Tom Ellen / Lucy Ivison – Dance Love Learn Repeat

Buchrezension

Dance Love Learn Repeat ist mir aufgrund des bunten Covers ins Auge gefallen. Irgendwie hat mich der Stil total angesprochen und mich neugierig gemacht. Daraufhin habe ich mir den Klappentext durchgelesen und fand es extrem spannend, zu sehen wie diese Story umgesetzt wird.

Daher geht es in der heutigen Rezension um das Buch von dem Autorenduo Tom Ellen und Lucy Ivison – Dance Love Learn Repeat, aus dem Genre Jugendbuch.

Worum geht es in Dance Love Learn Repeat?

Phoebe ist endlich an der Uni angekommen. Sie hat wunderbare Mitbewohnerinnen in ihrem Studentenwohnheim und eine Party Jagd die Nächste. Sie ist endlich im echten Leben angekommen. Eine Legende sagt voraus, dass man auf der Erstsemesterparty Freunde fürs Leben findet, vielleicht sogar die große Liebe? Ist damit Luke gemeint? Luke, der heiße Typ aus Phoebes Highschool? Der Luke, den sie jahrelang angeschmachtet hat und der nun in ihrem Studiengang ist.

Luke hat nicht damit gerechnet, dass sich schon in seiner ersten Nacht an der Uni alles für ihn ändert. Es fühlt sich so komisch. Er ist sich nicht sicher, was er mit seiner Freundin machen soll, die woanders studieren wird. Soll er sich trennen oder nicht? Findet er neue Freunde in der Fußballmannschaft und macht er bei deren Machenschaften mit? Aber die Größte aller Fragen ist, wieso ist ihm an der Highschool Phoebe nicht aufgefallen?

Wer sind die Autoren?

Lucy Ivison und Tom Ellen sind seit der 6. Klasse befreundet. Lucy ist Herausgeberin des Online-Magazins Whatever After und gibt in Londons Mädchenschulen Kurse zur Förderung von Kreativität und Selbstbewusstsein. Tom arbeitet als Journalist und hat bereits für ShortList, Time Out, Vice, talkSPORT, ESPN und Viz geschrieben.

Wie hat mir Dance Love Learn Repeat gefallen?

Die Story:

Es handelt sich bei diesem Buch um einen wunderbaren Coming of Age Roman.

Wir erleben das Leben von Phoebe und Luke. Das Leben welches sich schlagartig verändert, als beide an die Universität kommen und das Highschool Dasein hinter sich lassen. Sie sind das erste Mal alleine und haben mit den unterschiedlichsten Ängsten und Ansichten zu kämpfen.

Beide ziehen in ein Studentenwohnheim ein, welches nicht unterschiedlicher sein könnte. Phoebe erwischt wunderbare Mitbewohner, die herzlich, lustig und ein wirkliches Team sind. Luke hingegen hat nicht ganz so viel Glück, er hat nur einen wirklichen Mitbewohner mit der er sich anfreundet und dieser ist schon im zweiten Semester und nur noch durch Zufall dort.

Eine alte Legende besagt, dass man auf der Erstsemesterparty, die mehrere Tage dauert und unterschiedliche Motto hat, Freunde fürs Leben findet und sogar oftmals die ganz große Liebe.

Dies scheint nicht ganz so abwegig zu den, denn Luke trifft an diesem Tag eine Entscheidung, die ihn stellenweise verzweifeln lässt. Er trennt sich von seiner Freundin Abbey, mit der er drei Jahre lang zusammen war. Er hadert lange mit sich und kann nicht wirklich zu seiner Entscheidung stehen. Immer wieder gibt es Momente in denen er sie vermisst und sie zurück will, in denen er das Gefühl hat, das er nun völlig alleine ist. Und genau in diesem Moment lernt er Phoebe kennen. Er stellt plötzlich fest, dass Phoebe ja ganz nett ist, er gerne mit ihr Zeit verbringt und sie schon ganz gut aussieht. In der Highschool hatte er nur Augen für Abbey und keine Andere, deswegen ist ihm Phoebe dort nie aufgefallen

Phoebe, die schon seit der Highschool in Luke verliebt ist, kann es nicht fassen, dass dieser plötzlich in ihrem Studiengang ist. Die beiden treffen aufeinander und sind sich direkt sympathisch, eine gewisse Grundanziehung ist vorhanden, doch reicht das aus?

Was wäre wenn, Phoebe nur Mittel zum Zweck ist, damit sich Luke über seine Ex Freundin hinweg trösten kann?

Finden die beiden zusammen? Oder gehen sie getrennte Wege? Finden beide auf der Erstsemesterparty, was die alte Legende sagt? Freunde fürs Leben?

Die Protagonisten:

Phoebe:

Sie ist eine sehr natürliche und attraktive Protagonistin. Eine die sich nicht verstecken muss und die ehrlich ist. Sie ist stets sie selbst, lässt sich nicht verbiegen oder verändern, ist authentisch und sehr sympathisch. Phoebe ist flippig, lustig und humorvoll. Sie ist eine wunderbare Freundin, eine die das Herz am rechten Fleck hat und die man einfach mögen muss. Allerdings braucht sie lange um zu erkennen, was sie wirklich will und möchte, was für sie gut ist und das Beste. Denn erst wenn sie die Rosarote Brille absetzt, erkennt sie, was wirklich zählt und was ihr Herz benötigt um glücklich zu sein.

Luke:

Wenn man von Luke liest, denkt man im ersten Moment an den gutaussehenden Highschool Football Star, der von allen angehimmelten wird. Dies ist hier nicht der Fall. Er spielt zwar sehr gerne Fußball, ist aber nicht der Typ der im Rampenlicht stehen will. Für ihn zählen da mehr der Fun und die Lust am Sport, als alles andere. Er ist eher derjenige, der mit sich selber nicht im reinen ist. Er hadert ganz oft mit sich, ist nachdenklich, in sich gekehrt und der ruhigere Typ. Seine getroffene Entscheidung, war aus einem Affekt heraus und im ersten Moment nicht das klügste. Aber, aus diesem Fehler lernt er. Er leidet, hat Angst, zweifelt, aber genau das macht ihn ehrlich. Er versucht mit seinem Fehler und seiner Entscheidung zu Leben und nach vorne zu schauen.

In diesem Buch begegnen uns viele weitere tolle Protagonisten, einer durchgeknallter als der Andere. Josh, Negin, Frankie, Arthur, Rita und sogar Will fand ich gut gelungen und konnte mich gut mit Ihnen auseinandersetzen. Um eine Handvoll zu nennen. Alle unendlich liebevoll kreiert und ausgearbeitet. Einziger Kritikpunkt, ich habe sehr lange gebraucht um die einzelnen Protagonisten auseinander halten zu können, weil von beiden Seiten, sowohl Phoebes wie auch Luke Protagonisten hinzukommen, die leider nicht immer etwas miteinander zu tun haben. An manchen Stellen hätte ich mir eine reduzierte Anzahl dieser gewünscht.

Der Schreibstil:

Dieses Buch wurde von einem Autorenduo geschrieben. Anzunehmen ist, dass Phoebe vom weiblichen Part geschrieben wurde und Luke dementsprechend vom männlichen. Das Buch ist daher so aufgeteilt, dass die einzelnen Kapitel immer aus der Sicht von einer der beiden Personen erzählt wird. Dadurch erhalten wir als Leser Einsicht in das Innerste von der jeweiligen Person und können Gefühle, Empfindungen und Handlungen besser nachvollziehen. Ich mag diesen Stil sehr.

Das Buch ist ansonsten sehr einfach geschrieben, so dass es sich wunderbar herunterlesen lässt. Es hat keine verschachtelten Sätze, verzichtet gänzlich auf zu viele Umschreibungen und ist so angelegt, dass es vom Sprachstil ans College passt. Der Stil ist locker, flockig und flüssig zu lesen.

Ich mochte es das Buch zu lesen und konnte es nicht mehr aus der Hand legen. Es hat mich sehr gut unterhalten und in vielen Situationen zum Lachen gebracht.

Dies ist auch der Schauplatz in England. Daher werden wir immer wieder Zeuge, wie nach einer durchzechten Partynacht Tee getrunken wird.

Ich kann es nicht wirklich als spannend bezeichnen. Es ist eine gewisse Grundspannung vorhanden, bei der man denkt, dass am Ende das Happy End wartet und nicht mit einer Wendung rechnet. Hier hätte ich mir einen größeren Spannungsbogen gewünscht, um das Vorhersehbare in das Nichtvorhersehbare umwandeln zu können.

Der Inhalt:

Ein College Roman, der von einer Liebesgeschichte handelt. Hervorsehbar wie es ausgeht oder kompletter Schund?

Nein, in diesem Fall nicht. Ein Buch welches mich wirklich überrascht hat. Es ist keine hochtrabende Literatur, was auch nicht zu erwarten war, aber ein absolut lesenswertes Buch, was einen gut unterhält und was am Ende eine Wendung nimmt, die man nicht unbedingt erwartet hat.

Gut, finde ich dass es in England spielt. Allerdings gibt der Engländer sein Debüt im Trinken, Party feiern und über sie Strenge schlagen. Genauso, wie wir Engländer aus dem Urlaub kennen. Fand dies ein wenig langatmig und daher zu überzogen. Denn das Collegeleben kann nicht nur aus Party bestehen. Und getrunken wird dort immer… entweder harte Sachen oder Tee! Gegensätze die sehr prägend für Engländer sind.

Es gab in diesem Buch humorvolle Stelle und dann wiederrum Szenen, die mich zum Nachdenken gebracht haben. Zum einen weil ich sie nicht komplett rund fand und nicht immer alles nachvollziehen konnte und dann natürlich auch, weil sie mich berührt haben. Es geht um Selbstzweifel, darum sich schon jetzt zu binden oder doch erst einmal das Leben zu Leben und zu genießen wo es nur geht.

Daher dreht sich nicht nur alles um die Lovestory. Sondern um viel mehr. Um das Leben als junger Mensch am College. Um das sich selbst finden, das finden neuer Freunde und Bekanntschaften, das austesten von Grenzen wie saufen, knutschen, lernen, kiffen und das anstellen von Dummheiten. Sich dann auch der Konsequenz zu stellen und dazu zustehen. Nimmt man all dies zusammen, ist die Story rund um Phoebe und Luke mehr als rund. Es passt wunderbar wie ein Puzzle zusammen.

Dennoch gibt es einen Kritikpunkt: Stellenweise fand ich Luke als Mann zu langweilig und zu weich. Er hat in einer Krisensituation gesteckt und diese emotional verarbeitet. Doch genau dort hätte ich mir mehr Tiefe gewünscht und mehr Mann. Es war mir an manchen Stellen zu unpassend und es wurde Potenzial verschenkt. Dass es am Ende ein Happy End gibt, je nachdem wie man es deutet, finde ich gut… aber es ist mir nicht passend zum Verhalten von Luke. Er leidet unter der Trennung, aber er leidet wie ein Mädchen und nicht wie ein Mann. Dort wird dann auch klar, dass er nicht der Highschool Traum Boy sein konnte, den Phoebe vielleicht damals gesehen hat. Diese Tiefe in der Geschichte wird zu lapidar abgehandelt, daher werden die Höhen hervorragend ausgearbeitet.

Eine Story, die mich dennoch zum Schmunzeln, lachen und grübeln gebracht hat.

Dieses Buch wurde mir zu Rezensionszwecken kostenfrei zur Verfügung gestellt.

Wer es gerne etwas sanfter und romantischer mag, sollte das Buch Scarlett von Laurel Remington lesen.

·  Gebundene Ausgabe: 432 Seiten

·  Verlag: Chicken House (1. November 2018)

·  Sprache: Deutsch

·  ISBN-10: 3551521085

·  ISBN-13: 978-3551521088

·  Vom Hersteller empfohlenes Alter: Ab 16 Jahren

·  Originaltitel: Freshers

·  Preis: 19,00 € (gebundenes Buch)

Überblick der Rezensionen
Meine Bewertung
Maren
Hallo.. Ich heiße Maren und bin Hausfrau und Mutter. Für meine Familie habe ich meine Bankkarriere an den Nagel gehängt und widme mich nun den schönen Dingen im Leben! Lest selbst...

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here