Luzifer Junior

Buchrezension Werbung unbezahlt

Luzifer Junior – Schule ist die Hölle, Band 6 lautet der vollständige Titel.

Ich durfte Jochen Till auf der Frankfurter Buchmesse 2019 persönlich kennenlernen und mir dieses Buch für meinen Sohn sogar signieren lassen.

Es hat einen wahren Ehrenplatz in unserem Regal.

Übrigens… wir sind absolute Quereinsteiger, denn dieser Band ist unser erster. Wir haben keinerlei Vorwissen, keine Ideen und lassen uns überraschen wie es so klappt!

Dieses Buch kann dem Genre, Gruselgeschichten für Kinder zugeordnet werden.

 

Worum geht es in Luzifer Junior?

Luzifer Junior ist der Sohn des Teufels und lebt, wie sollte es auch anders sein in der Hölle. Er soll irgendwann einmal den Platz von seinem Vater übernehmen.

Luzie ist im Vergleich zu seinem Papa ein wahrer Sonnenschein und viel zu lieb für das harte Geschäft in der Hölle, daher wird er von seinem Vater auf die Erde geschickt. Er findet, es gibt keinen Ort wo man böser sein kann als dort.

Luzie besucht auf der Erde die Schule St. Fidibus. Doch was passiert, wenn ganz plötzlich und unerwartet sein Opa dort als Schüler auftaucht. Der CEO persönlich. Er hat nur eines im Sinn, seine beiden Enkelkinder Luzie und Lilly besser kennenlernen, denn er hat einfach keine Lust mehr auf seinen alltäglichen Alltag. Aber ist das auch die Wahrheit?

Die beiden haben allerdings ganz andere Pläne, denn was scherrt sie schon ihr komischer Opa, den brauchen sie auf gar keinen Fall. Vor allem dann nicht, wenn er so seltsame Allüren an den Tag legt. Kann er nicht einfach ganz normal sein?

Die Situation spitzt sich zu als alle total begeistert sind vom Deusl. Luzie und Lilly wollen daher nur noch eines, ihn schnellst möglich loswerden und dahin zurück schicken wo er hergekommen ist.

Ob sie damit Erfolg haben? Oder ob der Deusl doch gewinnen wird?

Wer ist Jochen Till?

Jochen Till, geboren 1966 in Frankfurt/M., sitzt seit nunmehr zwanzig Jahren in der Hölle in Abteilung 66 (Schriftsteller und andere Lügenerfinder), von Luzifer höchstpersönlich dazu verdonnert, Kinder- und Jugendbücher zu schreiben. Was der Teufel allerdings nicht weiß: Er fühlt sich pudelwohl dort unten und hat höllischen Spaß dabei.

 

Wie hat mir Luzifer Junior gefallen?

Wir sind Quereinsteiger in diese wunderbare Reihe und was soll ich sagen, es funktioniert!

Dieses Buch ist Band 6 und ich bin mehr relativ sicher, dass wir die anderen demnächst auch unser Eigen nennen können.

Was ich an diesem Buch einfach toll finde, sind neben der Story auch die grandiosen Illustrationen, die witzig und absolut passend sind. Meinem Sohn haben sie sehr gut gefallen vor allem, weil sie einfach noch einmal die Story unterstreichen und das geschriebene Wort mittragen.

Ich fand den Schreibstil sehr gut. Er war flüssig, gradlinig, kindgerecht und komplett unverschnörkelt. Das Buch ließ sich sehr gut vorlesen, aber auch von meinem Sohn selber lesen. Die Sätze waren nicht zu lang, die gewählten Wörter komplett verständlich und vor allem ließ es sich zügig lesen. Dieses Buch hat mit einer gewissen Grundspannung gearbeitet. Die Spannung hat sich stetig aufgebaut und ist sozusagen erst gefallen, als das Problem rund um den CEO behoben war. Immer dann, wenn der Deusl (CEO) wieder einmal etwas Neues angestellt hat, ist die Spannung ein wenig angestiegen. Dies ist für Jungleser sehr ermutigend, denn dadurch wollen sie einfach wissen wie es weitergeht und bleiben am Lesen dran.

Die Story ist auch für Quereinsteiger etwas. Natürlich fehlt an der einen oder anderen Stelle ein wenig Hintergrund wissen, was aber kein Problem darstellt, denn das Große und Ganze kann man aus dem Kontext herausziehen und die Story ist trotzdem komplett rund und verständlich. Was aber noch erwähnt werden muss ist der teuflisch gute Humor. Jochen Till schafft es einfach den Leser zum stetigen schmunzeln zu bringen und das nicht nur mit witzigen Szenen, sondern mit den liebevollen Protagonisten und ihren ganz persönlichen kleinen Ticks.

Mir haben die Protagonisten sehr gut gefallen. Ich habe hier keine Vergleiche mit den anderen Bänden, aber ich mochte von Anfang an Luzie, Lilly und natürlich Cornibus. Wer direkt der Staatsfeind Nr. 1 war, ganz klar der CEO. Wie sollte es auch anders sein. Die Emotionen und Gefühle ließen sich sehr gut nachempfinden und auch das Verhalten in manchen Situationen war mehr als passend. Für mich als Leser mehr als authentisch und liebenswürdig erschaffen.

Was mir persönlich sehr gut gefallen hat, ist das es um das Thema Freundschaft geht. Das man ohne Freunde nichts ist und dass Freunde das Leben einfach schöner machen. Egal ob sie anstrengend sind, den einen oder anderen Makel haben, aber sie sind einfach die, die man von Herzen gerne hat und mag. Für sie würde man durchs Feuer gehen. Ein Thema, welches extrem wichtig ist und ganz viele Emotionen transportiert.

Wie hat Maxi (8Jahre) Luzifer Junior gefallen?

Mein Favorit ist Cornibus, denn nicht nur er isst gerne Schokolade, sondern ich auch! Ansonsten fand ich es echt cool, denn der Deusl konnte alles herbeizaubern was er wollte. Nett war er nicht, aber zumindest hat er die Schule lustig gemacht. Mir haben die Zeichnungen im Buch echt gut gefallen. Ich will auf jeden Fall wissen, wie es weitergeht.

 

Vielen lieben Dank an den Loewe Verlag für dieses kostenlose Rezensionsexemplar.

Direkt bei AMAZON kaufen.

 

Wer mehr über Cornibus erfahren will, sollte unbedingt zu den LOEWE WOW Büchern greifen. Dort gibt es ein Buch, was nur von Cornibus, dem Hausdämon handelt.

 

  • Gebundene Ausgabe: 224 Seiten
  • Verlag: Loewe Verlag GmbH (18. September 2019)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3743204045
  • ISBN-13: 978-3743204041
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: 10 – 12 Jahre
  • Preis: 12,95 € (gebundenes Buch)
Überblick der Rezensionen
Meine Bewertung
Maren
Hallo.. Ich heiße Maren und bin Hausfrau und Mutter. Für meine Familie habe ich meine Bankkarriere an den Nagel gehängt und widme mich nun den schönen Dingen im Leben! Lest selbst...

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here