Milano?

Carlina und Stefano haben sich im letzten Buch verlobt.

Die Familie Mantoni hat eine Schwäche… sie muss sich mit Rat und Tat in alles einmischen. Daher graut Carlina auch vor der Planung ihrer Hochzeit.

Um genau diesem Trubel zu entgehen, beschließen die beiden mehr als kurzfristig in Florenz zu heiraten und nur ein paar Tage vorher der Familie Bescheid zu geben. Eine Einmischung ist fast zwecklos.

Enzo, Calinas Bruder bringt zur Hochzeit seine neue Freundin Dorotea mit. Sie ist eine angesehene Modeunternehmerin in Mailand und nicht gerade ein Sonnenschein. Mit ihrer direkten und nicht immer feinen Art eckt sie schnell bei den Hochzeitsgästen an. Nicht zuletzt, weil auch sie an diesem Tag weiß trägt.

Doch diese Hochzeit kommt anscheint nicht ohne Mord aus. Am Abend wir Dorotea erschossen, mitten in der Feierlichkeit.

Es gibt direkt viele Verdächtige, allen voran Enzo. Denn er war zur fraglichen Mord Zeit alleine im Garten unterwegs. Und wie sich schnell herausstellt, ist er auch noch der Alleinerbe des gesamten Vermögens von Dorotea, die ihn kurz vorher als Erben hat einsetzen lassen.

Stefano wird aus den Ermittlungen herausgezogen, da er nun ein wahres Familienmitglied geworden ist. Polizeihauptkommissar Cervi wird die Ermittlungen alleine leiten, da es sich um eine Berühmtheit handelt, die dort verstorben ist. Er hat sofort Enzo im Visier.

Doch dieser scheint unschuldig zu sein und bittet Stefano und Carlina um Mithilfe. Sie sollen verdeckt in Mailand ermitteln! Wird es ihnen gelingen den Mörder zu finden?

 

Wer ist Beate Boeker?

Bücher mit einem Sinn für Humor und einem Hauch von Verrücktheit sind ihre Schwäche. Obwohl sie Deutsche ist, entschied sie sich, zunächst nur auf Englisch zu schreiben, weil sie in den USA mehr Hilfe bei der Entwicklung ihrer schriftstellerischen Fähigkeiten fand. Jetzt übersetzt sie ihre Bücher auch ins Deutsche und verlegt einen großen Teil dieser Romane über den Ullstein Verlag, insbesondere die erfolgreiche cozy crime Reihe “Florentinische Morde”.

Beate Boeker ist Betriebswirtin mit internationalem Schwerpunkt. Sie spricht Englisch, Französisch und Italienisch, ist weit gereist, arbeitet heute als Unternehmensberaterin im Marketing und lebt mit ihrem Mann und ihrer Tochter in Deutschland.

 

Wie hat mir Mord in Milano gefallen?

Darauf habe ich 6 lange Bände gewartet, endlich feiern Carlina und Stefano ihre Hochzeit. Wie sollte es auch anders sein, natürlich mit einem Mord.

Natürlich ist dies keine normale Hochzeit, sondern eine a la Mantoni. Die italienische Großfamilie hat überall ihre Finger mit im Spiel. Genau das ist auch das was die Bücher von Beate so besonders machen.

Sie hat Protagonisten erschaffen, die einem im Laufe der Reihe ans Herz wachsen.

Jedes Buch hat ein anderes Familienmitglied im Fokus, dieses Mal geht es um den Bruder von Carlina, Enzo. Er ist ein wirklich sympathischer junger Mann und ein wenig anders als die anderen Mantonis, irgendwie ruhiger.

Um die Mantonis zu beschreiben, muss man einfach die Bücher lesen, den nur dann kann man den wirklichen Charm von diesen erleben. Eine italienische Großfamilie wie sie im Buche steht!

Was diese Buchreihe zusätzlich ausmacht ist der wunderbare Schreibstil. Er ist locker, leicht, witzig und schnell lesbar. Er ist unverschnörkelt, gradlinig und spannend. Es ist immer eine leichte Spannung vorhanden, die nur von den urkomischen Situationen in denen sich die Protagonisten manchmal befinden oder den arg ungewöhnlichen Dialogen ein wenig unterbrochen. Ansonsten ist es wirklich eine lockere angenehme Spannung, die auch zur gesamten Story gut passt.

Der Erzählstil ist wie immer in der dritten Person.

Die Suche nach dem Mörder war wie immer nicht einfach. Es wurden Hinweise gestreut, Brotkrumen gelegt und zum Ende hin hat sich meine Vermutung bewahrheitet. Das ich mal richtig gelegen habe, fand ich gar nicht schlimm. Es gab zwar dann keinen wirklichen AHA Effekt, aber das Lesevergnügen war ungetrübt und hat mich in keiner Art und Weise missmutig gestimmt.

Das Einzige, was mir dieses Mal ein paar Schwierigkeiten bereitet hat, war die Tatsache, dass es viele Verdächtige gab. Auch wenn jedem einzelnen von ihnen eine gewisse Charaktereigenart zugeordnet wurde, fiel es mir nicht immer leicht sie auseinander zu halten. Gerade auch aufgrund der italienischen Namen, die oftmals sehr identisch für mich klingen.

Was aber nur eine kleine Kritik am Rande ist!

 

Vielen Dank an Midnight by Ullstein Verlag für dieses Rezensionsexemplar.

 

Direkt bei AMAZON kaufen.

Wer noch kein Fan der Mantonis ist, sollte unbedingt mit Band 1 „Hochzeitstorte mit Todesfall“ anfangen und sich verzaubern lassen.

 

  • Herausgeber : BoD – Books on Demand; 1. Edition (28. September 2020)
  • Sprache: : Deutsch
  • Taschenbuch : 306 Seiten
  • ISBN-10 : 375199839X
  • ISBN-13 : 978-3751998390
  • Preis: 14,00 € (Taschenbuch)
Überblick der Rezensionen
Meine Bewertung
Maren
Welcome to my colourful world... Ich heiße Maren, bin verheiratet und Mama von zwei Jungs!Ich liebe es zu lesen, zu backen, Produkte zu testen und all dies mit euch zu teilen!Follow up and enjoy!

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here