The waves we catch

 The waves we catch von Lorena Schäfer ist Band 2 der Emerald Bay Reihe.

Dieses Buch baut nur ein kleines bisschen auf dem 1 Band „The stars we reach“ auf. Dennoch sollte man diesen gelesen haben, um wirklich die in kompletter Gänze verstehen zu können.

Dieses Buch kann dem Genre Romantasy für junge Erwachsene zugeordnet werden.

 

 

Worum geht es in The Waves we catch?

Billie hat nach ihrem Highschool- Abschluss Emerald Bay völlig überstürzt verlassen.

Seitdem ist sie mit einem alten Van unterwegs. Sie pilgert durch ganz Australien und verdient sich etwas als Straßenmusikerin dazu.

Als ihre Großmutter Phoebe einen Unfall hat, ist klar, Billie muss schnellst möglich zurück nach Emerald Bay.

Doch diese Entscheidung ist ihr gar nicht so leichtgefallen, denn in der Vergangenheit ist viel passiert, dass sie weder neu durchleben noch aufwecken möchte. Daher kehrt sie mit komplett gemischten Gefühlen zurück. Sie will nur so lange bleiben, wie Phoebe auch wirklich Hilfe benötigt.

Allerdings ist Emerald Bay, nicht mehr das was es einmal war. Denn vieles hat sich komplett verändert. Sie fängt an die kleine malerische Küstenstadt mit anderen Augen zu sehen. Vielleicht wird sich ihr Aufbruch doch noch etwas nach hinten verschieben.

Doch dann steht sie plötzlich Nathan, ihrer ersten großen Liebe gegenüber. Und alles fängt an, sie wieder einzuholen.

Billie hat keine Wahl, sie muss sich entscheiden. Wo gehört sie hin? Ist Emerald Bay der Ort an dem sie sein möchte und was ist mit Nathan? Wird es noch eine Chance für sie beide geben?

 

Wer ist Lorena Schäfer?

Lorena Schäfer, geboren 1988 in Stuttgart, veröffentlichte ihre erste Geschichte mit elf Jahren in der örtlichen Bücherei und bekommt seitdem vom Erzählen nicht genug. Seit ihrem Abschluss arbeitet sie beim Film und Fernsehen in ihrer Wahlheimat München. Sie liebt Berge, Serienmarathons und Schokolade und verreist so oft es geht. Mit ihrer Emerald Bay-Reihe debütiert sie bei ONE und entführt in ein kleines Küstenörtchen in Australien.

 

Wie hat mir The waves we catch gefallen?

Mich hat Band 1 komplett begeistert, daher stand außer Frage, diesen Band muss ich ebenfalls lesen.

Es geht um Nathan und Billie. Nathan haben wir bereits in Band 1 kennengelernt, er ist der beste Freund von Taylor. Dieser war einer der Hauptcharakter aus Band 1. Daher gab es einen tollen Widererkennungswert, vor allem aber auch bei manchen Orten in dem wunderbaren Städtchen Emerald Bay.

Ich liebe dieses Setting, denn es ist einfach Urlaubsfeeling pur. Sonne, Meer, traumhafte Landschaften und dieses Mal, sogar etwas Weihnachten und Silvester und dies bei malerischen Temperaturen.

Wer diese Stadt nicht mag, hat wirklich etwas komplett verpasst.

Billie, musste nach dem Tod ihrer Eltern zu einer Pflegestelle und dies war Phoebe. Sie hatte wahnsinnig viel Glück mit ihr und hat es einfach geliebt dort zu sein. Deswegen hatte sie ständig Angst etwas falsch zu machen und hat sich in vielen Dingen zurückgenommen und in der Schule Gemeinheiten über sich ergehen lassen. Diese haben sich in ihr Herz gefressen und Billie hat den Entschluss gefasst, Emerald Bay schnellst möglich zu verlassen. Zum Schutz für Phoebe, aber auch für ihr Herz. Dieses hat sie zwar gebrochen, weil sie Nathan zurückgelassen hat, aber in der Musik hat sie Trost gefunden.

Nathan, wurde von Billie verlassen. Ohne ein Wort, ohne etwas! Sie ist gegangen. Er selber hatte gute Aussichten ein Profi Surfer zu werden, bis zu diesem einen verdammten Tag. Dem Tag, an dem er einen Unfall hatte und seitdem nicht mehr aufs Bord gestiegen ist. Die Angst ist einfach immer dabei. Deswegen arbeitet er im Three Pines. Über Billie ist er nie hinweggekommen.

Das Schicksal führt die beiden zusammen. Doch bevor es wirklich zu von Ex – to – Lovers werden kann, liegt ein sehr weiter Weg vor ihnen.

Mehr möchte ich hier auch nicht verraten, denn es gibt Höhen und Tiefen zu überwinden, Wendungen, die Sicht aus anderen Perspektiven und vor allem ganz viel Vergangenheitsbewältigung. Uns begegnen aber auch die Themen Trauer, Verlust, Einsamkeit und Mobbing, sowie Freundschaft und Familie.

Um die Geschichte von Billie richtig erzählen zu können, greift Lorena Schäfer auf das Hilfsmittel „Reise zurück in die Vergangenheit“ zurück. Denn es gibt immer wieder Kapitel, die in Billies Kindheit und Schulzeit spielen, um als Leser verstehen zu können, warum sie gegangen ist. Hier spielen auch immer wieder Nathan und Taylor eine Rolle, weil sie Billies beste Freunde waren.

Dadurch bekommt die Story Tiefe und nimmt einen mit, auf die Reise die Billie hinter sich hat. Schlussendlich, kann man ihr noch nicht einmal böse sein, dass sie gegangen ist, wenn man weiß, was passiert ist.

Das Ganze wird mit einem tollen, wunderschönen und sehr einvernehmlichen Schreibstil gepaart. Der klar und deutlich ist, unverschnörkelt aber an den richtigen Stellen bildlich und mit Tiefgang.

Dieses Buch hat mich auf seine ganze eigene Art und Weise berührt. Nicht mit sommerlichen Gefühlen wie Band 1, sondern mit tiefer Emotion und Verständnis. Es hat mich abgeholt und mir tolle Lesestunden beschert.

 

 

Meine Bewertung: 5 Sterne

Dieses Buch ist eine absolute Leseempfehlung. Denn es hat mich persönlich getouched, emotional berührt und mich schlussendlich mehr als zufrieden zurückgelassen. Es ist cosy, huggy und einfach alles was man sich wünscht. Von Höhen und Tiefen, Wendungen und emotionalen Entscheidungen. Alles was man sich nur vorstellen mag und was einem bei einem Buch lieb und teuer ist. Lest es! Es lohnt sich…

 

 

Vielen lieben Dank an den One Verlag für dieses Rezensionsexemplar.

Direkt bei AMAZON kaufen.

  • Herausgeber ‏ : ‎ ONE; 1. Aufl. 2023 Edition (24. November 2023)
  • Sprache ‏ : ‎ Deutsch
  • Broschiert ‏ : ‎ 416 Seiten
  • ISBN-10 ‏ : ‎ 3846601853
  • ISBN-13 ‏ : ‎ 978-3846601853
  • Lesealter ‏ : ‎ Ab 14 Jahren
  • Preis: 14,00 € (Paperback)