Schokoladen Cupcakes mit Schokosahne und Schokoguss

IMG_1490

Mein Sohn hat sich speziell zum Geburtstag einen Schokoladenkuchen gewünscht. Aber, neben den beiden anderen Kuchen wäre dies einfach zu viel gewesen. Daher habe ich 6 Muffins gebacken und diese mit seinem Namen verziert. Sie haben sich wunderbar geeignet um morgens die Kerzen zum auspusten aufzustellen und die „Naschkatze Sohn“ zum Frühstück glücklich zu machen.

Zudem habe ich wieder Resteschokolade verwandt, damit der Süßigkeitenschrank endlich ein wenig leerer wird!

Nachteil an diesen Muffin ist, sie brauchen ein wenig Zeit… da die unterschiedlichen Bausteine zwischendurch immer wieder erkalten bzw. fest werden müssen. Dies am besten vorher gut mit einplanen.

IMG_1490

Zutaten: (12 Stück)

Muffin:

  • 150 g Schokolade
  • 125 g Butter
  • 200 g Zucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 3 Eier (Gr. M)
  • 200 g Mehl
  • 1 TL Backpulver
  1. Die Schokolade zusammen mit der Butter in einen Topf geben und über einem heißen Wasserbad bei schwacher Hitze zum schmelzen bringen. Sobald sich beides gut miteinander verbunden hat, zur Seite stellen und auskühlen lassen. Zwischendurch immer mal wieder umrühren.
  2. Zucker, Vanillezucker und die Eier in eine Schüssel geben und mit dem Mixer des Handrührgeräts locker, cremig aufschlagen. Lasst euch dafür Zeit, denn je cremiger das Ganze wird, desto luftiger sind am Ende die Muffins.
  3. Mehl und Backpulver mischen und unter die Eizuckermasse geben.
  4. Ganz zum Schluss die flüssige Schokolade unterrühren. Dies nur ganz kurz.
  5. Eine Muffinform mit 12 Mulden entweder gut einfetten und mit Mehl ausstäuben oder mit Backpapierförmchen auslegen.
  6. Den Teig gleichmäßig auf alle Förmchen verteilen.
  7. Im vorgeheizten Backofen (Ober-/ Unterhitze 175°C) für ca. 25 Minuten backen. Vor dem herausnehmen die Stäbchenprobe machen.
  8. Anschließend herausnehmen und auskühlen lassen.
  9. Sie sind beim auskühlen in der Mitte etwas zusammengefallen, was perfekt gewesen ist.

 

Schokoladensoße:

  • 50 g Schokolade
  • 50 g Sahne
  1. Die Sahne mit der Schokolade in einen Topf geben und im heißen Wasserbad bei schwacher Hitze unter ständigem rühren zum schmelzen bringen und anschließend leicht abkühlen lassen.
  2. Habt ihr das Gefühl es ist euch zu flüssig und läuft auf dem Muffin davon, ruhig noch etwas Schokolade hinzugeben.
  3. Ist die Schokosoße ein wenig abgekühlt diese gleichmäßig auf den Muffins verteilen. Vorsichtig dabei sein, damit nicht alles an der Seite herunterläuft.
  4. Die Muffins komplett auskühlen lassen und dabei wird die Schokosahne ein klein wenig fester!!!

 

Schokoladenguss:

  • 200 g Zartbitterkuvertüre
  1. Die Kuvertüre in einen Topf geben und im heißen Wasserbad bei schwacher Hitze unter ständigem rühren zum schmelzen bringen und anschließend leicht abkühlen lassen.
  2. Die Kuvertüre ganz vorsichtig auf die Muffins auftragen. Ich habe dies mit einem TL gemacht und dabei die Kuvertüre von der Mitte aus ein wenig herunterlaufen lassen. Freie Stellen habe ich nach Belieben aufgefüllt
  3. Anschließend komplett auskühlen und die Kuvertüre fest werden lassen!!!
  4. Wer mag kann diese nun nach Herzenslust verzieren…
  5. Bis zum endgültigen verzehr in einen kalten Raum stellen!

IMG_1491

Bon Appetit!

Buchrezension: Joelle Charbonneau – Die Auslese „Nichts ist wie es scheint“ Band 3

51zaBYdXOlL._SX313_BO1,204,203,200_

Heute geht um den 3.Band einer Trilogie, die ich bereits vor geraumer Zeit gelesen habe. Bin echt gespannt wie das Ende wird und vor allem, ob dieser Teil besser abschneidet als die ersten beiden. Ich musste doch tatsächlich nachschauen, wie ich diese damals bewertet habe und habe mit erschrecken gesehen, beide haben „nur“ 3 Herzen bekommen!!!

Ob dieser wohl anders wird?!

Ein großes Dankeschön an RandomHouse und der Bloggerportal für dieses tolle Vorableseexemplar!

Von daher, auf los geht´s los… mit dem Buch von Joelle Charbonneau – Die Auslese „Nichts ist wie es scheint“ (Band 3), aus dem Genre Dystopie.

51zaBYdXOlL._SX313_BO1,204,203,200_

Worum geht es in dem Buch?

Es geht um Cia Vale. Sie hat die gefährliche und tödliche Auslese überlebt und wurde an der Universität von Tosu Stadt angenommen.

Doch irgendetwas scheint sich zu tun. Denn in der Gesellschaft brodelt es und immer mehr Wut und Chaos machen sich breit. Die Rebellen, die schon lange gegen die Auslese sind, wollen einen Bürgerkrieg anzetteln und schmieden bereits grausame Pläne, die gesamte Regierung zu stürzen.

Cia, die einerseits glücklich ist, überlebt zu haben, beginnt dennoch damit die Auslese sehr kritisch zu betrachten. Denn, sie erinnert sich an alles, was in dieser passiert ist. Jeder Mord, jeder Tote, jede Aufgabe ist ihr immer noch präsent und bringt sie fast um ihren Verstand. Daher ist sie bereit zu kämpfen. Für alle die gestorben sind, für alle die noch zur Auslese antreten müssen und für sich selber. Doch alleine kann sie diesen Kampf nicht gewinnen.

Daher versucht sie Mitstudenten, Freunde für sich zu gewinnen und mit ihnen gemeinsam gegen die Auslese zu kämpfen. Ein Kampf, der für jeden einzelnen tödlich enden kann.

Die Frage ist, täuschen die Rebellen nur einen Bürgerkrieg vor? Will die Präsidentin wirklich das Ende der Auslese oder benutzt sie Cia nur für ihre Zwecke?

Lässt sich Via auf den tödlichen Plan ein und bringt sich und die die sie liebt in Gefahr? Oder ist ihr der Einsatz zu hoch? Wem kann sie trauen und wer ist auf ihrer Seite?

 

Wer ist Joelle Charbonneau?

Joelle Charbonneau begann mit dem Schreiben, als sie noch Opernsängerin war. Heute ist die Schriftstellerei ihre größte Leidenschaft. Joelle Charbonneau lebt gemeinsam mit ihrem Mann und ihrem Sohn in der Nähe von Chicago.

 

Wie hat mir das Buch gefallen?

Es handelt sich hier bei um eine Fortsetzung und zugleich dem finalen Band einer Trilogie. Die anderen Bände habe ich bestimmt vor einem ¾ Jahr bzw. 1 Jahr gelesen, dennoch war meine Freude, als ich dieses Leseexemplar erhalten habe sehr groß. Denn, ich wollte natürlich wissen wie es weitergeht und vor allem was mit Cia und der Auslese passiert.

Wenn man mit großer Freude an etwas herangeht, ist es umso bitterer wenn man enttäuscht wird. Ich hatte eine gewisse Erwartungshaltung, dahingehend, dass auf den ersten Seiten des Buches eine kleine Zusammenfassung der Ereignisse stattfindet, die diesem Band vorausgegangen sind. Einfach um sich wieder in die Szenerie hinein zu versetzen und sich die ganzen Protagonisten erneut vor die inneren Augen rufen zu können. Doch genau das ist ausgeblieben!

Man wurde direkt ins kalte Wasser geschmissen. Hinein in eine Szene, die mir wahre Schwierigkeiten bereitet hat, den Anschluss zu finden und vor allem in die Geschichte eintauchen zu können. Mir persönlich war dies zu hart, zu abrupt und ein Stückchen leserunfreundlich. Für mich war dies so, als setzte Joelle Charbonneau voraus, dass uns als Leser noch alles im Gedächtnis ist, jede einzelne Szene, jeder einzelne Protagonist. Leider ist dem bei mir nicht so gewesen, dass mich doch die ersten Seiten viel Kraft und Zeit gekostet haben.

Irgendwann habe auch ich diesen Punkt überwunden und konnte mich wieder ein wenig erinnern und mich dahingehend zurecht finden, dass ich zumindest der Geschichte und den wichtigsten Protagonisten folgen konnte.

Joelle Charbonneau, liefert während ihres Buches, diverse kleine Rückblicke, die einzelne Handlungen und Überlegungen von Cia unterstreichen sollen. In diesen lässt sie auch noch einmal Personen einfließen, die in den vorherigen Bänden bedeutende Rollen gespielt haben und versucht somit eine Verknüpfung zu den aktuellen Protagonisten, Szenen und natürlich auch den Geschehnissen herzustellen.

Es geht weiterhin um das Thema der Auslese, die dafür da ist, die besten Jugendlichen aus allen Regionen zu finden und diese auf einen Beruf im Sinne der Gemeinschaft vorzubereiten. Doch diese Auslese sortiert aus und ist sich nicht zu schade, dass Leben eines dieser Jugendlichen zu beenden, wenn den hohen Anforderungen nicht entsprochen wird. Es geht quasi um das Überleben des Stärksten. Nur wer der Stärkste ist, kann etwas bewegen und etwas für die Gemeinschaft tun und erreichen. Das zentrale Thema ist daher sehr interessant und in meinen Augen gut gewählt. Denn es geht darum, eine Welt neu aufzubauen, eine Welt von alten und kaputten Einflüssen zu reinigen und ihr wieder neues Leben einzuhauchen. Doch der Weg der dafür gewählt wurde ist brutal und mit Leichen gepflastert.

Gerade in diesem Band, hatte ich das Gefühl, dass die Brutalität noch einmal gesteigert wurde. Das hat mir persönlich nicht so gut gefallen, denn Joelle Charbonneau macht die Jugendlichen zu Mördern. Sie beschreibt auch die Szenarien wie gemordet wird und wie hoch der psychische Druck ist in vielen Facetten und Einzelheiten. Manchmal kam es mir so vor, als basiere dieser Band darauf, eine Liste von ausgewählten Menschen zu töten, damit die Auslese beendet werden kann. Das Jugendliche diese Aufgabe erfüllen sollen, steht hinten an. Diese Vorgehensweise ist für mich sehr fragwürdig!

Leider baut sich keine Spannung auf, trotz der eben aufgeführten „auszuführenden Aufgabe“ denn in diesem Band wird viel nachgedacht, nachgegrübelt, überlegt und dann… ganz zum Schluss gehandelt. Mitunter ziehen sich die Kapitel dahin, weil keine Handlungen stattfinden. Cia, muss man sagen ist gewachsen, dahingehend, dass sie nicht mehr die „heiße“ Anwärterin auf einen Studienplatz und der Überflieger ist. Sie ist durch das was sie erlebt hat groß geworden. Aber, das ist auch der einzige Protagonist. Denn die anderen sind im Vergleich eher etwas verblast und in den Hintergrund gerückt, da Cia die absolute Hauptrolle in diesem Band spielt.

Das Ende, ist nicht wirklich überraschend, denn die Fäden dazu laufen bereits vorher alle zusammen und am Ende bestätigt sich nur das, was eigentlich schon klar gewesen ist. Leider ein Ende ohne große Überraschung und ohne großes Feuerwerk!

Die Schreib- und Erzählweise von Joelle Charbonneau ist nicht immer ganz flüssig. Manchmal sind die Sätze nicht ganz klar ausformuliert und haben aufgrund zu vieler „Wörter“ und Satzzeichen, Stolperfallen beim lesen eingebaut. Trotzdem schafft sie es immer wieder, bildlich und anschaulich, sowie detailliert zu sein. Gerade die technischen Abschnitte beschreibt sie mit einem hohen Maß an Detailverliebtheit und nimmt den Leser mit, um ihm zu zeigen, was z.B. Cia am zusammen bauen ist! Welches technische Vehikel benutzt wird und wie man es sich am besten vorstellen kann. Diese Absätze sind für mich die Besten!

Mein Fazit: Leider hat es dieses Buch nicht geschafft mich zu begeistern und zu fesseln. Ich bin eher enttäuscht, dass vieles auf der Strecke bleibt und das wenig Handlungen vollzogen werden und wenn welche kommen, sind sie sehr brutal und für mich schon fast unrealistisch, wenn ich darüber nachdenke, dass wir von Jugendlichen reden, die zu Mördern werden sollen. Es wird zu viel gedacht und zu wenig gemacht! Dieser Band bleibt daher hinter den anderen beiden zurück!

Leider kann ich nur ♥ ♥ Herzen für diesen Band vergeben, da er keine Überraschung beinhaltet hat und mein persönlicher Geschmack nicht getroffen wurde.

Der gesamten Trilogie gebe ich ♥ ♥ ♥ Herzen!

Trotz alledem, wer Cia und die Auslese kennen lernen möchte, sollte zu diesen Büchern greifen. Denn das Schöne ist, jeder Leser ist anders und meine Meinung eine von vielen. Es wird welche unter euch geben, die begeistert sein werden und meine Kritik nicht zwingend teilen. Es wird aber auch welche geben, die auf meine Kritik aufspringen und mich dahingehend bestätigen!

Also… ran an den Lesestoff!

XoXo

Maren

Heidelbeer – Buttermilch Gugelhupf

IMG_1485

Ich kann es immer nur wieder betonen, dass ich ein wahrlich großer Fan der Zeitung „ Mutti kocht am besten“ bin. In der aktuellen Ausgabe (Mutti2016 No.2) gibt es eine Rubrik zu dem Thema Superfood und unter anderem dieses heutige Kuchenrezept.

Mein Mann, der wahrlich kein Kuchenesser ist, hat das Bild gesehen und als erstes hier geschrien… als es darum ging, welchen Kuchen ich zum Geburtstag unseres Sohnes backen werde.

Es ist also dieser geworden!

„Mutti verzeihe… Ich musste dein Rezept ein wenig verändern und ein klitzekleines bisschen pimpen!“

IMG_1391

IMG_1486

Zutaten: (große Gugelhupfform)

  • 350 g Heidelbeeren (frisch)
  • 4 Eier (Gr. M)
  • 240 g Zucker
  • 6 Päckchen Vanillezucker
  • 2 Päckchen Bourbon Vanille
  • 300 g weiche Butter
  • 440 g Mehl
  • 3 TL Backpulver
  • 350 ml Buttermilch
  • 4 TL Heidelbeerkonfitüre
  • 500 g Schmand
  • 200 g Sahne
  1. Die Heidelbeeren verlesen. In ein Sieb geben, waschen und abtropfen lassen.
  2. Eier, Zucker und 2 Päckchen Vanillezucker in eine Rührschüssel geben und mit dem Mixer des Handrührgeräts dick cremig aufschlagen. Lasst euch dafür Zeit, denn das Ganze dauert ein wenig.
  3. Anschließend die Butter hinzugeben und das Ganze zu einer glatten Masse verrühren.
  4. Mehl und Backpulver mischen
  5. Abwechselnd mit der Buttermilch unter die Eimasse rühren.
  6. Eine Gugelhupfform mit Butter ausstreichen und mit Mehl bestäuben.
  7. Den Teig gleichmäßig in der Form verteilen.
  8. 250 g Heidelbeeren und 2 Päckchen Vanillezucker zusammen mit der Konfitüre in einen Rührbecher geben und mit dem Stabmixer fein pürieren.
  9. Die Fruchtmasse direkt gleichmäßig auf der Teigoberfläche verteilen und mit einer Gabel unter den Teig swirlen. (Drehbewegung mit der Gabel machen)
  10. Den Kuchen im vorgeheizten Backofen (Ober-/ Unterhitze 180°C) ca. 40-45 Minuten backen.
  11. Herausnehmen und anschließend gute 10 Minuten in der Form auskühlen lassen, bevor der Gugelhupf auf ein Kuchengitter zum komplett abkühlen gestürzt wird.
  12. In der Zwischenzeit die Sahne mit dem Mixer steif aufschlagen.
  13. Den Schmand in eine Schüssel geben und mit 2 Päckchen Vanillezucker und der Bourbon Vanille mengen. Entweder mit einem Löffel oder auf der kleinsten Stufe mit dem Mixer.
  14. Die Sahne mit einem Teigschaber unterheben
  15. Wenn der Gugelhupf erkaltet ist, die Schmandsahnecreme in den Gugelhupfhohlraum füllen und mit den restlichen Heidelbeeren toppen….
  16. Bis zum Verzehr kurz kalt stellen…. Aber nicht in den Kühlschrank, sondern in einen „etwas kälteren Raum“ damit die Schmandsahne leicht fest wird und sich der Kuchen am Ende besser schneiden lässt!

IMG_1487IMG_1485

Bon Appetit!

Buchrezension: Audrey Carlan – Calendar Girl „Verführt“ Band 1 (Januar, Februar, März)

IMG_1715

Die heutige Rezension ist etwas ganz besonderes… so etwas Tolles bekomme ich auch nicht alle Tage. Denn, ich durfte es vor der eigentlichen Veröffentlichung lesen und rezensieren!! <3

Dieser Dank gilt zum einen dem Ullstein Verlag und der Kosmetikmarke Anny, bekannt für ihre tollen Nagellacke. Denn außer dem Buch, gab es noch zwei farblich auf das Cover abgestimmte Nagellacke! Dazu später mehr.

Der offizielle Veröffentlichungstermin für Deutschland ist der 27.06.2016. Bei dem von mir gelesenen Buch, handelt es sich um eine ganze Reihe. Angefangen mit diesem, welchem noch drei weitere folgen werden. Das tolle an dieser Reihe ist, wir müssen gar nicht lange auf die Folgebände warten, da diese drei alle noch in diesem Jahr folgen werden!!! Genial… Denn, nichts ist schlimmer als auf eine Fortsetzung zu warten, wenn man das erste Buch verschlungen hat! … Deswegen das Motto dieser Reihe… „Ein Jahr voller Leidenschaft!“

Von daher heute für euch, Band 1 aus der Reihe  von Audrey Carlan – Calendar Girl „Verführt“ Januar, Februar, März aus dem Genre, Erotik.

Was es mit den erwähnten Monaten auf sich hat, verrate ich später… :-)

IMG_1715ISBN-13 9783548288840 (Ullstein Verlag)

 

Worum geht es in dem Buch?

Mia Saunders, angehende Schauspielerin braucht dringend Geld. Sehr viel Geld. Allerdings nicht für sich selber, sondern für ihren Vater, der einem dubiosen Kredithai in die Hände gefallen ist.

Mias Vater hat hohe Spielschulden, liegt derzeit im Koma im Krankenhaus weil er seine Schulden nicht begleichen konnte und der Kredithai verlangt nun eine Rückzahlung von Mia über 1 Million USD.

Wo soll Mia so viel Geld herbekommen?

Mias einzige Möglichkeit ist, um so viel Geld auftreiben zu können, bei einer Agentur anzuheuern, die sie tageweise als Begleitung für Männer bucht.

Ihre Gesellschaft kostet die Männer für 21 Tage 100.000 Dollar. Sex ist ausdrücklich nicht im Vertrag enthalten und auch keine Option für Mia. Denn sie will nur das benötigte Geld auf eine schnelle Art und Weise verdienen.

Mia hat sich selber geschworen, keinen Sex mit den Männern zu haben und sich nicht zu verlieben. Doch ob dies wirklich funktioniert?

Doch als sie ihren ersten Kunden Wes, einen Autoren kennenlernt, wirft Mia alle ihre Regeln über Bord, außer eine. Sich nicht zu verlieben. Denn Wes ist nur Mr. Januar!

Ein turbulentes Jahr liegt vor Mia. Kann sie ihrem Herzen treu bleiben?

 

Wer ist Audrey Carlan?

Audrey Carlan schreibt mit Leidenschaft heiße Unterhaltung. Ihre Romane veröffentlichte sie zunächst als Selfpublisherin und begeisterte damit eine immer größere Fangemeinde. Audrey Carlan lebt mit ihrem Mann und zwei Kindern in Kalifornien.

 

Wie hat mir das Buch gefallen?

Ich gebe es zu, ich war am Anfang ein bisschen skeptisch… aber, diese ist nach den ersten Kapiteln komplett verflogen und mich hat das Lesefieber gepackt.

Skeptisch? Ja… denn, ein Roman aus dem Bereich Erotik kann schnell in die gleiche Schiene abdriften wie „Shades of Grey“ und dann ist es nur ein Abklatsch eines Bestsellers. Aber dieses Buch ist einfach von Grund auf anders.

Die Grundidee, ist genial und vor allem phantastisch ausgearbeitet.

Kurz, es geht um Mia. Sie benötigt dringend 1.000.000 USD um die Spielschulden ihres Vaters begleichen zu können. Dieser liegt, nachdem er von den Helfern des Kredithaies zusammengeschlagen wurde im Krankenhaus im Koma und bekommt von Mias Problemen nichts mit. Diese heuert kurzfristig als Escort Girl an. Denn nur so hat sie Chancen, dass Geld welches sie benötigt binnen 1 Jahres zu verdienen. Aber auch nur, wenn Männer sie als Begleitung für mind. 21 Tage buchen, denn dann winkt die stolze Summe von 100.000 USD, welche Mia für ihre Dienste erhält. Sex ist in diesem Betrag nicht inbegriffen…

Audrey Carlan, hat das Kalenderjahr in 4 Bücher aufgeteilt und widmet jedem 3 Monate. Das erste Buch, um welches es heute geht beinhaltet die Monate Januar, Februar und März und natürlich dazu drei knackige Männer, mit denen Mia ihre Zeit verbringen darf.

Mr. Januar: Wes, Hollywood Autor, Surfer und absoluter Hottie, engagiert Mia, um sich das unliebsame Frauenvolk von der Nase halten zu können. Denn, nichts ist für ihn schlimmer als auf Partys belagert zu werden und keine Chance zu erhalten neue geschäftliche Kontakte knüpfen zu können. Mia soll dahingehend Abhilfe schaffen. Doch, was passiert wenn die sexuelle Anziehung zwischen den beiden zu groß wird und das Herz anfängt wie wild zu schlagen?

Mr. Februar: Alec, Franzose, exzentrischer sehr bekannter Künstler und ein Bild von Mann. Zottelige lange Haare mit einem wunderbaren Bart und einem anbetungswürdigen Körper. Er bucht Mia als seine Muse, denn sie soll ihn inspirieren, Model stehen und das Hauptobjekt in seiner nächsten Ausstellung werden. Lässt Mia sich auf Alec´s Wünsche ein, oder kann sie ihren Körper nicht so lieben, wie er es sich  vorstellt?

Mr. März: Anthony, waschechter Italiener, seinerseits Boxer, Erbe eines Familienimperiums und der einzige Sohn, der den Namen Fasano weitergeben kann. Mia wird engagiert weil Anthony eine Verlobte vorzeigen möchte, um ein wenig Ruhe in die Familie zu bekommen. Denn Anthony ist alles andere als solo und nicht verliebt. Denn seine sexuelle Ausrichtung ist eine andere, als es sich die Familie wünschen würde. Doch was für eine Rolle spielt Mia dabei?

Drei Monate, drei Männer die unterschiedlicher nicht sein könnten. Gerade das ist das was mich so fasziniert. Denn, Audrey Carlan schafft es, nicht alles nur in diesem Buch nach Sex aussehen zu lassen, sondern Mia als Hauptprotagonisten von Mann zu Mann wachsen und reifen zu lassen. Mia, die als Person nicht zwingend einfach ist, die viel in ihrem Leben durchgemacht und erlebt hat, hat ganz klare Vorstellungen. Sie will ihr Herz nicht verlieren, sich nicht verlieben und keinen Sex haben. Denn, sobald sie in der Vergangenheit mit einem Mann Sex hatte, hat sie sich auch verliebt und ihr Herz wurde gebrochen. Dies will sie nicht! Sie will nur das Geld verdienen, das eine Jahr nutzen um sich selber zu finden, herausfinden wie ihr Leben weitergehen soll. Gerade den letzten Satz merkt man sehr in dem Buch. Denn Mia verändert sich und nimmt aus jedem Monat etwa für sich mit. Etwas was ihr wichtig ist, was sie für ihre Zukunft gebrauchen kann und vor allem, was ihr menschlich unglaublich gut tut. Jeder einzelne Mann prägt sie und schenkt ihr etwas unglaublich wertvolles!

Von daher haben wir es zwar hier mit einem Erotik Roman zu tun, in dem auch der Sex nicht zu kurz kommt, aber gleichzeitig auch viele menschliche Aspekte zum tragen kommen, die dieses Buch mehr als nur lesenswert machen.

Nun ja, die Sex Szenen! Sie sind wunderbar beschrieben, nicht obszön, aber trotzdem voller Erotik, Sexappeal, Erregung, Niveauvoll und Detailverliebtheit. Würde Mann/ Frau die Augen schließen und es sich vorstellen, eintauchen in das Geschriebene, dann würde dies genau der Wahrheit entsprechend und dem Leser eine prickelnde Gänsehaut verursachen. Hier auf Leidenschaft, Vereinigung, Liebe machen und Zweisamkeit gesetzt… Nicht auf sexuelle verstärkte Bedürfnisse! Von daher, ist dieses Buch von vornherein völlig anders, als die, die ich bis dato lesen durfte! Hat mir bedeutend besser gefallen…

Audrey Carlan, schreibt wunderbar flüssig, verschnörkelt, bildlich, detailliert, liebevoll und mit einer Prise Witz und Charme. Sie hat grandiose Protagonisten für diesen ersten Band erschaffen, von denen mir einer besser als der andere gefällt. Das lesen hat süchtig gemacht, es hat mich gepackt und mich gezwungen dieses Buch weiterzulesen und nicht mehr aus der Hand legen zu wollen.

Nun aber etwas, was mich besonders begeistert! Mia, hat zwei Seiten… farblich gesprochen eine zarte, wie auf dem Buch Cover der rosa Hintergrund (oder der Anny Lack really cosy 222.40) und eine verruchte wie das Rot der Blüten (oder der Anny lack open my heart 080). Sie ist unendlich wandelbar, in ihrer Person und lässt den Leser an dieser Wandlung mit teilhaben. Mal kleine verletzliche Schmusekatze und dann der Wildfang der seine Freiheit liebt und das Fahren auf dem Motorrad mit dem Wind im Haar. Mal zart… mal hart!

IMG_1707

Habe mich deswegen auch doppelt gefreut, als ich dieses grandiose Geschenk erhalten habe. Ein phantastisches Buch mit zwei tollen neuen Nagellackfarben, die auf dieses abgestimmt sind. Und dann noch diese genialen Nagellacknamen, die das Buch direkt noch einmal unterstreichen!

So, mein Fazit: Lesen, lesen, lesen… mich hat es total erwischt, ich bin im Calendar Girl Fieber und kann es kaum erwarten bis der nächste Band rauskommt und ich die nächsten drei Männer in Mias Leben kennenlernen darf. Eine Story, völlig anders als bis dato dagewesene Erotik Romane. Eine Story in die man direkt eintauchen kann, die man mitfühlt, miterlebt und mitfiebert. Denn, dieses Buch lebt von seinen Protagonisten und diese sind wunderbar, einer ist toller als der andere und das obwohl sie so unterschiedlich sind.

Von daher vergebe ich ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ Herzen… ich muss einfach!!!

Wer genauso wie ich, vom Fieber gepackt wurde… hier die Daten für die kommenden Bände:

Band 2 (April, Mai, Juni ) „Berührt“ 12.08.2016

Band 3 (Juli, August, September) „Begehrt“ 14.10.2016

Band 4 (Oktober, November, Dezember) „Ersehnt“ 18.11.2016

So, alles notiert…

Und für alle Fans, noch der Link zur offiziellen Fanseite von Calendar Girl! #EinJahrvollerLeidenschaft       >HIER< klicken!

IMG_1703 Viel Spaß beim Lesen und vor allem beim Eintauchen in Mias Welt…

XoXo Maren

Mango Käsekuchen

IMG_1488

Mein Sohn hatte vor ein paar Tagen Geburtstag. An so einem Event, kommt nicht unerheblich Besuch, so dass die Kaffeetafel gut gefüllt und bestückt sein muss.

Viele würden in solchen Momenten auf alt bewährte Rezepte zurückgreifen und auf Nummer sicher gehen. Ich nicht! Ich muss einfach etwas neues ausprobieren… Aber meine Familie kennt das schon und durfte das eine oder andere Mal auch schon etwas „essen“ was nicht meinen Vorstellungen entsprochen hat.

Aber dieses Mal, scheint alles bestens geklappt zu haben.

Einen alten Klassiker, ein wenig aufgepimpt und Frühlingstauglich gemacht!!!

IMG_1459

IMG_1484

Zutaten:

Teig:

  • 1 Ei
  • 100 g weiche Butter
  • 50 g Zucker
  • 150 g Mehl
  • 1 Prise Salz
  1. Das Ei trennen. Das Eiweiß zurück in den Kühlschrank stellen und das Eigelb in eine Schüssel geben.
  2. Alle Zutaten zusammen in die Schüssel füllen und mit den Knethaken des Handrührgeräts zu einem glatten und festen Teig verarbeiten. Wer mag kann dazu auch die Hände benutzen. Wichtig ist, dass wirklich alle Zutaten gut miteinander verbunden sind. Daher muss die Butter weich sein und am besten Zimmertemperatur haben, denn dann lässt sie sich am besten verarbeiten.
  3. Eine Springform (26 cm) gut einfetten und mit Mehl ausstäuben.
  4. Den Teig nun in die Springform geben und gleichmäßig in dieser verteilen. ACHTUNG! Keinen Rand herausarbeiten, sondern nur den Boden bedecken.
  5. Den Boden mehrmals mit einer Gabel einstechen
  6. Im vorgeheizten Backofen (Ober-/ Unterhitze) im unteren Drittel des Backofens für ca. 15 Minuten backen.
  7. In dieser Zeit das Eiweiß verquirlen und draußen stehen lassen.
  8. Den Boden herausnehmen und sofort mit dem verquirlten Eiweiß bestreichen. Lasst euch nicht von dem Geruch irritieren… Es riecht ein wenig nach Rührei!!! J
  9. Den Boden dann etwas abkühlen lassen!

 

Käsecreme:

  • 3 Limetten
  • 1 reife und weiche Mango
  • 1 kg Magerquark
  • 250 g Sahne
  • 3 Eier (Gr. M)
  • 100 g Butter
  • 150 g Zucker
  • 1 ½ Päckchen Vanillezucker
  • 30 g Mehl
  1. Limetten waschen und die Schale abreiben, sowie die Limetten im Anschluss auspressen! Wichtig: Den Saft von allen drei Limetten auffangen und bei Seite stellen
  2. Die Mango schälen und das Fruchtfleisch vom Stein abschneiden. Dieses in einen Rührbecher geben und langsam mit einem Pürierstab zu einem feinen, klumpen freien Püree verarbeiten. Dies kann einen Moment dauern.
  3. 1/3 von der pürierten Mango mit 2 EL Limettensaft vermischen und dieses für die Garnitur zur Seite stellen. Am besten in den Kühlschrank
  4. Das komplett restliche Mangopüree mit dem restlichen Limettensaft und der Limettenschale vermischen und zur Seite stellen. Nicht irritieren lassen, es wird bedeutend flüssiger als vorher und hat nicht mehr die Konsistenz von einem Püree.
  5. Eier, Butter, Zucker und Vanillezucker in eine Schüssel geben und mit dem Mixer des Handrührgeräts cremig aufschlagen. Dies kann eine ganze Zeit dauern.
  6. Dann das Mehl hinzugeben und das Ganze einmal kurz unterheben.
  7. Nun den kompletten Quark. Jetzt heißt es Obacht, denn die Zutaten sollten sich alle gut miteinander vermischen, daher lieber zwischendurch mit dem Teigschaber kontrollieren, dass nichts unten am Boden festpappt.
  8. Nun die Sahne in eine separate Schüssel geben und mit dem Mixer des Handrührgeräts aufschlagen. Anschließend kurz zur Seite stellen.
  9. Das Mangolimettenpüree nun zur Quarkmasse geben und auf kleinster Stufe einmal durchmixen.
  10. Die steif geschlagene Sahne mit einem Teigschaber unter die Mango Käsecreme heben!
  11. Die Creme im Anschluss auf von vorgebackenen Boden streichen
  12. Den Kuchen im vorgeheizten Backofen (Ober-/ Unterhitze 200 °C) im unteren Drittel (2 Einschub) des Ofens für ca. 90 Minuten backen. Nach ungefähr der Hälfte der Backzeit den Kuchen mit Alufolie abdecken, damit dieser nicht zu braun wird.
  13. Anschließend den Kuchen aus dem Ofen nehmen und abkühlen lassen.
  14. Sobald er komplett erkaltet ist, den Kuchen aus der Form lösen und mit dem kalten Mangopüree bestreichen. Bis zum endgültigen verzehr den Kuchen in den Kühlschrank stellen.
  15. Er lässt sich zum einen besser schneiden und zum anderen kommen die Geschmäcker besser durch!

IMG_1488

IMG_1489

Bon Appetit!

Buchrezension: Marie Lu – Legend „Schwelender Sturm“ Band 2

41tax1w23oL._SX325_BO1,204,203,200_

Liest man Band 1, muss man natürlich auch Band 2 lesen. Dieser hat es in meinen Augen bei einer Trilogie besonders schwer, da er ein Bindeglied zwischen der Eröffnung (Band 1) und des finalen Endes (Band 3) ist. Er muss so viel Input haben, dass es sich lohnt in zu Ende zu lesen und gleichzeitig die Freude auf das Ende nicht getrübt wird. Daher, muss man sich überraschen lassen und ich mache weiter mit Marie Lu – Legend „Schwelender Sturm“ Band 2 aus einer Trilogie und dem Genre, Dystopie.

41tax1w23oL._SX325_BO1,204,203,200_

Worum geht es in dem Buch?

Day und June sind auf der Flucht. Sie haben sich mit den Patrioten verbündet, die ihrerseits schon seit langem von innen heraus die Republik bekämpfen.

Die Patrioten sind gut ausgerüstet, gut aufgestellt und eine eingeschworene Einheit. Die beiden erhoffen sich, dass diese Ihnen helfen, Days Bruder Eden zu retten und mit diesem gemeinsam in die Kolonien flüchten zu können.

Der aktuelle Anführer der Patrioten Razor, will dies nicht umsonst machen, sondern fordert von den beiden eine Gegenleistung. Denn, Day und June sind Republik bekannt, beide sind eine Legend und beide zusammen gelten als unschlagbar und mehr als begehrt. Wer diese beiden auf seiner Seite hat, dem sei sicher, das Volk steht automatisch dahinter, vor allem durch Day, der zu einem wahren Symbol der Menschen geworden ist. Er wird verehrt und als Held gefeiert.

Razor, der Verbindungen zur Republik hat, verlangt von den beiden eine schier unmögliche Aufgabe… Sie sollen den neuen Elektor, Anden,  töten.

Werden die beiden diese Aufgabe antreten oder ist June noch zu sehr mit der Republik verbunden, dass sie diese Aufgabe nicht umsetzen kann?! Ist das Leben des Oberhauptes der Republik mehr wert als das Leben von Days Bruder? Eine schwere Entscheidung, die die beiden treffen müssen und vor allem ist es dann die Richtige?

 

Wer ist Marie Lu?

Sie wurde 1984 in Shanghai geboren und lebte anschließend für einige Zeit in Texas. Ihr Studium absolvierte sie an der University of Southern California. Nach Abschluss ihres Studiums ist sie dort geblieben und lebt mit ihrem Mann und 3 Hunden in Santa Monica.

 

Wie hat mir das Buch gefallen?

Wie ich eingangs bereits erwähnt habe, ist Band 2 immer der undankbarere Teil von allen, den dort werden die Seile zurück zum ersten gezogen und die zum finalen Dritten aufgebaut. Daher muss in diesem Band eine Story erzählt werden, die spannend, packend und an beide Teile anknüpfend ist.

Dies ist in meinen Augen Marie Lu sehr gut gelungen.

Sie hat es geschafft mich nach wenigen Seiten direkt an das Buch zu fesseln und dieses auch nicht mehr loslassen zu wollen.

Auch hier bedient sie sich wie im ersten Teil der Gegenwartsform aus wechselnder Sicht von Day und June. Dadurch wird das vermeintliche Tun der beiden Protagonisten stärker herausgearbeitet und gibt dem Leser die Möglichkeit sich noch besser in den jeweiligen der Beiden hineinzuversetzen und Dinge besser nachvollziehen zu können.

Man lernt die beiden Protagonisten noch besser kennen und vor allem erfährt man, wo die Schwerpunkte des jeweiligen liegen. Day ist mehr der „Macher“, der sportliche Angreifer, der auch vor harten Waffen nicht zurück schreckt. June hingegen ist der „kluge Kopf“. Sie zählt alles, sie nimmt in ihrem Umfeld alles war, sie berechnet und man bekommt das Gefühl, ihr Gehirn, ihr Denken, ihr Sein steht niemals still. Auch sie ist sportlich, im Umgang mit Waffen stark und gleichzeitig ist sie zart und verletzlich.

Als Leser bekommt man einen Eindruck davon, wie unterschiedlich das Leben der beiden ist/ war. Welche Vorzüge sie genossen, welche Entbehrungen sie haben erleiden müssen und man taucht ein in die bedingungslose Liebe zu ihren Familien. Denn dieser Punkt schweißt beide zusammen und gibt ihnen trotz ihrer Unterschiede eine große Gemeinsamkeit.

Marie Lu, hat weitere Hintergrundinformationen, Gedanken und Planungen der Protagonisten in diesen Band mit eingebaut. Sie hat nicht alle offenen Fragen beantwortet, sondern diese bewusst aufgespart um die Spannung stets auf einem gewissen Niveau zu halten.

Die Welt, die Marie Lu erschaffen hat, wird immer klarer und zeichnet sich mehr und mehr als Wandgemälde heraus. Man taucht stärker ein in die Materie des Militärs und lernt auch die andere Seite, die der Kolonien kennen. Durch die Patrioten erfährt man etwas über das Leben im Untergrund, über das sein zwischen zwei Welten und wie sie es schaffen am Militär vorbei zu agieren. Man wird quasi Statist in einem Kriegsdrama, welches sich zwischen zwei Parteien abspielt, die sich gegenseitig bekämpfen und gleichzeitig unendlich grausam sind. Die Szenarien sind düster und dunkel, sie werden mit wenig Licht und mit wenig Farbe beschrieben, selbst die Kleidung wird dunkel, streng und beängstigend.

Trotz, dass es sich um eine Fortsetzung handelt, ist Marie Lu ihrem Schreibstil, der klar und deutlich, unverschnörkelt, unverblümt, nüchtern und gerade heraus ist, treu geblieben. Meine Meinung ist, dass sie in diesem Band, sogar das Niveau und das Spannungslevel zum ersten Band hin, noch einmal gesteigert hat.

Positiv zu erwähnen ist, dass sich das Gesamtbild mehr und mehr zu einem großen Ganzen formt. Angefangen bei den Protagonisten und ihren Geschichten, sowie die Kulisse die erschaffen wurde und das politische dahinter, was den Kampf an den Grenzen betrifft und die Entstehung der einzelnen Bereiche. Das Bild wird klarer und es wird stetig schärfer gestellt durch weitere, gut platzierte Informationen.

Erwartet man ein Happy End, wartet man vergebens! Denn, dieses Buch nimmt zum Ende hin eine dramatische Wendung, die ich anfangs nicht für möglich gehalten hätte und die mich doch sehr überrascht hat. Spätestens da wusste ich, ich muss auch Band 3 lesen… denn, nun will/ sondern muss ich einfach wissen wie es weitergeht. Ein Ende, welches unvorhersehbar und mehr als abrupt gekommen ist. Welches selbst auf den letzten Seiten, den Spannungsbogen oben hält und kein einziges Mal einbricht!

Daher mein Fazit: Ein Buch, welches in keinem Moment Band 1 hinterhersteht, sondern welches eine fulminante Fortsetzung ist, die sich zum Lesen mehr als nur lohnt! Ein Buch welches wunderbar ergänzt, welches das Gesamtbild formt, welches voller Liebe und gleichzeitig voller Hass und Gewalt ist. Eine Liebe, die zusammen kämpft für Freiheit, Gerechtigkeit und für eine Hoffnung auf ein besseres Leben. Eine Story, die wunderbar weitererzählt wird und die Spannend bleibt bis zum letzten Wort.

Daher gibt es dieses Mal ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ Herzen!

Ein MUSS…. Ein absolutes MUSS!

XoXo

airbnb… Der 1. Versuch?!

59.1

Ja, wir haben es dieses Mal gewagt und eine Unterkunft auf Mallorca via airbnb gebucht! Wieso das Ganze? Und vor allem waren wir mit unserer Wahl glücklich und zufrieden? Würden wir es noch einmal so machen, oder gehen wir doch“ back to the roads“ und nehmen beim nächsten Mal wieder ein Hotel?

Dann lest weiter und lasst euch überraschen!

Schon im letzten Jahr, hatten wir überlegt unseren zweiten Mallorca Urlaub nicht mehr im Hotel zu verbringen sondern ein Apartment über airbnb zu buchen. Doch im letzten Moment haben wir kalte Füße bekommen und uns dann doch für das 4 Sterne Hotel entschieden…. Oh mein Gott, es war ein Fehler! Schon in der ersten Nacht haben wir es bitter bereut… Daher stand für uns fest, niemals mehr! Wir sind im Ausland mit Kind einfach keine Hotelmenschen und vor allem sind wir und das Hotelessen nicht kompatibel. Bedeutete im letzten Urlaub haben sich diverse Restaurantrechnung angehäuft die den vermeintlichen Familienurlaub zu einem wahren Luxus haben werden lassen…

Daher… kein weiteres Mal mit uns!

Dieses Mal werden wir uns trauen, zumindest war das unser Plan! Werden wir… werden wir nicht?

333.1

Es war ein Sonntag, es war regnerisch, trüb und dunkel. Unser Sohn hat einen freiwilligen Mittagsschlaf(!) gemacht und mein Mann und ich haben die Zeit genutzt um über den nächsten Urlaub zu sprechen.

Das Ziel war bekannt, der ungefähre Zeitraum auch und ein ca. Budget für die gesamte Familie gesteckt.

Also Laptop angeschmissen und ganz mutig die Seite von airbnb aufgerufen. Diese war uns mittlerweile aus dem letzten Jahr bekannt.

Ziel eingefügt, Zeitrahmen und natürlich was uns wichtig war wie z.B. WLAN, Pool, Anzahl Schlafzimmer etc. Je nachdem, was ein jeder sich für Luxus wünscht.

Die Seite präsentierte uns eine mehr als lange Liste und wir fingen an diese durchzuarbeiten. Dadurch das wir die örtlichen Gegebenheiten kannten, wussten wir ungefähr einen Radius für uns abzustecken, was wir an Strecke bereit sind in Kauf zu nehmen um an den Strand zu kommen und was nicht! Dadurch hat sich die Liste für uns rapide gekürzt, so dass eine Handvoll Unterkünfte übrig blieb.

608

Diese sind wir alle einzeln durchgegangen. Haben uns die Bilder ganz genau angesehen, die Kommentare der anderen Urlauber aufmerksam durchgelesen und natürlich geschaut, was das Ganze Paket vor Ort beinhaltet.

274

Relativ schnell hatten wir unser Lieblingsobjekt! Perfekt gelegen, tolle Bewertungen und vor allem ansprechende Bilder. Also aus dem Bauch herausspontan entschieden, das wir Josep (Anbieter) eine Anfrage senden und sehen dann erst einmal weiter!

Haben dies getan… mit einem netten kleinen Text zu uns und knapp 5 Stunden später war die Bestätigung da! Wir hatten 10 Tage Mallorca über airbnb gebucht! Arghhhhhh………….

Nun hieß es noch Flug suchen und buchen, Valuet parking ordern und natürlich den  Mietwagen vor Ort!

Grob überschlagen waren wir nach alledem was wir bis dato ausgegeben haben ungemein günstig…. Aber Obacht, wir müssen schließlich auch noch etwas vor Ort essen. Auch dieses haben wir grob überschlagen und waren trotzdem noch günstiger als jedes Hotelangebot! MMH… ob diese Rechnung wirklich aufgeht?

647

Der Tag X ist gekommen!

Mit unserem Vermieter hatte ich vorher noch via E-Mail geschrieben, ab wann das Apartment bezugsfertig ist. Dieser gewährte uns jede Uhrzeit, da es bereits leer stand und ihm war der Übergabetermin an uns egal.

Daher hieß es dann 9 Uhr Ses Salines, Mallorca… Good morning Josep!

Wir wurden sehr herzlich begrüßt, durch das Apartment geführt, bekamen alles erklärt und waren dann allein.

Das wunderbare und wirklich beruhigende für uns… die Bilder aus dem Internet entsprachen genau der Wirklichkeit. Es war mehr als sauber, es war ansprechend dekoriert, die Außenanlage gepflegt und sauber und vor allem, wir haben uns direkt zu Hause und wohl gefühlt.

23212627

Spätestens da, ist jedem von uns ein Stein vom Herzen gefallen. Die Angst, die immer ein wenig mit auf Reisen war, ist in diesem Moment von uns abgefallen und wir haben festgestellt, genau das ist es was wir haben wollten und genau so sollte auch unser Urlaub sein.

Fußläufig waren Bäcker, Einkaufsgeschäft und Spielplatz erreichbar. Für alles andere wird ein Auto benötigt. Was uns nicht gestört hat, denn das wussten wir im Vorfeld und dessen waren wir uns auch im Klaren, dass nicht alles zu Fuß und ganz ohne den PKW erledigt werden kann. Aber genau so wollten, wir es auch haben.

19

In unserem Apartment, war es wirklich so sauber, das selbst vom Vormieter keine Gewürze zum kochen etc. zurück geblieben sind. Wir haben uns sagen lassen, dies ist von Anbieter zu Anbieter unterschiedlich. Von daher musste erst einmal eingekauft werden. Dies ist in Spanien nicht teurer als bei uns, unter Umständen sogar günstiger, wenn man auf regionale Produkte setzt und viele frische Sachen kauft.

Um es kurz zu machen… wir waren super zufrieden!

Unser Vermieter war mindestens alle zwei Tage vor Ort um sich den Pool anzusehen und zu fragen ob alles in Ordnung ist. Wir hatten zwar eine eigene Waschmaschine, haben aber trotzdem nach 5 Tagen neue Handtücher erhalten.

Wir haben uns lediglich gefragt, wieso die Entreinigung so teuer ist… Haben dann aber mitbekommen wie lange und intensiv das Nachbarapartment gereinigt wurde (ca. 6 Stunden) und konnten uns danach auch mit diesem Geldbetrag getrost anfreunden. Denn es war wirklich mega sauber und ordentlich. Also, absolut gerechtfertigt…

Wir waren insgesamt 2-mal Auswärtsessen und ansonsten hat mein Mann seinem Hobby gefrönt und jeden Abend für uns frisch gekocht. Fenster auf, Blick zum Pool und einem sind die wahren Essensgerüche in die Nase gestiegen… Himmlisch und vor allem köstlich! Genau so, haben wir es uns gewünscht….

264

262

Doch jeder Urlaub geht auch einmal zu Ende… LEIDER! Auch hier, müssen wir sagen, lief dies mehr als unkompliziert ab. Denn es gab erst zwei Tage später neue Nachmieter, so dass wir solange im Apartment bleiben durften, wie wir wollten. Wir hatten einen Nachtflug zurück, was uns daher sehr gelegen kam und was wir gerne genutzt haben. Unser Vermieter war dahingehend auch sehr entspannt und vor allem sehr großzügig. Denn es wurde nichts weiter berechnet und wir mussten auch keinen Aufschlag zahlen!

Irgendwann… sitzt man dann wehmütig im Auto, blickt zurück und denkt sich nur…. Ich habe Fernweh! Ich will hier gar nicht weg… Ich will noch ein paar Tage bleiben!

Denn wir haben uns mega mäßig wohlgefühlt. Unser Bauchgefühl hat uns bei der Buchung nicht im Stich gelassen und den Schritt über airbnb zu gehen haben wir keinen Moment bereut.

Wir werden dies definitiv für Mallorca weiterhin so machen und am liebsten in einem Apartment von Josep. Denn es entspricht genau unserem Geschmack, mit seiner Gradlinigkeit, seiner Nüchternheit, seiner geraden und klaren Struktur und vor allem mit seinem Minimalismus.

657

Von daher…. Wir sind happy!!! Aber…. Nun sind wir daheim und wollen am liebsten wieder weg! Denn es war einfach zu schön….

Und Josep… wir kommen wieder! :-)

>HIER< könnt Ihr einen Blick auf das offizielle Inserat unseres Apartemts werfen!

59.1

Hier meine Tipps!!!

Worauf solltet ihr achtet, bevor ihr bei Airbnb bucht?

  • Schaut euch die Bilder ganz genau an
  • Lest nach, was alles im Preis enthalten ist
  • Schaut euch auf einer Karte an, wo das Objekt liegt
  • Schaut nach, wie weit es von eurer Lieblingsorten entfernt ist und ob ihr gewillt seit ein Auto dafür zu benutzen
  • Lest euch die Bewertungen genauestens durch bzw. lasst sie euch ggf. übersetzen
  • Schaut nach ob der Anbieter noch andere Objekte hat und wie dort die Bewertungen aussehen
  • Bevor ihr die Buchung abschickt, schaut schon einmal bei Fluggesellschaften vorbei, ob in dem Zeitraum Flüge vorhanden sind und was diese kosten, nicht das es am Ende zu einer bösen Überraschung kommt
  • Lest euch die Stornobedingungen ganz genau durch
  • …. Wenn dann alles passt! BUCHEN… nicht warten, direkt BUCHEN… sonst könnte es weg sein!

 

Viel Spaß euch allen, bei der nächsten Urlaubsplanung und vielleicht ist ja noch ein neuer airbnbler dabei!

XoXo Maren