Rose Snow – Ein Augenblick für immer „Das erste Buch der Lügenwahrheit“

Buchrezension

Ein Augenblickfür immer „Das erste Buch der Lügenwahrheit“ ist der Auftaktband zu einer ganzen Reihe, von Rose Snow aus dem Genre Jugendbuch.

Das Autorenduo Rose Snow habe ich auf meiner ersten Buchmesse in Leipzig 2017 persönlich kennengelernt und direkt in mein Herz geschlossen. Die beiden sind  unwahrscheinlich lieb und nett.

Leider sind sieso viel schneller im Schreiben wie ich im Lesen und rezensieren, daher habe ich bis jetzt nicht alle ihre Bücher gelesen, aber wie ich finde zumindest … die Besten!

Worum geht es in „Ein Augenblick für immer“?

June, deren Vater aus England stammt, beschließt ihr letztes Schuljahr dort zu verbringenum eine bessere Ausgangslage für ihre Wunschuniversität zu haben.

Gut, dass ihr Onkel in Cornwall lebt, der sich auch sofort bereit erklärt June aufzunehmen und ihr den Wunsch erfüllt, das Ganze Jahr dort zu bleiben.

Doch June,trifft dort nicht nur auf ein prächtiges Herrenhaus voller Geheimnisse, sondern auch auf die ungleichen Brüder Blake und Preston, die Söhne ihres Onkels.

Vor der Abreise,hat ihr Vater sie vor den uralten Legenden gewarnt, die man sich rund um Cornwall erzählt. Sie will diesen keinen Glauben schenken, bis ein Schulausflug sie eines besseren belehrt. Von da an, hat June das Gefühl… das Legenden doch zum Leben erweckt werden können und eine uralte Gabe ans Tageslicht kommt.

Dies alleine reicht nicht aus, denn June glaubt, dass die beiden Brüder eine magische Anziehung auf sie ausüben. Sie muss ihre Gefühle im Zaun halten und versucht diese zu unterdrücken, denn sie fühlt sich zu beiden hingezogen. Zu einem mehr als zum anderen, aber die beiden verschweigen ihr etwas. Etwas wichtiges, etwas was sie noch rätselhafter werden lässt.

Was wissen die beiden über die Legenden?

Wer ist Rose Snow?

Hinter den Pseudonymen Rose Snow und Anna Pfeffer stecken wir, Carmen und Ulli. Zusammen sind wir 74 Jahre alt, haben 2 Männer, 6 Kinder und 3 Katzen. Wir können ewig reden, lieben Pizza und Schokolade und lachen unheimlich gerne, vor allem über uns selbst.

Seit dem Sommer 2014 schreiben wir als Rose Snow Romantasy, darunter die vierteilige Bestsellerreihe „17 – Die Bücher der Erinnerung“. Im Herbst 2016 ist mit “Für dich soll’s tausend Tode regnen” unter Anna Pfeffer unser erster Jugendroman bei cbj erschienen. Seitdem veröffentlichen wir regelmäßig neue Jugendbücher und Romantasy-Reihen, wie zuletzt “13 – Die Bücher derZeit.”

Wie hat mir „Ein Augenblick für immer“ gefallen?

Die Story:

June lebt mit ihren Eltern in Deutschland. Ihr Vater ist gebürtiger Engländer, daher spricht June Englisch fast wie ihre Muttersprache. Dies will sie sich zunutze mache und ihr Abschlussjahr dort verbringen um sich eine bessere Ausgangsposition für ihre Wunschuniversität zu sichern.

Das letzte Mal war sie in Cornwall, als sie selbst noch ein Kind war und ihre Tante am Leben.Sie hat an diese Zeit wunderbare Erinnerungen und freut sich daher ungemein, als ihr Onkel zugesagt hat, sie für das letzte Schuljahr bei sich auf zunehmen.

June erwartet nicht das Cottage was sie in Erinnerung hat, sondern ein stattliches Herrenhaus. In dem ihr Onkel mit seinen beiden gutaussehenden Zwillingssöhnen Blake und Preston lebt.

Die beiden Zwillinge sind wie Tag und Nacht, dennoch fühlt sich June verbotenerweise sehr zu Ihnen hingezogen. Sie kann ihre Gefühle nicht abstellen und taucht immer tiefer ein, in den Sog den die Beiden um sich herum haben.

Vor Junes Abreise, hat ihr Vater sie eindringlich gewarnt, nicht an die alten Legenden zuglauben und auf diese zu hören, die sich rund um Cornwall rangen und vor allem um das alte Herrenhaus, in dem sie nun ein Jahr leben wird.

Die beiden scheinen June allerdings etwas zu verschweigen, etwas Magisches. Etwas was alle anzieht, etwas was nicht normal ist. Kann sie diesem Geheimnis auf die Spurkommen, oder bringt sie sich damit nur selbst in Gefahr?

Bei einemSchulausflug berührt June mit ihren Freunden aus Spaß einen Felsen, weil sie sich über die Sagen rund um diesen Ort lustig machen. Doch Junes Berührung des Felsen bleibt nicht ohne Folgen. Diese Berührung hat eine Gabe in ihr zum Leben erweckt. Eine uralte Gabe. Was hat diese mit Blake und Preston zu tun? Und noch viel wichtiger, was haben ihre grünen Augen damit zu tun?

Die Protagonsiten:

June:

Ist Jung, zarte 18 Jahre alt, hübsch, sehr sympathisch weil sie wirklich eine wahnsinnig nette und freundliche Art hat. Zudem aber auch sehr ehrgeizig, schlagfertig, stur sein kann,  wenn ihr etwas völlig missfällt und sie ihrer Meinung und ihrem Standpunkt Ausdruck verleihen will. Eine wunderbare Protagonistin, die man einfach ins Herz schließen muss und die diesem Buch einen ganz eigenen Touch verleiht. Man durchlebt mit June Höhen und Tiefen. Erlebt die Freude, neue Freunde gefunden zu haben, durchlebt eine herbe Enttäuschung und wird Spielball ihrer Gefühle, wenn es um die beiden Zwillinge geht.

Blake:

Ist einer der beiden Zwillinge. Er ist der düstere Part des magischen Duos. Vor allem durch seine dunklen Haare, den stechenden Augen, der schwarzen Kleidung und dem Motorrad. Er ist derjenige der nach außen hin hart ist, wenig sympathisch rüber kommt, verschlossen wirkt und voller Geheimnisse ist aber im Inneren ein ganz weiches Herz hat. Eines, was nicht verletzt werden will.

Preston:

Er ist der Charmeur und Flirter von den beiden. Spielt in einer Band und spätestens da, fliegen ihm die Frauenherzen nur so zu. Er ist charmant, liebenswürdig, zuvorkommend, stets freundlich und ein wahrer Sunnyboy. In Preston würde sich jedes Mädchen verlieben und seinem Lächeln erliegen. Doch auch ihn umgibt eine geheime Aura, eine die interessant ist, aber auch Angst macht.

Spontan bin ich eher auf Blakes Seite, weil ich dieses mystische, unnahbare anziehend finde.Wobei Preston auch seine ganz eigenen Seiten hat.

Der Schreibstil:

Der Stil des Buches ist wunderbar zu lesen. Er ist sehr flüssig, lässt sich leicht und unverschnörkelt lesen und man kann in dieses Buch einfach nur noch eintauchen und sich treiben lassen. Die Zeilen fliegen beim Lesen nur so dahin! Es ist sehr gradlinig geschrieben und verzichtet weitestgehend auf verschachtelte oder zu lange Sätze. Hier ist besonders zu beachten, es gibt zwei Autorinnen die an diesem Werk schreiben. Trotz aufpassen beim Lesen, ist mir keine Stelle ins Auge gefallen, wo ich das Gefühl hatte, das etwas nicht in Harmonie ist. Daher ein großes Lob!!!!

Das Buch wird meistens aus der Sicht von June erzählt, was uns als Leser oftmals wunderbar in ihr innerstes schauen lässt. Dadurch sind wir ihren Gefühlen noch ein Stück näher, noch näher dran am Geschehen und an dem was sie wirklich bewegt!

Eine kleine Kritik habe ich dennoch, es waren mir manche Stellen zu langatmig, da ich dort ständig das Gefühl hatte, mich auf der Stelle zu bewegen und nicht voran zukommen. Als dann endlich das Geheimnis gelüftet wurde, konnte ich durchatmen und beruhigt weiterlesen, da ich dann wusste, es kommen keine langatmigen Stellen mehr.

Besonders schön gefällt mir die Umschreibung der Landschaft Cornwalls. Dies fließt ganz selbstverständlich in die Geschichte mit ein und verbindet die Story mit dem Ort des Geschehens. Es wird als selbstverständlich angesehen und bietet daher keine Stolpersteine, wenn man ein wenig mehr über Cornwall und seine Legenden erfährt. Um es genau zu nehmen, haben die Beschreibungen einfach Lust auf einen Urlaub in Cornwall gemacht Die raue See, die wunderschönen kleine Orte, die alten Herrenhäuser, die verwunschenen Stellen, alte Höhlen und so viel mehr. Dieses Buch ist eine Reise, eine Reise nach England und gleichzeitig eine Reise zu einer wunderbaren Geschichte.

Der Inhalt:

Dieses Buch hat es geschafft mich von Anfang an auf seine Seite zu ziehen. Ein Buch was einen einfach nicht mehr loslässt, da man begierig darauf ist zu erfahren, was es mit dem mystischen auf sich hat. Mit den alten Legenden und vor allem mit den Gaben, die anscheint wieder zum Leben erweckt werden. Die Frage ist einfach,warum?

Eigentlich schrecken mich Bücher mit Legenden, Sagen und Spukgeschichten ein wenig ab und sie bleiben meist im Regal stehen. Wieso mich ausgerechnet dieses Buch dann doch überzeugt hat, liegt wahrscheinlich am Titel „Lügenwahrheit“. Dieses Wort hat mich angezogen, wie Motten das Licht und ich wollte einfach wissen, was verbirgt sich dahinter. Zum anderen war es aber auch das mega großformatige Poster auf der Frankfurter Buchmesse am Ravensburger Stand. Man konnte an diesem nicht einfach vorbeigehen, man wurde angezogen, blieb stehen und betrachtete es minutenlang. Ein Bild, was einen alleine schon dazu bewegt, das Buch zu lesen.

Was soll ich sagen, es hat sich ausgezahlt!

Ein Buch, welches verschiedene Aspekte beinhaltet, die jedem Leser etwas bieten und wo jeder etwas für sich findet. Es ist relativ spannende geschrieben, wobei es auch stetige Tiefen gibt, an denen nichts passiert. Umso mehr Höhen sind da, die das Buch spannend, greifbar und authentisch machen. Mir gefällt besonders gut, dasses keinen wirklichen Cliffhanger am Ende des Buches gibt. Es gibt lediglich eine Szene, die Herzschmerz verspricht und die rührselig ist. Wie zu erwarten,werden natürlich viele Fragen offen gelassen und nicht beantwortet. Das wiederrum macht es spannend und verspricht Vorfreude auf den nächsten Band.

Mir persönlich hat das Zusammenspiel der Protagonisten gefallen. Die beiden neuen Freunde von June, so wie die Zwillinge geben ganz wunderbare Charaktere ab, die dieses Buch zum Leben erwecken und die Geschichte mit ganz viel Herz erzählen. Gepaart mit einer tollen Landschaft und ganz vielen ungelösten Vorkommnissen, wo es nun heißt, denen muss auf den Grund gegangen werden.

Band 2,erscheint leider erst 2019. Daher heißt es nun warten!

Um die Wartezeit zu verkürzen, bis der neue Band erscheint, empfehle ich euch “17- Das erste Buch der Erinnerungen” von Rose Snow.

GebundeneAusgabe: 416 Seiten

Verlag:Ravensburger Buchverlag; Auflage: 1 (21. August 2018)

Sprache:Deutsch

ISBN-10:3473401692

ISBN-13:978-3473401697

Vom Hersteller empfohlenes Alter: Ab 14 Jahren

Preis: 17,99€ (gebundenes Buch)


Überblick der Rezensionen
Meine Bewertung
Maren
Hallo.. Ich heiße Maren und bin Hausfrau und Mutter. Für meine Familie habe ich meine Bankkarriere an den Nagel gehängt und widme mich nun den schönen Dingen im Leben! Lest selbst...

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here