Marisha Pessl – Niemalswelt

Buchrezension

Niemalswelt, ist eine Reise in die Spalte zwischen Leben und Tod. Es kann nur einen geben, der Leben darf. Wer wird es sein!

Vielen Dank an den Carlsen Verlag für dieses kostenlose Rezensionsexemplar.

In der heutigen Rezension geht es um das Buch Niemalswelt – von Marisha Pessl, aus dem Genre Jugendbuch Mystery.

 

Worum geht es in Niemalswelt?

Bee hat sich seit dem Tod von ihrem Freund zurückgezogen. Der Tod von Jim, der immer noch ungeklärt ist, hat sie in die Einsamkeit verbannt. Seitdem hat sie mit keinem von ihren Freunden mehr gesprochen.

Fast ein Jahr später sehen sich die 5 wieder. Ein Treffen in einem noblen Wochenendhaus an der Küste, ein Treffen an dem Bee antworten herausfinden will, solche die sie benötigt um mit Jims Tod abschließen zu können.

Die Freunde machen einen Ausflug und entgehen nur ganz knapp einem Autounfall.

Unter Schock stehend und vom Regen durchnässt, kehren sie in das Wochenendhaus zurück.

Alles scheint normal, bis ein Unbekannter an die Türe klopft und sich als Wächter vorstellt. Er berichtet den Jugendlichen davon, dass der Unfall wirklich passiert ist und dass es nur einen Überlebenden gibt. Sie müssen nun darüber abstimmen, wer der Überlebende sein darf. Solange sie zu keiner Einigung gekommen sind, sind sie in der Zeitschleife zwischen Leben und Tod gefangen, in der sie dieselben 11 Stunden immer wieder durchlaufen –  solange bis sie wissen, wer leben darf.

Irgendwo muss es doch einen Schlüssel geben, einen Raus aus dieser Zeitschleife! Hat eventuell der Tod von Jim etwas damit zu tun? Was ist wirklich in der Nacht, in dem Steinbruch passiert, in dem Jim in den Tod gestürzt ist.

Nach und nach kommen immer mehr Geheimnisse ans Licht. Denn jeder der 5 hat etwas zu verbergen.

 

Wer ist Marisha Pessl?

Marisha Pessl stammt aus Asheville, North Carolina, und lebt mittlerweile in New York. Ihr Debütroman Die alltägliche Physik des Unglücks wurde ein internationaler Bestseller, hat diverse Preise gewonnen und ist von der New York Times als eines der 10 Best Books of the Year ausgewählt worden. Niemalswelt ist ihr erstes Buch für Jugendliche und junge Erwachsene. Mehr über Marisha auf MarishaPessl.com und auf Facebook, Twitter und Instagram.

Wie hat mir Niemalswelt gefallen?

Als ich mit diesem Buch angefangen habe, konnte ich nicht auf den Hype aufspringen, den alle erfasst haben. Ich habe mich immer und immer wieder gefragt, wieso finden andere dieses Buch so phänomenal und warum packt es mich nicht?

Bis Seite 110 war ich hin und her gerissen. Ich wusste nicht wie ich all dies einzusortieren habe, wieso mich ständig Zweifel überkommen, ob das Buch das Richtige für mich ist und ob ich es weiterlese.

Und plötzlich…. Bähm!

Es hat mich erwischt. Ich musste einfach weiterlesen und habe die letzten Seiten verschlungen, es hat mich eingeholt und hinabgezogen in die Niemalswelt. Ich wollte plötzlich wissen, wie es zu Ende geht und was sonst noch alles passiert.

Diese Wandlung erkläre ich damit, dass das Buch in 3. Teile gegliedert ist. Der 1. Teil beinhaltet zwar den Unfall, aber er gibt wenig Preis und ist nicht spannend. Die Spannung steigt an ab Teil 2 und gipfelt natürlich im letzten Teil, wenn es zur Abstimmung kommt und alle Geheimnisse aufgedeckt sind.

Dieses Buch ist so prägnant und simpel geschrieben, dass ich unweigerlich Spoilern würde, wenn ich zu sehr ins Detail gehe, daher kratze ich manches nur an und lasse vieles weg. Daher ist diese Rezension ein wenig anders, als sonst.

 

Die Protagonisten der Niemalswelt:

Die sechs Protagonisten könnten nicht unterschiedlicher sein. Manche sind reich, andere sind hochbegabt, eine ist stets die Nette, andere wiederrum sind musisch angehaucht oder der Informatik verfallen. Freunde, die zusammengeführt wurden, aufgrund der Elite Schule und deren Wege getrennt wurden, aufgrund eines Todesfalles.  Im Laufe des Buches lernt man alle ausgiebig kennen und vor allem erfahren wir etwas über ihre Geheimnisse. Über Dinge, die niemals ans Licht gekommen wären. Doch, reicht all dies aus, um am Ende zu entscheiden, wer Leben darf und wer nicht? In genau dieser Situation offenbart ein jeder sein wahres Gesicht. Ob schön oder hässlich, aber ein wirklich Wahres. Manche Protagonisten sind sehr interessant, haben Ecken und Kanten. Manche recht unscheinbar und eher blass. Andere wiederrum Wandlungsfähig und von starker Natur.

 

Der Schreibstil der Niemalswelt:

Lange habe ich für das Richtige Worte gesucht, und dann hatte ich es. Der Stil ist unaufgeregt. Er ist sehr clean, sehr puristisch, wenig impulsiv und mehr als gradlinig. Es gibt keine unnötigen Ausschmückungen, keine verspielten Sätze, hier liegt der Fokus auf dem reinen puren Schreiben. Trotz dieser Nüchternheit ist es zunehmend spannend, bis zur finalen Auflösung. Ab diesem Moment stürzt die Spannung und endet in der beginnenden Nüchternheit.

Ein Stil, den ich anfänglich Schwierig fand, aber am Ende komplett grandios. Er ist für dieses Buch prägend und macht es ihm nachhinein zu dem was es ist.

Was mir allerdings fehlt, sind Gefühle. Hier siegt die komplette Nüchternheit und es ist zunehmend sehr kalt, emotionslos. Dies wundert mich sehr, denn es geht hier schließlich um den Verlust der ersten Liebe und das zerbrechen von Freundschaften, sowie das Abschiednehmen für immer.

 

Meine Meinung zu Niemalswelt:

Wie bereits anfänglich berichtet, war ich nicht sofort Feuer und Flamme. Meine Begeisterung ist mit dem Buch gewachsen und mittlerweile kann ich sagen, es hat mir gefallen. Ich würde dieses Buch stets weiterempfehlen, immer mit dem Hinweis…. Dran bleiben, wenn es am Anfang nicht sofort packt. Manches braucht Zeit und diese sollte man ihm geben.

Ein Buch, was definitiv anders ist. Von einer Geschichte, gut durchdacht von Anfang bis Ende, in einer puristischen Welt erschaffen und fesselnd geschrieben. Packend ist vor allem die Nüchternheit, die diesem Buch zugrunde liegt, die packt und einen mitnimmt in die Niemalswelt.

Ein wenig Science Fiction, Mystery, Krimi und Drama in einem Buch vereint. Eine Auflösung, die anders ist als anfänglich gedacht und ein Selbstmord der anscheint der Schlüssel zu allem ist.

Ob dieses Buch unbedingt ein Jugendbuch  sein muss, weiß ich nicht. Denn es ist schon ein wenig verstörend, mitreizend und ein Weg in die Zwischenwelt, die die tiefsten Geheimnisse und Abgründe eines jeden aufdeckt. Es geht um Lügen, Entscheidungen, den Tod, Mord, Selbstmord und Verrat! Themen die bewegen und die einen nicht mehr loslassen. Grenzen die überschritten werden und keine Konsequenzen nach sich ziehen. Vielleicht ein wenig zu schwere Kost, für den einen oder anderen Jugendlichen. Daher sollte man vielleicht dieses Buch mit Bedacht wählen.

 

Direkt bei AMAZON kaufen!

Wem dieses Buch gefällt, der sollte unbedingt die Rezension zum Netflix Klassiker “Tote Mädchen lügen nicht” lesen und in ein neues Highlight abtauchen.

 

  • Gebundene Ausgabe: 384 Seiten
  • Verlag: Carlsen (22. März 2019)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3551584001
  • ISBN-13: 978-3551584007
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: Ab 14 Jahren
  • Preis: 18,00 € (Gebundenes Buch)
Überblick der Rezensionen
Meine Bewertung
Maren
Hallo.. Ich heiße Maren und bin Hausfrau und Mutter. Für meine Familie habe ich meine Bankkarriere an den Nagel gehängt und widme mich nun den schönen Dingen im Leben! Lest selbst...

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here