Dämonenfinsternis

Buchrezension Werbung unbezahlt

Dämonenfinsternis: Kurz vor dem Sonnenaufgang erscheint die Nacht am dunkelsten, lautet der vollständige Titel des finalen Bandes von Nina MacKay.

Es handelt sich um den dritten Teil der Trilogie.

Bevor ihr zu diesem Band greift, empfehle ich euch definitv die ersten Bände zu lesen… kleine Kostproben dazu könnt ihr bei mir bekommen.

Dämonentage – Selbst auf die dunkelste Nacht folgt ein neuer Morgen

Dämonennächte – Nur in tiefster Dunkelheit kann man Sterne sehen

Kann dem Genre Science-Fiction für junge Erwachsene zugeordnet werden.

 

Worum geht es in Dämonenfinsternis?

Die letzten 5 Tage eines jeden Jahres, werden als Dämonentage bezeichnet.

In diesen Leben die Menschen in großer Angst und Furcht.

Sobald der letzte Funke Tageslicht erlischt, öffnen sich die Pforten zur Hölle und die Dämonen fallen über die Erde her.

Ein Kampf ums nackte überleben beginnt. Wer bis dahin noch keinen sicheren Unterschlupf gefunden hat, ist dem Tode geweiht.

Doch alles kommt anders… denn nun ist jede Nacht eine Dämonennacht, da Adriana Astara das Tor zur Hölle geöffnet hat und die Dämonen nun freien Zugang zur Erde haben.

Menschen und Dämonen liefern sich den allerletzten Kampf.

Gesa hat den Fürsten der Hölle geheiratet, ihn hereingelegt und wurde somit offiziell die Königin der Hölle.

Doch die Probleme die Adriana sind damit leider noch nicht gelöst. Sie muss versuchen das Tor zur Hölle wieder zu verschließen und somit die Erde vor den Dämonenangriffen zu retten.

Wäre das nicht schon genug, erfährt die gesamte Erdbevölkerung in der Nacht auf den 2. Januar davon, dass alleine Adriana daran schuld trägt, dass sich die Höllentore erneut öffnen.

Sollte Adriana sich nicht Ahels Willen beugen, kann die Weissagung aus dem Höllenfeuerlied nicht erfüllt werden und die Welt versinkt in einer nie dagewesenen Dunkelheit.

Könnte Cruz ihr doch helfen, aber dieser kann sich nicht an Adriana erinnern….

Geht es noch schlimmer?

Kann Adriana ihren Fehler wieder rückgängig machen?

 

Wer ist Nina MacKay?

Nina MacKay hegt eine ausgesprochene Abneigung gegen Biographien und konnte nur mit Gewalt zu folgenden Angaben gebracht werden: Kaffeejunkie MacKay arbeitet als Marketing Managerin im Südwesten Deutschlands, außerhalb ihrer Arbeitszeiten erträumt sie sich Geschichten und führt imaginäre Interviews mit ihren Protagonisten. Gerüchten zufolge hat sie früher als Model gearbeitet und Misswahlen auf der ganzen Welt gewonnen. Schreiben ist und war allerdings immer ihr größtes Hobby. Ein Hoch auf Pseudonyme, weswegen nichts von dieser Biographie bewiesen werden kann.

 

Wie hat mir Dämonenfinsternis gefallen?

Ich durfte dieses Buch bereits im Vorfeld lesen und wusste daher vor euch, wie es enden wird! Aber das wird hier natürlich nicht verraten… pssst!

Ninas Schreibstil verzaubert mich immer wieder aufs Neue. Ich liebe ihre Gradlinigkeit, ihre punktierten Witze und Anspielungen an den richtigen Stellen, ihren Sinn für schwarzen Humor, ihre Verwendung von umschreibenden Adjektiven und ihre klare Struktur. Das trägt einfach dazu bei, dass man dieses Buch herunterlesen kann, dass man in keinen verschachtelten Sätzen landet, sondern wirklich durch das Leseerlebnis getragen wird.

Da es sich um den finalen Band handelt, ist es wahnsinnig wichtig, dass man schnell und einfach an die ersten beiden anknüpfen kann, ohne Probleme zu bekommen. Dies ist absolut gegeben. Es gibt keinen Rückblick, aber der Leser wird abgeholt und durch die Szenerie auf den ersten Seiten geführt, dass man relativ schnell wieder in der Story drin ist und keine Verständnisprobleme hat.

Dieses Mal gibt es sehr prägnante Hauptprotagonisten. Die kennen wir bereits aus den anderen Büchern, aber sie tragen hier maßgeblich zur Story und deren Ende bei.

Adriana Astara ist natürlich Federführend in ihrer Rolle. Sie ist wahnsinnig mutig! Sie beweist Rückgrat und steht komplett hinter ihren Freunden und dem Fehler den sie begannen hat.  Sie würde für diese sterben, komme was wolle, um sie und die Erde zu retten. Allen voran natürlich Cruz.

Cruz ist (seuuffffz!) ein Halbdämon. Leider sehr gutaussehend, ein starker und starrer Charakter und in Adriana verliebt. Doch aktuell kann er sich leider überhaupt nicht an diese erinnern.

Wir haben noch Gesa und Ahel, die ihre ganz eigenen Spielchen spielen. Wer ist Freund und wer Feind? Wem kann Adriana vertrauen und wer hat etwas ganz anderes im Sinn? Hier verrate ich nicht mehr, denn sonst würde ich versehentlich spoilern.

Das Setting stimmt wie immer. Es ist dunkel, düster, unheimlich… es entführt uns mitten hinein in die Hölle. Man spürt beim Lesen, die Hitze auf der Haut, spürt das kribbeln und wenn man genau nachfühlt, merkt man den Schweiß der einem von der Stirn rinnt. Eine bedrückende und anspannte Stimmung. Eine, bei der man das Gefühl hat, sie könnte gleich komplett überkochen. Nina paart dieses Setting mit einer gewissen Grundspannung. Immer wieder passiert etwas, es kommt ein AHA Effekt und doch ist es noch nicht zu Ende und die Achterbahnfahrt geht weiter.

Sie sorgt für Irrungen und Wirrungen. Schafft es einfach den Leser auf eine komplett falsche Fährte zu schicken um dann eine Action-/ und temporeiche Handlung geschehen zu lassen, die aber noch immer nicht zur Lösung führt. Eher verzweifelt man daran, wann man als Leser in der Hölle falsch abgebogen ist. Was man tun muss um dort hinauszukommen. Muss man mit Ahel einen Pakt schließen? Wer weiß…

Für mich ein gelungener Abschluss… denn Nina hat es komplett geschafft mich zu verwirren. Ich bin dem Ende kein Stück nähergekommen. Sie hat mich dahin gehend überrascht, dass Ahel doch weit mehr ist als nur besessen von Adriana und das Dinge oftmals nicht zu scheinen, wie sie im ersten Augenblick aussehen.

Dieses Buch schließt in meinen Augen die Story rund und komplett ab. Sie sorgt dafür, dass alle offenen Steinchen an ihren Platz fallen und wir am Ende ein vollständiges Bild bekommen. Doch der Weg dahin ist tückisch, denn er ist gepflastert mit Hindernissen, die es gilt zu umgehen und den richtigen Weg zu finden. Nina schafft es einfach zu begeistern, zu fesseln und für guten Lesestoff zu sorgen. Vor allem für einen, der alles bietet was das Herz begehrt. Spannung, Action, Kampf um den Sieg über die Dämonen, Witz, Charme und ein wenig Liebe. Das vollende Gesamtpaket!

 

Danke an den Piper Verlag für dieses kostenlose Rezensionsexemplar und an Nina MacKay und ihr Vertrauen in mich und meine „kleinen Kritikpunkte“.

 

Direkt bei AMAZON kaufen!

  • Taschenbuch : 336 Seiten
  • ISBN-10 : 3492282067
  • ISBN-13 : 978-3492282062
  • Herausgeber : Piper Taschenbuch; 1. Auflage (5. Oktober 2020)
  • Leseniveau : 14 und Nach oben
  • Sprache: Deutsch
  • Preis: 14,00 € (Taschenbuch)
Überblick der Rezensionen
Meine Bewertung
Maren
Welcome to my colourful world... Ich heiße Maren, bin verheiratet und Mama von zwei Jungs!Ich liebe es zu lesen, zu backen, Produkte zu testen und all dies mit euch zu teilen!Follow up and enjoy!

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here