Buchrezension: Marie Lu – Legend “Fallender Himmel” Band 1

Ich habe viel von den Büchern von Marie Lu und Ihrer Legend Trilogie gehört und mir diese nun mit in den Urlaub genommen. Ich war daher mehr als gespannt ob sich die positiven Kritiken bewahrheiten und ob diese Dystopie Reihe anders ist, als die die man bereits zur Genüge kennt und mitunter gern und lieb gewonnen hat. Heute starte ich mit Band 1 „Fallender Himmel“ von Marie Lu aus ihrer Reihe Legend.

 

Worum geht es in dem Buch?

Wir schreiben das Jahr 2130 in Los Angeles, Amerika. Die Stadt und ein Teil des Landes wird vom Militär regiert.

Die Bevölkerung ist in mehrere Schichten unterteilt, die den Wohlstand des einzelnen Kennzeichen. Daher ist es nicht verwunderlich, dass gerade in den Armenvierteln immer wieder Seuchen auftreten und die Lebensqualität in diesen Gebieten besonders schlecht ist.

Alle Jugendlichen müssen im Alter von 10 Jahren in einem Auswahlverfahren mehrere Tests absolvieren. Das Ergebnis, welches sie in diesen erreichen ist maßgeblich für ihr weiteres Leben und ihre schulische sowie berufliche Laufbahn.

Die volle Punktzahl von 1500, hat bis dato nur eine Person erreicht: June Iparis, 15 Jahre alt, gilt als Wunderkind der Republik und ihr steht eine grandiose Laufbahn beim Militär bevor.

Doch eines Tages wird das glorreiche und glamouröse Leben von June mit einem Schlag zerstört, als ihr Bruder Opfer eines Mordanschlages wird. Nun soll sie mit gerade einmal 15 Jahren seinen Platz beim Militär einnehmen.

Als Mutmaßlicher Mörder, kommt der Republikbekannte Störenfried Day in Frage. Dieser macht der Republik bereits seit längerem Probleme und bis dato ist es dieser noch nicht gelungen ihn in die Finger zu bekommen.

Day, der in einem der Armenviertel aufgewachsen und durch das Auswahlverfahren gefallen ist, gilt offiziell als tot. Doch, seine Familie lässt er nicht im Stich und sorgt heimlich für diese.

June, erhält die Aufgabe Day dingfest zu machen. Doch, sie hat mit allem gerechneten… nur nicht mit diesem erbitterten Gegner und ihren Gefühlen.

Wird es ihr gelingen Day auszuliefern und ihre Gefühle dabei außer Acht zu lassen? Ist Day der wahre Mörder ihrer Bruders? Wird June ihrer großen Aufgabe gerecht oder scheitert sie an dieser?

 

Wer ist Marie Lu?

Sie wurde 1984 in Shanghai geboren und lebte anschließend für einige Zeit in Texas. Ihr Studium absolvierte sie an der University of Southern California. Nach Abschluss ihres Studiums ist sie dort geblieben und lebt mit ihrem Mann und 3 Hunden in Santa Monica.

 

Wie hat mir das Buch gefallen?

Wenn man viel über ein Buch hört, hat man eine gewisse Erwartungshaltung an dieses. Daher ist es manchmal schwer ohne diese an ein neues Werk heranzutreten ohne stetig im Hinterkopf zu haben, „andere sagten es sei sehr gut!“ Natürlich überlegt man ob dieses Werk auch womöglich den eigenen Geschmack trifft oder ob man eventuell zu hohe Erwartungen hat.

Um die Spannung nun ein wenig zu nehmen… Es hat mir außerordentlich gut gefallen!

Dieses Werk basiert auf einer Trilogie. Diese kommt aus dem Genre der Dystopie, was wiederum bedeutet, der Leser wird in eine Welt hineingezogen, die nur in der Fantasie des Autoren lebt und die vor allem in unserer Zukunft spielt. Daher ist es gerade bei solchen Büchern von besonderer Bedeutung, das ganze auszuschmücken, zu veranschaulichen, bildliche Sprache zu verwenden und den Leser mitzunehmen auf eine Reise in die „eventuelle“ Zukunft.

Das Buch wird je nach Kapitel immer aus einer anderen Sichtweise erzählt. Dazu liegen die beiden Hauptprotagonisten June und Day zugrunde.

June, ist im Edelsteinsektor aufgewachsen. Was bedeutet ihr Leben war geprägt von Reichtum, Geld, guter Verpflegung und keiner Angst um ums Überleben kämpfen zu müssen. Sie hat früh ihre Eltern verloren und ist daher bei ihrem Bruder Metias und dem gemeinsamen Hund Ollie aufgewachsen. Sie gilt als Wunderkind, da sie bis dato die Einzige ist, die die Tests im Auswahlverfahren mit der vollen Punktzahl von 1500 bestanden hat. Daher kam sie bereits mit 12 Jahren auf die Uni, um dort auf ihre militärische Laufbahn vorbereitet zu werden.

Day, aufgewachsen in einem der ärmsten Viertel von Los Angeles, kennt den tägichen Kampf ums Überleben. Sein Vater hat stetig an der Kampffront zu tun, seine Mutter musste ihn und seine beiden Brüder täglich aufs Neue satt und sauber bekommen. Er kennt die Gefahren der Seuchen die in den Armenvierteln täglich einhergehen und er weiß, dass der Test immens wichtig ist, um Geld verdienen zu können, was die Familie zum Überleben braucht. Doch er fällt durch den Test, wird seiner Familie weggenommen und von der Republik an einen geheimen Ort gebracht. Offiziell gilt er als tot! Doch Day hat überlebt und wird binnen kürzester Zeit zum meistgesuchten Verbrecher in der ganzen Republik. Denn er stiehlt, zerstört und führt das Militär an der Nase herum, nur damit seine Familie überleben kann. Denn er sorgt weiterhin heimlich für diese!

Diese beiden jungen Menschen treffen in einem Land aufeinander, welches vom Militär regiert wird. Denn Amerika ist in zwei Teile gespalten. Da gibt es zum einen die Republik mit ihrem Militär, welche seit Jahren die Kolonien auf der anderen Seite bekämpft um das ganze Land wieder für sich einzunehmen. Daher gilt die Republik, als reiner  Kampf und Militärstaat. Alles ist darauf ausgelegt, das Militär zu nähren und zu stützen.

Wir werden als Leser mit in eine Welt genommen, in der Kampf, Tod, Rache, Unterdrückung von Menschen an der Tagesordnung liegt. Marie Lu beschreibt dies sehr bildlich, mitunter sehr düster, bedrohlich, dunkel und angsteinflößend. So das man es sich genau vorstellen kann, wie diese Stadt und die Republik aussehen. Das dort eine Uniform mehr zählt, als das Leben in den Armenvierteln.

In diesem Band, wird das wahre Gesicht der Republik nur ansatzweise angerissen und man bekommt eine vage Vorstellung von dem, wie es dort wirklich zugeht und wie es dort wirklich ist.

Schwerpunkt in diesem Band, liegt ganz klar auf den beiden Protagonisten, auf dem ersten Zusammentreffen dieser und darauf, wie unterschiedlich diese beiden Typen wirklich sind. Man lernt viel über ihre Gefühle kennen, kann sich in diese hineinversetzen und findet heraus, was wirklich für jeden dieser beiden Wichtig ist. Aber der Leser lernt auch die Schattenseiten kennen, denn falsche Anschuldigungen sind in dieser Republik tödlich und können dazu führen, dass ein unschuldiger womöglich hingerichtet wird. Denn, das Militär steht über allem!

Doch auch die ersten zarten Gefühle, die in beiden aufkeimen, die Suche nach der grenzenlosen Liebe und gleichzeitig der Angst und dem Hass, welche überwunden werden müssen, sind Punkte die Marie Lu hervorragend ausgearbeitet hat. Man kann sich als Leser in die Situation hineinversetzen, in die Gefühle und vor allem auch in die einzelnen Situationen, in denen die beiden unerbittliche Gegner sind, aber…gleichzeitig doch ihre Gefühle überwiegen. Daher lasse ich hier die finale Aussage offen, ob es unter Umständen ein Happy End gibt!

Die Schreibweise von Marie Lu, ist gradlinig, unverschnörkelt, bildlich platziert in den richtigen Momenten, nicht verschachtelt und wunderbar um das Buch in einem Rutsch runterlesen zu können.

Viel Spaß beim Kennenlernen von June und Day!

 

  • Taschenbuch: 368 Seiten
  • Verlag: Loewe; Auflage: 2 (10. März 2014)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3785579403
  • ISBN-13: 978-3785579404
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: 14 – 17 Jahre
  • Preis: 9,95 € (Taschenbuch)
Überblick der Rezensionen
Meine Bewertung
Maren
Hallo.. Ich heiße Maren und bin Hausfrau und Mutter. Für meine Familie habe ich meine Bankkarriere an den Nagel gehängt und widme mich nun den schönen Dingen im Leben! Lest selbst...

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here