Family of liars

Buchrezension Werbung unbezahlt

Family of liars – Wie wir Lügner wurden, ist die Vorgeschichte zu dem erfolgreichen ersten Band „We were liars“.

Da beide Bücher unmittelbar miteinander verbunden sind, wäre es gut diese auch in der empfohlenen Reihenfolge zu lesen.

Dieses Buch kann dem Genre Literatur für junge Erwachsene zugeordnet werden.

 

Worum geht es in Family of liars?

Caroline – Carrie – Lennox Taft Sinclair, ist die Älteste der drei Sinclair Töchter.

Sie sind alle wohlhabend, gutaussehend, auf ihre Art erfolgreich und werden durch ihre Eltern gefördert, wo es nur geht.

Die Sommerzeit verbringt die Familie Sinclair, stets auf ihrer Privatinsel. Eine Insel, fern ab vom Ufer. Mit verschiedenen Häusern, Bademöglichkeiten, Angestellten und meist wunderbarem Wetter. Ferien können einfach nicht besser sein.

Doch es gibt strenge Traditionen, wunderschöne Sonnenuntergänge – und unzählige Geheimnisse. Und wie es scheint, bleiben viele von ihnen auf dieser Insel, wenn die Ferien vorbei sind.

Bei den Sinclairs, werden Dinge lieber totgeschweigen, als angesprochen. Lieber, geht man einem unangenehmen Gespräch aus dem Weg, als sich mit diesem auseinanderzusetzen.

Carrie ist allein mit ihrer Trauer. Sie ist auch allein damit, was ihre Eltern ihr kosmetisch angetan haben, damit sie perfekt ist. Sie fühlt sich nicht zugehörig und kann schwer in Worte fassen, wieso dem so ist.

Erst als ein Sommergast auf die Insel kommt, scheint sich das Blatt zu wenden. Denn der charmante und gutaussehende Pfeff bringt ihre Gedanken endlich zur Ruhe.

Bis die Lügen anfangen…

 

Wer ist Emily Lockhart?

Emily Lockhart studierte Schreiben und Literatur an der Vassar und an der Columbia University und steht im ständigen Austausch mit ihren Fans.

 

Wie hat mir Family of liars gefallen?

*Man muss eine TRIGGER WARNUNG vorneweg schicken. Es geht um Mord, Alkoholkonsum, Gewalt und Schönheitsoperationen*

Wer einmal in die Welt der Familie Sinclair eingetaucht ist, kann dieser kaum entkommen. Daher stand fest, ich muss auch Band 2 lesen. Der erste Teil hat mich bereits so gefesselt, allerdings doch Frage zurückgelassen, die ich nun hoffentlich in diesem beantwortet bekomme.

Bei der Protagonistin handelt es sich um Carrie. Sie erzählt ihre Vergangenheit aus der Ich-Perspektive und lüftet noch mehr Geheimnisse die sich um diese Familie drehen. Es spielt alles in dem Sommer, in dem sie 17 Jahre alt wurde.

Ich mochte Carrie als Person, denn sie ist klug, gutaussehend, groß und hübsch, aber für ihre Eltern nicht hübsch genug. Denn sie hat nicht wie alle Sinclairs die markanten Züge. Um sie genauso perfekt zu machen wie den Rest wird zu einem strikten Mittel gegriffen und gegen ihren Willen gehandelt. Denn alle Sinclairs sind perfekt, durch und durch!

Doch all der Reichtum, konnte einen Tod nicht verhindern. Diesen versucht sie zu verdrängen, ihre Trauer hinter zu schlucken und damit fertig zu werden, denn in dieser Familie wird alles verschwiegen. Gefühle sind Schwäche und diese will man auf gar keinen Fall zulassen.

Carrie ist organisiert, sehr fürsorglich zu ihren Schwestern, leider sehr labil und emotional instabil. Ihr bestreben ist es, anderen zu gefallen und dafür tut sie alles. Das Einzige was sie sich von ihren Eltern wünscht ist Liebe und Anerkennung, für ihre Bemühen, aber diese bleiben aus.

Erst durch die Sommerbekanntschaft Pfeff taut sie etwas auf und findet in ihm das, was sie ewig lange gesucht hat. Doch sie vertraut ihm blindlinks und merkt nicht, was er für ein Spiel spielt. Das was für sie verleibt sein ist, ist für ihn einfach nur eine Affäre. Eine von vielen…Carrie muss erfahren, dass auch dieser Schmerz unerträglich sein kann und dass diese Verliebtheit zu einer Art Abhängigkeit führt. Doch dies beruht nicht auf Gegenseitigkeit, wodurch Carrie erneut Leid erfährt. Dies macht sie allerdings stärker und überlegter… Bis hin zu dem Tag, der alles verändert.

Und mehr verrate ich nicht!

Was hier ziemlich schnell klar wird, bei den Sinclairs stimmt ganz viel nicht und sie sind wirklich eine Familie voller Lügner.

Ihnen ist wichtig, nach Hausen hin, ihren Schein zu wahren, stets perfekt und makellos zu sein, doch eigentlich sind sie keine Familie. Sie sind ein Haufen Personen, die zufällig den gleichen Namen tragen. Denn hier zählt einfach der Status und der Name mehr als der Mensch selber. Gefühle werden nicht zugelassen, sondern hinuntergeschluckt.

Dieses Buch lebt von Protagonisten, die man relativ schnell nicht mag. Es ist kein wirklicher Sympathisant unter ihnen, da von jedem einzelnen geheimnisse und Lügen offenbart werden, die die Person noch schwärzer zeichnen. Doch darum geht es hier nicht wirklich. Hier geht es darum, all die kleinen Geheimnisse und Lügen zu offenbaren, zu zeigen wie die Sinclairs wirklich sind. Sie offenlegen wie ein Buch, um am Ende verstehen zu können, warum jede Tochter so geworden. Hier wird eine Schleife zu Band 1 geschlagen. Denn spätestens dann, werden alle Fragen beantwortet.

Je tiefer man als Leser in die Sommerferien eindringt, desto klarer wird das Bild und je mehr Puzzleteile fallen an ihren Platz. Bis hin zur letzten Seite, dann da wird erneut alles umgeworfen, die Würfel fallen an einen anderen Platz und das Ende ist wieder einmal völlig anders. Auch wenn alle Fragen beantwortet sind, ist dies eine schreibtechnische Meisterleistung.

Ich habe es geliebt von einer Lüge, zur nächsten Wahrheit zu springen, mich im Strudel der Spannung mitreißen zu lassen um am Ende ausgespuckt zu werden und festzustellen, wir springen auf die nächste Welle auf und der Ritt beginnt von vorne.

Der Schreibstil ist sehr nüchtern, sehr klar und gradlinig. Wichtiges wird ausgeschmückt, ansonsten ist hier jedes Wort exakt gewählt. Die Story ist recht chronologisch und baut sich auch bis zum Ende hin so auf. Es findet immer mal wieder ein Stepp in die Gegenwart statt, um dann wieder in der Vergangenheit zu verschwinden. Ausgeschmückt wird das Ganze mit kleinen Märchen, die Carrie erzählt und die sehr an ihre eigene Familie erinnern. Keine Märchen mit Happy End, eher dunkel, düster und sehr Situationsbezogen, so dass sie sich nahtlos in die jeweilige Situation einfügen.

Was ich gelernt habe, ist Denkweisen über den Haufen zu schmeißen, Dinge aus anderen Perspektiven zu beleuchten, Lügen ist nicht das Beste Mittel und eine Facette oftmals nicht mehr als Schein.

Wenn man beim Epilog angekommen ist, merkt man, jeder von den Sinclairs, kehrt in sein Leben zurück. Als wäre nie etwas gewesen. Als wäre die Maske im Sommer nur etwas verrutscht. Man rückt sie gerade und alles beginnt von vorne. Eine Maskerade für Andere…doch ein tiefzerrissenes Inneres für sich selbst.

 

 

Vielen lieben Dank an den Ravensburger Buchverlag für dieses Rezensionsexemplar.

 

Direkt bei Amazon kaufen.

  • Herausgeber ‏ : ‎ Ravensburger Verlag GmbH; 1. Edition (1. Oktober 2022)
  • Sprache ‏ : ‎ Deutsch
  • Taschenbuch ‏ : ‎ 352 Seiten
  • ISBN-10 ‏ : ‎ 3473586420
  • ISBN-13 ‏ : ‎ 978-3473586424
  • Lesealter ‏ : ‎ Ab 14 Jahren
  • Originaltitel ‏ : ‎ Family of Liars
  • Preis: 14,99 € (Taschenbuch)
Überblick der Rezensionen
Meine Bewertung
Welcome to my colourful world... Ich heiße Maren, bin verheiratet und Mama von zwei Jungs! Ich liebe es zu lesen und zu backen! Und meine Leseerfahrungen mit euch zu teilen... Follow up and enjoy!
family-of-liarsMeine Bewertung: 5 Sterne Dieses Buch hat absolutes Suchtpotenzial. Einmal angefangen, kann man es nicht mehr loslassen. Es zieht einen Hinab in die Geheimnisse und Lügen. Irgendwann weiß man selber nicht mehr, was ist Wahrheit und was nicht. Es ist spannend, kniffelig, kommt mit vielen Wendungen daher und offenbart das mieseste von einem. Taucht ab in die wunderschöne Scheinwelt der Sinclairs, wo der Name und Status mehr wert ist, als die eigene Familie.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein