Anderwelt

Buchrezension Werbung unbezahlt

Anderwelt, Die magische Pforte der Anderwelt lautet der vollständige Titel, des Auftaktbandes einer Trilogie.

Es handelt sich um einen Spin off, der der Pan Trilogie von Sandra Regnier nachgeht und zwar genau 6 Jahre später.

Es ist fraglich ob man die Pan Trilogie gelesen haben sollte, aber wie ich finde, schon. Denn wer sie nicht gelesen hat, hat eindeutig in meinen Augen etwas verpasst. Nein… sie hat nichts mit Peter Pan zu tun, weit gefehlt. Aber… ab hier heißt es, lesen! Ich verrate nichts, außer… in meinen Augen eine Trilogie die man kennen sollte, verlieben tut man sich automatisch.

Das heutige Buch lässt sich dem Genre Paranormal Fantasy für junge Erwachsene zu ordnen.

 

Worum geht es in Anderwelt?

Allison Murray, ist 16 Jahre alt und ein Angsthase. Sie hasst dunkle Keller und Gänge, daher sind die unteririschen Gassen Edinburghs für sie bloß eine Touristenattraktion. Aber als sie mit ihrer Schulklasse im Mary King´s Close ausversehen eine mysteriöse Pforte öffnet, bricht das Chaos los.

Finn, attraktiv, gutaussehend, bockig, arrogant, heftet sich an Allisons Fersen. Er zerrt sie zurück in die geheimen Gänge und behauptet tatsächlich ein Elfenwächter zu sein.

Er verlangt, Allison sollte das von ihr geöffnete Tor sofort wieder schließen. Welches Tor?

Das magische Tor in eine andere Welt!

Doch Allison kann sich nicht erinnern, wie sie das gemacht hat oder was überhaupt in dem Gang passiert ist. Vor allem aber, glaubt sie überhaupt nicht an die Existenz von Elfen.

Finn möchte wissen was passiert ist, doch das kann er nur mit Allisons Hilfe.

Werden sie es schaffen hinter das Geheimnis der geöffneten Pforte zu kommen?

Wer ist Sandra Regnier?

Sandra Regnier ist in der Vulkaneifel geboren und aufgewachsen. Nach der Schule und einer Ausbildung zur Beamtin wollte sie lange nach Frankreich auswandern. Stattdessen heiratete sie einen Mann mit französischem Nachnamen und blieb zu Hause. Für ihre Romane bereist sie die originalen Schauplätze, um dann voll und ganz in ihre Fantasie einzutauchen. Mit dem Erfolg der Pan-Trilogie in 2014 konnte sie ihr Hobby zum Beruf und die Leitung der Schulbibliothek zu ihrem Hobby machen.

 

Wie hat mir Anderwelt gefallen?

Ich war mir nicht sicher ob Sandra Regnier an ihren Erfolg mit der Pan Trilogie anknüpfen kann. Denn die Messlatte liegt mit dieser schon sehr hoch. Aber, ich habe diesem Buch eine Chance gegeben und wurde nicht enttäuscht.

Was einfach jedes Mal bei Sandra Regnier überzeugen sind die Protagonisten.

Allison ist eine ganz normale 16-jährige Schülerin. Sie ist witzig, spritzig, manchmal leicht sarkastisch, nimmt jedes Fettnäpfchen was sich ihr bietet mir, beherrscht das Chaos stets… manchmal und hat das Herz am rechten Fleck. Sie ist sehr intelligent, um kein Wort verlegen und ist Königin stets vom letzten Wort. Sie ist weltoffen, allerdings nicht, wenn es um Elfen geht, die entziehen sich völlig ihrer weltlichen und erklärbaren Ordnung. Eine Protagonistin, die man einfach sofort lieben muss. Nun klingt es so, als wäre sie auch noch bildhübsch… weit gefehlt, denn sie ist leicht untersetzt, purer durchschnitt und definitiv nicht perfekt. Und gerade deswegen die Protagonistin der Herzen. Denn gerade, weil sie nicht perfekt ist, ist sie perfekt. Sandra Regniers Protagonistinnen sind niemals perfekt, sie sind eher der Antityp und alles andere als Männerschwärme, aber dieses Defizit machen sie mit ihrem Charakter weg.

Finn ist ein Elfenwächter. Ziemlich arrogant und leider wie alle Elfen sehr gutaussehend und verdammt bockig. Er muss eine Strafe absitzen und deswegen den Wachdienst an der Pforte schieben, die leider geöffnet wurde. Das macht ihn sehr geheimnisvoll. Auch wenn man meint, er sei herzlos, ist er sehr um Allison besorgt und hat mit dieser taffen Protagonistin alle Hände voll zu tun.

Die weiteren Protagonisten muss man einfach selbst erkunden und kennenlernen.

Die Story wird aus der Sicht von Allison in der ersten Person erzählt. Dadurch konnte ich mich gut in diese hineinversetzen und mir ist das lesen extrem leichtgefallen. Dies mag aber auch mit dem wirklich grandiosen Schreibstil von Sandra Regnier zusammenhängen. Ich liebe ihren flüssigen Stil. Sie bringt es direkt auf den Punkt und verzichtet somit komplett auf verschachtelte Sätze. Ich mag es einfach wie sie Welten neu erschafft, mit Worten formt, als wäre es komplett selbstverständlich und das Buch mit diesen zum Leben erweckt. Es lässt sich leichtfüßig, schnell und unkompliziert lesen.

Es gibt eine Handvoll Kapitel, die aus Sicht von Finn erzählt werden.

Mir gefällt die Idee total, wieder in die Welt der Elfen einzutauchen und erneut diese zu erleben. Vor allem weil wir uns dieses Mal in Schottland befinden, einem Land dem sowieso magische Kräfte und viele Mythen nachgesagt werden. Daher finde ich die Wahl des Ortes perfekt.

Sandra Regnier greift ihre Grundidee auf, die sie in Pan bereits verwirklicht hat um sie erneut zum Leben zu erwecken. Wahre Fans von Pan, werden identische Eigenschaften erkennen, werden die kleinen Anspielungen wahrnehmen, für alle anderen, ist dies die erste Reise in die Welt der Elfen. Und ich liebe diese Welt einfach! Schwärme ich Zuviel? Wie immer hat sie alles sehr liebevoll gestaltet, umgesetzt und eine komplett tolle neue Story rund um die Elfen kreiert.

Und ja, natürlich endet das Buch mit einem Cliffhanger und nein… ich kann leider nicht mehr verraten, da ich ansonsten spoilern würde.

So viel sei noch gesagt, das Buch baut langsam die Spannung auf, Stück für Stück. Sie gipfelt am Ende im bereits erwähnten Cliffhanger. Es bleibt daher spannend. Das Buch ist in sich nicht komplett abgeschlossen, da einfach viele Fragen offenbleiben. Hier hoffe ich auf die Fortsetzung. Dennoch ist die Geschichte rund und gut durchdacht.

 

Vielen lieben Dank an den Carlsen Verlag für dieses kostenlose Rezensionsexemplar.

Direkt bei AMAZON kaufen.

 

Wie wäre es mal mit Phoenixen anstelle von Elfen? Lust? Dann greift unbedingt zu Games of Flames von Nina MacKay.

 

  • Taschenbuch: 336 Seiten
  • Verlag: Carlsen; Auflage: 2. (29. September 2017)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3551316872
  • ISBN-13: 978-3551316875
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: Ab 14 Jahren
  • Preis: 8,99 € (Taschenbuch)
Überblick der Rezensionen
Meine Bewertung
Maren
Hallo.. Ich heiße Maren und bin Hausfrau und Mutter. Für meine Familie habe ich meine Bankkarriere an den Nagel gehängt und widme mich nun den schönen Dingen im Leben! Lest selbst...

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here