Das wohl leckerste Essen überhaupt, ist Pizza.

Wer Pizza nicht liebt hat etwas verpasst. Aber… die richtige Pizza zu machen mit dem perfekten Teig ist gar nicht so einfach.

Mittlerweile haben wir zig Rezepte ausprobiert, aber keines davon hat uns komplett überzeugt. Immer wieder hatten wir das Gefühl etwas fehlt, oder der Teig ist zu kompakt, nicht fluffig genug oder geschmacklich weit weg von dem was wir uns vorgestellt haben.

Daher gab es eine Recherche zum Thema Pizzateig im Internet. Denn dieses öffnet Tor und Tür um wirklich alles zu finden was man sich nur vorstellen kann insbesondere natürlich die Antworten auf eine simple Frage….

Wie funktioniert der Beste Pizzateig?

Relativ schnell bin ich auf die italienische Bierhefe gestoßen. Auch Lievito di Birra genannt. Die Bierhefe sorgt für einen Wachstumsschub beim Teig und macht diesen geschmeidig und zart.

Bei dieser Bierhefe geht der Teig nicht so extrem auf, wie bei einer klassischen Hefe. Aber er wird extrem seidig, fluffig und extrem gut zu verarbeiten.

Die Bierhefe habe ich im Internet bestellt, da ich sie nicht bei uns im Einzelhandel bekommen habe. Daher habe ich Trockenhefe benutzt und keine frische. Für mich hat dies kein Unterschied gemacht, denn der Teig ist hervorragend geworden.

Zutaten Pizza:

  • 700 ml kaltes Wasser
  • 1 Päckchen Lievito di Birra
  • 21 g Meersalz
  • 1 kg Mehl (Typ OO)
  1. Wasser, Bierhefe und Salz in eine Schüssel geben und mit den Mixer des Handrührgeräts durchmixen und 10 Minuten an einem warmen Ort zugedeckt quellen lassen
  2. Mehl hinzugeben, mit den Knethaken durchmixen, bis ein geschmeidiger Teig entstanden ist.
  3. An einem warmen Ort mindestens 1 Stunde ruhen lassen.
  4. Den Teig in 4 gleichmäßig große Stücke teilen und wenn möglich zu Kugeln formen. Die nicht benötigten Kugeln können in eine leicht gefettete Form und mit Frischhaltefolie abgedeckt im Kühlschrank für die nächsten 72 Stunden aufbewahrt werden.
  5. Den Teig nicht ausrollen, sondern nur mit den Händen zu einer Pizza formen. Den Teigrand dicker lassen und von der Mitte aus, nach außen mit den Händen drücken, dass die Pizza flacher wird und der Teig gleichmäßig dünn.

 

Ab was wäre eine Pizza ohne passende Tomatensoße.

Ich habe hier das einfachste und weltbeste Rezept für diese. Sie lässt sich unsagbar schnell zubereiten und vor allem, kann sie problemlos im Kühlschrank aufbewahrt werden bis zur nächsten Pizza. Ansonsten nutze ich sie aber auch mal als Tomatensoße für Nudelgerichte. Kreativ sein ist hier angesagt!

Zutaten Tomatensoße:

  • 1 kleine Dose Dosentomaten (ohne Gewürze)
  • Salz und Pfeffer
  • Frischer Basilikum
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 Handvoll Semolamehl
  1. Alle Zutaten in ein hohes Gefäß geben und mit Stabmixer pürieren
  2. Abschmecken und 2 Stunden kalt stellen
  3. Die Tomatensoße großzügig auf dem Pizzateig verteilen und diese nach Herzenslust belegen.
  4. Im vorgeheizten Backofen (Ober-/ Unterhitze 250 °C) auf einem Pizzastein oder einem Backblech mit Semolamehl für ca. 8 Minuten backen. Hier kommt es auf den persönlichen Geschmack an, ob eine Minute mehr oder weniger!

 

Das Semolamehl sorgt dafür, dass die Pizza nicht anklebt und das sie nicht von unten verbrennt. Das Mehl sieht ein wenig aus wie Grieß und ist mein absoluter Geheimtipp in Sachen Pizza backen!

Bon Appetit!

 

Was könnte es besseres geben, als jetzt noch einen Nachtisch? Was haltet ihr von einer Zimt- Mascarpone Torte?

Die Bierhefe, die auch ich verwandt habe, bekommt ihr direkt bei AMAZON zu kaufen!

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here