Lindsay Galvin – Abgründige Geheimnisse

Buchrezension Werbung unbezahlt

Abgründige Geheimnisse ist ein Buch, welches mich vor allem aufgrund seines Covers angesprochen hat und weil es von Chicken House ist.

Ich bin ein absoluter Fan von diesem Verlag, da sie immer wieder außergewöhnliche Bücher haben, die mehr als vielversprechend sind und ganz und gar nicht Mainstream.

Dieses Buch würde ich dem Genre Jugendbuch Fantasy zuordnen.

 

Worum geht es in Abgründige Geheimnisse?

Aster, 17 Jahre, und ihre Schwester Poppy (11 Jahre) haben vor kurzem ihre Mutter an den Krebs verloren. Seitdem haben sie sich nur noch.

Nicht ganz, denn sie sind auf dem Weg nach Neuseeland. Dort lebt ihre Tante Iona, die eine anerkannte Krebsmedizinerin ist. Von ihrer Mutter haben sie über deren Schwester nur gutes und das allerbeste gehört, denn wirklich gut kennen sie sie nicht.

Ist dies ein Fehler?

Iona scheint ganz eigene Pläne zu verfolgen. Hat sie das alles eingefädelt?

Poppy und Aster landen nicht bei ihrer Tante, sondern in einem Camp für Jugendliche. Beide können überhaupt nicht verstehen wieso, denn sie sind mitten auf einer tropischen Insel. Alles ist mehr als mysteriös und die Umstände wie sie dort hingekommen sind, können sie nicht nachvollziehen. Ist ihre Tante an allem Schuld und hat sie die beiden womöglich verschleppt?

Plötzlich ist Poppy verschwunden. Aster dreht durch! Sie beginnt nach Poppy zu suchen und lässt dabei auch nicht das Meer aus. Irgendetwas zieht sie dorthin, eine Kraft! Genau dies ist der Moment in dem sich das Leben von Aster komplett ändert.

Denn dort in der Tiefe stößt sie auf etwas… auf etwas was gar nicht dort sein dürfte… was gar nicht exzitieren dürfte.

Ist es ihre Rettung oder ihr Untergang?

Wer ist Lindsay Galvin?

Lindsay Galvin ist in einem Zuhause voller Geschichten, Musik und der Liebe zum Meer aufgewachsen. Schon in der Schule waren ihre Lieblingsfächer Englisch und Naturwissenschaften und eigentlich wollte sie beides studieren, entschied sich aber für Englische Literatur und Sprache. Doch als sie bereits als Grundschullehrerin arbeitete und sich um ihre Söhne kümmerte, holte sie ihr Naturwissenschaftsstudium nach und unterrichtet inzwischen diese Fächer. Als sie vor sechs Jahren von der Arbeit nach Hause fuhr, kam ihr ein Bild in den Kopf, dass sie nicht mehr losließ. Ein Mädchen, das in die Meerestiefe schaut und einen Jungen sieht, der zurückblickt. Eine Idee für ein Buch entstand und sie schrieb los – und hat seitdem nicht mehr aufgehört. Ihr Debüt »Abgründige Geheimnisse« ist ein Umwelt-Thriller und vereint Wissenschaft und Psychologie mit Märchen und Legenden. Inzwischen lebt Lindsay Galvin mit ihrem Mann und zwei Söhnen an der Küste von Sussex.

 

Wie hat mir Abgründige Geheimnisse gefallen?

Ich hatte nicht wirklich eine Vorstellung davon was mich erwartet, aber was dann kam… war mehr als eine Überraschung!

Abgründige Geheimnisse ist ein Buch, welches sich mit den Themen Genmanipulation und Krebsforschung beschäftigt. In meinen Augen zwei Themen, die nicht unbedingt in ein Jugendbuch gehören und daher auch eine schwere Kost sein können. Daher war ich sehr auf die Umsetzung gespannt und ob es demnach den hohen Ansprüchen dieser Themen gerecht wird.

Die Protagonisten haben mir sehr gut gefallen. Sie waren nicht alle direkt durchschaubar, sie waren leicht geheimnisvoll und man hat lange gebraucht zu verstehen, auf welcher Seite sie stehen und ob sie ein falsches Spiel spielen. Leider bleiben in manchen Situationen die Zwischenmenschlichen Emotionen ein wenig auf der Strecke.  Dadurch sind manche Protagonisten eher schwarz-weiß als in Farbe was sehr schade ist, das Potenzial dafür haben sie definitiv.

Aster als Hauptprotagonisten ist in meinen Augen sehr gelungen. Sie ist noch gezeichnet vom Tod ihrer Mutter, leidet sehr darunter und ist stark mitgenommen. Man merkt die Last die nun auf ihren Schultern liegt, von jetzt auf gleich die Verantwortung für ihre Schwester übernehmen zu müssen und erlebt die Angstattacken die sie immer wieder heimsuchen. Eine schwere Last für zarte Schultern, ob da die Aussicht zu ihrer Tante zu ziehen ein Lichtblick ist? Für mich wunderbar ausgearbeitet und absolut perfekt inszeniert.

Der Schreibstil ist sehr schlüssig, unverschnörkelt und aus der Ich- Perspektive von Aster erzählt. Ich konnte mich wunderbar in dieses Buch hineinlesen und es nicht mehr aus der Hand legen. Der Stil hat einen gefesselt und das Buch wollte gelesen werden.

Es ist eine Mischung aus Fantasy und Thriller. Von Spannung und Fiktion, von Auf- und Ab… von verzwickten Situationen und Handlungen die nicht stimmig waren. Ich habe die ganze Zeit gerätselt und überlegt was mir das Unwohlsein verursacht hat, aber ich bin nicht darauf gekommen. Bis zum Schluss habe ich mich im Kreis gedreht und bin der Lösung kein Stück nähergekommen.

Als dann alle Puzzleteile an ihren Platz gefallen sind und es offen vor mir lag, sind mir auch alle kleinen Hinweise aufgefallen, die die ich vorher vergeblich gesucht habe. Dennoch muss gesagt werden, die Story ist komplex und nicht einfach durchschaubar. Man muss dran bleiben am lesen und sich mitreißen lassen.

Spannend, allerdings nicht bis zum Schluss. Denn leider war das Ende ein wenig vorhersehbar. Hier hätte ich mir ein wenig mehr Seiten gewünscht, ein wenig Länge um es nicht zu schnell abzuhandeln.

Der Schreibstil hat dazu beigetragen, dass diese ernsten Themen, auch für Jugendliche verständlich und einfach rübergebracht werden, die Umsetzung hat wunderbar funktioniert.

Lindsay Galvin hat für ihr Buch eine atemberaubende Kulisse erschaffen. Eine, die den Leser entführt auf eine tropische Insel, eine die Träume wahr werden lässt und die gleichzeitig so grausam ist.

Was mich wirklich begeistert hat, war der Kontext in diesem Buch. Zu sehen was Menschen bereit sind auf sich zu nehmen im Namen der Forschung und wie dehnbar der Begriff ethisch sein kann. Was ist noch menschlich und vertretbar, und was nicht? Ein Thema was nicht alltäglich, was in einer Story eingebettet ist, die spannend und zugleich erschütternd ist.

Die Story ist rund, gut durchdacht und auf den Punkt. In sich abgeschlossen und am Ende bleiben keine Fragen offen. Nur eine? Kommst du mit auf die Insel?

 

 

Danke an den Carlsen Verlag und Chicken House für dieses Rezensionsexemplar.

Direkt bei AMAZON kaufen.

 

Wer Thriller mag und auch gerne welche für Erwachsene, sollte unbedingt das Buch „Das Licht am Ende“ von Claudia Giesdorf lesen.

 

  • Gebundene Ausgabe: 352 Seiten
  • Verlag: Chicken House; Auflage: 2. (5. Oktober 2019)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 355152114X
  • ISBN-13: 978-3551521149
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: 12 – 15 Jahre
  • Originaltitel: The Secret Deep
  • Preis: 16,00 € (gebundene Ausgabe)
Überblick der Rezensionen
Meine Bewertung
Maren
Hallo.. Ich heiße Maren und bin Hausfrau und Mutter. Für meine Familie habe ich meine Bankkarriere an den Nagel gehängt und widme mich nun den schönen Dingen im Leben! Lest selbst...

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here