Buchrezension: Maja Loewe – Die Augen des Iriden

Ich bin sooooo stolz! Dieses Buch wurde mir persönlich von Maja Loewe zur Verfügung gestellt, damit ich es lesen und rezensieren darf! Dies ist für mich eine sehr große Ehre und ich hoffe, dass ich Maja mit meiner Rezension glücklich machen kann! <3 Sie hat mich zumindest mit diesem phantastischen Buch glücklich gemacht!

 

Worum geht es in diesem Buch?

Es geht um den 16 jährigen Henry, der an der Krankheit Heterochromie leidet. Die Regenbogenhäute seiner Augen weisen zwei unterschiedliche Farben auf. Das macht ihn zu etwas besonderem. Nicht nur heute, sondern auch damals zu Zeiten des Nationalsozialismus. Dort ging man davon aus, dass man diese Erkrankung heilen könne und experimentierte mit, vornehmlich, Kindern in Auschwitz herum. Diese Vorgeschichte hat Henrys Vater dazu veranlasst, Nachforschungen anzustellen um herauszufinden, was es mit alledem auf sich hat. Doch er ist seit 10 Jahren spurlos verschwunden. Hatte er etwas gefunden und ist er deswegen wie vom Erdboden verschluckt? Henry, wird an seinem 16 Geburstag einem Initiationsritus unterzogen und kann seitdem nicht nur Bilder sehen, sondern auch in diese eintauchen und das Geheimnis dahinter ergründen. Er ist der letzte Sehende Iride und somit in Gefahr!

Seine Chat- FreundinValeska ahnt von dem alle nichts, sie selber wird “unverschuldet” zur Mörderin gemacht und eines Amoklaufes bezichtigt. Daraufhin flieht sie zu Henry und gerät mit ihm gemeinsam in einen Strudel aus Verwirrungen, Geheimnissen, alten Mythenund geht auf die Suche nach Henrys Vater und der Wahrheit hinter den Iriden.

 

Wer ist Maja Loewe?

Sie wurde 1977 in Lübeck geboren. Studierte Kulturwissenschaften an der Uni Hildesheim und zog anschliessend nach Hannover. Dort lebt, liebt und schreibt sie! Das Buch  “Die Augen des Iriden” ist ihr erster Roman, in diesem verbindet sie alles was sie liebt. Die Musik, die Kunst, den Film und das Aufdecken von Verschwörungstheorien.

 

Wie hat mir das Buch gefallen?

Vielleicht muss ich erst einmal sagen, dass ich ganz überrascht bin, dass es sich um ein Jugendbuch handelt. Kann nur sagen… WOW!

Also, wo fange ich an. Am besten damit, dass ich echt geflasht bin. Das Buch liegt seit 10 Minuten ausgelesen vor mir und ich mache mich bereits daran eine Rezension zu schreiben. Das soll etwas heißen. Denn es hat mich gerade zu gefesselt und ich bin absolut angetan und schreie direkt danach, “Wo verdammt ist die Fortsetzung?” Das passiert sehr selten, das mich ein Buch so mitreißt und ich direkt wissen will, wie es weitergeht.

Vielleicht aber mal zum Anfang. Das Buch selber spielt vornehmlich in Deutschland. Macht aber auch Abstecher nach Jerusalem und findet seinen Höhepunkt in Rio de Janeiro. Wo man sich gerade befindet, wird zu Anfang eines jeden Kapital angezeigt. Nicht nur mit dem Wort z.B. “Deutschland”, sondern mit dem direkten Verweis auf den Ort. Damit kann der Leser nachvollziehen, wo geht die Geschichte weiter bzw. wer war gerade an diesem Ort und was ist da vor wenigen Augenblicken passiert. Für mich ist dies ein Stilmittel, welches zeigt, dass Buch spielt nicht über Wochen hinweg, sondern es handelt sich um wenige Stunden, die zwischen all den einzelnen Kapiteln liegen und das verschiedene Handlungsstränge parallel ablaufen. Oftmals endet ein Kapitel so spannend, das es zum zerreißen ist und man sich gedulden muss, bis man wieder zu dem Anschluss zurück kehren kann. Aber… das sei gesagt, fast jedes Kapitel ist spannend, von daher gerät man von einem Spannungsbogen zum nächsten.

Die dahinter stehende Story ist phantastisch. Ich selber, wusste nicht, dass es gerade im Konzentrationslager Auschwitz Menschenversuche gab, die im Zusammenhang mit der Erkrankung Heterochromie stehen. Maja Loewe, hat es geschafft, eine geschichtliche Komponente aufzugreifen, diese neu zu verpacken, dieser einen Touch Sience Fiction zu geben, indem sie Henry in die Bilder eintauchen lässt und das Ganze spannungsgeladen an den Leser zu bringen. Für die Story, dicker Daumen nach oben, da dort wirklich alle Aspekte abgehandelt werden, die es brauch um einen Leser zu fesseln. Toll finde ich persönlich, dass es sich um einen Teil deutsche Geschichte handelt und das vieles innerhalb Deutschland, meist Berlin spielt.

Ihre Charaktere, die sich anfänglich sehr stark um Henry und Valeska drehen, werden immer ausgeweiteter je mehr die Geschichte sich anfängt zu verzweigen. Ich dachte am Anfang, Valeska wäre meine Serienhelden…aber weit gefehlt, denn auch Sanje, Julia und Melody sind hinzugekommen, die alle unterschiedlicher nicht sein könnten. Oder aber ist es doch der verschrobene, laute Sammy? Ich kann es gar nicht sagen, da alle Protagonisten wie sie auch sind, ihre eigenen Charakterzüge haben und diese hat Maja Loewe in meinen Augen perfekt für jeden einzelnen herausgearbeitet. Jede einzelne Figur verkörpert ihre eigenen Attribute und bleibt diesen auch komplett treu. Es gibt keinen wirklichen Helden, denn alle zusammen genommen, sind auf ihre Art und Weise Helden. Es ist keine abgedroschene Geschichte, die einen einzelnen Protagonisten auf die Säule stellt und zu etwas besonderem werden lässt, sondern es ist so, dass alle dort oben stehen, denn alle sind miteinander verbunden und in der Verschwörung verwoben, das sich keiner von Ihnen zu einem Helden machen lässt. Sie alle sind Helden, jeder so, wie es seine Figur zu lässt, denn sie alle tragen ein Stück des Schlüssels in sich, um das Rätsel lösen zu können.

Maja Loewe, hat dieses Buch phantastisch geschrieben. Ihre Sätze sind klar strukturiert, nicht verschachtelt, leicht verständlich und gut lesbar. Die Story lässt sich wunderbar verfolgen und sie schafft es immer wieder den vorhandenen Spannungsbogen noch weiter aufzubauen. Denn, der Spannungsbogen bleibt trotz Buchende bestehen, denn viele Fragen und Rätsel wurden nicht gelöst. Gerade das, macht es zu etwas besonderem, denn so bleibt der Leser gespannt auf das was da noch kommen mag.

Lesen, lesen, lesen! Es lohnt sich….

 

  • Taschenbuch: 400 Seiten
  • Verlag: Papierverzierer Verlag; Auflage: 1 (1. Oktober 2015)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 394454496X
  • ISBN-13: 978-3944544960
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: 12 – 15 Jahre
  • Preis: 14,95 € (Taschenbuch)
Überblick der Rezensionen
Meine Bewertung
Maren
Hallo.. Ich heiße Maren und bin Hausfrau und Mutter. Für meine Familie habe ich meine Bankkarriere an den Nagel gehängt und widme mich nun den schönen Dingen im Leben! Lest selbst...

3 Kommentare

  1. Hey,

    mich hat das Cover aufmerksam gemacht und da musste ich doch glatt mal in deine Rezi reinlesen und bin überrascht, was hinter diesem Buch doch alles verbirgt wird. Es klingt vielversprechend und unglaublich spannend, dass ich es gleich mal auf meinen SuB geschrieben habe. *gg*

    Liebe Grüße,
    Ruby​

    • Hallo Ruby… Freut mich das dich das Buch positiv anspricht und meine Rezi dich neugierig macht. Es lohnt sich definitiv zu lesen. Mitte September gibt es eine blogtour zu dem Buch und ich bin auch dabei… Ueberraschen lassen!!! ❤️ lg Maren

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here