Cheesecake Brownies

IMG_5034

Habe dieses Rezept auf der Plattform „Simply Yummy“ entdeckt und war sofort schwer verliebt. Habe es bestimmt seit mehreren Wochen immer wieder im Hinterkopf rumschwirren gehabt, aber einfach nicht die Zeit gefunden es auszuprobieren.

Doch nun hat sich der perfekte Moment ergeben und ich konnte diesen grandiosen Kuchen testen. Allerdings habe ich ihn ein wenig weihnachtlich gepimpt, denn so ganz klassisch wollte ich ihn zur aktuellen Jahreszeit nicht anbieten, das war mir ein wenig zu simpel und einfach.

Allerdings war es auch ein Wagnis, ob die Kombination Cheesecake, Brownie und Weihnachten gut miteinander harmoniert. Und, was soll ich sagen, es hat super gepasst.

Ich habe dem Brownieteig einen Weihnachtlichen Schubs verpasst, indem ich etwas Lebkuchengewürz hinzugegeben habe. Dadurch war er zwar nicht mehr ganz so schokoladig vom Geschmack, aber dafür umso weihnachtlicher. Sehr lecker, sehr harmonisch und auch für nicht Lebkuchenliebhaber, ein wahrer Genuss!

Lasst euch verzaubern, von dieser wunderbaren, leicht kalorienlastigen Köstlichkeit!

IMG_5033

Zutaten:

Für den Teig:

  • 175 g Zartbitterschokolade
  • 120 g weiche Butter
  • 4 Eier (Gr. M)
  • 80 g Zucker
  • 180 g Mehl
  • 80 g gemahlene Haselnüsse
  • 1 Päckchen Lebkuchengewürz

Für die Creme:

  • 55 g Butter
  • 300 g Doppelrahmfrischkäse
  • 1 Päckchen Vanillinzucker
  • 20 g Zucker
  • 1 Eigelb
  • 1 EL Speisestärke

 

  1. Hacke die Schokolade in grobe Stücke und lasse sie mit Butter über dem heißen Wasserbad langsam schmelzen.
  2. Gebe die die Eier mit dem Zucker in eine Schüssel und schlage beides zusammen mit dem Mixer des Handrührgerätes cremig auf.
  3. Gib nun die geschmolzene Schokolade, das Mehl, das Lebkuchengewürz und die gehackten Nüsse zu der Eiermasse und vermische alles zu einem glatten Teig.
  4. Belege den Boden einer eckigen Backform (23 x 23 cm) mit Backpapier. Einfacher ist es, wenn du die Ecken etwas einschneidest
  5. Gebe nun ¾ des Schokoladenteiges in die Backform und streiche diese mit dem Teig gut aus. Wenn möglich sollte dieser schön gleichmäßig verteilt sein.
  6. Stelle den restlichen Teig kurz zur Seite.
  7. Schlage für die Creme Butter mit Frischkäse, Zucker und dem Vanillezucker schön cremig. Rühre anschließend das Eigelb und die Stärke unter.
  8. Verteile nun die Frischkäsemasse gleichmäßig auf dem Schokoladenboden.
  9. Mit einem kleinen Löffel gibst du nun von dem restlichen Schokoladenteig kleine Kleckse auf die Frischkäsemasse. Mit einer Gabel können diese nun noch ein wenig geswirlt werden.
  10. Im vorgeheizten Backofen (Ober-/ Unterhitze 170°C) für ca. 30 Minuten backen. Bitte im unteren Drittel des Backofens.
  11. Anschließend die Form zum abkühlen herausnehmen.
  12. Erst wenn der Brownie erkaltet ist, diesen aus der Form lösen und in mundgerechte Stücke schneiden.
  13. Wer mag kann diese mit Puderzucker bestreuen

IMG_5034 IMG_5035

Bon Appetit!

 

Buchrezension: Cecelia Ahern – Perfect „Willst du die perfekte Welt?“ Band 2

412Dj4QLn7L._SX324_BO1,204,203,200_

Heute habe ich für euch den zweiten Teil von Cecelia Ahern neuer Reihe. Der erste hat mich ja sozusagen mehr als gepackt und ob dies bei dem zweiten ebenfalls der Fall gewesen ist, müsst ihr selber lesen. Von daher…. Cecelia Ahern – Perfect, aus dem Genre Gegenwartsliteratur.

412Dj4QLn7L._SX324_BO1,204,203,200_

Worum geht es in dem Buch?

Die 17- jährige Celestine wurde als „fehlerhaft“ gebrandmarkt. Doch sie hat nicht die maximale Anzahl von fünf Brandzeichen bekommen, sondern eine geheime Sechste noch dazu, die ihr von Richter Crevan höchstpersönlich zugefügt wurde. Dieses sechste Brandzeichen sorgt dafür, dass der Richter, Celestine die untergetaucht ist, als Fahnenflüchtige ausgeschrieben hat und akribisch nach ihr sucht. Denn sollte dieser Fauxpas an die Öffentlichkeit dringen, kann das Ganze System für welches er und seine Vorfahren gekämpft haben in Frage gestellt werden.

Celestine die nun zu den Menschen zweiter Klasse gehört, ist auf der Flucht und versteckt sich bei ihrem Großvater. Denn sie kann und will sich den Regeln des Systems nicht unterwerfen. Celestine, die es niemals beabsichtigt hat zu einem Symbol der Hoffnung und Gleichheit zu werden, wird unter den Fehlerhaften als Heldin angesehen, verehrt und gefeiert.

Gelingt es ihr daraus Kraft zu schöpfen und sich gegen Richter Crevan aufzulehnen und dafür zu Sogen, dass dieser sein Amt niederlegt? Denn dies würde zum einen die Freiheit von Celestine bedeuten und zum anderen, ein Leben ohne Fehlerhafte, ein Leben in Einklang und Gleichheit. Es ist die Hoffnung die nun auf Celestine liegt, Gerechtigkeit zu erlangen. Nicht nur für sich, sondern für alle Fehlerhaften. Doch Celestine kämpft nicht alleine. An ihrer Seite ist ihre große Liebe… gibt es für diese noch eine Chance oder geht sie an dem Kampf kaputt?

 

Wer ist Cecelia Ahern?

Cecelia Ahern ist eine der erfolgreichsten Romanautorinnen weltweit. Sie wurde 1981 in Irland geboren und studierte Journalistik und Medienkunde. Mit gerade einmal 21 Jahren schrieb sie ihr erstes Buch, das sie sofort international berühmt machte: ›P.S. Ich liebe Dich‹. Sie lebt mit ihrer Familie im Norden von Dublin.

 

Wie hat mir das Buch gefallen?

Bei diesem  Buch handelt sich um den zweiten Teil eines Duos. Um den Kontext aus diesem Teil verstehen zu können, bedarf es definitiv des Wissens aus Band 1. „Flawed“ Rezension, klicke >HIER<.

Wir befinden uns aktuell beim einsetzen des Buches auf der Flucht bzw. in einem Versteck. Denn Celestine die Hauptprotagonistin hat sich auf der Farm ihres Großvaters versteckt und befindet sich daher auf der Flucht vor der Gilde. Denn die ist es, die Celestine unbedingt finden möchte um sie einzusperren bzw. ihr ihrer gerechten Strafe zuzuführen.

Doch Celestine gilt mittlerweile aufgrund ihrer gutherzigen Tat, wofür sie bestraft wurde als Fehlerhafte und gleichzeitig als Sinnbild der Hoffnung unter diesen. Viele Fehlerhafte sehen Celestine als Vorreiterin an. Als Vorreiterin darin, sich gegen das Fehlerhaft sein aufzulehnen und nicht das Leben als Mensch zweiter Klasse führen zu müssen.

Celestine, die nicht nur 5 sondern 6 Markierungen als Fehlerhafte hat, hat die Möglichkeit mit einem Video Richter Crevan, den Kopf der Gilde, zu stürzen und ihn zu zwingen sein Amt niederzulegen. Dadurch ist Celestine für ihn gefährlich und er hat sie als Fahnenflüchtige ausgeschrieben und ist nun akribisch auf der Suche nach ihr. Denn dieses Video bedeutet sein Ende. Nicht nur seines, sondern vielleicht auch des ganzen Systems. Denn dieses beruht darauf, keine Fehler zu machen und von allem rein zu sein. Doch was passiert, wenn der oberste Richter, der der über richtig und falsch entscheidet, selber einen großen Fehler begeht und dabei noch gefilmt wird?

Kann Celestine das Video finden und gegen ihn einsetzen oder war der Kampf bis dato umsonst?!

Celestine als Hauptprotagonistin wächst in vielen Szenen über sich hinaus. Sie ist ein 17 jähriges Mädchen welches das größte Leid überhaupt erfahren musste. Ihr Körper wurde misshandelt und mit Brandmalen verstümmelt. Sie hat ihr noch so junges Leben komplett eingebüßt. Doch Celestine schöpft aus all diesem eine immense Kraft und gibt nicht auf. Denn sie will kämpfen und für Gerechtigkeit sorgen. Für mich, ist dies eine wirklich gute Steigerung im Bereich der Protagonisten Entwicklung. Es ist nachvollziehbar, dass eine 17 jährige schnell erwachsen wird und dafür einsteht was ihr wichtig ist und was sie für richtig hält. Diese Veränderungen in Celestines Verhalten, in den Entscheidungen die sie trifft sind klar nachvollziehbar und keineswegs an den Haaren herbeigezogen. Sie ist eine Protagonistin die aufgrund ihrer Situation über sich hinauswächst und schneller erwachsen werden muss, als vielleicht angedacht. Sie gewinnt an Stärke, an Mut und in manchen Situationen wird sie dennoch von Ängsten übermannt und man erkennt das Kind in ihr. Ein Wechsel von Gut und Böse, ein Wechsel zwischen Stärke und Hilfsbedürftigkeit und Nähe.

Doch mein Kritikpunkt an der Geschichte, so wie sie fortgesetzt wird ist folgender: Es geht darum, dass Celestine trotz ihres jungen Alters zu einem Symbol und Sinnbild von Hoffnung wird. Dies hat mich sehr an die „Tribute von Panem“ erinnert. Denn dort war es der Spotttölpel um Katniss herum, der dies ausgelöst hat. Diese beiden Figuren sind mir persönlich zu dicht beisammen, auch wenn es zwei völlig unterschiedliche Geschichten sind und zwei völlig unterschiedliche Ausgangsszenarien. Trotz dieser Kritik gefällt mir die Geschichte rund um den Perfektionismus und das frei sein von Fehlern. Es zeigt ganz klar, wie viel Macht einzelne Personen auf eine Gemeinschaft ausüben können um diese zu manipulieren und ihnen etwas vorzumachen was gut oder schlecht sei. Manchmal bedarf es nur dem Mut eines einzelnen, sich dagegen aufzulehnen und sich von den Zwängen frei zu machen. Doch, was es zeigt ist, dass es niemals alleine machbar ist, sondern es einem Zusammenspiel aus allen gemeinsam bedarf um an das Ziel zu glauben und dafür zu kämpfen. Es gibt auch noch einen zweiten Punkt, der mich an etwas erinnert hat. Die Fehlerhaften werden wie Vieh in einer Lagerhalle zusammengetrieben, müssen sich entkleiden und dann kleine Leibchen anziehen um ihre Fehler zur Schau stellen zu können. Anschließend treibt man sie durch die Straßen der Stadt und präsentiert den am Rande stehenden Fehlerlosen den Abschaum. Dies hat mich, auch wenn es ein wenig weit hergeholt ist, an die Verfolgung der Juden erinnert. Das Zusammentreiben, das bloßstellen und gleichzeitig das präsentieren von nicht gewünschtem. Hat nachdenklich gestimmt und beim lesen eine Gänsehaut verursacht!

Das Buch ist auch dieses Mal wunderbar schlüssig geschrieben und lässt sich grandios herunterlesen. Cecilia Ahern ist ihrem Stil aus dem ersten Buch treu geblieben und lässt den Leser eintauchen in eine Welt, rein erschaffen für ihre Geschichte aber dennoch so real, als würde es um die Ecke bei einem selber spielen und passieren.

Das Rätsel um das verschwundene Video wird natürlich gelöst. Und, wie ich bereits erwähnt hatte, war meine Vermutung aus dem 1 Band richtig. Allerdings, verrate ich dies nicht! Aber, nicht nur dieses Geheimnis kommt zu Tage, sondern alle offenen Fragen werden dazu auch noch komplett beantwortet und nichts bleibt offen oder ungelöst.

Mein Fazit: Trotz dieser angebrachten Kritik, ein wirklich tolles Buch, was dieses Duo absolut vervollständigt. Dennoch etwas schwacher in seiner Ausführung und nicht ganz so spannend wie der erste Teil. Aber, ich glaube dass in diesem Buch noch viel mehr drinsteckt, als von mir ursprünglich angenommen und das bei einem zweiten oder sogar dritten lesen noch weitere Punkte ins Augen fallen, die einem zum Nachdenken anregen. Denn nichts und niemand ist perfekt. Wir sind alle Menschen und wir alle machen Fehler. Sollen diese sogar machen um daraus zu lernen. Das Buch zeigt auf, wie unsere Welt wäre, wenn es nur darum geht perfekt zu sein. Tolle Story, toller Ansatz und ganz viel Potenzial um darüber nachzudenken.

Daher vergebe ich aus voller Überzeugung ♥ ♥ ♥ ♥ Herzen.

Eine Buchreihe die man 2017 definitiv lesen sollte.

XoXo

Maren

Cheesecake Happen mit Zimtsternboden

IMG_5321

… wunderbar für die Resteverwertung im neuen Jahr geeignet.

Irgendwann gibt es einen Punkt, zumindest bei mir, an dem ich die Weihnachtskekse nicht mehr sehen kann. Entweder verschenke ich diese dann großzügig, oder ich schaue nach Rezepten bei denen ich diese verwerten kann. Denn zum Wegschmeißen sind diese einfach zu schade. Daher sind „Recycling“ Rezepte eine wahre Gabe…

Doch man sollte bei diesen Rezepten unbedingt darauf achten, wie die Kekse dort verarbeitet werden. Oftmals werden frische Kekse verwandt oder nur als Dekoration benutzt. Daher schaue ich stets nach Rezepten, bei denen viele Kekse genutzt werden z.B. für den Kuchenboden, damit dort wirklich Masse verarbeitet wird und das Recycling einen Sinn hat.

Am besten sind die Rezepte, die sich noch etwas pimpen und abändern lassen. Die, die nicht ganz so starr sind, sondern noch Potenzial haben aus diesen etwas anderes zu machen. Dadurch lassen sich ganz kreativ Kekse einsetzen und die Gäste werden begeistert sein.

Habe mich heute für ein Rezept entschieden, bei dem ich verschiedene Sachen einbinden kann. Zum einen Kekse und zum anderen Milchprodukte die unter Umständen ablaufen könnten. Auch wenn viele Produkte mittlerweile im Cent Bereich liegen, finde ich es schade diese wegzuwerfen, wenn das Mindesthaltbarkeitsdatum überschritten ist. Von daher weiß meine Familie, bevor es abläuft wird es verbacken…

Nun aber zum „Nach-“weihnachtlichen Rezept…

Hier liegt der Fokus auf den Zimtsternen, die sehr klar im Vordergrund stehen. Also nicht unbedingt für Gäste geeignet, die kein Zimt mögen. Denn trotz Butter und Puderzucker verlieren sie nicht ihren Eigengeschmack!

Viel Spaß beim recyceln…

IMG_5250

Zutaten: (24 cm x 24 cm)

  • 180 g Zimtsterne
  • 80 g weiche Butter
  • 50 g Puderzucker
  • 600 g Doppelrahmfrischkäse
  • 150 g Zucker
  • 3 Eier (Gr. M)
  • 100 g Schmand
  • 60 g Mehl
  • 150 g Zartbitterschokolade
  • 150 g Schlagsahne

 

Für den Boden:

  1. Zimtsterne in einem Häxler zu feinem Mehl zerkleinern
  2. Brösel in einer Schüssel geben.
  3. Butter schmelzen und anschließend mit dem Puderzucker zu den Zimtsternbröseln geben.
  4. Alles zu einer leicht krümeligen Masse vermengen
  5. Die Masse in einem mit Backpapier ausgelegte quadratische Springform drücken und für 30 Minuten kalt stellen.

 

Für die Creme:

  1. Frischkäse und Zucker mit dem Mixer des Handrührgerätes zu einer cremigen Einheit vermischen.
  2. Nach und nach die Eier hinzugeben und immer wieder kurz unterrühren.
  3. Schmand und Mehl dazugeben und gründliche durchmixen, damit eine homogene Masse entsteht, die gleich einer reinen Käsekuchenfüllung ist.
  4. Die Frischkäsemasse auf den Zimtsterneboden geben
  5. Im vorgeheizten Backofen (Ober-/ Unterhitze 180°C) für ca. 40 Minuten backen.
  6. Herausnehmen und komplett auskühlen lassen.
  7. Schokolade und Sahne in einer Schüssel über einem Wasserbad zum schmelzen bringen. Sobald eine dickliche Schokoladenmasse entstanden ist, diese vom Wasserbad nehmen und auskühlen lassen.
  8. Sobald der Schokoladenguss abgekühlt ist, diesen auf dem Käsekuchen verteilen.
  9. Anschließend den Kuchen ist Happen schneiden und servieren…

Im Kühlschrank lagernd aufbewahren.

IMG_5321

Bon Appetit!

Originalrezept: Lecker „Mutti kocht am Besten“ 2016 No.4

Buchrezension: Rick Yancey – Die 5. Welle „Der letzte Stern“ Band 3

51PmtrYVEZL._SX311_BO1,204,203,200_

In der heutigen Rezension komplementieren wir eine angefangene Trilogie.

Es handelt sich um die Reihe von Rick Yancey – Die 5. Welle. Heute geht es dabei um den dritten und letzten Teil dieser Trilogie. Rick Yancey – Der letzte Stern, aus dem Genre Science- Fiction Fantasy.

51PmtrYVEZL._SX311_BO1,204,203,200_

Worum geht es in dem Buch?

Sie kamen, um uns zu vernichten

Eine fremde Macht, Feinde die gekommen sind um die Welt zu übernehmen und sich diese komplett zu Eigen zu machen.

Vier Wellen der Zerstörung haben sie bereits über die Erde gebracht.

Sie töteten unzählige Menschen, zerstörten Häuser und Städte, verwüsteten ganze Landstriche.

Sie verbreiteten ein tödliches Virus und schickten gefährliche Silencer, um jedes noch lebende Wesen aufzuspüren.

Doch die 5 und entscheidende Welle, komplementiert ihren Plan. Sie wollen die Menschheit ausrotten und die Erde für sich beanspruchen, sie einnehmen und besetzen. Sich auf dieser neu entfalten.

Doch noch sind nicht alle Menschen tot. Es gibt Überlebende: Cassie, Ben und Evan werden weiterkämpfen. Sie wollen die Menschheit nicht aufgeben. Auch wenn sie sich selbst dafür opfern müssen …

Werden sie diesen Schritt wagen und ihr eigenes Leben für das anderer geben?

 

Wer ist Rick Yancey?

Rick Yancey ist ein preisgekrönter Autor, der mit seiner Trilogie »Die fünfte Welle« die internationalen Bestsellerlisten stürmt. Wenn er nicht gerade schreibt, verbringt er seine Zeit am liebsten mit seiner Familie in seiner Heimat Florida.

 

Wie hat mir das Buch gefallen?

Ich will ehrlich sein, hätte ich zu diesem Zeitpunkt nicht im Krankenhaus gelegen, hätte ich das Buch wahrscheinlich nach dem 1/3 Drittel abgebrochen und von meinem Reader gelöscht.

Wieso?

Teil 1 und Teil 2 haben mir gut bzw. relativ gut gefallen. Wobei ich auch schon an Teil 2 diverse Kritikpunkte hatte. Dennoch waren beide Bücher so, dass sie Lust gemacht haben, gelesen zu werden und in die Welt, die Rick Yancey erschaffen hat einzutauchen.

Bedeutet, für mich stand es außer Frage, Band 3 ebenfalls zu lesen. Doch was mich bei diesem erwartet hat, hat mich zutiefst enttäuscht und ehrlich gesagt gelangweilt.

Wir befinden uns immer noch im Kampf. Die restlichen Überlebenden der 5. Welle gegen die Silencer und  die „Anderen“. Die Drahtzieher, die den Plan erarbeitet haben, die Erde zu übernehmen und sich ihrer Machtposition bewusst sind, wollen diesen Plan auch umsetzen. Sie gehen über Leichen und zerstören das gesamte Leben, um einen Planeten zu erhalten der von Menschen gesäubert ist. An diesem Plan wird seit Jahrzehnten gearbeitet und die Silencer, die ihn unmittelbar ausführen sollen, wurden von Geburt an geimpft um irgendwann zum Leben erweckt zu werden. Aus ihnen werden Killermaschinen, die nichts anderes im Sinn haben, als zu töten.

So weit so gut… Alles klingt ein wenig nach Science Fiction und Action. Nach einer Story, auf die zwei Bände lang hingearbeitet wurde, soll nun zu einem Abschluss kommen und in einem finalen Buch enden. Wäre wirklich schön gewesen, wenn sich nicht das Blatt gewendet hätte.

Die Erzählweise, die mir eigentlich sehr gut gefallen hat und die ich auch recht ansprechend fand, hat sich leider im 3. Band komplett verflüchtigt. Die Story wird nun aus unterschiedlichen Perspektiven erzählt und aus der Sichtweise von stetig wechselnden Personen. Denn jede Person befindet sich an einem anderen Schauplatz, an dem sie kämpft und dort gegen die Silencer antritt. Dadurch wird die Story sehr unruhig und vor allem sehr unbequem zu lesen. Denn die Person, die gerade „dran“ ist, erzählt natürlich alles aus der ICH Perspektive. Was wiederum bedeutet, der Leser hat ein ständiges umdenken und ein ständiges neuorientieren vor sich. Das finde ich ehrlich gesagt sehr umständlich und es beeinträchtigt den Lesefluss ungemein.

Die einzelnen Protagonisten, erhalten jeweils einzelne Kapitel, in welchen die jeweilige Situation in der sie sich befinden dargestellt wird und dadurch laufen viele Handlungen parallel nebeneinander ab. Für mich selber stellt es sich so dar, als wäre jeder einzelne Protagonist zu einem Killer geworden. Unabhängig von dessen Alter. Es geht zwar um das Überleben, um den Kampf gegen die Silencer aber auch um das reine töten und killen von Menschen. Jugendliche werden zu Tötungsmaschinen und jedes einzelne Kapitel driftet ab in ein unnötiges Gemetzel und Blutbad. Es ist so, als wäre aus der ursprünglichen Geschichte, die die Potenzial hatte und mehr als vielversprechend klang ein abdriften Richtung Splatterfilm erfolgt.

Irgendwie hat mich das Ganze mehr als geschockt und irritiert. Denn der Verlauf der Geschichte und die Art und Weise wie diese sich weiterentwickelt, hat mir leider gar nicht gefallen und mich auch dazu bewogen, zu zweifeln ob ich dieses Buch zu Ende lesen möchte. Doch in mir war noch ein Fünkchen Hoffnung, dass es sich noch zu einem positiven entwickeln könnte, was leider nicht passiert ist. Dadurch hat dieses Buch einen sehr negativen Touch bekommen und die Trilogie in meinen Augen negativ abgeschlossen. Ich als Leser hätte mir einen anderen Ausgang gewünscht bzw. eher eine andere Art und Weise diese darzustellen und niederzuschreiben. Nicht nur in Bezug auf das Blutbad, sondern eher auf den Kampf den die Jugendlichen ausfechten müssen um die Welt und sich zu retten. Wäre dies auch ohne das Töten möglich gewesen?

Das was Cassie am Ende des Buches macht, ist mehr als selbstlos. Doch die Frage ist, kann ein Jugendlicher so sein und sich opfern um andere zu retten?! Ist er schon in der Lage so selbstlos zu handeln? Ich kann es mir kaum vorstellen und hätte mir daher gerade in Bezug auf Cassie etwas anderes erhofft. Vor allem, weil mich das Ende sehr stark an den Film „Independence Day“ erinnert, wo auch ein Einzelner sich opfert um alle zu retten. Wo dieser ins Auge des Raumschiffes fliegt um es zu zerstören. Denn nichts anderes tut Cassie. Auch sie zerstört das Raumschiff der Anderen indem sie in das Auge des Feindes fliegt. Viele Fragen haben sich daraus ergeben und spätestens ab diesem Moment hatte ich mit dem Buch komplett abgeschlossen. Es hat ab diesem Zeitpunkt, nach all dem Blutbad, dem töten, den Opfern völlig seinen Reiz verloren und mich mehr als enttäuscht.

Daher vergebe ich nur ♥ Herz.

Leider ein Abschluss einer Trilogie der mich enttäuscht und der dem 1 Band nicht würdig ist. Eine Geschichte die vielversprechend begonnen hat, endet in meinen Augen in einem wahren Schreibdesaster und in einem hohen Maß an Enttäuschtheit.

Ich glaube dieses Buch verdient eine ganz spezielle Art von Leser. Die die es mag von einem Science-Fiction Roman in einen Horror Science Fiction Roman abzudriften. Von daher kann ich keine wirkliche Leseempfehlung geben, da ich selber von diesem Buch nicht überzeugt und daher auch kein Leser bin, der hinter dieser Trilogie steht.

Das ist das wirklich erste Mal, dass mir etwas gar nicht gefallen hat und meine Enttäuschung riesengroß ist.

XoXo

Maren

Weiße Lebkuchenmousse

IMG_5317

Weihnachten ist bekanntlich ein fest der Völlerei.

Man isst und isst und isst… Leider! Oftmals überfrisst man sich und spürt die Nachwehen am nächsten Tag.

Doch, zu einem Weihnachtsessen gehört einfach ein tolles Dessert. Daher dachte ich mir, setze ich der Völlerei noch eines drauf und mache ein Dessert, welches zu gefühlt 90 Prozent aus Sahne und weißer Schokolade besteht und noch am nächsten Tag zu spüren ist. Denn ich glaube, wenn man schon schlemmt, dann richtig… Da sollte man die kleinen Kalorien ausser Acht lassen und einfach nehmen was da kommt.

Dieses Dessert ist zum einen schnell zubereitet und zum anderen eine tolle Idee, die einen oder anderen Reste zu verwerten. Gerade in Bezug auf die Weihnachtsplätzchen. Es lässt sich schnell zubereiten und vor allem kann es problemlos einen Tag im Kühlschrank stehen, damit am Weihnachtstag nicht zu viel Stress entsteht, sollte man es einfach vorher zubereiten. Es zieht dann noch einmal gut durch und schmeckt doppelt lecker.

Lasst euch daher einfach mitnehmen auf eine Reise ins Lebkuchen Traumland!

IMG_5316

Originalrezept: Lecker Magazin, Ausgabe 12/2015

Zutaten: (ca. 5 Portionen)

  • 175g Elisenlebkuchen mit Zuckerguss
  • 150g weiße Schokolade
  • 1 Ei, Größe M
  • 1/2 EL Honig
  • 450g Schlagsahne
  1. Mit einem Stern-Ausstecher Sterne aus den Lebkuchen ausstechen und beiseite legen.
  2. Die Oblaten von den Lebkuchenresten entfernen und mit Hilfe eines Häxlers fein zerbröseln.
  3. Von den Bröseln ca. 1,5 EL abnehmen und beiseite stellen
  4. Das Ei mit dem Honig in einer kleinen Schüssel über dem heißen Wasserbad weißcremig aufschlagen. Ich selber habe dies mit einem elektrischen Schneebesen gemacht.
  5. Die Schokolade in kleine Stücke brechen. Zum Ei Honig Gemisch hinzugeben und unter Rühren schmelzen lassen. Anschliessend von der Hitze nehmen und etwas abkühlen lassen.
  6. Inzwischen die Sahne steif schlagen und zusammen mit den Lebkuchenbröseln vermischen.
  7. Sobald die Eiermasse abgkühlt ist, diese unter die Lebkuchensahne heben.
  8. Lebkuchen-Mousse auf die Gläser verteilen und mindestens 2 Stunden (oder auch über Nacht) kühl stellen.
  9. Vor dem Servieren mit der übrigen Lebkuchenbröseln und den Sternen dekorieren.

IMG_5317

Bon Appetit!

Zimtsterntorte

IMG_5438

Für die Feiertage habe ich dann eine etwas aufwendige Torte gebacken, aber auch nur, weil ich Reste verwerten sollte. So wie immer halt.

Bei dieser Torte handelt es sich um einen etwas festeren Boden mit einer Nuance Zimt, einer fruchtiger Komponente aus Äpfeln und natürlich einem sahnigen Topping mit einer Deko aus Zimtsternen.

Das Originalrezept habe ich verändert. Denn ich gehöre zu den Menschen die überhaupt keine Rosinen mögen. Daher habe ich diese weggelassen und durch Zimtsterne ersetzt bzw. durch mehr Mandelstifte. Wer mag, kann natürlich auch Rosinen verwenden, dann kommt noch ein wenig mehr süße durch.

Diese Torte muss ein wenig gestückelt werden, was die Zubereitung betrifft.

Die Füllung aus Äpfeln muss sozusagen zwei Tage vor dem Tortenverzehr zubereitet werden, damit die Äpfel gut durchziehen können und die Füllung abgekühlt ist.

Der Boden selber, muss zwar auch abkühlen, aber bei den aktuellen Temperaturen sollte dies schnell gehen. Sobald alles zusammengebaut ist, muss sie noch eine Nacht in den Kühlschrank.

Dies sollte bei diesem Rezept beachtet werden, denn es ist keines was mal eben schnell zu machen ist. Von den Zutaten her, sehr simpel un einfach, aber von der Zeit, die dafür benötigt wird, wieder etwas aufwendiger.

Trotzdem ein wahrer Genuss und wie ich finde, mehr als feiertagstauglich…

Es muss nicht immer zwingend die Torte am Heiligabend sein, es darf auch mal eine Torte an den restlichen Feiertagen serviert werden. Von daher habe ich mich einfach mal für die restlichen Tage entschieden… Meine Familie dankt es mir! Denn die Völlerei nimmt einfach kein Ende! J

IMG_5438

Zutaten: (26 cm Springform)

  • 175 g   Butter
  • 175 g   + 3 EL Zucker
  • 4 Eier (Gr. M)
  • 4 TL Zimtpulver
  • 350 g Mehl
  • 1/2 Päckchen Backpulver
  • 100 ml Milch
  • 1 kg Äpfel
  • 5 EL  + 350 ml klarer Apfelsaft
  • 2 Päckchen Puddingpulver „Vanillegeschmack
  • 100 g Mandelstifte
  • 400 g Schlagsahne
  • 1 Päckchen Vanillin-Zucker
  • 175 g Zimtsterne

IMG_5439

Am Vortag:

  1. Äpfel schälen, vierteln, entkernen und grob würfeln.
  2. 5 Esslöffel Apfelsaft, Puddingpulver und 3 Esslöffel Zucker verrühren.
  3. 350 ml Apfelsaft aufkochen.
  4. Äpfel zufügen, ca. 5 Minuten köcheln lassen.
  5. Angerührtes Puddingpulver unter Rühren zufügen.
  6. Aufkochen und 1 Minute köcheln lassen. Anschließend zur Seite stellen.
  7. 13 Zimtsterne für die Deko beiseitelegen. Die restlichen in einem Häxler fein mahlen.
  8. Die gemahlenen Zimtsterne und die Mandelstifte zu den Äpfeln geben und unterheben.
  9. Abkühlen lassen und zudecken.

 

Am nächsten Tag:

  1. Butter und 175 g Zucker mit den Schneebesen des Handrührgerätes dick cremig rühren. Definitiv diese Zeit investieren, da der Teig dadurch seine Festigkeit erhält aber gleichzeitig saftig bleibt.
  2. Eier nacheinander unterrühren.
  3. 3 Teelöffel Zimt, Mehl und Backpulver in einer separaten Schüssel 0mischen.
  4. Abwechselnd mit der Milch unterrühren.
  5. Teig in eine gefettete und mit Mehl bestäubte Springform füllen und glatt streichen.
  6. Im vorgeheizten Backofen (Ober-/ Unterhitze 175 °C) 40-45 Minuten backen.
  7. Kuchen aus dem Ofen nehmen und auf einem Kuchengitter auskühlen lassen.
  8. Kuchen waagerecht halbieren.
  9. Um den unteren Boden einen Tortenring legen.
  10. Apfelkompott einmal erwärmen und gut durchrühren. Sollte er zu fest sein, etwas Apfelsaft hinzugeben und unterrühren.
  11. Anschließend den Kompott auf den Boden geben und glatt streichen. Oberen Boden darauf setzen und ca. 1 Stunde kalt stellen.
  12. Sahne steif schlagen, dabei Vanillin-Zucker einrieseln lassen.
  13. Kuchen rundherum mit Schlagsahne einstreichen. Mit Zimtsternen verzieren und bis zum verzehren kaltstellen.

IMG_5440IMG_5441 IMG_5442

Bon Appetit!

Buchrezension: Cecelia Ahern – Flawed “ Wie perfekt willst du sein?“ Band 1

51EDs-s5OFL._SX324_BO1,204,203,200_

Durch Zufall bin ich über dieses Buch gestolpert. Ich selber kenne fast alle Bücher von Cecelia Ahern und bin mir des Genres „Kitschroman“ des Öfteren mehr als bewusst. Daher hat es mich schon arg überrascht, dass das heutige Buch völlig aus der Art schlägt und einem ganz anderen Genre zuzuordnen ist.

In der heutigen Buchrezension geht es um das Buch von Cecelia Ahern – Flawed „Wie perfekt willst du sein?“ Band 1, aus dem Genre All-Age Roman Dystopie.

51EDs-s5OFL._SX324_BO1,204,203,200_

Worum geht es in dem Buch?

Celestine, ist 17 Jahre alt. Sie ist wunderschön, bei allen beliebt, eine erstklassige Schülerin und hat dazu einen unglaublichen tollen und süßen Freund, Art.

Doch sie lebt in einer Welt, in der man keine Fehler machen darf. In der alles perfekt sein muss. In der nur die Perfektion eines jeden einzelnen zählt und die der Gemeinschaft. Jeder Fehler, der begangen wird, wird bestraft. Entweder mit einem Gefängnisaufenthalt oder noch viel schlimmer man wird gebrandmarkt. Somit erkennt jeder Außenstehende, dass man nicht fehlerfrei ist und dass man der Gesellschaft nicht mehr angehört. Man muss Einbußen in seinem Leben hinnehmen und ist für immer gekennzeichnet.

Celestine handelt in einer Situation aus  dem Bauch heraus, da sie Mitgefühl und wahre Emotionen zeigt. Sie ist Menschlich. Dafür soll sie nun bestraft werden!

Wird sie lügen um ihre eigene Haut zu retten oder wird sie die Strafe annehmen und dafür kämpfen anders sein zu dürfen? Nun hängt alles von ihr ab. Kann sie sich und ihre große Liebe retten oder wird der Kampf für sie zum Verhängnis?

 

Wer ist Cecelia Ahern?

Cecelia Ahern ist eine der erfolgreichsten Romanautorinnen weltweit. Sie wurde 1981 in Irland geboren und studierte Journalistik und Medienkunde. Mit gerade einmal 21 Jahren schrieb sie ihr erstes Buch, das sie sofort international berühmt machte: ›P.S. Ich liebe Dich‹. Sie lebt mit ihrer Familie im Norden von Dublin.

 

Wie hat mir das Buch gefallen?

Einmal tief durchatmen und los geht es… Mich hat ein Buch seit langem nicht mehr so gefesselt, dass ich es binnen 48h komplett gelesen habe. Selbst mein nächtlicher Schlafmangel hat mich nicht davon abgehalten es zur Hand zu nehmen.

Dieses Buch ist völlig anders, als die die ich bis dato von Cecelia Ahern kannte. Es ist genau mein Genre, welches ich gerne lese… Dystopie, aber mit einem Hauch Wahrheit und Wirklichkeit. Denn nichts ist schöner als in ein Buch einzutauchen, welches rein theoretisch auch im hier und jetzt spielen könnte.

Celestine lebt in einer Welt, die nicht aus Fehlern bestehen darf. Alles muss perfekt sein. Dafür wurde vor Jahren die „Gilde“ gegründet. Sie ist dafür verantwortlich zu entscheiden, wer einen Fehler begangen hat und für diesen bestraft wird. Angefangen bei der einfachen Freiheitsstrafe bis hin zur Brandmarkung, wie bei einem Tier. Dabei wird ein heißes Eisen mit einem F, als Fehlerhaft, auf eine von 5 Hautstellen am Körper bei dem Fehlerhaften gedrückt und ihm somit die Würde und gleichzeitig das normale Leben genommen. Er ist gezeichnet für immer und muss anschließend nach eigenen und klar definierten Regeln leben. Normalen Menschen ist untersagt den Fehlerhaften zu helfen. Tun sie es doch, riskieren auch sie als fehlerhaft abgestempelt und verurteilt zu werden. Denn, ein Fehlerhafter ist nicht perfekt und somit ein Mensch zweiter Klasse. Sie dürfen existieren, aber sie dürfen nicht mehr wirklich leben.

Was passiert dann also, wenn Celestine, die perfekte wunderbare Celestine aus Mitgefühl heraus handelt und einem Fehlerhaften hilft? Ist sie deswegen auch fehlerhaft oder ist dies nur ein Versehen und sie bekennt sich unschuldig und steht zu der Lüge?!

Es geht in diesem Buch darum, ob man perfekt sein will weil man es muss, oder ob man aus Ehrgefühl und Mitgefühl dem Menschen gegenüber handelt.

Celestine, die 17 jährige Hauptprotagonistin muss dies am eigenen Leib erfahren. Sie ist mit ihren zwei Geschwistern wohl behütet in einer gut betuchten Vorstadtsiedlung aufgewachsen. Sehr intelligent, gerade in Bezug auf ihr mathematisches Verständnis, eine mehr als gute Schülerin, hat ihren Weg klar vor Augen, ist allseits beliebt, hat viele Freunde und wird bewundert. Seit neustem ist sie mit Art zusammen, einem süßen Jungen aus der Nachbarschaft und gleichzeitig der Sohn des vorsitzenden Richters der Gilde. Cecelia Ahern hat eine tolle, mutige und über sich hinauswachsende Protagonistin erschaffen. Man merkt, dass sie von Kapitel zu Kapitel wächst und sich irgendwann anfängt ihrer Lage zu fügen. Gleichzeitig aber auch alle Puzzleteile zusammen setzt, die ihr in den Weg gelegt werden umso zu erfahren was wirklich hinter der Gilde steckt und was diese den Menschen antut. Ist sie stellenweise nur eine Marionette, an deren Fäden gezogen wird und findet ein Missbrauch ihrer Persönlichkeit statt?!

Spielen tut diese aufreibende Geschichte in einer Welt, die unserer nicht zwingend unähnlich ist. In einer Welt, die nur einen Unterschied kennt. Perfekt oder Fehlerhaft! Ansonsten gleicht sie sehr unserer eigenen Welt, wie sie ist und was man dort alles machen kann.

Das Buch ist sehr anschaulich geschrieben und lässt sich schnell, zügig, gradlinig herunterlesen. Es gibt keine Stolperfallen und die Spannung ist genau richtig dosiert, so dass es nicht zu einem Übermaß dieser kommt und sich alles harmonisch in die Geschichte einfügt. Natürlich a la Cecelia Ahern like, darf die Romantik und die zarten Liebesbande die zwischen Jugendlichen geknüpft werden nicht fehlen. Aber auch hier, ist dies hervorragend gemacht, denn es findet keine Überdosierung und somit Schnulzenbildung statt, sondern eine wohlplatzierte, genau durchdachte zarte Liebesgeschichte, die im Laufe des Buches eine drastische Wendung nimmt.

Selbst Spannung ist in diesem Buch zu finden. Denn es geht um ein Video, welches gemacht wurde und welches sich bei Celestine befinden soll. Denn der, der es gedreht hat ist spurlos verschwunden. Doch Celestine ist sich sicher dieses Video, was ihre Entlastung bedeutet nicht zu besitzen, oder doch? In diesem Buch gibt es keine Auflösung dazu, vielleicht eine kleine Anspielung, so dass man sich als Leser dazu Gedanken machen kann, ob Celestine nicht doch im Besitz von diesem ist und das naheliegende nicht wahrnimmt. Mal sehen ob ich mit meiner Vermutung richtig liege. Ich hoffe dass die Auflösung dazu im nächsten und finalen Band erfolgt.

Mein Fazit: Ein Buch, welches ein MUSS ist. Ich konnte es nicht mehr aus der Hand legen, weil mich die Geschichte gepackt, die Protagonisten gefesselt und meine Neugierde ins unermessliche gewachsen ist. Ein Buch, welches sich lohnt zu lesen, auch wenn man unter Umständen keine Dystopie Romane mag, denn dieses ist anders. Es geht hauptsächlich darum, menschlich zu sein, Nächstenliebe und Hilfe anzubieten, egal ob man Perfekt oder fehlerhaft ist. Alleine diese wichtige Kernaussage in dem Buch bringt einem zum Denken, zum Grübeln und lässt einen einfach nicht mehr los. Was so simpel und einfach klingt, wird in diesem Buch zur Zerreißprobe und man hinterfragt sich des Öfteren als Leser, was hätte ich getan? Wäre ich auch das Risiko eingegangen wie Celestine oder hätte ich zu viel Angst davor gehabt?!

Für mich glatte ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ Herzen!!!!

Alleine schon, weil man anfängt sich selber zu hinterfragen und zu durchleuchten! Weil es nachdenklich macht und weil es einen nicht loslässt.

Tolles Buch, tolle Story und tolle 48 Stunden!

XoXo

Maren