Christmas Company

Buchrezension Werbung unbezahlt

Die fantastischen Abenteuer der Christmas Company, lautet der vollständige Buchtitel.

Ein wunderschönes Buch zum Thema Weihnachten, welches uns als Leser mitnimmt auf eine abenteuerliche Reise. Was will man mehr, wenn es kalt wird, abends früh dunkel und die Tage bis zum heiligen Abend gezählt werden können

Das Buch kann dem Genre, Weihnachtsbücher für Jugendliche zugeordnet werden.

 

Worum geht es in Christmas Company?

Es ist kurz vor Weihnachten. Freda sitzt zu Hause und spielt mit ihrem Smartphone. Sie ist ganz alleine zu Hause und eigentlich wartet ein großes Haufen Hausaufgaben auf sie, doch ihre Motivation ist leider nicht die Beste.

Unterbrochen wird ihr Handyspiel durch das Klingeln des Telefons. Ein Unbekannter Anruf ist dran und verlangt Mr. Livingstone zu sprechen.

Mr. Livingstone, Fredas Kater? Freda ist komplett verwirrt, denn hierbei handelt es sich um ihren Kater, der definitiv nicht sprechen kann.

Noch kurioser wird es, als Mr. Livingstone tatsächlich anfängt zu sprechen und von Freda verlangt mit ihm zu kommen.

Die beiden brechen auf und schon nach kurzer Zeit findet sich Freda mitten am Nordpol wieder.

Dort, mitten in der weißen Landschaft liegt die Christmas Company. Dabei handelt es sich um ein modernes Großunternehmen des Weihnachtsmanns. Die Erfüllung der Wunschzettel ist bereits in vollem Gange. Doch der schöne Schein trügt: Anonyme Computerhacker und unheimliche Wintergeister bedrohen die Company.

Nun heißt es, Weihnachten retten. Freda wird hineingeschubst in dieses Abenteuer und erhält tatkräftige Unterstützung von Engel Serafin, Kobold Jonker und natürlich Kater Mr. Livingston.

 

Wer ist Corinna Gieseler?

Corinna Gieseler, 1962 in Flensburg geboren, arbeitete lange Zeit als freie Kinder- und Jugendbuchlektorin, bevor sie anfing, Kinderbücher zu schreiben. Außer am Schreibtisch findet sie ihre besten Ideen beim Hundespaziergang, im Pferdestall oder am Meer. Corinna Gieseler lebt mit ihrem Mann in der Nähe von Kiel.

 

Wie hat mir die Christmas Company gefallen?

Das erste was mich an diesem Buch begeistert hat, ist das Cover. Es spiegelt für mich komplett Weihnachten wider und versüßt einem die Zeit bis zum Heiligabend.

Wir treffen in diesem Buch auf ganz viele unterschiedliche Protagonisten.

Zum einen natürlich Freda. Sie eine ruhige, freundliche Person, die mein einfach gerne haben muss. Dennoch hat mir Freda ganz oft leidgetan, denn jeder hat erwartet, dass sie von jetzt auf gleich alles weiß was mit dem Nordpol zusammenhängt. Dies ist natürlich kaum möglich. Man hat die komplette Verantwortung auf die Schultern von diesem Mädchen abgeladen. Dennoch hatte ich das Gefühl, je mehr sie in den Nordpol vordringt, desto mutiger wird sie und wächst an ihrer Aufgabe. Allerdings passieren auf dem Weg dorthin viele Dinge, auf die es kaum Antworten gibt. Dies hat nicht nur Freda frustriert, sondern ganz klar, auch mich als Leser.

Mr. Livingstone hatte es anfänglich wirklich schwer bei mir. Er hat genau den Typ Tier verkörpert den ich nicht mag. Arrogant und herablassend. Vor allem am Anfang war er sehr zurückhaltend mit seinen Informationen, was mir gar nicht gefallen hat.

Die beiden Begleiter auf Fredas Tour, sind Engelchen Serafin und Kobold Jonker. Anfänglich merkt man die Spannungen zwischen den dreien, doch je mehr sie auf ihrer Reise vorankommen, desto inniger scheint ihr Verhältnis zu werden. Es wächst mit jeder Aufgabe.

Auf der Reise treffen sie auf viele alte Traditionsfiguren aus den unterschiedlichsten Weihnachtserzählungen. Die meisten davon kannte ich nicht, fand aber die Umsetzung der unterschiedlichen Figuren sehr gelungen und gut ausgearbeitet. Warum diese Figuren in dem Buch eine zentrale Rolle spielen, hängt damit zusammen, dass sie sich gegen den Weihnachtsmann auflehnen, da dieser in den Jahren an Popularität gewonnen hat und viele Traditionen und Bräuche in den Hintergrund gerückt oder komplett vergessen sind. Für die Neugierigen unter uns, gibt es im Anhang noch einmal alle Weihnachtsbräuche zum Nachschlagen. Was aber besonders ist, wir treffen nicht nur auf einen Weihnachtsmann, sondern auf ganz viele, aus den unterschiedlichsten Ländern. Sie heißen dort meist anders, symbolisieren aber das Gleiche. Fand ich spannend und neu. Dadurch bekommt die Christmas Company noch einmal ein ganz neues Flair.

Die Story lebt von ihren bildhaften Beschreibungen und dem wirklich schönen kalten und modernen weihnachtlichen Setting. Das Buch beginnt mehr oder weniger mit einem Rätsel, welches dafür sorgt, dass die Abenteurer aufbrechen um die Lösung zu diesem zu finden. Doch, was mich stutzig gemacht hat, ist das im verlauf des Buches dieses Rätsel nicht mehr erwähnt wird, sondern erst wieder zum Ende hin.

Das ist auch das Einzige, was ich wirklich zu kritisieren habe, denn ansonsten war ich gefesselt und musste wissen wie es weitergeht. Es hat einen ganz eigenen Stil, eine ganz eigene Ideologie von der Christmas Company, denn sie ist modern und mehr oder weniger unserer heutigen Zeit angepasst. Sie hat das alte verstaubte abgestrichen und wurde zu einer modernen Welt. Sucht man Weihnachtsidylle, sucht man hier ein wenig länger… denn die Christmas Company wurde gepimpt.

Finde ich persönlich super, denn gerade mein Sohn kann wenig mit dem Alten anfangen und war schier begeistert von der neuen Welt. Von der eisigen Landschaft, denn spannenden Szenen und der actiongeladenen Story. Ganz nach seinem Geschmack.

Das Ende ist anders als man denkt, denn die Weihnachtsüberraschung für Freda, war nicht das was ich erhofft hatte. Aber dennoch passend zum gesamten Buch und der Story. Zum Ende hin, hätte man 3-4 Seiten mehr investieren sollen, damit es nicht komplett abrupt endet, allerdings ist dies in meinen Augen kein wahrliches Defizit. Die Story ist abgeschlossen, alle Puzzleteile liegen an ihrem Platz und ich habe nicht das Gefühl, das etwas unbeantwortet geblieben ist.

Dieses Buch lässt sich wunderbar lesen, ist gradlinig, simpel und einfach geschrieben, so dass man komplett in dieses eintauchen kann. Dennoch glaube ich, dass es bei der Sprachewahl und den vielen Protagonisten und unbekannten Namen zu Schwierigkeiten bei Kindern kommen kann, hier wäre unter Umständen weniger mehr gewesen.

 

Danke an den Hummelburg und Ravensburger Buchverlag für dieses Rezensionsexemplar.

 

Direkt bei AMAZON kaufen.

Ein Buch, welches ich ebenfalls besonders gerne mag, vor allem jetzt zu dieser Jahreszeit ist „Der Weltenexpress“ von Anca Sturm.

 

  • Gebundene Ausgabe: 288 Seiten
  • Verlag: Hummelburg; Auflage: 1 (21. August 2019)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3747800033
  • ISBN-13: 978-3747800034
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: Ab 10 Jahren
  • Preis: 16,99 € (gebundenes Buch)
Überblick der Rezensionen
Meine Bewertung
Maren
Welcome to my colourful world... Ich heiße Maren, bin verheiratet und Mama von zwei Jungs!Ich liebe es zu lesen, zu backen, Produkte zu testen und all dies mit euch zu teilen!Follow up and enjoy!

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here