Red

Red – Der Club der magischen Kinder (Band 1), Alles im roten Bereich, lautet der vollständige Titel dieser neuen Buchreihe.

Dieses Buch kann dem Genre Detektivgeschichten für Kinder zugeordnet werden.

 

Worum geht es in Red?

Wir sind die Reds!

Die Farbe Rot, verleiht manchen Menschen magische Fähigkeiten. Fähigkeiten wie Gedanken lesen, Tränke brauen, in die Zukunft blicken..

Aber das, darf wirklich keiner wissen, denn es ist topsecret!

Die Schule steht in Flammen. Und schuld daran ist Ben. Doch eigentlich weiß er gar nicht wieso, denn er hat doch nichts gemacht.

Eine Mitschülerin von Ronja, Rob und Ben verschwindet spurlos. Plötzlich ist auch Kiki, Ronjas magisches Tier verschwunden. Hängt beides zusammen?

Aber, zum Glück haben die Zwillinge besondere Talente, mit deren Hilfe, sie der Sache auf den Grund gehen.

Dabei stoßen die Geschwister und ihre Freunde auf ein dunkles Geheimnis…

Alarmstufe rot für die Reds!

 

Wer ist Sonja Kaiblinger?

Sonja Kaiblinger wurde 1985 in Krems geboren. Sie hat als Eisverkäuferin, Museumsführerin, Werbetexterin, Nachtwächterin, Flughafen-Mitarbeiterin und Werbespot-Darstellerin gearbeitet, bevor sie als Lehrerin ihre Brötchen verdiente. In jeder freien Minute brachte sie die Geschichten zu Papier, die ihr im Kopf herumspukten, bis sie den Sprung ins Dasein als freie Autorin wagte. Sie lebt zusammen mit ihrem Freund in Wien.

 

Wie mit mir Red gefallen?

Bei Red handelt es sich um ein Buch, welches von seinen coolen Illustrationen und den kurzen Textpassagen lebt. Die Illustrationen sind in schwarz-weiß gehalten, jedoch die roten Merkmale sind natürlich farbig Rot unterlegt.

Es gibt Textpassen, die als zusammenhängender Absatz geschrieben sind und solche, die sich innerhalb einer Illustration befinden. Allerdings, reichen die Zeichnungen alleine nicht aus, um die Geschichte nachvollziehen zu können. Aber selbst Lesemuffel schaffen diese Textpassagen ganz locker.

Die Story selber ist sehr amüsant. Man lernt die Reds kennen, nicht nur die beiden Geschwister, sondern die ganze Geheimorganisation. Dadurch bekommt man einen Einblick in deren Ablauf und wie sie organisiert sind, bzw. wie sie auf neue Reda aufmerksam werden.

Denn entweder haben sie rote Haare, Sommersprossen, ein Feuermal oder ein magisches Tier mit roten Akzenten welches ihnen ihre Fähigkeiten verleiht.

Die beiden Geschwister, lösen zusammen mit Ben, einem Mitschüler und dem neusten Mitglied der Reds ihren ersten kniffeligen Fall.

Dabei werden sie unterstützt von Kiki, dem pupsenden Kakadu, der um keinen Spruch verlegen ist und das magische Tier von Ronja.

Zur Story verrate ich nicht ganz so viel, aber kleine Detektive kommen auf jeden Fall auf ihre Kosten. Spannung, Rätsel und Spaß sind garantiert und machen diese Story zu einer wirklich tollen Geschichte.

Mir hat auch das Thema, rund um die Reds gut gefallen und ihren unterschiedlichen Fähigkeiten. Zudem lässt es sich wirklich gut, schnell und flott lesen und wird durch die Illustrationen unterstützt, so dass es ein wirkliches Highlight ist.

Der Auftaktband dieser neuen Reihe ist in meinen Augen sehr gut gelungen.

Trotzdem habe ich eine kleine Anmerkung. Mir hätte es besser gefallen, wenn die Textpassagen anders angeordnet wären. Finde sie im Vergleich zum Rest Buch sehr langweilig aufgebaut und eigentlich auch viel zu klein geschrieben. Hier wäre beim nächsten Band vielleicht eine Optimierung wünschenswert, da es dann für Lesemuffel noch ansprechender ist.

 

 

Vielen lieben Dank an den Loewe Verlag für dieses Rezensionsexemplar.

 

Direkt bei Amazon kaufen.

Ebenfalls von Sonja Kaiblinger, ist „Vincent“. Dieses Buch ist eine Leserunde wert.

  • Herausgeber ‏ : ‎ Loewe; 1. Edition (8. Februar 2023)
  • Sprache ‏ : ‎ Deutsch
  • Gebundene Ausgabe ‏ : ‎ 160 Seiten
  • ISBN-10 ‏ : ‎ 3743204312
  • ISBN-13 ‏ : ‎ 978-3743204317
  • Lesealter ‏ : ‎ Ab 9 Jahren
  • Preis: 14,00 € (gebundenes Buch)

Allergisch

Allergisch: Ein einfühlsames Comic Buch über Allergene, lautet der vollständige Titel des Buches.

Dieses Buch ist in der Loewe Graphix Reihe erschienen und somit eher etwas für junge Erwachsene bzw. Eltern die zusammen mit ihren jüngeren Kindern einen liebevoll gestalteten Comic lesen möchten, der ganz viel Informationen transportiert im gemeinsamen Umgang mit Allergenen.

Es kann dem Genre Allergene oder Hunde zugeordnet werden.

 

Worum geht es in Allergisch?

Maggie soll nun endlich einen Hund bekommen.

Doch von jetzt auf gleich juckt es überall.

Ihre Augen schwellen an und sie muss ständig niesen. Ohhhh nein, Maggie ist allergisch.

Was kann sie tun?

Das Einzige was hilft, sie muss sich komplett von Tieren fernhalten.

Maggie wird es schwer ums Herz, denn sie liebt Tiere über alles.

Doch alles was ein Fell hat, bringt Maggie zum Niesen, selbst das Klassen- Meerschweinchen muss nun auf ihre Streicheleinheiten verzichten.

Damit sie trotzdem noch ein Haustier bekommen kann, muss sie eines finden was bei ihr keinen Juckreiz auslöst. Am besten eines ohne Fell oder Federn…

Wird Maggie fündig? Wird sich ihr Wunsch erfüllen?

 

Wer ist Megan Wagner Lloyd?

Megan Wagner Lloyd schreibt Bilderbücher, Kinderbücher und Graphic Novels. Sie hat selbst verschiedene Allergien – unter anderem gegen Tierhaare. Als Kind hat sie sich deshalb oft vorgestellt, eine Meerjungfrau zu sein, um unter Wasser von ganz vielen Tieren ohne Fell und Federn umgeben zu sein. Ihre eigene Geschichte ist also gar nicht so anders als die von Maggie.

 

Wie hat mir Allergisch gefallen?

Jeder der selber betroffen ist und Allergien hat, weiß wie schwer der Umgang stellenweise mit diesen im Alltag ist. Unabhängig davon ob es Pollen, Nüsse, Hausstaub oder Tierhaare sind. Sobald man eine Allergie hat, schränkt sich das eigene Leben extrem ein.

Gerade Kindern dann zu erklären, dass sie etwas nicht essen dürfen oder dass der Besuch bei einem Freund nicht möglich ist, weil dieser ein Haustier besitzt, macht das Ganze noch unangenehmer.

Allergien schränken nicht nur die Person selber ein, sondern leider auch das Umfeld. Bei der Familie trifft man mitunter noch auf Verständnis, aber nur so lange der eigene Wunsch darunter nicht leidet. Man wünscht sich sehnsüchtig ein Haustier, bekommt aber keines, da jemand aus dem Haushalt eine Allergie hat. Das macht auch etwas mit der Familie und stellt so manche Familienband auf eine harte Probe.

Aber auch Freundschaften werden geprüft, denn vielleicht ist die Allergie schuld, dass man etwas nicht machen kann. Auch dies ist nicht immer ganz einfach und es bedarf ganz klar der vielen Zugeständnissen. Den meist können nur Personen die selbst betroffen sind verstehen, was so eine Allergie mit einem macht.

Genau deswegen ist dieses Buch so wunderbar.

Es zeigt zum einen Allergikern, sie sind nicht alleine und viele haben mit solchen Problemen zu kämpfen. Aber auch für die Personen, die nicht betroffen sind, den meist wissen sie gar nicht, was es bedeutet mit einer Allergie zu leben.

Gerade dieses Zusammenspiel finde ich wahnsinnig interessant und mag es sehr. Man kann Kindern beide Seiten auf eine spielerische Art und Weise erklären.

Denn dieses Buch besteht vor allem aus großen wunderbaren Illustrationen und einem sehr überschaubaren Textteil. Denn die Illustrationen sagen oftmals mehr als Worte es können, aufgrund Mimik und Gestik. Daher kann man dieses Buch auch verstehen, wenn man noch nicht der perfekte Leser ist oder es einfach mag, sich Illustrationen wie bei einem Comic anzuschauen und sich von diesen die Geschichte erzählen zu lassen.

Dieses Buch in seiner gesamten Kombination zeigt auf eine liebevolle Weise, wie es ist eine Allergie zu haben. Wie sich derjenige fühlt und wie man als Familie/ Freund damit umgehen kann.

Zur Story verrate ich nichts, denn man muss diese einfach selber erfahren, lesen, kennenlernen und liebgewinnen.

Selbst meine Söhne konnten diesem Buch etwas abgewinnen, denn der eine leidet unter Heuschnupfen und der andere nicht. Daher war es mal ganz schön zu sehen, wie beide Seiten in dem Buch vorkommen und sich dadurch eine gewisse Akzeptanz und Verständnis ausbreitet.

 

Vielen lieben Dank an den Loewe Verlag für dieses Rezensionsexemplar.

 

Direkt bei AMAZON kaufen.

Ebenfalls bei Loewe erschienen ist Smile, was ich absolut empfehlen kann.

  • Herausgeber ‏ : ‎ Loewe; 1. Edition (8. Februar 2023)
  • Sprache ‏ : ‎ Deutsch
  • Gebundene Ausgabe ‏ : ‎ 240 Seiten
  • ISBN-10 ‏ : ‎ 3743214830
  • ISBN-13 ‏ : ‎ 978-3743214835
  • Lesealter ‏ : ‎ Ab 8 Jahren
  • Preis: 18,00 € (gebundenes Buch)

 

Julia und der Hai

Julia und der Hai, ist ein Einzelband und in sich abgeschlossenes Buch.

Es geht dort um psychische Gesundheit, Freunde und Familie. Ein Buch, welches bewegt und berührt.

Dieses Buch kann dem Genre psychische Erkrankungen bzw. Meerestiere für junge Erwachsene zugeordnet werden.

 

Worum geht es in Julia und der Hai?

„Ich heiße Julia.
Dies ist die Geschichte jenes Sommers,
in dem ich beinahe meine Mum verlor und einen Hai fand,
der älter als die Bäume war. Keine Sorge, das Ende verrate ich
noch nicht …“

Julia zieht mit ihren Eltern auf die Shetland Inseln.

Ihr Vater soll dort dem Leuchtturm neues Leben einhauchen und dafür sorgen, dass das Licht automatisch angeht, bei Dunkelheit.

Julias Mutter ist Meeresforscherin und will die Zeit nutzen und nach einem Hai suchen, denn sie laut Berichten dort vermutet. Doch dafür benötigt sie die finanziellen Mittel einer Universität, die ihre Forschung unterstützt.

Doch dieses Warten auf die Zusage, ist ein emotionales Auf und Ab, was auch nicht spurlos an Julia vorbeigeht.

Auch wenn diese bemüht ist Freunde zu finden, damit sie nicht ganz alleine auf dieser Insel ist, wird mit vielen Hindernissen konfrontiert, denn anscheint sind die Einheimischen nicht ganz so nett und aufgeschlossen bzw. tragen ihre Geheimnisse mit herum.

Wird Julias Mutter den Hai finden und ihre Emotionen im Griff haben, oder wird es zu einer emotionalen Zerreißprobe?

 

Wer sind Kiran Millwood und Tom de Freston?

Kiran Millwood Hargrave und Tom de Freston lernten sich 2009 kennen, als Kiran Studentin und Tom Artist in Residence an der Universität Cambridge war. Seitdem sind sie ein Paar und arbeiten zusammen. Julia und der Hai ist ihr erster gemeinsamer Roman. Kiran ist preisgekrönte Bestsellerautorin und hat bereits mehrere Bücher veröffentlicht. Tom hat viele Jahre als gefeierter Künstler gearbeitet und gibt nun sein Debüt als Illustrator. Mit ihrer Katze Luna leben sie in Oxford, in einem Haus zwischen Fluss und Wald.

 

Wie hat mir Julia und der Hai gefallen?

**Trigger Warnung, in diesem Buch begegnen dem Leser Themen wie bipolare Störung, Suizid, Tablettenmissbrauch, Mobbing**

Ich gestehe, als mir dieses Buch auf der Buchmesse vorgestellt wurde, konnte ich nicht wirklich etwas damit anfangen. Weder mit dem Cover noch mit dem Klappentext, den dieser ist wirklich recht schlicht und wenig aussagekräftig.

Dann hatte ich es im Briefkasten und es lag tagelang wie ein Mahnmal auf meinem Schreibtisch und hat mich angeschaut. Irgendetwas hatte dieses Buch… dann habe ich beschloss, es mit dem Hörbuch zu versuchen. Lag vor allem daran, dass ich noch ein anderes am lesen war aber „Julia und der Hai“ wie magisch, ganz laut HIER gerufen hat.

Was soll ich sagen… dieses Buch ist wie ein Überraschungsei! Man wird komplett von der Geschichte, sowie vom Inhalt überrascht und mitgerissen.

Einmal gestartet, war dieses Buch nicht mehr aus meinem Kopf wegzudenken. Ich musste es einfach beenden und wissen was passiert.

Julia ist ein Mädchen, was äußerlich nicht komplett beschrieben wird, sondern nur in Facetten und dies recht zart angedeutet. Man erfährt, dass sie wohl nicht komplett schlank ist und ansonsten auch eher unscheinbar. Aber, sie hat Interessen und diese verfolgt sie. Sie will wie ihre Mutter Meeresbiologin werden. Allerdings ist sie auch für andere Dinge offen und lässt sich inspirieren. Z.B. Das Anschauen von Sternenbilder durch ein Teleskop.

Ihr ist nicht wirklich klar, welche Krankheit ihre Mutter plagt und warum sie zwischen Himmelhoch jauchzend und tiefbetrübt wechselt. Sie äußert auch keine Vermutung dazu, sondern hofft einfach, dass eine Uni bereit ist, ihre Forschung zu unterstützen.

Hier merkt man, dass mit jedem Umschlag der ankommt, die Stimmung sinkt. Dass es einer grandiosen Idee geschuldet ist, dass sich die Stimmung anhebt, was diese allerdings für Auswirkungen hat, ist in diesem Moment noch nicht ganz klar.

Julia freundet sich mit einem Jungen an, der gemobbt wird. Etwas, was sie nicht mag und wo sie ihn unterstützen will, weil sie doch Freunde sind. Unbeabsichtigt wird sie auch zum Mobber. Aber nicht, weil sie es will, sondern weil sie es einfach nicht anders weiß. Hier kann man Kindern wunderbar erklären, was eine Reaktion auf eine Andere bedeutet und das nicht immer alles in Ordnung ist, was man tut und sagt. Das Worte verletzen können, genauso wie Handlungen.

Auch die bipolare Störung der Mutter wird zum Thema. Erst recht leise und sachte im Verlauf des Buches, bis zum Ende hin, als diese dann explodiert und noch gepaart wird mit Tablettenkonsum und Suizid. Hier stürzen verschiedene Szenarien auf Julia ein, die sie nicht fassen kann, die dem Leser aber mehr als authentisch und plausibel dargelegt werden.

Schnell wird klar, dass der Hai ein Symbol ist, eines an dem sich Julias Mutter festklammert und nicht loslassen kann.

Ich will gar nicht mehr zur Story verraten, man muss es einfach selber lesen und erfahren.

Dieses Buch ist leise, sachte und wunderschön. Es gibt dem Leser Freiraum sich seine Gedanken zu machen, seine eigenen Schlüsse zu ziehen und am Ende glücklich zu sein und zu danken, dass man dieses Buch lesen durfte.

Ich habe natürlich noch in das Buch reingelassen und bin einfach hin und weg von dem Schreibstil. Hören ist das eine, das kann ich nur empfehlen, aber selber lesen das Nächste. Jedes Wort ist mit Bedacht gewählt, jedes Wort ist genaustens überlegt und genau so eingesetzt, dass es am Ende harmonisch ist und passt. Dieses Buch lässt sich wunderbar lesen. Zusätzlich zu dem Ganzen, gibt es noch Illustrationen, die einem ans Herz gehen.

Kurz um gesagt, ein Buch, welches ich komplett unterschätzt habe. Denn es kommt still daher, macht wenig aufsehen um sich selbst, hinterlässt dann aber einen großen Eindruck.

Wie ihr seht, das erste Mal…, dass ich meine Worte nicht so zusammenfassen kann, wie ich will, außer…lest es!

Ihr werdet ein Buch bekommen, was nicht spannend ist, was nicht actionreich ist. Sondern voller Liebe, Wärme und einer Geschichte die ans Herz geht. Erzählt von einer gesundheitlichen Einschränkung, dem Verhalten eines Menschen, dem unbändigen Wunsch den Hai zu finden und dafür alles zu tun…doch am Ende, ist da dieser kleine Teufel in einem, der es anders will!

Nehmt es, setzt euch hin und lasst euch begeistern…lasst euren Gedanken freien Lauf und taucht ab in die Weiten des Meeres.

 

 

Vielen lieben Dank an den Loewe Verlag für dieses Rezensionsexemplar.

 

Direkt bei AMAZON kaufen.

Wer Bücher mit Tiefgang mag, solche die einem im Kopf bleiben, sollte daher zu „Hey Kiddo“ greifen.

  • Herausgeber ‏ : ‎ Loewe; 1. Edition (8. Februar 2023)
  • Sprache ‏ : ‎ Deutsch
  • Gebundene Ausgabe ‏ : ‎ 224 Seiten
  • ISBN-10 ‏ : ‎ 374321377X
  • ISBN-13 ‏ : ‎ 978-3743213777
  • Lesealter ‏ : ‎ Ab 11 Jahren
  • Preis: 20,00 € (gebundenes Buch)

 

Booklove

Book Love – Eine Liebeserklärung an die Liebe, lautet der vollständige Buchtitel des neusten Buches von Debbie Tung.

Das Buch ist bei Loewe Graphix erschienen und somit eine Version bestehend aus aufwendigen Illustrationen und wenig Text.

Das Buch kann dem Genre Comic & Graphic Novels für junge Erwachsene zugeordnet werden.

 

Worum geht es in Book Love?

Ein Buch für alle die Buchverliebt sind.

Jeder Tag ist ein guter Tag für Bücher.

Zumindest für unsere Hauptperson Debbie. Denn sie liebt Bücher über alles.

An einer Buchhandlung einfach so vorbeigehen ist undenkbar, vor allem dann noch diese ohne dicken Bücherstapel verlassen noch mehr.

Bücher sind mehr als nur Geschichten…sie sind nicht nur zum lesen da: man kann sie reichen, sie streicheln und in jeder Lebenslage nutzen.

Und richtige Buchliebhaber, können Bücher sogar rufen hören „Lies mich!“, „Kauf mich!“.

Wer ist Debbie Tung?

Debbie Tung ist eine Illustratorin und Comiczeichnerin aus Birmingham. Sie hat Modedesign und Informatik studiert und als Programmiererin gearbeitet, bevor sie sich ihren Traum von einer Künstlerkarriere erfüllte.

 

Wie hat mir Book Love gefallen?

Dieses Buch ist eine Liebeserklärung ans Lesen und an all diejenigen die Bücherverrückt sind.

Booklove ist eine Mischung aus Illustrationen und kurzen Comicartigen Textpassagen, wobei hier ganz klar die Illustrationen überlegen. Sie sind sehr liebevoll gestaltet und man erkennt sich leider in vielen davon wieder.

Dieses Buch ist eine Hommage ans lesen…aber auch an die ganzen Buchverrückten da draußen, die lesen zu einem ganz neuen IT Peace machen.

Man blättert durch die Seiten, lacht, schmunzelt, verdreht die Augen und erkennt sich leider in 95% der Fälle wieder.

Man ertappt sich selber dabei, wie es ist an einer Buchhandlung vorbeizugehen und nur mal ganz schnell zu gucken. Nee, kaufen will man nichts. (kommt mit zwei Tüten raus, weil man spontan noch die Mängelexemplare entdeckt hat)

Bücher die besonders schön sind, werden gestreichelt, man riecht an ihnen und schaut sie stundenlang an. (Ja, spooky…aber wenn man von Herzen liebt, dann geht es nur so)

Bücher verleihen, ein absolutes Unding. Entweder bekommt man sie nie zurück, oder der Zustand ist so miserable das es einem das Herz bricht.

Und noch viel mehr von diesen wirklich süßen Beispielen, aus dem Leben eines Booklovers befinden sich in diesem Buch.

Ich glaube es ist ein Buch, für all diejenigen, die Bücher lieben. Die den emotionalen Wert hinter Büchern verstehen und nachvollziehen können, welche Wirkung diese auf einen haben.

Jemand der nicht ganz so Buchverrückt ist, wird manches belächeln, beim nächsten den Kopfschütteln und am Ende nicht verstanden haben, warum wir so sind wie wir sind.

 

Dieses Buch lässt sich wunderbar an alle Buchliebhaber dieser Welt verschenken. Denn nur diese verstehen zu 100% die Liebe, die in diesem Buch steckt, die Witze und den Humor, aber auch die traurigen Seiten…, wenn man ein Buch zu Ende gelesen hat.

Dieses Buch wird alle Buchliebhaber begeistern und sie werden es lieben.

 

Für alle anderen, ist es ein tolles Buch, um Buchverrückte endlich verstehen zu können.

 

 

Vielen lieben Dank an den Loewe Verlag für dieses Rezensionsexemplar.

 

Direkt bei AMAZON kaufen.

Wer die Kombination aus Text und Illustration mag, sollte zu weiteren Büchern von Loewe Graphix greifen. Mein persönlicher Favorit ist „Smile“.

  • Herausgeber ‏ : ‎ Loewe; 1. Edition (8. Februar 2023)
  • Sprache ‏ : ‎ Deutsch
  • Gebundene Ausgabe ‏ : ‎ 144 Seiten
  • ISBN-10 ‏ : ‎ 3743210800
  • ISBN-13 ‏ : ‎ 978-3743210806
  • Lesealter ‏ : ‎ Ab 14 Jahren
  • Preis: 16,00 € (gebundenes Buch)

 

Skandal & Vorurteil

Skandal und Vorurteil – Ein Georgie- Darcy Roman, lautet der vollständige Buchtitel des Debütromans von Amanda Quains.

Es handelt sich um eine romantische Jane Austen Nacherzählung, transportiert in das heutige Jahrhundert. Wieviel Nacherzählung wirklich in diesem Buch steckt, kann ich leider nicht beantworten, denn ich habe nie Jane Austen gelesen.

Dieses Buch kann dem Genre Partnersuche für junge Erwachsene zugeordnet werden.

 

Worum geht es in Skandal & Vorurteil?

Wie wird man eine perfekte Darcy?

Wickham Foster ist ein Arsch, das zumindest findet Georgina Darcy. Hätte man sie allerdings dies vor ein paar Wochen gefragt, wäre ihre Antwort definitiv anders ausgefallen.

Aber Wickham Foster ist nun leider das große Übel…denn dank ihm, ist der Name Georgina Darcy an der Pemberly Academy vollständig ruiniert.

Ihr bleibt aber nichts anders übrig, als an genau dieses Eliteinternat zurück zu kehren. Leider schlägt ihr von allen Seiten Misstrauen entgegen.

Würde das nicht schon ausreichen, wird all dies gekrönt durch ihren Bruder Fitz, der schlimmer ist als Helikopter Eltern. Doch diese gibt es nicht in Georgies Leben, daher übernimmt Fitz diesen undankbaren Part.

Einen Lichtblick scheint es dennoch zu geben, den charmanten und lustigen Avery. Denn Georgie kennt Avery noch vor dem Skandal und wie es scheint, scheint dieser Georgie nicht zu hassen.

Schnell steht fest, sie braucht einen Plan: Sie muss einfach allen beweisen, dass auch sie eine perfekte Darcy sei kann.

Doch dieser Plan hat einen Haken, Georgie ist noch keine perfekte Darcy und braucht ganz klar Hilfe…Dies ist leichter gesagt als getan!

 

Wer ist Amanda Quains?

Würde man Amanda Quain (sie/ihr) zwingen, sich für einen Austen-Helden zu entscheiden, fiele ihre Wahl auf Edward Ferrars. Für Mr Bingley wird sie trotzdem immer eine Schwäche haben. Neben Büchern liebt Amanda Quain auch das Theater, Klettern, Backen und Musik. Zudem sucht sie ständig das Abenteuer. Gemeinsam mit ihrem Mann und ihrer Katze lebt die Autorin in Pittsburgh, Pennsylvania. Skandal & Vorurteil ist ihr Debütroman.

 

Wie hat mir Skandal & Vorurteil gefallen?

Dieses Buch habe ich als Überraschung vom Verlag zugesandt bekommen und mich recht schnell ins Lesevergnügen gestürzt. Der Titel und der Klappentext waren recht verheißungsvoll.

Ich habe das Original von Jane Austen nie gelesen, daher kann ich auch keine Rückschlüsse ziehen ob sich die beiden Büchern ähneln oder völlig unterschiedlich sind.

Leider wurde meine Freude ein wenig getrübt, denn der Einstieg in das Buch ist recht schwerfällig. Es kommt nicht in Schwung und man muss lange die Zähne zusammenbeißen, bis man den gesamten Kontext erfasst hat und versteht, wieso Georgie diese Probleme an dem Eliteinternat hat.

Georgie ist die Ich-Erzählerin in dieser Geschichte.

Sie wurde aufgrund eines Drogenskandals im letzten Schuljahr von der Schule verwiesen. Daraufhin hat sie alle Freunde verloren und wird verachtet, da sie Schuld daran trägt, dass der Beliebteste Junge der Schule Wickham Foster diese verlassen musste. Eigentlich ist Wickham an allem schuld. Georgie ist oftmals recht ungestüm, denkt nicht richtig nach, sondern handelt direkt und trifft damit nicht immer den Punkt. In meinen Augen ist sie nicht reif genug, weil ihre Handlungen unüberlegt sind und sie sich wenig Gedanken über mögliche Konsequenzen macht. Auch wenn sie bestrebt ist, für alle das Beste zu tun, gelingt ihr das leider nicht immer. Eigentlich will Georgie nur gemocht werden und hätte gerne wieder ihre Freunde zurück, eine Außenseiterin zu sein, ist nicht ihr Ding.

Viele glauben, dass Georgie nur nicht von der schule geflogen ist, weil sie eine Darcy ist und dies alleine hängt ihr extrem nach. Trotzdem tappt sie in jedes Fettnäpfchen und trifft sich z.B. heimlich mit Wickham als dieser in der Stadt ist.

Ihr Gegenpart ist ihr Bruder Fitz. Er kam immer recht frustriert rüber und ich kann mich nicht erinnern ihn einmal lachen gesehen zu haben. Er ist verbittert und trägt seiner Mutter nach, dass diese ihm die Verantwortung für Georgie übertragen hat, als sie verschwunden ist. Aufgrund dessen musste Fitz seine Zukunftspläne aufgeben und besucht nun eine Schule in der Nähe von Georgies Internat. Er kam mir oftmals recht grantig vor, denn eigentlich hatte er nichts anderes zu tun, als den Skandal rund um Georgie auszubügeln und will nur, dass sie kooperiert.  Er hat mir leidgetan und richtig greifen konnte man ihn nicht wirklich.

Wickham Foster ist der Junge, der dafür gesorgt hat, dass dieser Skandal überhaupt in Georgies Leben einen Platz findet. Im Verlauf des Buches erfährt man mehr über Wickham, was aber ziemlich schnell klar wird, er hat Georgie immer recht klein gehalten und das alle sie kannten und mochten lag nur an seinem Einfluss und an der Tatsache das sie seine Freundin ist. Er hat soviel Honig um den Mund geschmiert, dass ihr der Drogenhandel in ihrem Zimmer nicht aufgefallen ist. Er ist jemand, den man einfach nicht mag, wenn man alles über ihn weiß. Betrachtet man ihn, ohne Hintergrundwissen, ist er wahrscheinlich Everybodys Darling.

Ein wahrere Lichtblick sind Avery und Emily. Die beiden sind so wahnsinnig toll und sympathisch, dass man endlich das Gefühl hat einen Zugang zu den Protagonisten zu bekommen. Ich habe mich immer auf Stellen beim lesen gefreut, in denen die beiden Vorkommen, denn es war…als würde endlich die Sonne aufgehen und Personen eintreten, die man mag.

Zur Story selber ist diese recht komplex in ihren Einzelheiten, da man leider erst im Verlauf des Buches, das Gesamtkonstrukt erfährt und sich somit von Kapitel zu Kapitel hangeln muss. Das hat leider auch das lesen erschwert, da man vieles nicht greifen konnte und dann Szenen aufgetaucht sind, die recht langatmig waren. Z.B. wenn es um die Musikchor ging, in dem Georgie eine der Posaunen gespielt hat. Hier hätte man vieles abkürzen können, da es oft recht langatmig war.

Zur Story selber verrate ich nur so viel…Geduld zahlt sich aus, denn in der zweiten Buchhälfte merkt Georgie, dass sie ihre Prioritäten falsch gesetzt hat und es findet ein Twist statt. Einer der dringend benötigt wurde, zwar sie als Protagonisten nicht gänzlich geändert, aber zumindest für so viel Drive gesorgt hat, dass sie es schafft das Wickham stark in den Hintergrund rückt und Avery endlich die dringende Aufmerksamkeit bekommt, die er verdient hat.

Was dann am Ende noch alles passiert, behalte ich für mich, denn dann sollte es schon gelesen werden.

Der Schreibstil ist sehr eingängig recht simpel und einfach gehalten, so dass man wirklich gut vorankommt beim Lesen. Die Autorin ist recht gradlinig in ihrer Ausführung und fährt eine Linie in ihrer Schreibweise und Erzählung. Man merkt, dass der Stil sehr ruhig und unaufgeregt ist, aber das passt sehr gut zum Buch.

Was mir aber besonders gefallen hat, ich hatte immer das Gefühl ein wenig Romantik zu lesen. Zwar nur ganz zart…aber es war immer da! Eine zarte Liebesgeschichte, mit vielen Hürden die überwunden werden mussten und nicht immer einfach waren. Nichts läuft glatt im Leben, hier demnach auch nicht.

Im Großen und Ganzen bin ich zufrieden. Ich mochte die Idee und ich mochte auch wie Georgie sich verändert hat. Was ein wenig die Lesefreude getrübt hat, dass es schwer gewesen ist Zugang zu den Protagonisten zu finden. Sie ließen sich nicht greifen und waren keine direkten Sympathieträger. Das macht am Ende das Buch ein wenig unaufregend, was absolut Schade ist. Hier hätte etwas mehr zeit reininvestiert werden müssen, dann wäre alles perfekt.

 

Vielen lieben Dank an den Loewe Verlag für dieses Rezensionsexemplar.

 

Direkt bei AMAZON kaufen.

Etwas ganz anderes, aber mit Tiefgang und tollen Protagonisten, ist das Buch „anatomy“, ebenfalls erscheinen im Loewe Verlag.

  • Herausgeber ‏ : ‎ Loewe; 1. Edition (11. Januar 2023)
  • Sprache ‏ : ‎ Deutsch
  • Broschiert ‏ : ‎ 384 Seiten
  • ISBN-10 ‏ : ‎ 3743215543
  • ISBN-13 ‏ : ‎ 978-3743215542
  • Lesealter ‏ : ‎ Ab 12 Jahren
  • Preis: 16,95 € (Paperback)

Crossing the lines

Crossing the lines – Uns gehört die Nacht, lautet der vollständige Buchtitel.

Bei diesem Buch werden wir in die Zeit des Lockdowns zurück katapultiert und erfahren, was passiert, wenn man sich keine Angst machen lässt und einfach mal ausbricht.

Dieses Buch kann dem Genre Selbstfindung für junge Erwachsene zugeordnet werden.

 

Worum geht es in Crossing the Lines?

Köln im März.

Erneuter Lockdown, Kontaktbeschränkungen, Ausgangssperren am Abend… eine sonst pulsierende Stadt liegt im Schlaf. Das Corona Virus fordert seinen Tribut…

Draußen riecht es nach Frühling. Die ersten Blumen blühen und die besten Freunde sind doch nur eine Handbreit entfernt.

Deswegen treffen sich Nacht für Nacht Lilu und Leon, heimlich mit anderen Jugendlichen auf der Straße.

Mit E-Scootern durchstreifen sie das menschenleere Köln.

Im Nacken sitzt die Angst von der Polizei oder dem Ordnungsamt entdeckt zu werden.

Ihre Mutproben werden immer gewagter und gefährlicher.

An einem Abend, lässt sich Leon auf ein gewagtes Rennen mit dem Außenseiter Summer ein.

Wer ist Manfred Theisen?

Manfred Theisen wurde 1962 in Köln geboren, studierte Germanistik, Anglistik und Politologie. Er leitete in Köln eine Zeitungsredaktion, forschte für das Deutsche Innenministerium in Russland, Kasachstan und Kirgisien und recherchierte für seine Romane in Israel und den arabischen Staaten. Heute lebt er mit seiner Familie als freier Autor in Köln. Seine Romane wurden in mehrere Sprachen übersetzt, ausgezeichnet und auf die Empfehlungslisten der Rundfunkanstalten gesetzt.

 

Wie hat mir Crossing the lines gefallen?

Dieses Buch transportiert etwas, was jeder von uns nachvollziehen kann. Was die Corona Lockdowns mit einem gemacht haben. Auf was wir alles verzichten mussten und was zu unseren größten Wünschen geworden ist.

So ergeht es auch den Protagonisten Leon, Lilu, Chiara und Alexander. Sie sind jung, wild und frei. Wollen ihre Jugend komplett auskosten und einfach leben. Doch all dies wird ihnen von jetzt auf gleich genommen.

Allerdings ist ihr Wunsch so groß, dass sie auf nichts davon verzichten wollen. Sie wollen sich nicht einschränken lassen, sie wollen leben, weiterleben, Abenteuer erleben und lieben.

Das was sich jeder wünscht, im Frühling Schmetterline im Bauch zu haben, unbeschwert sein und die neue Jahreszeit mit langen Nächten willkommen zu heißen. Nichts davon kann realisiert werden, denn sie müssen sich dem staatlichen Lockdown hingeben.

Doch sie sind jung, wollen sich nichts gefallen lassen und akzeptieren daher auch, dass sie gegen die nächtliche Ausgangssperre verstoßen. Aus einem einzelnen Verstoß werden mehrere, Ordnungswidrigkeiten und Straftaten werden begangen, bis hin zu Körperverletzung, Einbruch und Diebstahl.

Die Hemmschwelle sinkt von Mal zu Mal und verschwindet komplett. Denn die Jugendlichen fühlen sich in der menschenleeren Stadt sicher und gut behütet.

Angeteasert wird das Ganze durch den geheimnisvollen Summer, der sich der Clique anschließt. Summer hat etwas an sich, was die Grenzen noch schneller schwinden lässt, noch mehr Hemmungen fallen und der alles durcheinanderwirbelt. Die Grenzen werden jeden Tag mehr überschritten, mehr ignoriert bis hin zum völligen Freisein. Doch dies hat seinen Preis!

Dieses Buch hat mich ein Stückweit zurück katapultiert in die Zeit vom Lockdown. Denn jeder saß daheim und hatte Wünsche. Und meiner war es, rausgehen zu können, frei zu sein und nicht daheim zu sitzen. Man fühlte sich eingesperrt. Wir haben sich da die Menschen in der Stadt gefühlt, mit vielleicht gerade einmal einem Balkon. Eingesperrt und ihrer Freiheit beraubt.

Von daher liegen die Beweggründe der Jugendlichen auf der Hand und es wird, da bin ich mir sicher, genauso diese Cliquen gegeben haben, die gegen alles verstoßen haben und ihre Grenzen testen wollten.

Ich fand es gut, wie sich die erkämpfte Freiheit aufgebaut hat. Wie sie von mal zu Mal gestiegen ist und wie viel Mut man braucht um alle Grenzen zu ignorieren. Was man hierbei kritisieren kann, dass es doch recht schnell von Null auf Hundert ging. Ich glaube im realen Leben, wer dies nicht so. Hier wäre es schön gewesen, mehr in die Tiefe zu gehen. Mehr Details und mehr Wieso? Was hat sie angetrieben und was hat Summer dazu angetrieben, die Clique an diesen Rand zu führen. Die Grenze von reinen Verstößen bis hin zu strafbaren Handlungen war recht kurz und meiner Meinung nach, zu einfach.

Es hat an manchen Stellen an Emotionen gefehlt, dann nach dem inneren Antrieb, nach der Cliquendynamik und einfach nach dem wirklichen Warum?

War es wirklich nur der Lockdown mit seinen Verboten oder war es doch noch etwas anderes?

Hier lässt sich wunderbar diskutieren und das für und wider Abwege. Aber ich glaube fest daran, dass vieles aus dem Buch wahr sein könnte, vieles bestimmt auch wahr ist und dieses Buch uns schonungslos widerspiegelt, was aus manchen Jugendlichen in dieser Zeit geworden ist.

Eine Zeit die man ihnen genommen hat. Die es nicht zurück gibt…Sie wurden bestohlen und beraubt, um Jahre ihrer Jugend…die gilt es aufzuholen. Ob sie oder anders, das ist jedem selbst überlassen.

Ein Buch, welches ich binnen 2 Tagen durchgelesen habe, weil es recht einfach und simpel geschrieben ist und weil es eine Dynamik entwickelt, in der man gefangen wird und einfach wissen will, wie geht es weiter!

 

Vielen lieben Dank an de Loewe Verlag für dieses Rezensionsexemplar.

 

Direkt bei AMAZON bestellen.

Empfehlen kann ich ebenfalls „Wer den Kürzeren zieht“ von Mel Wallis de Vries. Völlig anders und fiktiv, aber das Motiv existiert im realen.

  • Sprache ‏ : ‎ Deutsch
  • Taschenbuch ‏ : ‎ 240 Seiten
  • Verlag: Loewe Verlag
  • ISBN-10 ‏ : ‎ 3743212137
  • ISBN-13 ‏ : ‎ 978-3743212138
  • Preis: 8,95 € (Taschenbuch)

Der Zauberschüler

Der Zauberschüler- Fluch des Hexenmeisters, lautet der vollständige Titel des ersten Bandes einer neuen Buchreihe für Kinder.

Das Buch kann dem Genre Fantasy für Erstleser zugeordnet werden.

 

Worum geht es in Der Zauberschüler?

Der Hexenmeister Basil Humbuck, hat einen schrecklichen Plan ausgetüftelt.

Er will die Magische Quelle zerstören – und somit den gesamten Zauberwald!

Doch er hat nicht mit Flo und Elfe Ava gerechnet.

Flo lebt seit er denken kann bei Hexenmeister Humbuck. Doch dieser ist ihm nicht recht sympathisch. Allerdings gibt es keine Alternative für Flo, so dass er bei ihm bleibt.

Der Hexenmeister ist Größenwahnsinnig und hat sich in den Kopf gesetzt, die ganze Welt zu beherrschen und nicht nur den naheliegenden Zauberwald.

Flo soll ihm bei seinem Plan helfen.

Hexenmeister Humbuck, erschafft einen riesigen Giftwurm, den Großen Grol! Flo soll diesen Wurm in die magische Quelle bringen, doch etwas geht schief und der Wurm entkommt.

Humbuck verlangt, dass Flo ihn findet.

Auf seiner Suche trifft er auf die Elfe Ava und die anderen Bewohner des Zauberwaldes.

Kann er wirklich zulassen, dass Humbuck alles an sich reißt? Er muss etwas tun.

Doch was kann ein kleiner Zauberschüler schon gegen einen großen Hexenmeister ausrichten. Alles, denn Ava glaubt an ihn… An ihn und seine Kraft!

 

Wer ist Anna Taube?

1976 in Mainz geboren, wuchs sie umgeben von unzähligen wunderbaren Büchern und Geschichten auf. Nach ihrem Studium in Mainz und Hildesheim unternahm sie 1999 ihre ersten Schritte in die Berliner Literaturszene. Als Kinderbuchredakteurin arbeitete sie bei verschiedenen namhaften Kinderbuchverlagen in München, Bayreuth und Bad Rodach, bevor ich sich 2012 als freie Texterin ganz selbstständig machte.

 

Wie hat mir Der Zauberschüler gefallen?

*Bei diesem Buch handelt es sich um einen Zweiteiler*

Dieses Buch eignet sich sehr gut zum vorlesen oder aber für Erstleser zum selber lesen. Hier ist ganz klar zu erwähnen, dass die Kapitel recht kurz sind und die Schrift eine angenehme Größe hat, wenn man sich am Lesen versucht.

Zusätzlich dazu befindet sich auf fast jeder Seite eine Illustration, die die Geschichte beim lesen unterstützt. Sie sind farbig gestaltet und mehr als ansprechend. Uns haben sie beim lesen viel Freude bereitet, denn ich habe das Buch vorgelesen und mein Kleiner fand die Zeichnungen sehr gut.

Der Schreibstil ist sehr gut, denn er ist verständlich, einfach und simpel gehalten mit einer angenehmen Satzlänge. Beim Vorlesen ist dies nicht ganz so wichtig, eher beim selber lesen.

Uns haben Flo und Ava sehr gut gefallen, hier hätte ich mir persönlich etwas mehr von ihnen gewünscht, mehr Tiefe und mehr Präsenz. Kann mir allerdings vorstellen, dass uns das wiederum in Band 2 erwarten wird.

Spannung wird hier in diesem Buch absolut großgeschrieben. Denn die Protagonisten selber stehen nicht im Vordergrund, sondern die spannende Geschichte mit ihren fantastischen Wesen, die Magie und Zauberkräfte. Das Buch ist recht flott in seiner Geschichte, denn die beiden erleben viel und nichts davon ist wirklich vorhersehbar.

Das Buch endet leider offen, denn es gibt wie bereits oben erwähnt einen zweiten Teil. Dort werden bestimmt, die offenen Enden zusammengefügt und alles wird einen Sinn ergeben.

Mir hat zudem die Message gut gefallen, die hier immer wieder erwähnt wird. Zusammenhalt und der Glaube an sich selbst. Aber auch, sich dafür zu entscheiden etwas Gutes zu tun, gegen den Willen eines anderen zu handeln und bewusst die richtige Entscheidung zu treffen.

Alleine dies, ist ganz wunderbar und mehr als gut in die Geschichte integriert.

 

 

Vielen lieben Dank an den Loewe Verlag für dieses Rezensionsexemplar.

 

Direkt bei AMAZON kaufen.

Wer ist nicht magisch mag, aber gerne schokoladig, sollte unbedingt zur Buchreihe „Schokuspokus“ greifen.

  • Sprache ‏ : ‎ Deutsch
  • Verlag: Loewe Verlag
  • Gebundene Ausgabe ‏ : ‎ 80 Seiten
  • ISBN-10 ‏ : ‎ 3743211890
  • ISBN-13 ‏ : ‎ 978-3743211896
  • Preis: 9,95 € (gebundenes Buch)

Anatomy

Anatomy – Eine Liebesgeschichte, lautet der vollständige Buchtitel.

Bevor ich dieses Buch in den Händen gehalten habe, hat mich vom Loewe Verlag eine Postkarte erreicht. Die mich bereits so geflasht hat, dass ich gar nicht mehr warten konnte. Denn dieses Buchcover ist der Hammer, oder?

Das Buch kann dem Genre Historische Liebesromane für junge Erwachsene zugeordnet werden.

 

Worum geht es in Anatomy?

Lady Hazel Sinnett möchte unbedingt Chirurgin werden. Was allerdings für sie unmöglich ist. Denn diesen Beruf üben ausschließlich Männer aus.

Doch sie findet Mittel und Wege, sich heimlich einen Platz in einer Vorlesungsgruppe zu erschleichen. Bis zu dem Tag, als sie entdeckt und als Frau enttarnt wird. Allerdings findet ihr Dozent Dr. Beecham gefallen an Hazel und bietet ihr einen Deal an: Wenn sie die medizinische Prüfung ohne Unterricht besteht, darf sie bei ihm studieren und erhält einen Platz als Ärztin im Krankenhaus.

Hazel lässt sich auf den Deal ein.

Ihr Glück ist es, dass sie auf Jack Currer trifft. Einen Auferstehungsmann, der frische Leichen ausgrübt und diese zu Lehrzwecken verkauft.

Nur mit seiner Hilfe, hat Hazel eine Chance die Prüfung zu bestehen.

Doch Jack hat irgendetwas an sich, was Hazel fasziniert und ungeahnte Gefühle erweckt.

Sie versucht diese zu ignorieren und weiter an ihrer Prüfung zu arbeiten, bis sie anfängt an manchen Toten immer mehr Besonderheiten zu entdecken.

Dinge die sie sich nicht erklären kann. Zudem tobt das römische Fieber und fordert viele Opfer.

Schon bald sehen die beiden sich vielen Geheimnissen und Intrigen gegenüber.

Können sie ihre Gefühle unterdrücken oder werden diese Oberhand gewinnen und alles wofür Hazel gearbeitet hat, zu Nichte machen?

 

Wer ist Dana Schwartz?

Dana Schwartz ist Fernsehautorin und Schöpferin des Geschichtspodcasts Noble Blood, der zu den erfolgreichsten in den USA gehört. Als Journalistin und Kritikerin hat Dana Schwartz für Entertainment Weekly, Marie Claire, Glamour, GQ, Cosmopolitan, Vanity Fair und andere geschrieben. Sie lebt in Los Angeles.

 

Wie hat mir Anatomy gefallen?

Ich muss es vorne weg nehmen. Ein Buch, welches mich restlos begeistert hat.

Eigentlich kann ich es gar nicht so genau in Worte fassen, aber dieses Buch hat mich komplett geflasht.

Normalerweise bin ich kein Leser von historischen Büchern, aber bei diesem MUSS man einfach eine Ausnahme machen.

Wir haben hier eine starke Protagonistin. Hazel, die für die Zeit in der sie lebt sehr modern, aufgeschlossen und selbstständig ist. Ihr ist relativ schnell klar, dass sie auf gar keinen Fall wie all die anderen Frauen enden will, im Schatten eines Mannes, den man womöglich noch nicht einmal liebt und mit dem Mann den Rest des Lebens verbringen soll. Nein, sie will Chirurgin werden und Menschen helfen.

Allerdings ist dies ein Problem, denn Frauen hatte zu dieser Zeit nicht die Möglichkeit, wie Männer. Daher musste sie sich etwas einfallen lassen.

Im Verlauf des Buches, macht Hazel eine Wandlung durch. Auch wenn sie schon immer gewitzt war, immer wusste was sie wollte, hat sie bis zum Schluss eine stetige Steigung durchgemacht und ihre Ziele mehr als klar definiert. Sie war bereit für ihren Traum zum äußersten zu gehen. Diese Stärke hat mir sehr imponiert, weil sie ganz klar für das einsteht, was sie erreichen will und alle Mittel in Bewegung setzt um diesem Ziel näher zu kommen.

Ihr männlicher Gegenpart ist Jack. Er ist weder adelig, wie Hazel noch stehen ihm die finanziellen Mittel zur Verfügung. Er lebt von der Hand in den Mund und ist auf das Ausgraben von Leichen angewiesen, um zu überleben.

Als die beiden aufeinandertreffen, könnte es nicht ungleicher zugehen. Jack, der nur die Damen der oberen Gesellschaft in vornehmer Zurückhaltung kennt, wird mit Hazel konfrontiert, die sich noch nicht einmal zu schade ist, um ihn auf seinen Streifzügen zu begleiten.

Ich mochte hier das Spiel und die Dialoge der beiden. Der hin und her, zwischen was sich stattet und was nicht. Und es war eine Wonne zu lesen, wie Hazel sich immer wieder aus alledem herausargumentiert hat und Jack versucht hat, auf ihre Seite zu ziehen.

Sie hat ein wahnsinnig großes Herz, eines was für alle Menschen bestimmt ist, egal welcher Klasse sie angehören und ob sie in der Lage sind, sich eine medizinische Behandlung leisten zu können. Eine Frau, mit Rückgrat, Verstand und einer Vorbildfunktion, die heutzutage oftmals fehlt.

Gepaart wird das Ganze mit einem tollen Setting. Recht düster, weil vieles im dunklen und verborgenen spielt, aber man bekommt trotzdem einen Eindruck davon, wie das ganze auch in schillernd und hell aussehen kann. Hier wurden gekonnt Adjektive eingesetzt um das Ganze plastisch zu machen.

Zusätzlich dazu, ist der Schreibstil so wunderbar, dass ich wirklich nur durch die Seiten geflogen bin. Er ist einfach, unverschnörkelt, gradlinig und schnell lesbar. Man verliebt sich nicht nur in diese Geschichte, sondern auch in den Stil.

Innerhalb des Buches, gibt es immer mal wieder Abzüge aus der Abhandlung von Dr. Beecham, um dem Leser manche medizinischen Gepflogenheiten und Begriffe näher zu bringen. Um besser verstehen zu können, um was es geht.

Zur Story selber, werde ich nicht mehr erzählen als oben bereits bei den Protagonisten erwähnt, denn man muss es selber lesen. Hier findet eine Mischung aus Liebesgeschichte, Emanzipierung der Frau und einem kleinen Krimi statt. Alles sehr gut aufeinander abgestimmt und sehr harmonisch verpackt, so dass man sich beim lesen absolut wohl fühlt und nicht will das es aufhört.

Das Buch baut im Verlauf einen Spannungsbogen auf. Der immer mal wieder kleine Ausbrüche hat, bis zum Ende aber wirklich hochgehalten wird und dann schlagartig abfällt. Das Ende ist zwar abgeschlossen und die Geschichte rund, ohne offene Enden. Trotzdem würde ich mir eine Fortsetzung dieser wünschen.

Ein Buch, was man einfach lesen muss. Nicht nur wegen dem grandios gestalteten Cover, wo man mehr als einen Blick riskieren sollte, weil es wie ein Musikstück ist, was aus mehreren Instrumenten besteht, die es nur beim gesamten Spiel dieser komplett machen.

Für mich ein absolutes Highlight!

 

 

Vielen lieben Dank an den Loewe Verlag für dieses Rezensionsexemplar.

 

Direkt bei AMAZON bestellen.

Ebenfalls ein Buch, welches mich wirklich begeistern konnte ist von Lynette Noni „Prison Healer“. Band 1 und Band 2 sind bereits erschienen.

  • Herausgeber ‏ : ‎ Loewe; 1. Edition (7. Dezember 2022)
  • Sprache ‏ : ‎ Deutsch
  • Taschenbuch ‏ : ‎ 384 Seiten
  • ISBN-10 ‏ : ‎ 3743214989
  • ISBN-13 ‏ : ‎ 978-3743214989
  • Lesealter ‏ : ‎ Ab 14 Jahren
  • Preis: 16,95 € (Taschenbuch)

This Winter

This Winter – Weihnachten mit Nick & Charlie, ein Heartstopper Roman aus dem Heartstopper Universum und der Feder von Alice Oseman.

Wer sich in diese Serie verliebt hat, kann einfach nicht am diesem Buch vorbeigehen!

Das Buch kann dem Genre Liebesromane für junge Erwachsene zugeordnet werden.

 

Worum geht es in This Winter?

Die Weihnachtszeit für Tori und ihren Bruder Charlie war schon immer hart.

Doch dieses Jahr wird es noch härter.

Den Charlie kommt gerade erst aus der Klinik zurück, in der er wegen seiner Essstörung behandelt wurde und freut sich nur noch auf Nick, seinen Freund.

Tori, die gerne ihre Ruhe hätte, muss mit ihrem siebenjährigen Bruder spielen.

Hinzu kommen die ganzen lästigen Verwandten mit ihren unsagbar vielen Fragen, die Tori und Charlie in eine Ecke drängen.

Charlie merkt schnell, er muss raus…er muss diesem Weihnachtschaos entfliehen. Da fällt ihm nur Nick ein.

 

Wer ist Alice Oseman?

Alice Oseman (* 16. Oktober 1994 in Chatham, Kent) ist eine britische Jugendbuchautorin und Illustratorin. Bekannt wurde sie vor allem durch ihre Webcomics und Graphic Novels mit dem Titel Heartstopper, welche 2022 von Netflix verfilmt wurden.

 

Wie hat mir This Winter gefallen?

Ich gestehe, ich habe noch kein einziges Buch von Alice Oseman gelesen und konnte bis vor kurzen den Hype rund um diese Bücher nicht wirklich nachvollziehen. Bis ich an einem regnerischen Tag Netflix eingeschaltet habe und anfing „Heartstopper- Die Serie“ zu schauen.

Sie hat mich zu tiefst berührt, geflasht, nicht mehr losgelassen und am Ende musste ich Tränen der Rührung vergießen. Seitdem kann ich verstehen, wieso alleine dieser Buchreihe erlegen sind.

Umso mehr habe ich mich über diese Kurzgeschichte gefreut.

Dieser Cover steht eigentlich in einem totalen Wiederspruch zum Inhalt. Ein Cover was mich an Weihnachten, Winter Wonderland, Schlichtheit erinnert, doch der Inhalt ist ein anderer.

Dieses Buch ist hochexplosiv und komplett voller Emotionen.

Emotionen, aufgrund von Glücksgefühlen im Bauch gepaart mit großer Unsicherheit aufgrund seiner Krankheit und dem Gefühl Missverstanden zu werden.

Tori erlebt ein Gedankenchaos, aus welchem sie kaum ausbrechen kann. Denn sie will Charlie nicht das Gefühl geben krank zu sein, will ihn nicht mit Samthandschuhen anfassen und ist daher im Umgang mit ihm komplett Unsicher. Sie liebt ihn über alles und will nur sein Bestes, aber sie verrennt sich in ihren eigenen Gefühlen.

Charlie will gesund werden, der Anspruch an sich selber ist da und dies merkt man in jeder Zeile die man liest. Die Therapie und Hilfe scheint etwas gebracht zu haben. Doch er hat das Gefühl unsicher zu sein, sich nicht öffnen zu können, außer bei Nick.

Nick ist einfach nur froh, Charlie wieder bei sich zu haben. Man merkt wie sehr er ihn liebt, egal ob er in Therapie war oder nicht. Für ihn zählt Charlie als Mensch und er geht mit der Krankheit völlig normal um und thematisiert sie nicht, so dass sich Charlie bei ihm komplett fallen lassen kann.

Gepaart wird das Ganze mit vereinzelten Grafiken und Auszügen aus Chat Verläufen. Ich mochte die Kommunikation zwischen den Personen, die Sichtweisen, die Gefühle ob ausgesprochen oder nicht und vor allem die Thematik, dass an Weihnachten nicht zwingend alles gut sein muss.

Das auch am Fest der Liebe ganz klar, nicht nur Friede Freude Eierkuchen herrschen muss und das plötzlich eine Krankheit vorbei ist, weil Weihnachten ist.

Das Auseinandersetzen mit einem Problem, aus unterschiedlichen Sichtweisen, hat mir sehr gut gefallen. Es ist knackig, knapp geschrieben, transportiert aber ganz viele Emotionen und eine tolle Message.

 

 

Lieben Dank an den Loewe Verlag für dieses Rezensionsexemplar.

 

Direkt bei AMAZON bestellen.

Ein völlig anderes Buch, aber eines was ich absolut empfehlen kann ist, „A good girls guide to murder„.

  • Sprache‏: ‎ Deutsch
  • Verlag: Loewe Verlag
  • ISBN-10 ‏ : ‎ 3743215942
  • ISBN-13 ‏ : ‎ 978-3743215948
  • Preis: 13,00 € (Paperback)

Prison Healer

Prison Healer -Die Schattenrebellin, lautet der vollständige Titel des 2ten Bandes der gleichnamigen Trilogie von Lynette Noni.

Band 1 „Die Schattenheilerin“ hat mich so gefesselt, dass ich es gar nicht abwarten konnte mit dem zweiten Band zu starten.

Das Buch kann dem Genre Dystopie für junge Erwachsene zugeordnet werden.

 

Worum geht es in Prison Healer?

Kiva ist frei.

Zusammen mit Jaren, ist ihr die Flucht aus dem brutalen Gefängnis Zalindov gelungen und die beiden haben es zusammen nach Vallenia geschafft.

Dort weis niemand, wer Kiva wirklich ist.

Sie soll dort als Spionin die Königsfamilie im Auge behalten.

Kiva spioniert im Auftrag ihrer Geschwister, denn diese sind die Anführer der Rebellen und planen die Königsfamilie zu stürzen.

Allerdings gerät sie bei ihrer Mission zunehmend zwischen die Fronten. Denn die Königsfamilie hat Kiva mit großem Herzen aufgenommen und sie tritt diese Gastfreundschaft mit Füßen. Zudem verliert Kica ihr Herz immer mehr an Jaren.

Sie muss sich entscheiden, auf welcher Seite sie nun wirklich steht…

 

Wer ist Lynette Noni?

Lynette Noni stammt aus Australien, wo sie Journalismus, Wissenschaftliches Schreiben und Verhaltenspsychologie studierte, bevor sie sich in die Welt der Fiktion wagte. Jetzt ist sie hauptberuflich Autorin und ihre erfolgreichen Jugendbuchreihen Project Jane und The Medoran Chronicles wurden bereits mehrfach ausgezeichnet.

 

Wie hat mir Prison Healer gefallen?

Band 1 hat mit einem mehr als fiesen Cliffhanger geendet, daher habe ich mehr sehr darauf gefreut, endlich weiterzulesen und zu erfahren was im Verlauf der Geschichte nun passiert. Zum Ende hin erfährt man, wer Kiva wirklich ist. Daher kann man sich zumindest ein wenig zusammenreimen, was dies langfristig zu bedeuten hat und welche Aufgabe Kiva somit zu Teil geworden ist.

Das Setting wechselt vom Gefängnis, in den Palast. Ich gestehe…ich mochte das Gefängnis, denn es war außergewöhnlich und spektakulär. Auch der Palast und seine Umgebung haben ihre Reize und sind nicht minder schlechter, aber leider nicht ganz so besonders wie Zalindov.

Wir lernen Kiva daher noch einmal ganz neu als Protagonistin kennen.

Man kennt die Kämpferin, die Heilerin, die alles geben würde um jedes Leben zu retten. Nun werden wir Zeuge einer Kiva, die Zerrissen ist. Denn die Königsfamilie nimmt sie mit offenen Armen auf, bietet ihr jede Möglichkeit an, sich zu entfalten, sich ein neues Leben aufzubauen und Kiva würde dies von Herzen gerne annehmen, wenn sie nicht ihrer richtigen Familie gegenüber verpflichtet wäre. Es ist ein innerer Kampf, denn sie dort täglich ausfechtet und jeder Tag fällt ihr schwerer.

Hier erfährt man mehr über ihre Magie, über das Land, über die Vergangenheit und die Beweggründe Kivas Familie. Hier werden ein paar offene Fragen beantwortet und das Bild von Kivas Familie wird klarer. Man tappt nicht mehr gänzlich im Dunkeln.

Die Protagonisten werden stärker ausgearbeitet und man bekommt tiefergehende Eindrücke von diesen. Sie sind recht authentisch und man kann sich wunderbar mit diesen identifizieren. Sie sind nicht überzogen, sondern wie du und ich.

Selbst Jaren, der mir lange ein Rätsel war, bekommt hier Ecken und Kanten. Er wächst mir im Verlauf des Buches richtig ans Herz, denn man lernt einen ganz anderen Menschen kennen. Einer der großherzig ist, der nicht verletzt werden will und sich deswegen öfters verschließt, der anderen bereitwillig hilft.

Auch die Liebesgeschichte zwischen Kiva und Jaren nimmt ihren Lauf. Zarte Bande knüpfen sich und das Gefühl welches Kiva für Jahren hegt wird von Tag zu tag stärker. Die Romanze nimmt einen wichtigen Stellenwert in der Geschichte ein, überfrachtet diese allerdings überhaupt nicht. Sie läuft parallel nebenher und schafft es einfach dem Leser glücklich, seufzende Momente zu präsentieren.

Wie immer ist dieses Buch leicht und schnell lesbar. Man kann nur so durch die Seiten fliegen und wird gefesselt. Es ist einfach grandios bildgewaltig, atemberaubend, mit einer so wunderbaren Leichtigkeit geschrieben, dass man es nicht mehr zur Seite legen will.

Wie immer wird das Buch aus der ICH Perspektive von Kiva erzählt.

Leider muss ich gestehen, dass dieses Buch mich doch etwas weniger fesseln konnte als Band 1. Ich hatte die große Hoffnung, dass auch hier wieder ihre Heilkünste zum Einsatz kommen, denn diese haben mich wirklich verzaubert. Leider war dem nicht so.

Dieses Buch benötigt auch recht lang, bis es richtig in Fahrt kommt. Dafür wird man im letzten Drittel mit viel Aktion, Spannung, tollen Twists und Wendungen belohnt. Auch dieses Buch endet wieder Recht offen und man hat nur eine ungefähre Ahnung von dem, was vielleicht im letzten und finalen Band passieren wird.

Hier muss man an manchen Stellen Durchhaltevermögen beweisen…aber man wird am Ende eindeutig dafür belohnt.

 

 

Vielen lieben Dank an den Loewe Verlag für dieses Rezensionsexemplar.

 

Direkt bei AMAZON kaufen.

  • Sprache ‏ : ‎ Deutsch
  • Verlag: Loewe Verlag
  • Gebundene Ausgabe ‏ : ‎ 528 Seiten
  • ISBN-10 ‏ : ‎ 3743212056
  • ISBN-13 ‏ : ‎ 978-3743212053
  • Preis: 22,95 € (gebundenes Buch)