Zitronen Macarons

Wie heißt es doch so schön… jeder kann Macarons backen! Ich glaube, dies ist mein gefühlter 100 Versuch und ich bin gespannt.

Einmal klappen die Schalen und beim nächsten mal klappt die Ganache. Ich habe es noch nie wirklich hinbekommen, dass beides perfekt ist. Habe daher das schlechte Wetter genutzt und mich erneut an einen Versuch gewagt. Ich glaube, dass es dieses Mal besser geworden ist…

Macarons sind kein Hexenwerk, brauchen aber Zeit, Geduld und ganz viel Liebe!

015

Zutaten für die Schalen:

– 70 g abgezogene, gemahlene Mandeln

– 100 g feinster Puderzucker

– 50 g Eiweiß (sind ca. 1 1/2 Eier Gr. M)

– 1 Prise Salz

– 2 Msp. gelbe Lebensmittelfarbe

1. Mandeln mit der Hälfte des Puderzuckers mischen. Diesen am besten im Vorfeld einmal komplett durch sieben. Beides zusammen in einem elektrischen Zerkleinerer nochmals etwas feiner mahlen und anschließend sieben. Es ensteht quasi eine Art Mehl.

2. Das Eiweiß genau abwiegen und mit dem Salz mit den Rührbesen des Handrührers auf höchster Stufe sehr steif schlagen.

3. Den restlichen Puderzucker dazugeben und unterschlagen, bis der Eischnee schön glänzt.

4. Jetzt die Lebensmittelfarbe kurz unterrühren.

5. Die Mandel- Puderzucker Mischung mit einem Teigschaber vorsichtig unter den Eischnee heben. Langsam weiterrühren, bis die Masse wieder glänzt und zähflüssig vom Teigschaber läuft. Es benötigt ein wenig Geduld, aber je glänzender der Teig, desto besser.

6. Ein Backblech mit einer Macaron- Matte belegen (Silikonmatte). Viele benutzten nun einen Spritzbeutel, ich habe nach langen Versuchen mich nun auf den einfachen Teelöffel geeinigt. Ich setze dabei jeweils einen kleinen Klecks in die Mitte der jeweiligen Macaron Aussparung. Der Teig sollte komplett für eine Matte reichen. Die Macaron Aussparungen nicht komplett befüllen, denn der Teig verteilt sich noch ein wenig und bei zu viel Teig läuft dieser über den Rand. Es bedarf ein wenig Übung, klappt aber meist nach zwei / drei Versuchen.

7. Anschließend mit der Hand mehrmals leicht unter das Backblech hauen, damit sich die Luftblasen auflösen, sich der Teig richtig verteilt und die Oberfläche glatt wird.

8. Das Backblech ca. 20 Minuten bei Zimmertemperatur stehen lassen, damit sich eine leichte Hautschicht auf den Macarons bildet.

9. Im vorgeheizten Backofen (150 °C Ober-/ Unterhitze) die Macarons ca. 15 Minuten backen.

10. Wurde alles richtig gemacht bilden sich nun beim backen die typischen kleinen Füßchen.

11. Die Backmatte vom Blech auf eine kühle Arbeitsfläche ziehen und vollständig auskühlen lassen. Anschließend die Macaron Schalen vorsichtig von der Backmatte lösen. Nach dem Abkühlen soll die Unterseite der Schale trocken, das Innere jedoch noch etwas feucht sein.

 

Zutaten für die Zitronen – Ganache:

– 125 g weiße Kuvertüre

– 25 g  Schlagsahne

– 4 El Zitronensaft + Schale

– 50 g weiche Butter

1. Die Kuvertüre mit der Sahne im Wasserbad bei schwacher Hitze schmelzen. Mischung gut verrühren.

2. Zitronensaft und Zitronenschale unterrühren.

3. Die weiche Butter kurz aufschlagen und das Schokoladen- Sahne- Zitronengemisch dazugeben und alles kräftig durchmixen. Die Konsistenz wird durch die Butter etwas fester.

4. Alles zusammen kalt stellen und warten bis es fester wird.

5. Erkaltete Masse einmal kurz mit den Rührbesen des Handrührers kurz aufschlagen, dass sie luftig und locker wird. Die Creme in einen Spritzbeutel füllen. Ich benutze keine Tülle!

6. Jeweils einen dicken Klecks auf die Innenseite einer Macaron Schale setzen.

7. Restliche Schalen auflegen und gut andrücken. Dadurch verteilt sich die Creme bis hin zum Rand. Macarons kalt stellen!

Haltbarkeit: 6 Tage

016

(Originalrezept:  RBV Birkmann Macarons ISBN 978-3-9815279-0-2)

Viel Spaß beim ausprobieren und

Bon Appetit!

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here