Buchrezension: Erin Watt – Paper Passion (Band 4) „Das Begehren“

Ein Buch, welches mir gar nicht so aufgefallen ist und welches ich zufällig entdeckt habe. Eigentlich dachte ich, sei die „Paper Reihe“ mit den drei Bänden abgeschlossen aber dem ist nicht so! Weil ich die ersten Bände sehr mochte und wahrlich verschlungen habe, musste ich einfach lesen wie es weitergeht.

Daher geht es in der heutigen Buchrezension um das Buch von Erin Watt – Paper Passion „Das Begehren“ (Band 4), aus dem Genre Erotik.

 

 

 

Worum geht es in dem Buch?

Easton Royal, der drittälteste der fünf Royal Brüder. Er ist wild, zügellos und ein wahrer Bad- Boy. Er steht seinen anderen Brüdern in nichts nach.

Doch anscheint, hat das ganze Drama um seine Familie und die Tragödie mit dieser bei ihm noch tiefere Spuren hinterlassen und lässt ihn nicht so einfach los. Er trinkt, er feiert, er hat Sex, benutzt Mädchen und holt sich das was er braucht.

Reed, sein älterer Bruder ist Eastons Vorbild. Doch seitdem dieser auf dem College und glücklich liiert ist, fühlt sich Easton alleine. Er langweilt sich wahnsinnig schnell, ist stets auf der Suche nach dem nächsten Kick und denkt über die Konsequenzen seiner Handlungen nicht nach.

Doch als Easton auf Hartley trifft, scheint etwas anders zu sein. Sie ist neu an der Astor Park und anders als all die anderen Mädchen dort. Hartley ist bodenständig, schlagfertig und nicht an Jungs interessiert. Sie will nur zur Schule gehen und ihren Abschluss machen.

Das scheint der Schlüssel zu sein, auf den Easton gewartet hat. Die ultimative Herausforderung für ihn. Er muss Hartley für sich gewinnen und sei es nur für ein kurzes Abenteuer, denn alles andere würde sein Ego nur kränken.

Was passiert, wenn Easton plötzlich nicht mehr aufhören kann an sie zu denken?

 

Wer ist Erin Watt?

Erin Watt ist das Pseudonym zweier amerikanischer Bestsellerautorinnen, die ihre Begeisterung für großartige Bücher und ihre Schreibsucht verbindet. Beide sind sehr erfolgreiche Autorinnen in den Bereichen Young und New Adult. Die »Paper«-Serie um die Protagonistin Ella ist ihr erstes gemeinsames Projekt und erobert mit jedem Band die SPIEGEL-Bestsellerlisten im Sturm.

 

Wie hat mir das Buch gefallen?

MMH… wie soll ich sagen, ich bin ein wenig hin und hergerissen bei meinem Urteil.

Die ersten Bände dieser Reihe haben mich total „ROYALifiziert“ und ich konnte nicht aufhören diese zu lesen. Es war einfach so als sei ich Teil dieser Familie und als könnte ich als Leser mitfühlen was mit Ihnen passiert.

Und dann kam dieses Buch!

Die gleiche Familie, der gleiche Schauplatz, der gleiche Ort, der gleiche Reichtum! Wir befinden und wieder mitten unter den Royals.

Dieses Mal geht es um Easton, den wildesten der Royal Brüder. Er war drogenabhängig, hat Medikamente konsumiert und ist dem Alkohol nicht abgeneigt. Er agiert in vielen Entscheidungen aus dem Affekt heraus und macht sich über die Konsequenzen keine Gedanken, denn Easton glaubt das mit Geld alles zu regeln ist. Egal was!

Hartley, die Neue an der Schule ist anders. Sie ist eine Kämpfernatur, ist von Geld nicht zu beeindrucken und möchte einen guten Abschluss machen. Doch warum ist sie so? Was macht sie zu etwas besonderem? Kommt sie nicht auch aus gutem Hause? Doch warum ist sie so bodenständig, warum lebt sie alleine in einer Bruchbude, wieso isst sie in der Cafeteria für fünf und was für einen Job macht sie? Alles Fragen, die Easton noch mehr in die Richtung von Hartley treiben. Denn sie ist ein Ziel was nicht so einfach zu bekommen ist. Ein neues Spiel für Easton, eines was nicht so einfach zu beenden ist. Sie ist die Herausforderung auf die er gewartet hat.

Eine Story, die ganz nach Royal klingt.

Allerdings ist diese Story gespickt von Alkohol, Alkohol und noch einmal Alkohol… mit ein wenig Sex! Das Ganze hat für mich einen sehr bitteren Beigeschmack und mich beim Lesen öfters überlegen lassen, ob ich das Buch zur Seite lege und nicht beende. Ich hatte immer das Gefühl, dass dieses Buch ein MUSS ist aber kein wirkliches Einfügen in die Royal Reihe.

Ich fände das lesen zwischendurch sehr qualvoll, weil ich dachte Easton sei Alkoholiker, sei oberflächlich und es gehe immer nur um den Konsum von Alkohol. Ich hatte das Gefühl beim lesen dies zu riechen und es hat mich nicht wirklich mit Lesevergnügen erfüllt.

Zusätzlich dazu kam die Oberflächlichkeit, mit der Easton glaubt mit Geld sei alles käuflich.

Das Bild, welches ich aus den ersten Büchern von Easton hatte, hat sich total gewandelt und er war stellenweise unsympathisch, überheblich und nicht mehr er selbst. Mir hat er als Protagonist in diesem Buch überhaupt nicht gefallen.

Den einzigen Lichtblick den ich irgendwann hatte, war Hartley. Sie war der Mensch, der das Buch erträglich gemacht hat, denn sie hat mit wirklichen Problemen zu kämpfen. Sie ist das komplette Gegenteil von Easton, denn ihr merkt man die Bodenständigkeit an. Sie ist eine tolle Protagonistin, da sie von Anfang an stark ist, aber trotzdem innerhalb des Buches noch an Stärke gewinnt und es sogar schafft, das Easton mit ihr befreundet sein möchte. Er will nicht nur Sex, sondern ihre Nähe. Ihre Nähe genießen. Hartley scheint einen positiven Einfluss auf Easton zu haben, doch leider ist dies nicht immer von langer Dauer, zu oft kommt der alte Easton durch, was das lesen sehr mühselig macht.

Das Einzige was, wirklich dazu beigetragen hat, dass ich auch den nächsten Teil lesen werde, ist der Cliffhanger am Ende des Buches. Dieser scheint gleichzeitig auch ein Schlüssel zu sein, einer der sehr vielversprechend klingt! Dies hat mich etwas besänftigt… ein klein wenig!

Positiv zu erwähnen ist dennoch, das Erin Watt ihrem Schreibstil treu geblieben ist. Er ist leicht, locker, schnell zu lesen und wie immer gradlinig unverschnörkelt und Royal like. Ich mag es wie sie Dinge umschreibt, wie sie Adjektive gekonnt einsetzt und wie sie Bilder im Kopf entstehen lässt.

 

  • Broschiert: 352 Seiten
  • Verlag: Piper Paperback (2. November 2017)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3492061168
  • ISBN-13: 978-3492061162
  • Originaltitel: Fallen Heir
  • Preis: 12,99 € (Broschiert)
Überblick der Rezensionen
Meine Bewertung
Maren
Hallo.. Ich heiße Maren und bin Hausfrau und Mutter. Für meine Familie habe ich meine Bankkarriere an den Nagel gehängt und widme mich nun den schönen Dingen im Leben! Lest selbst...

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here