Weihnachtlicher Marmorkuchen

Werbung da Markennennung

Marmorkuchen gibt es eindeutig in vielen Varianten. Ganz klassisch, etwas gepimpt oder aber auch weihnachtlich. Weihnachtlicher Marmorkuchen ist nicht langweilig, sondern auch gerne mal außergewöhnlich.

Bei einem Weihnachtskuchen, muss es nicht immer die typische Torte sein. Oftmals sind klassische Kuchen mit einem „zusätzlichen Pfiff“ nicht minder schlechter.

Ich selber habe die Erfahrung gemacht, dass gerade Torten am Heiligenabend oftmals zu viel des guten sind und eher dafür sorgen, dass man auf das spätere köstliche Essen keinen wirklichen Appetit mehr hat, da man sich sehr abgefüllt fühlt.

Daher gibt es in diesem Jahr, mal einen etwas anderen „vor“ Heiligabend Kuchen.

Die Basis bildet der klassische Marmorkuchen. Allerdings nicht als Gugelhupf, sondern in der normalen runden Springform. Wir verwenden hier keinen Backkakao, sondern Schnittfeste Nuss Nougat Masse. Die hat es zwar kalorienmäßig etwas mehr in sich, aber… ist geschmacklich um Längen besser, vor allem wenn man den Teig mit Gewürzen versehen möchte. In dieser Variante nimmt Nougatteig die Gewürze besser an, da der Nougat nicht dominierend im Vordergrund steht, wie ich finde, es bei dem Backkakao der Fall ist.

Als zusätzlichen Pfiff, gibt es eine Obsteinlage, in diesem Falle sind es Birnen. Ich habe bewusst auf die Dose/ das Glas zurück gegriffen, da wie ich finde sie weicher sind und sich somit besser im Teig anschmiegen und das ganze saftiger machen.

Als Topping habe ich Streusel gewählt. Allerdings nicht die typische klassischen, sondern eine Variante mit gebrannten Mandeln. Ja, die hat es natürlich auch wieder in sich. Kann aber auch durch die ganz typische Form der Streusel ersetzt werden. Gerade bei denen die vielleicht eine Nussallergie haben.

So, bin gespannt was ihr sagen werdet und vor allem, was ihr zum Heiligenabend dieses Jahr schönes backt!

IMG_5079

Zutaten weihnachtlicher Marmorkuchen:

  • 200 g gebrannte Mandeln
  • 275 g Zucker
  • 375 g Butter
  • 525 g Mehl
  • 1 Dose (425 ml) Birnen
  • 1 Päckchen Vanillin-Zucker
  • 4 Eier (Gr. M)
  • 1 Päckchen Backpulver
  • 150 ml Milch
  • 100 g schnittfeste Nuss-Nougatmasse
  • 2 TL Weihnachtsgewürz
  1. Die gebrannten Mandeln grob hacken.
  2. 75 g Zucker, 125 g Butter in Flöckchen und 175 g Mehl mit den Knethaken des Handrührgerätes zu Streuseln verkneten.
  3. Mandeln anschließend unterkneten.
  4. Birnen abgießen, gut abtropfen lassen und vierteln.
  5. 250 g Butter, 200 g Zucker und Vanillin-Zucker mit dem Schneebesen des Handrührgerätes cremig rühren. Ihr solltet euch dafür genügend Zeit nehmen, damit der Teig schön flüssig wird.
  6. Eier nacheinander unterrühren.
  7. Mehl und Backpulver mischen und abwechselnd mit der Milch unterrühren.
  8. Eine Springform (26 cm), gut einfetten und mit Mehl ausstäuben.
  9. Die Hälfte des Teiges in die Springform füllen und glatt streichen.
  10. Birnen darauf verteilen.
  11. Nougat über einem warmen Wasserbad erwärmen bis es sich verflüssigt hat.
  12. Nougat und das Weihnachtsgewürz mit der zweiten Teighälfte verrühren. Der Teig selber ist nicht so dunkel wie bei einem klassischen Marmorkuchen, da wir hier mit Nougat gearbeitet haben und nicht mit Backkakao.
  13. Die Birnenspalten ebenfalls mit etwas Weihnachtsgewürz bestreuen.
  14. Dann den Nougatteig auf diesen verteilen und glatt streichen.
  15. Streusel darauf verteilen.
  16. Im vorgeheizten Backofen (Ober-/ Unterhitze 175 °C) ca. 50 Minuten backen.
  17. Anschließend herausnehmen und auskühlen lassen.
  18. Der Kuchen kann mit etwas Puderzucker bestreut werden.

IMG_5080IMG_5078IMG_5081

Wer Marmorkuchen mag und gerne experimentiert, sollte mal einen Blick auf das Rezept Pimp my Fertigkuchen werfen.

Bon Appetit!

 

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here