Buchrezension: Jennifer Estep – Elemental Assassin 3 „Spinnenjagd“

Heute habe ich wieder ein Buch aus einer bestehenden Reihe für euch. Es handelt sich um den dritten Band aus der Reihe von Jennifer Estep – Elemental Assassin „Spinnenjagd“, aus dem Genre Fantasy.

 

Worum geht es in dem Buch?

Gin Blanco, die sich als Auftragskillerin „Die Spinne“ einen mehr als guten Namen gemacht hat, hat sich mittlerweile zur Ruhe gesetzt und betreibt nur noch ihr Dinner.

Doch hin und wieder nimmt sie Aufträge pro bono an, um Freunden zu helfen oder um ihnen einen Gefallen zu tun.

Dieser Auftrag ist anders. Denn dieser Auftrag bringt sie noch nähere an ihre Widersacherin Mab Monroe heran. Gin hat es auf ihre Rechte Hand Elliot Slater abgesehen. Dieser scheint in der Vergangenheit mehrere Frauen, bedroht, vergewaltigt und ermordet zu haben. Dank seines guten Standes bei Mab, ist er jedes Mal davon gekommen und wurde keiner einzigen Tat bezichtigt.

Mab Monroe, ihrerseits mächtigste, gefährlichste und einflussreichste Frau Ashlands, hat mit ihrer Feuermagie Gins Familie ausgelöscht. Wieso, das scheint immer noch ein ungelöstes Rätsel zu sein.

Als Gin selber zum Opfer von Elliott Slaters Attacken wird, macht sie Bekanntschaft mit einer neuen Polizistin in Ashland. Bria! Gin glaubt zu träumen, als sie merkt, wer wirklich vor ihr steht. Ihre tot geglaubte Schwester. Oder träumt Gin dies nur?

Um den Fall zu lösen und Slater seiner gerechten Strafe zuzuführen, erhält sie wie immer Unterstützung von Finn und seit neustem auch von Owen Grayson. Denn dieser scheint ganz vernarrt in Gin zu sein. Doch kann sie ihre Gefühle zulassen? Was viel wichtiger ist, was ist mit Bria?

 

Wer ist Jennifer Estep?

Jennifer Estep ist Journalistin und New-York-Times-Bestsellerautorin. Sie schloss ihr Studium mit einem Bachelor in Englischer Literatur und Journalismus und einem Master in Professional Communications ab und lebt heute in Tennessee.

 

Wie hat mir das Buch gefallen?

Lang ist es hier, dass ich die beiden anderen Teile gelesen habe. Hatte daher ein wenig Panik, ob ich überhaupt noch in das Geschehen reinkomme und der Story folgen kann.

Aber, nach wenigen Seiten war dies überhaupt kein Problem mehr und dem Lesevergnügen stand wie immer nichts im Wege.

Wie auch in den beiden ersten Teilen dieser Reihe, dreht sich alles um Gin als Hauptprotagonistin.

Sie ist ein Waisenkind, aufgezogen von Fletcher Lane und seinem Sohn Finn. Dieser hat Gin dazu ausgebildet eine Auftragskillerin zu werden und ihr alles beigebracht was notwendig ist, um diesen Job als Beste auszuüben. Mittlerweile hat sich Gin, nach Fletchers Ermordung zur Ruhe gesetzt und nimmt nur noch Aufträge pro bono an um Freunden zu helfen. Ansonsten geht sie in ihrem Leben als Dinner Besitzerin auf, liebt das kochen und eventuell auch einen Mann. Doch da ist sie mit sich und ihren Gefühlen noch nicht ganz klar! Ansonsten ist Gin eine Perfektionistin, ruhig, geduldig, strebsam, und ganz wichtig sie sinnt auf Rache wenn ihren Freunden Leid zugefügt wird. Doch womit Gin niemals gerechnet hätte, ihre totgeglaubte Schwester zu treffen! Hier werde ich nicht weiter drauf eingehen, da ich ansonsten zu viel Spoiler!

Als nächster Protagonist, der Gins ständiger Begleiter ist, hätten wir Finn, ihren Halbbruder. Er ist das Organisationstalent und kann alles, was Gin möchte besorgen. Angefangen über Information, Alibis, Gelder, Waffen und Frauen. Finn ist ein Talent darin, sich Dinge zunutze zu machen und sein Netzwerke nach Dingen abzuklopfen die benötigt werden. Dennoch ist er dabei sehr vorsichtig, hinterlässt keine Spuren, außer Malzkaffee den er sich jeden Tag intravenös einflößt. Finn ist ein Womanizer durch und durch und spielt dies auch zu seinen Gunsten aus. Dennoch erleben wir dieses Mal Finn in einer ganz neuen Rolle. Nämlich in der, das er mehr als selbstlos ist, um Gin zu helfen um den Fall zu Ende bringen zu können. Er opfert sich, steckt ein und bezieht harten Prügel.

Für mich wieder die beiden besten Protagonisten in diesem Buch, die ihre Charaktere von Mal zu Mal verändern und man als Leser etwas mehr über die beiden erfährt bzw. andere Seiten von diesen kennenlernt.

Die Story spielt wie immer in Ashland, in einer Stadt in der Elementare, Vampire, Zwerge, Riesen und Menschen zusammen leben. Eine Stadt mit unterschiedlichen Gesichtern, mit unterschiedlichen Facetten und mit vielen Extremen. Denn die Grenze zwischen Arm und Reich, Zwischen Einfluss haben bzw. ein Handlanger zu sein ist extrem niedrig und spaltet die Bevölkerung.

Die Stadt selber wird von der mächtigsten Frau Mab Monroe geführt, heimlich, still und dennoch sehr offensiv. Sie steuert alles was nur geht und selbst die Polizei ist machtlos und unterwirft sich ihrer Herrschaft. Doch viele andere Reiche, Mächtige möchten Mab tot sehen. Denn nichts ist schlimmer als eine Frau, die ihre Macht ausspielt.

Auch dieses Mal ist dieses Buch mehr als grandios geschrieben. Es lässt sich hervorragend herunterlesen, ist spannend, unverschnörkelt, gradlinig und kommt stets auf den Punkt. Die Spannung baut sich langsam auf und erreicht ihren absoluten Höhepunkt, in den Kampfszenen zwischen Gin und Elliott Slater bzw. seinen Handlangerriesen. Selbst diese Szenen sind mit absoluter Präzision beschrieben, etwas blutrünstig, leicht gewalttätig, aber nicht abstoßend oder ekelerregend. Jennifer Estep schreibt diese mit einer puren Nüchternheit um dem Leser die Möglichkeit zu geben, als stiller Beobachter dieser Szenerie beizuwohnen und alles Wichtige in sich aufzunehmen. Dies ist ihr wie immer gelungen. Selbst, wenn Gin „nur“ auf der Lauer liegt, überkommt einen eine Gewisse Ruhe und man erlebt dieses Bild selber mit.

Dennoch fehlt mir persönlich oftmals der Bezug zu den beiden ersten Büchern. Denn für einen Quereinsteiger sind die Informationen, die benötigt werden um alles zu 100 % nachvollziehen zu können zu dürftig. Da hätte es an der einen oder anderen Stelle etwas mehr Tiefgang bzw. etwas mehr Detailliertheit benötigt. Jennifer Estep geht mehr auf ihre treuen Fans und Leser ein, als auf potenzielle Neuleser. Finde ich ein wenig Schade!

Der zweite kleine Kritikpunkt ist, dass die Geschichte in manchen Teilen zu langatmig ist und nicht auf den Punkt kommt. Vielleicht liegt es aber auch an der Masse von Dingen bzw. Szenarien die aufeinander treffen. Zu einen der Kontakt mit ihrer Schwester, zum anderen ein neuer Mann in Gins Leben Owen Grayson, dann noch ihr Fall Elliot Slater und natürlich ihre größte Aufgabe Mab Monroe. Dadurch das nun vier einzelne Bausteine bearbeitet werden müssen, um den Leser zu informieren, zu binden, zu fesseln, bedarf es an manchen Stellen einen etwas längeren Atem, bis es weitergeht und spannend wird bzw. wir Gin in Hochform erleben.

Was dann aber wieder ausgesprochen positiv ist, sind die kleinen Rückblicke aufs Gins früheres Leben. Gerade die, in denen es um den Mord an ihrer Familie durch Mab Monroe geht. Hier fällt auch ein wichtiges Puzzlestück an seinen Platz!

Für mich eine tolle Reihe, die ich jedem empfehle, der gerne Fantasy, Dystopie und Abendteuer liest.

Also, schnell kaufen, lesen und Gin kennenlernen…

 

  • Taschenbuch: 432 Seiten
  • Verlag: Piper Taschenbuch (4. Oktober 2016)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3492280951
  • ISBN-13: 978-3492280952
  • Originaltitel: Venom. Elemental Assassins 3
  • Preis: 12,99 € (Taschenbuch)

 

Überblick der Rezensionen
Meine Bewertung
Welcome to my colourful world... Ich heiße Maren, bin verheiratet und Mama von zwei Jungs! Ich liebe es zu lesen, zu backen, Produkte zu testen und all dies mit euch zu teilen! Follow up and enjoy!

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here