Nina MacKay – Rapunzel und die Genmais – Protestbewegung

Buchrezension

Was ein Titel…. Rapunzel und die Genmais- Protestbewegung, was da wohl hinter steckt?

Mittlerweile habe ich alle Bücher von Nina gelesen. Manchmal eher, manchmal on time und manchmal weit vor Termin. Ich begleite Nina seit ihrem ersten Buch und bin ihr als Leserin stets treu geblieben, weil ich den Stil, die Ideen zu den Stories und die daraus resultierende Umsetzung einfach grandios und Weltklasse  finde. Sie trifft genau meinen Geschmack, wenn es um witzige, leicht lesbare Literatur geht.

Deswegen stelle ich euch heute den 3. Band der Märchenreihe von Nina MacKay – Rapunzel und die Genmais- Protestbewegung, aus dem Genre Fantasy vor.

 

Worum geht es in Rapunzel und die Genmais – Protestbewegung?

Red ist wie vor den Kopf geschlagen. Ever, ihr Ever ist tot. Jaz, alias Kapitän Hook ist fort. Was soll sie nun tun? Jaz suchen und ihn das verlorene Kind zurück bringen um den Märchenwald zu retten oder Ever von den Toten erwecken?

Rapunzel hat ganz andere Probleme. Sie wird dafür verantwortlich gemacht, die Büchse der Pandora geöffnet zu haben. Seitdem ist die Bevölkerung zombifiziert. Dies gilt es zu ändern und den Fluch von allen zu nehmen. Doch was ist zu tun?

Prinzessin Jasemin hingegen hat ganz andere Pläne. Sie will einfach nur Rache. Dafür ist ihr jedes Mittel recht und sie geht über Leichen um sich an Red zu rächen.

Doch alles wäre verloren, wenn es nicht einen Plan geben würde. Ob dieser funktioniert wissen Red und Rapunzel nicht, aber ein Versuch ist es wert.

Der Whistleblower, alias Spieglein ist eine große Hilfe und es werden verschiedene Möglichkeiten identifiziert, wie Ever zurück ins Lebens geholt werden kann. Wie man ihn von seinem tödlichen Schlaf befreit. Einfach wird es nicht, aber wer sagte schon, dass dieses Unterfangen einfach sein würde.

Was der Teufel damit zu tun hat, YouTube Challenges, ein Mettigel in einer Tupperdose, sowie die Goldene Ganz wird sich noch zeigen!

Aber wie gesagt, es steht ein Plan, beinahe, vielleicht, unumstößlich oder doch nicht?

Kann Ever gerettet werden? Wo zum Teufel steckt Jaz?  Und wieso kann die Herzkönigin mit Tieren sprechen?

 

Wer ist Nina MacKay?

Nina MacKay hegt eine ausgesprochene Abneigung gegen Biographien und konnte nur mit Gewalt zu folgenden Angaben gebracht werden: Kaffeejunkie MacKay arbeitet als Marketing Managerin im Südwesten Deutschlands, außerhalb ihrer Arbeitszeiten erträumt sie sich Geschichten und führt imaginäre Interviews mit ihren Protagonisten. Gerüchten zufolge hat sie früher als Model gearbeitet und Misswahlen auf der ganzen Welt gewonnen. Schreiben ist und war allerdings immer ihr größtes Hobby. Ein Hoch auf Pseudonyme, weswegen nichts von dieser Biographie bewiesen werden kann.

 

 

Wie hat mir Rapunzel und die Genmais – Protestbewegung gefallen?

Warnung… dieses Buch kann nur gelesen werden, wenn die ersten beide Teile dieser Reihe ebenfalls bekannt sind, da die Story auf diesen aufbaut!… Es ist nicht ganz Spoiler frei!

Die Story:

Ever ist tot. Red, alias Rotkäppchen will ihn retten und zurück ins Leben holen. Doch wie erweckt man einen Toten? Indem man dem Teufel in der Hölle einen Besuch abstattet und mit ihm um das Leben spielt. Natürlich nicht ohne Einsatz und dieser ist nicht wirklich unerheblich.

Red bekommt die drei goldenen Haare des Teufels, wenn sie ihn in drei Spielen besiegt und als Gewinner daraus hervorgeht. Wenn nicht bleibt Ever tot und Red verliert zudem das Liebste in ihrem Leben. Allerdings spielt der Teufel nicht fair bzw. er hat nicht mit Red gerechnet.

Jaz ist fort. Doch dank des Teufels gelangen Red und Rose genau an den Ort, an dem sich Jaz aufhält. Die beiden trifft der Schlag als sie ihn dort sehen und können gar nicht glauben, dass er freiwillig dort ist. Denn die beiden werden gefangen genommen und als Sklavinnen gehalten. Sie müssen einer ganz bestimmten Prinzessin dienen…, welcher? Das will ich nicht verraten, daher … lesen. Können sie Jaz, das verlorene Kind zurückbringen um den Märchenwald zu retten?

Währenddessen macht sich Rapunzel auf den Weg um der zombifizierten Bevölkerung Einhalt zu gebieten und nach einer weiteren Methode zu forschen, wie Ever von den  Toten erweckt werden kann. Auf ihrer Mission begegnet ihr das Haus der Zwerge, ein Mettigel mit eigenem Instagram Account, ein infiziertes Tischlein mit einer goldenen Gans, die vom Reggae Festival kommt und der allgemeinen Trinkwasserversorgung von Märchenwald. Kann die Bevölkerung gerettet werden?

Spieglein schafft es immer wieder, für Verwirrung und Ordnung zu sorgen, übermittelt Nachrichten und versucht die vier Prinzessinnen bestens zu informieren. Leider gelingt es dem Whistleblower nicht immer…. Aber immer öfter!

Und dann wäre da natürlich noch die Herzkönigin mit der Grinsekatze. Die kleine Königin, mag sie auch noch so böse sein, hat stets die Tiere auf ihrer Seite. Sind diese am Ende der Schlüssel um Red und Rose aus der Sklaverei zu befreien?

 

Die Protagonisten:

Wir immer treffen wie auch in diesem Buch auf die uns bekannten Märchenfiguren. Innerhalb der letzten Bücher haben sie alle Wandlungen durchgemacht. Sie haben sich von einer einfach Märchengestalt zu einem greifbaren Protagonisten herausgearbeitet.

Ich mag die Wandlung von Red. Sie ist unglaublich stark, hat eine unsagbare Willenskraft und ist bereit für ihre Freunde und ihre Liebe alles zu geben. Red, die eigentlich Ever liebt, ist Jaz nicht ganz abgeneigt und kann sich nicht wirklich für ihre Gefühle entscheiden. Doch wenn es hart auf hart kommt, dann würde sie für beide kämpfen und sterben. Sie erträgt unglaubliche körperliche Schmerzen und kämpft dennoch weiter. Red ist schlau, taff und so ganz anders, als ich mir Rotkäppchen je erträumt hätte.

Wenn ich an Prinzessin Jasemin denke, dann denke ich vor allem an das Morgenland, fliegende Teppiche und natürlich Aladin. An eine bezaubernde Prinzessin, die mit Tieren spricht, die immer lacht und fröhlich ist. Doch Jasemin wird hier zur zombifizierten Prinzessin und geht über Leichen, wenn sie etwas erreichen will. Sie fügt Menschen Schmerzen zu und würde töten um unliebsames aus dem Weg zu schaffen. Ihre Figur ist unsagbar böse und gemein geworden und hat nichts mehr gemein, mit der zartliebenden Prinzessin aus den Disney Filmen zu tun.

Rapunzel wird mir immer sympathischer und Pain, die Hexe, mit der sie auf dem Weg ist um die Bevölkerung von dem Fluch der Büchse der Pandora zu befreien, bilden zusammen ein unsagbar lustiges Gespann. Manchmal erscheint es mir, als würde sich eine zarte Liebe zwischen den beiden auftun und dann plötzlich funkt ein Mettigel dazwischen, der eine Daseinsberechtigung hat und niemals ungekühlt sein darf. Genauso schnell kühlt dann auch das zarte Liebespflänzchen zwischen den beiden ab.

 

Der Schreibstil:

Ich bin ein großer Fan von Ninas Schreibstil. Ich mag ihn unwahrscheinlich gerne, da es sich sehr flüssig und einfach lesen lässt. Man kann das Buch nur so durchfliegen und hat keine Minute das Gefühl, dass etwas zu langatmig oder zu kurzweilig daher kommt. Alles ist genauestens dosiert und lässt den Leser eintauchen in eine wunderschöne Märchenwelt. Sie platziert umschreibende Adjektive genau an den Stellen, an denen wir als Leser uns etwas vorstellen müssen, an denen wir eintauchen in eine neue Welt, einen neuen Platz oder einfach nur in einen Ofen, der das Tor zur Hölle ist. Sie schafft es einfach zu begeistern und mitzureißen.

Um die gesamte Geschichte aufzulockern, werden die einzelnen Kapitel aus immer wieder unterschiedlichen Sichtweisen erzählt. Somit können viele Handlungen parallel ablaufen und wir erfahren als Leser alles wunderbar harmonisch aufeinander abgestimmt um die Geschichte rund werden zu lassen und Handlungen innerhalb dieser abzuschließen. Zudem lockert diese Methode auf und vereinfacht das Lesen. Das hin und herspringen zwischen den einzelnen Protagonisten stellt keine Schwierigkeit dar, sondern lockert das lesen ein wenig auf. Zudem dient es als wunderbarer Spannungsbogen, da meist der Protagonisten Wechsel an einer Stelle ansetzt, an der es gerade spannend wird. Dadurch ist ein stetiger Spannungsbogen gegeben, driftet zum Ende noch einmal in eine unsagbare Höhe und fällt dann ab. Trotz alledem endet dieses Buch mit keinem happy End, sondern mit einem Cliffhanger der auf weitere spannende Abenteuer hoffen lässt.

 

Der Inhalt:

Ich gebe es zu, ich bin ein Fan dieser Reihe. Ich mag es einfach, dass den alten verstaubten Märchen neues Leben eingehaucht wird. Das ihnen die Chance eröffnet wird, Abenteuer zu erleben und die neusten Medien zu nutzen.

Dieses Buch, ist witzig, spritzig, lustig… aber dennoch ganz anders als die anderen. Denn in diesem geht es blutiger, skrupelloser gemeiner und hinterhältiger zu.

Nina hat mich sehr überrascht und es geschafft, dass ich das Erste Mal richtig am Leiden war. Ich habe mitgelitten, mitgeweint und konnte den unsagbaren Schmerz auf meiner Haut spüren.

Sie lässt dieses Mal Protagonisten sterben, auspeitschen und im gleichen Atemzug zu einer Mettigel Mama werden. Leicht an der Aggression mit Hand zur Schizophrenie, geschrieben und mit Liebe ausgearbeitet um uns Lesern diese wahnwitzige Geschichte als Buch zu präsentieren. Was wollen wir mehr.

Eine Story, die genau da ansetzt wo Band 2 endet. Man findet unsagbar gut und schnell den erneuten Einstieg, hat keinerlei Schwierigkeiten in das Geschehen abzutauchen und die einzelnen Protagonisten wieder zuzuordnen. Es kommen kleine feine Anspielungen aus den vorherigen Büchern, allerdings sehr wenige. Was zu keinerlei Trübsinn führt, da dieses Buch so viele Highlights zu bieten hat, dass man es einfach lesen und inhalieren muss.

Eine Story so crazy wie der Märchenwald selbst.  Eine Story, die seines gleichen sucht, mit so vielen abgefahrenen Ideen und Umsetzungen, das man mehr als nur einmal den Kopf schüttelt und sich fragt, was Nina da genommen hat, als dieses Buch entstanden ist. Es können nur Glückshormone gewesen sein, um dieses Lesevergnügen zu schreiben, auch wenn es dieses Mal sehr grausam ist.

Nina, was hast du mir hier eigentlich angetan? Man entdeckt in diesem Band, eine ganz neue Seite von dir. Eine in der nicht nur alles schön ist, sondern eine Seite die düster, barbarisch und schmerzhaft ist. Dies hat mich sehr überrascht. Mit dieser Wandlung in der Geschichte hätte ich nicht gerechnet, was gerade den Reiz ausmacht, dass etwas Unerwartetes passiert und somit sich das Blatt erneut wendet.

Für mich ein ganz tolles Buch, eines was die ersten beiden Bände wunderbar ergänzt und die Story rund um Red und ihre Freundinnen weiterführt. Hier ist noch ganz viel Potenzial gegeben um diesen Cliffhanger, der uns am Buchende erwartet, im nächsten Band aufzugreifen und in eine neue unsagbare Story gipfeln zu lassen.

Ich tippe hier auf einen Titel mit Schneewittchen im Name! Mal schauen was passiert…

 

  • Taschenbuch: 340 Seiten
  • Verlag: Drachenmond-Verlag; Auflage: 1. Auflage 2018 (1. Dezember 2018)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 395991993X
  • ISBN-13: 978-3959919937
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: 12 – 15 Jahre
  • Preis: 14,90 € (Taschenbuch)

 

Direkt bei AMAZON kaufen!

Wer nun Blut geleckt hat, sollte unbedingt mit den ersten beiden Bänden beginnen.

Band 1: Rotkäppchen und der Hipster – Wolf

Band 2: Aschenputtel und die Erbsen – Phobie

 

Überblick der Rezensionen
Meine Bewertung
Maren
Hallo.. Ich heiße Maren und bin Hausfrau und Mutter. Für meine Familie habe ich meine Bankkarriere an den Nagel gehängt und widme mich nun den schönen Dingen im Leben! Lest selbst...

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here