When we were lost

Buchrezension Werbung unbezahlt

When we were lost ist ein Buch, welches mich aufgrund des Klappentextes angesprochen hat. Das Coverbild hat mich allerdings ein wenig irritiert und ich konnte es anfänglich nicht dem Buch zuordnen. Wobei sich dies relativiert, wenn man weiß, was im Buch passiert.

Das Buch kann dem Genre Thriller Abenteuer für junge Erwachsene zugeordnet werden.

 

Worum geht es in When we were lost?

Eine Gruppe von Schülern macht sich auf den Weg nach Costa Rica um dort ein soziales Projekt zu unterstützen.

Doch dort werden sie nicht ankommen.

Denn ihr Flugzeug stürzt ab und nur 19 von Ihnen werden überleben.

Irgendetwas an diesem Absturz ist komisch. Denn sie scheinen nicht entlang ihrer Route abgestürzt zu sein, sondern im süßamerikanischen Dschungel.

Sie sind von nun an auf sich alleine gestellt. Nur 19 Kinder, kein Erwachsener und ein riesengroßer Dschungel.

Keiner von ihnen hat wirklich eine Ahnung was nun das Beste wäre, aber… jeder kann etwas an Wissen beisteuern um daraus eine Expedition zu machen, ohne Chance aber mit nur einem Ziel… rauszukommen und zu überleben.

Welche Gefahren wirklich auf sie warten, kann sich keiner von ihnen im Traum ausmalen. Sie treffen auf eine unsagbare Hitze, wilde Tiere, giftige Reptilien und Insekten. Jede Entscheidung kann über Leben und Tod entscheiden.

Doch sie haben nur ein Ziel… kein weiterer darf sterben.

 

Wer ist Kevin Wignall?

Kevin Wignall ist ein britischer Autor, der 1967 in Brüssel geboren wurde. Er verbrachte viele Jahre in einer Soldatenfamilie in verschiedenen Ländern Europas und studierte Politik und internationale Beziehungen an der Lancaster University. Seit der Veröffentlichung seines ersten Romans »People Die« im Jahr 2001 ist er hauptberuflicher Schriftsteller.

 

Wie hat mir When we were lost gefallen?

Dieses Buch beginnt und endet mit dem sogenannten Schmetterlingseffekt. Nichts ist vorhersehbar, wie sich beliebig kleine Änderungen der Anfangsbedingungen des Systems langfristig auf die Entwicklung des Systems auswirken.

Dadurch erfahren wir, wie es dazu kam, dass Tom der Hauptprotagonist zu den Vollwaisen wurde und zum anderen warum der Pilot des Fluges sich dazu entschieden hat, die Maschine abstürzen zu lassen. Für mich ein sehr cleverer Schachzug, denn dadurch ergeben Anfang und Ende des Buches einen Sinn.

Tom der Hauptprotagonist hat mich persönlich vor ein großes Rätzel gestellt. Ich bin mit ihm überhaupt nicht warm geworden. Er war für mich auch zu keiner Zeit wirklich greifbar. Anfänglich dachte ich, dass Tom ein Außenseiter ist, einer der gerne alleine ist, der sich von allen anderen abkapselt. Aber irgendwie hat sich dieses Bild gewandelt, denn Tom hat viele Ansätze, viele Gedanken und Ideen die dazu beitragen im Dschungel zu überleben und die vermeintlich richtigen Entscheidungen zu treffen. Er wird zum stillen Anführer, denn alle anderen zählen auf seine Meinung und seine Einschätzung. Was ihn vor allem auszeichnet ist sein Mut, sein Kampfeswille und das Ziel, alleine lebend hier rauszubringen.

Die anderen Protagonisten, die im wahren Leben eher die Nerds sind, die Eigenbrötler, werden im Verlauf des Buches zu Helden. Denn sie sind es, die wirklich etwas draufhaben und mit ihrem Wissen Leben retten, mit ihrem Geschick Dinge bauen oder Wissen besitzen wie man sich in der Natur verhält.

Die Story wird aus Toms Sicht erzählt. Sie ist relativ neutral, wenig emotionsgeladen und hat eine düstere Stimmung, die immer wieder wie ein Nebel über dem geschriebenen schwebt. Es herrscht eine Grundspannung. Diese resultiert vor allem daraus, dass immer wieder Entscheidungen getroffen werden, die oftmals Falsch waren und einen Schmetterlingseffekt nach sich ziehen. Das es stets heißt wachsam zu bleiben, wohlüberlegt zu handeln und nicht überstürzt.

Dieses Buch ist einfach geschrieben, simple Worte, wenig Ausschmückungen und relativ neutral. Es hat keinerlei verschachtelte Sätze und kommt mit einer extremen Nüchternheit aus. Dadurch ist es aber noch plastischer, noch überzeugender und lässt den Leser noch verstärkter in das Drama eintauchen. Selbst die Toten, werden nur kurz und knapp erwähnt, selbst der Verlust von Personen wird nicht episch breitgetreten, sondern knapp in den Erzählungen gehalten. Ihnen wird kein großer Stellenwert eingeräumt. Ich mochte diesen Stil sehr, denn er zeigt einfach wie dramatisch die Situation wirklich ist.

Das Setting ist bedrohlich, wobei gar nicht wirklich ins Detail gegangen wird, denn der Dschungel wird in keiner epischen Breite skizziert, sondern relativ klar. Dadurch erhalten wir als Leser die Möglichkeit, uns unsere eigenen Gedanken dazu zumachen und uns in Dschungel so zu kreieren, wie wir glauben, dass er sein könnte. Man spürt trotzdem die Hitze, die ständigen Insektenangriffe und die lauernde Gefahr.

Die Story hat mir gut gefallen. Ich hätte es gerne an der einen oder anderen Stelle ein wenig ausführlicher gehabt, aber selbst dieser Wunsch ändert nichts daran, dass das Buch am Ende komplett rund ist. Es bleiben keine Fragen offen und man hat als Leser das Gefühl alle Informationen erhalten zu haben. Mir hat die Umsetzung sehr gut gefallen und ich war überrascht, dass ein Buch mit einem klaren, strukturierten Schreibstil mich dennoch so fesseln kann. Denn es wurde kein Wort Zuviel eingesetzt um diese Story zum Leben zu erwecken. Eine punktgenaue Dosierung, die dieses Buch ausmacht und es dadurch noch erdrückender wirken lässt.

Nun stellt sich die Frage: Schaffen es alle 19 heraus aus dem Dschungel?

 

Vielen lieben Dank an den cbj Verlag für dieses Rezensionsexemplar.

 

Direkt bei AMAZON kaufen.

Welches Buch, ebenfalls eine absolte Leseempfehlung meinerseits ist, ist „Dark Charm“. Keine Reise in den Dschungel, sondern nach New Orleans!

 

  • Originaltitel : When we were lost
  • Taschenbuch : 352 Seiten
  • ISBN-10 : 3570313298
  • ISBN-13 : 978-3570313299
  • Herausgeber : cbt; Deutsche Erstausgabe Auflage (10. August 2020)
  • Leseniveau : 14 und nach oben
  • Preis: 13,00 € (Taschenbuch)
Überblick der Rezensionen
Meine Bewertung
Maren
Welcome to my colourful world... Ich heiße Maren, bin verheiratet und Mama von zwei Jungs!Ich liebe es zu lesen, zu backen, Produkte zu testen und all dies mit euch zu teilen!Follow up and enjoy!

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here