Buchrezension: Audrey Carlan – Calendar Girl „Begehrt“ Band 3 (Juli, August, September)

index

Wenn einen einmal das Fieber packt, dann muss man quasi die Folgebände lesen. So auch hier!

Band 1 und Band 2 habe ich bereits verschlungen und mich daher sehr auf den dritten Teil dieser Reihe gefreut und nun ist er endlich da.

Heute geht es um das Buch von Audrey Carlan – Calendar Girl „Begehrt“ Band 3, aus dem Gerne Erotik.

Die Rezensionen zu den vorangegangenen Bänden findet ihr in meinem Archiv.

index

Worum geht es in dem Buch?

Mia Saunders, die das erste halbe Jahr als Escort Girl bereits hinter sich gebracht hat und die Reise ihres Lebens erlebt, begibt sich im Juli nach Miami. Dort soll sie mit dem heißesten Hip Hop Star derzeit, sein neuestes Musikvideo drehen. Doch Mia hätte mit allem gerechnet, aber nicht damit, dass ihre Vergangenheit sie einholt. Berührungen, Umarmungen und kleine Nettigkeiten kann sie von Anton Santiago nicht zulassen und hat stets das Gefühl an ihre Grenze zu stoßen. Doch sie muss durchhalten, denn sie benötigt dringend das Geld.

Doch das wäre nicht alles, denn mittlerweile ist sie sich sicher, dass sie ohne Wes nicht mehr leben möchte. Ohne ihren heißen Surfer/ Drehbuchautoren/ Sexgott. Doch wie lässt sich das letzte halbe Jahr mit ihm und einer Beziehung vereinbaren?

Im August fliegt Mia nach Texas um dort für einen Ölbaron die verschollene Schwester zu mimen. Aber wieso kommt ihr Maxwell Cunningham so bekannt vor und warum hat sie das Gefühl bei dieser warmherzigen Familie angekommen zu sein? Irgendetwas scheint hier ganz und gar nicht zu stimmen, doch Mia hat keine Ahnung was!

Im September kehrt Mia nach Vegas zurück, da es um ihren Vater mehr als schlecht steht. Wird er den Kampf verlieren und Mia somit einen geliebten Menschen? Doch das alleine reicht nicht aus, denn auch Wes ist wie vom Erdboden verschwunden? Was ist hier nur los?

Mia muss nun Entscheidungen treffen, die ihr ganz und gar nicht leicht fallen, aber sie sind die Einzige Chance geliebte Menschen zu retten!

 

Wer ist Audrey Carlan?

Audrey Carlan schreibt mit Leidenschaft heiße Unterhaltung. Ihre Romane veröffentlichte sie zunächst als Selfpublisherin und begeisterte damit eine immer größere Fangemeinde, bis Waterhouse Press sie unter Vertrag nahm. Ihre Serie »Calendar Girl« stürmte die Bestsellerlisten von USA Today und der New York Times. Audrey Carlan lebt mit ihrem Mann und zwei Kindern in Kalifornien.

 

 

Wie hat mir das Buch gefallen?

Wow, was für eine Wendung und was für ein Buch. Bin selber noch ganz geplättet von dem was ich gerade gelesen habe, denn mit dieser plötzlichen Kehrtwendung im Buch hätte ich bei dieser Serie niemals gerechnet. Eine Serie, die schon relativ heiß ist bzgl. ihren vielen lustvollen Szenen und heißen männlichen Begegnungen macht nun einen U-Turn in eine völlig andere Richtung und überrascht den Leser damit komplett. Hätte ich persönlich niemals erwartet.

Mia ist immer noch auf der Reise, denn die 12 Monate als Escort Girl sind noch lange nicht um.

 

Mr. Juli: Anton Santiago, Hip Hop Star

Im Juli wird sie von dem aktuell heißesten Hip Hop Star der Szene Anton Santiago gebucht, der sie in seinem Musikvideo haben möchte. Das es mit dem Musiker heiß hergehen könnte, wird Mia klar, als sie in ihm zum ersten Mal sieht. Denn Anton ist alles andere als schüchtern und unattraktiv. Mia überlegt, ob sich Sex mit Anton lohnen würde, um das zu vergessen was ihr im Juni in Washington D.C. widerfahren ist. Doch relativ schnell merkt sie, dass dies unmöglich ist. Denn das Geschehene holt Mia mehr als nur schnell ein. Selbst die kleinste Berührung kann sie nicht zulassen, fremd Hände an ihrem Körper sorgen dafür, dass sie immer wieder zurück geworfen wird, in die Szene ihrer versuchten Vergewaltigung. Mia kann und will das alles nicht mehr und findet heraus, dass nur ein Mann sie berühren und anfassen kann. Nur einer, der ihr das Gefühl gibt zu Hause und angekommen zu sein. Nur einer, der ihre Wunden heilen kann und mit dem sie ihr Leben verbringen möchte. Und bei diesem Mann handelt es sich um Wes. Aber will er das überhaupt? Wird er akzeptieren, dass Mia noch 6 Monate als Escort Girl arbeiten muss um die Schulden ihren Vaters abbezahlen zu können?

 

Mr. August: Maxwell Cunningham, Ölbaron

Im August führt Mia ihre Reise nach Texas. Dort soll sie vom reichsten Mann Texas, dem Ölbaron Maxwell Cunningham die verschollene Schwester spielen. Denn es geht hierbei um viel Geld und um relativ viele Anteile an der Firma. Doch Mia hat die ganze Zeit ein ungutes Gefühl. Zum einen kommt ihr Maxwell bekannt vor, aber sie kann ihn nicht wirklich zuordnen und zum anderen ist an der Sache etwas faul. Mia beschleicht ein schlechtes Gewissen, denn die Herzlichkeit mit der Mia von Maxwell und seiner Familie aufgenommen wird, verheißt nichts Gutes. Irgendetwas scheint im Busch zu sein, doch was ist es? Was ist an dieser Situation so anders als an allen anderen und wieso bekommt Maxwell ständig Tränen in die Augen, wenn Mia von ihrer Schwester und ihrem Dad erzählt? Kann sie hinter das Geheimnis kommen?

 

September: zurück in der Heimat, Las Vegas

Plötzlich scheint alles wofür Mia gearbeitet hat auf der Kippe zu stehen. Ihrem Vater geht es mehr als schlecht und er ringt mit dem Tod. Blaine Pintero, dem sie das Geld ihres Vaters schuldet, macht ein unmoralisches Angebot und bringt Mia zur Verzweiflung, denn sie ist ihm eine Rate schuldig und das kann er gar nicht leiden. Er hat noch einen Trumpf im Ärmel, wird er diesen ausspielen um Mia dahin zubringen, wo er sie haben will? Zu guter Letzt ist auch noch Wes verschwunden, denn Mia hat seit Wochen nichts mehr von ihm gehört. Sie macht sich Sorgen und ahnt das Schlimmste…

Wieder, drei Monate die unterschiedlicher nicht sein könnten. In diesem Buch geht es zwar auch um Sex, aber dieser rückt komplett in den Hintergrund, da ganz andere Dinge wichtig sind. Die erste Wandlung, die Mia durchmacht ist bereits im Juli, als ihr klar wird, dass nur noch Wes sie heilen kann. Das sie nur noch seine Nähe und seine Berührungen zulassen will. Mia wird weicher und sie macht als Protagonistin eine Veränderung durch. Sie will Stabilität in ihrem Leben, sie will einen Mann an ihrer Seite und das erste Mal denkt sie darüber nach, wie es wohl sein könnte, ihr Leben mit Wes zu verbringen. Sie schafft es Gefühle zuzulassen und sich dieser völlig hinzugeben, etwas aus ihrem Herzen zu offenbaren und sich als Protagonistin zu öffnen und gleichzeitig verletzlich zu werden. Für mich selber macht Mia eine Wandlung durch, die mir persönlich sehr gut gefällt und die ich seit Anbeginn dieser Buchreihe für nicht möglich gehalten hätte. Man merkt einfach, dass sie noch erwachsener wird, noch mehr Verantwortung übernimmt und ihrem Leben eine positive Wendung geben will. Sie plant Dinge, wie es nach ihrem Jahr als Escort Girl weitergehen soll und sie lernt, dass es Menschen gibt denen sie wichtig ist und auf die sie sich verlassen kann.

Gerade das Kapitel September gibt sehr viel Aufschluss darüber, was Mia als Protagonistin ausmacht und vor allem was sich in Mia verändert hat. Dieses Kapitel ist in meinen Augen ein Schlüsselpunkt und gleichzeitig eine Wendung, daher hat es mich so überrascht, als ich das Buch gelesen habe, denn damit hätte ich niemals gerechnet. Dies macht für mich die Buchreihe aus, denn sie steckt voller Überraschungen und voller positiver Eindrücke. Sie ist anders als ursprünglich vermutet und nimmt den Leser nicht nur mit auf eine Reise voller sexueller Höhepunkte, sondern auch auf eine Reise ins eigene Ich, in die Entwicklung von Menschen, in familiäre Beziehungen und alles was dazugehört.

Wie immer, ist auch dieses Buch flüssig, leicht, locker, schnell und ohne Hindernisse zu lesen. Man will und kann es einfach nicht aus der Hand legen, da es einen fesselt und man einfach wissen muss, wie entwickelt sich Mia, was passiert mit Wes, was ist das Geheimnis hinter Maxwell Cunningham und vor allem lässt Mia es zu, dass es Menschen gibt die sie in ihr Leben lassen wollen und sie immer unterstützen?!

Daher mein Fazit:  Für mich aktuell aus dieser Reihe das stärkste Buch. Eines welches völlig aus der Norm schlägt, wenn man die ersten beiden Bände betrachtet. Ein Buch, welches überrascht, welches eine Handlung hat die nicht vorhersehbar ist und vor allem, welches den Leser auf eine ungewöhnliche Reise mitnimmt, eine die anders endet als sie beginnt.

Daher vergebe ich gerne ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ Herzen!

Wer diese Reihe noch nicht kennt, oder noch nicht mit dem lesen begonnen hat, sollte dies unendlich schnell nachholen. Für mich eine ganz besondere Buchreihe, die Erotik, Fantasy, Gefühle, Empfindungen und Familie miteinander vereint.

Von daher… schnappt euch Band 1 und los geht es…

XoXo

Maren

Schokoladen – Bananen – Spekulatius Muffin

IMG_4798

Einen ersten Hauch von Weihnachten.. oder zumindest der Duft von Weihnachten! Ich finde es gibt kaum etwas schöneres, als Weihnachten zu riechen. Das Gefühl der kalten Jahreszeit, steht für mich nicht zwingend im Vordergrund, um mich auf das Fest der Feste zu freuen. Vielmehr ist es der Duft, der mich an Weihnachten und die besinnliche Zeit denken lässt.

Sobald der typische „Weihnachtsgeruch“ durch die Wohnung zieht, weiß ich, es dauert nicht mehr lange, bis es soweit ist. Aber… es darf nicht einfach ein Geruch sein, es darf vor allem keine Duftkerze sein, die diesen verströmt. Es muss etwas gebackenes sein, wobei der Ofen den Duft verbreitet und zusätzlich für behagliche Stimmung sorgt. Der Duft muss echt sein, ich muss den Ofen aufmachen können und riechen, was es schönes gibt. Naschen, schmecken und dahinschmelzen… Das ist für mich der Erste Eindruck von Weihnachten und vor allem das erste Einläuten dieser Zeit…

Das Denken an Weihnachtsmärkte, an die dortigen typischen Gerüche… an die Musik, an die Kälte die einem die Beine hochkriecht und gleichzeitig die roten Bäckchen von den wärmenden Getränken…

Daher läute ich diese Zeit ein, mit einem Mix aus „herbstlich und gleichzeitig vorweihnachtlich“. Gepaart mit Schokolade und Banane… Wobei die Banane nicht herbstlich ist, sondern eher als Bindemittel gilt… Ein wirklicher toller und einfacher Muffin, der durch seinen Geschmack besticht und Lust auf mehr macht…

IMG_4797

Zutaten: 12 Stück

  • 125 g Butter
  • 125 g Zucker
  • 3 Eier (Gr. M)
  • 150 g Mehl
  • 2 TL Backpulver
  • 2 EL Backkakao
  • 2 weiche mittelgroße Bananen
  • 1 Päckchen Spekulatiusgewürz (ca. 25g)
  • 100 g Zartbitterkuvertüre
  • 12 ganze Mandeln

 

  1. Die Butter in einen Topf geben und bei kleiner Temperatur zum schmelzen bringen.
  2. Zucker und Eier in eine Rührschüssel geben und mit dem Mixer des Handrührgeräts cremig gelb aufschlagen. Dies benötigt ein wenig Zeit.
  3. In einer separaten Schüssel Mehl, Backpulver, Backkakao und das Spekulatiusgewürz mischen. Anschließend zur Seite stellen.
  4. Die Bananen etwas klein schneiden und mit der Butter zusammen zum Zucker- Ei Gemisch geben. Mit dem Mixer des Handrührgeräts alles gut miteinander vermengen. Die Banane darf gerne etwas stückig sein. Wer dies nicht mag, sollte im Vorfeld die Banane nicht nur klein schneiden sondern am besten mit einer Gabel zerdrücken, so dass ein Brei entsteht und diesen dann zum Teig hinzugeben.
  5. Nun das Mehlgemisch aus der zweiten Schüssel zum Bananenteig hinzufügen und alles einmal gut durchmixen. Nicht zu lange, nur ganz kurz, so dass alles gut untergehoben ist.
  6. Eine Muffinform mit 12 Mulden entweder mit Backpapierförmchen auslegen oder gut mit Butter einfetten und Mehl ausstäuben. Den Teig gleichmäßig auf alle 12 Mulden verteilen.
  7. Im vorgeheizten Backofen (Ober-/ Unterhitze 175°) für ca. 25 Minuten backen.
  8. Anschließend herausnehmen und komplett abkühlen lassen
  9. In einer Schüssel über einem Wasserbad die Kuvertüre schmelzen. Sobald diese komplett geschmolzen ist, diese mit einem Pinsel auf den Muffins verteilen. Kurz antrocknen lassen.
  10. Einen kleinen Klecks Kuvertüre in die Muffinmitte geben und die Mandel darauf fest drücken.
  11. Nun alles gut trocknen lassen!

IMG_4798 IMG_4799 IMG_4800

Bon Appetit!

GEWINNSPIEL: SET „BACKFEE“ und SET „LESERATTE“

UZOT4510

GEWINNSPIEL!!!!

Ihr Lieben,

ich habe für euch kurz vor Weihnachten meine Schatzkiste geplündert und zwei wunderbare Sets zusammengestellt.

Diese gilt es nun an euch weiter zugeben und 2 von euch glücklich zu machen!

UZOT4510

Wie sehen die Gewinne aus?

Set 1 „BACKFEE“… besteht aus verschiedenen Backutensilien. Angefangen über Silikonbackformen, bis hin zu Backpapierförmchen und Transportboxen aus Pappe.

IMG_4937

Set 2 „LESERATTE“… besteht aus einem signierten Buch. Es handelt sich um das Buch von Katie Jay Adams – Sommer ins Glück, welches in diesem Jahr erschienen ist. Hier meine Rezension zu dem Buch, für alle Neugierigen unter euch! >LINK<

IMG_4938

Bei beiden Sets gilt:

Die Sachen sind neuwertig, unbenutzt, ungebraucht und vor allem noch haltbar!

 

Was müsst ihr dafür tun?

  1. Liked meine Facebook Seite oder abonniert meinen Blog
  2. Hinterlasst einen Kommentar (egal ob bei Facebook oder dem Blog), welches Set ihr gewinnen möchtet

Wer mag, darf diesen Beitrag sehr gerne teilen, allerdings ist dies keine Voraussetzung zur Teilnahme am Gewinnspiel.

Das Spiel startet am 27.11.16  10 Uhr (heute) und endet am 11.12.16 um 20 Uhr!

Die Auslosung findet nach dem „old School“ Zettelchenprinzip statt und mein Mann wird die Glücksfee spielen.

Im Anschluss gebe ich die Gewinner bekannt und werde diesen eine Nachricht zukommen lassen. Diese sollten sich binnen 48 Stunden auf die Nachricht bei mir melden, ansonsten lose ich neu aus! Die Päckchen werden zeitnah versandt.

 

WICHTIG!

Da es sich um ein Gewinnspiel handelt, welches ich selber organisiere, muss auch ich die Kosten für den Versand tragen. Da beides als Päckchen versandt wird, gilt… Versand nur innerhalb von Deutschland! Wer aus dem Ausland kommt und sich an dem Gewinnspiel beteiligen möchte, muss das Differenzporto aus eigener Tasche bezahlen. Dabei gilt, Vorkasse!

 

Dieses Gewinnspiel steht in keinem Zusammenhang mit Facebook oder anderen Partnern.

Die Gewinne werden nicht umgetauscht oder in Bargeld ausgezahlt. Es wird keine Haftung, keine Rücknahme, keine Garantie etc. übernommen. Ebenfalls schließe ich jegliche Haftung aus! 

Nun drücke ich euch ganz fest die Daumen…. Und Los geht´s!

XoXo Maren

Käsekuchen (im Wasserbad gegart) mit Blaubeer Himmel

IMG_3876

Käsekuchen ist einer meiner ganz großen Favoriten. Egal in welcher Art und Weise, daher muss er einfach auch zu jeder Jahreszeit auf der Kaffeetafel stehen.

Toll finde ich, wenn er sich mit Obst variieren lässt und man dadurch noch einmal ganz neue Geschmackskomponenten bekommt. Es muss nicht immer zwangsläufig etwas ausgefallenes sein, manchmal reicht auch das kleine feine.

Heute geht es um einen Käsekuchen, der im Wasserbad gegart wurde. Nein, ihr müsst nicht aufschreien, denn dieser Art der Zubereitung ist mehr als simple, verlangt kein Fingerspitzengefühl und funktioniert immer. Versprochen!

Durch das Garen im Wasserbad, gewinnt der Käsekuchen ungemein an Höhe, der Teig ist luftig leicht und locker und fällt nur ganz marginal beim auskühlen zusammen. Dadurch ergibt sich eine fast gleichmäßige Oberfläche, die sehr fein ist und die wirklich einlädt mit Obst garniert zu werden.

Der Käsekuchen selber hat keinen Boden, sondern besteht zu 100 % aus Käsekuchenmasse… Da kann ich nur Yummy sagen!

Traut euch heran, an das Experiment Wasserbad und ihr werdet sehen, es klappt und das Ergebnis überzeugt wahrhaftig!

Viel Spaß…

IMG_3876

 

Zutaten:

  • 100 g weiche Butter
  • 175 g Zucker
  • 2 Päckchen Vanillezucker
  • 1,25 kg Quark
  • 400 g Schlagsahne
  • 6 Eier
  • 300 ml Milch
  • 100 g Speisestärke
  • 200 g Heidelbeerkonfitüre
  • 400 g Heidelbeeren (Abtropfgewicht aus dem Glas)

 

  1. Butter, Zucker und Vanillezucker in eine Schüssel geben und mit dem Mixer des Handrührgeräts cremig aufschlagen.
  2. Nach und nach die Eier hinzugeben und jeweils kurz unterrühren. Ganz zum Schluss noch einmal für 3 Minuten auf höchster Stufe schlagen, damit es eine cremige Konsistenz erhält.
  3. Nun den Quark hinzugeben und ebenfalls durchmixen.
  4. Dann die Sahne! Obacht, langsam anfangen sonst spritzt es in alle Richtungen. Erst wenn sich die Sahne mit der restlichen Quarkcreme verbunden hat, das Ganze eine Stufe höher stellen und durchmixen.
  5. In einer separaten Schüssel Milch mit der Speisestärke glattrühren. Die Flüssigkeit sollte komplett Klümpchenfrei sein.
  6. Wenn möglich die Flüssigkeit in die Creme einlaufen lassen und dabei langsam weiterrühren.
  7. Eine Auflaufform (24cm x 31cm) mit Backpapier auslegen. Nicht nur den Boden, sondern auch die Ränder. Darauf achten, dass die Ecken gut anliegend sind, keine Falten bilden!
  8. Nun die Creme in die Auflaufform füllen. Nicht irritieren lassen, denn die Form wird relativ voll!
  9. Den Backofen vorheizen. (Ober-/ Unterhitze 175°C)
  10. Wasser in einem Wasserkochen erhitzen, gute 1,5l.
  11. Die Auflaufform in eine Fettpfanne stellen und so viel heißes Wasser angießen, dass die Fettpfanne fast randvoll ist.
  12. Den Kuchen für ca. 70 Minuten backen.
  13. Während des Backvorgangs geht der Käsekuchen noch einmal richtig schön auf. Nicht erschrecken lassen, denn er gewinnt bestimmt noch einmal ¼ an Höhe dazu.
  14. Wenn die Backzeit um ist, den Kuchen vorsichtig aus dem Ofen nehmen und in der Auflaufform abkühlen lassen.
  15. Sobald der Kuchen anfängt zu erkalten, wird er die neu gewonnene Höhe wieder verlieren und ein wenig in sich zusammenfallen. Sobald das passiert, könnt ihr versuchen den Käsekuchen aus der Auflaufform zu lösen und auf einem Teller auskühlen zu lassen. Dabei vor allem den Backpapierrand entfernen.
  16. In der Zwischenzeit die Blaubeeren abgießen und gut abtropfen lassen.
  17. Die Konfitüre in einer Schüssel glatt rühren und anschließend die abgetropften Blaubeeren hinzugeben. Alles gut miteinander verbinden.
  18. Die Blaubeeren nun vorsichtig auf dem kalten Käsekuchen verteilen!
  19. Bis zum Verzehr den Kuchen kalt stellen. Auch gerne über Nacht!

IMG_3875

IMG_3873

Bon Appetit!

Selbstgemachter weißer Schokoladenpudding

IMG_4240

Was tut man nicht alles für sein Kind. Vor allem dann wenn es schreit, ich will einen Nachtisch. Kühlschrank auf… kein Nachtisch drin… Kühlschrank zu!

Natürlich, man überlegt sich in Windeseile etwas, was nicht zu lange dauert, was schnell geht und wo man eventuell alle Zutaten im Hause hat. Blöd nur, wenn es weiße Schokolade ist! Vor allem dann, wenn man sich spontan für einen Schokoladenpudding entschieden hat und feststellen muss, alles was da ist, ist weiße Schokolade!

Aber, auch das funktioniert! Man muss das Grundrezept ein klein wenig verändern, aber machbar ist es allemal…

Daher, dieses Rezept lässt sich auch für normalen Schokoladenpudding nutzen, bedeutet mit Vollmilch-/ oder Zartbitter. Wobei bei Zartbitter Zucker hinzugefügt werden muss, da es sonst zu herb schmeckt. Auf diesen habe ich hier komplett verzichtet, da die weiße Schokolade schon viel süßer in ihrem Grundgeschmack ist, als andere.

Wenn ihr einmal auf den Geschmack von selbstgemachtem Pudding gekommen seid, werdet ihr so schnell keine Tütenprodukte mehr zu Hand nehmen. Glaubt mir, es lohnt sich…

IMG_4240

Zutaten: (4 Portionen)

  • 100 g weiße Schokolade
  • 30 g Speisestärke
  • 10 EL Milch + 400 ml Milch
  • 1 Ei (Gr. M)

 

  1. Die Schokolade zerbrechen, so dass kleine Stücke entstehen. Wer mag kann sie auch mit einem Küchenmesser hacken, wobei dies nicht zwingen notwendig ist.
  2. Speisestärke mit 6 EL Milch in einer kleinen Schüssel glatt rühren.
  3. 400 ml Milch in einem Topf unter ständigem Rühren erwärmen.
  4. Die Stärkemilch mit einem Schneebesen unter die Milch rühren und nochmals ganz leicht aufkochen lassen. Dabei darauf achten, dass die Milch immer in Bewegung bleibt und nicht am Boden anbrennt.
  5. Nach dem aufkochen vom Herd ziehen und noch 2-3 Minuten weiter umrühren, bis eine dickcremige Konsistenz entsteht. Anschließend kurz ruhen lassen.
  6. Das Ei trennen.
  7. Das Eigelb mit 4 EL Milch in einer Tasse glattrühren und dann unter die angedickte heiße Milch geben.
  8. Den Topf dazu noch einmal bei kleiner Hitze auf den Herd stellen, damit das Eigelb sich gut mit der Creme verbinden kann.
  9. Schokoladenstücke in den heißen Pudding geben und solange unterrühren, bis die Schokolade vollständig geschmolzen ist. Topf zur Seite stellen!
  10. In der Zwischenzeit das Eiweiß mit einer Prise Salz mithilfe des Schneebesens des Handrührgeräts steif schlagen.
  11. Sobald der Eischnee steif geworden ist, diesen mit einem Teigschaber vorsichtig unter den Schokoladenpudding heben. Ganz wichtig, nicht Mixen! Denn ihr wollt einen fluffigen und lockeren Pudding haben, dass erreicht ihr nur, durch vorsichtiges unterheben. Ansonsten war die Mühe mit dem Eischnee umsonst.
  12. Den Pudding nun in Tassen / Schälchen abfüllen.
  13. Entweder noch warm oder auch kalt genießen. Wer lieber die kalte Variante bevorzugt, sollte den Pudding mit Frischhaltefolie abdecken, damit sich keine Haut bilden kann.

IMG_4241

IMG_4242 IMG_4243

Bon Appetit!

 

Buchrezension: Jennifer Estep – Elemental Assassin Spinnenbeute 5

index

Manchmal ist es so, dass ich Buchreihen einfach lesen muss, vor allem die die ich besonders mag. Daher gibt es heute von mir eine weitere Rezension zu der Buchreihe von Jennifer Estep – Elemental Assassin „Spinnenbeute“ Band 5, aus dem Genre Fantasy.

Weitere Rezensionen zu dieser Reihe findet ihr bereits in meinem Archiv.

index

Worum geht es in dem Buch?

Gin Blanco, bekannt als die Spinne und ehemalige Auftragskillerin hat es sich zum Ziel gesetzt ihre Erzfeindin Mab Monroe zu töten. Denn diese hat nicht nur ihre eigene Familie auf dem Gewissen, sondern auch die von ihrem Freund Owen und sie tyrannisiert die gesamte Unterwelt von Ashland.

Was ist daher naheliegender, als sich Mab Monroe vom Hals zu schaffen?! Doch Gin weiß, Mab ist die Frau, die die meiste und stärkste Elementarenergie in sich trägt, die sie kennt. Ihr Feuer ist tödlich und vernichtet binnen Sekunden.

Doch Gin will nichts unversucht lassen, und beschließt daher Mab zu töten. Sie will Ashland befreien, von der Frau die mächtig ist, die Stadt regiert und skrupellos bis ins letzte Haar ist. Doch das dieser Mord keineswegs einfach werden wird, ist Gin klar.

Doch Mab wäre nicht Mab, wenn sie nicht vorsorgen würde. Daher heuert sie mehrere Kopfgeldjäger an um die Spinne zu fangen und ihr auszuliefern. Doch das wäre alleine nicht genug, denn auch auf den Kopf von Bria, Gins Schwester ist ein Kopfgeld ausgesetzt.

Daher will Gin Mab noch schneller erledigen um ihre Schwester zu schützen. Wird ihr dies gelingen?

 

Wer ist Jennifer Estep?

Jennifer Estep ist Journalistin und New-York-Times-Bestsellerautorin. Sie schloss ihr Studium mit einem Bachelor in Englischer Literatur und Journalismus und einem Master in Professional Communications ab und lebt heute in Tennessee.

 

Wie hat mir das Buch gefallen?

Wie ihr sicher wisst, mag ich diese Buchreihe sehr. Von daher war es mir ein riesiges Anliegen und vor allem eine Pflicht auch Band 5 zu lesen.

Leider bin ich nach diesem ein wenig zwiegespalten, da er mich nicht zu 100% überzeugt hat.

In diesem Band wird die Geschichte rund um Gin Blanco und ihrer Erzfeindin Mab Monroe neu geschrieben. Entweder stirbt Gin und die Buchreihe ist mit diesem Band beendet, oder Mab Monroe stirbt bzw. überlebt die tödlichen Angriffe durch Gin. Hier lasse ich es mal ein wenig offen, um nicht zu spoilern. Für mich als Leser ist diese Entwicklung sehr wichtig und bildet viele einzelne Synapsen zu den vorherigen Büchern bzw. es fügen sich Puzzleteile noch mehr zusammen, so dass es fast vollständig ist.

Daher war ich sehr enttäuscht, als es um die Kampfszenen ging, in denen die beiden Protagonistinnen aufeinander getroffen sind. Es war mir zu einfach, zu simpel, viel zu schnell erledigt und leider davon manches so geschrieben, dass ich es mir noch nicht einmal bildlich vorstellen konnte. Dies hat das Lesevergnügen in meinen Augen doch sehr stark getrübt und mich ein wenig traurig gemacht, da ich davon ausgegangen bin, dass dieser Band nur so vor Spannung, Action und Adrenalin so tropft.

Denn das Buch hat einen genialen Einstieg, was eigentlich dafür spricht, dass es genauso weiter gehen könnte und der Weg dafür direkt am Anfang geebnet wurde. Spannung, Action und natürlich eine dramatische Wendung…. Doch leider passiert genau das Gegenteil, der vermeintliche Weg der eingeschlagen wurde, bricht ab und somit auch die Spannung.

Daher ist es mir dieses Mal besonders schwer gefallen das Buch flott und zügig zu lesen. Weil ich immer das Gefühl hatte, etwas fehlt, etwas ist nicht so wie es mir gefällt und wie ich es gerne als Leser hätte bzw. wie man es aus den anderen Bänden kennt. Mich hat es einfach nicht zu 100% gepackt! Leider…

Natürlich ist die Schreibweise von Jennifer Estep wie immer schlüssig, unverschnörkelt, gradlinig ohne Verschönerungen und mehr als gut zu lesen. Das Lesevergnügen, was ihre Schreibweise, ihre Ausdrucksweise, ihre ganz eigene Art der Darstellung von Dingen angeht, wurde keineswegs durch meine Kritik getrübt.

Wie immer steht Gin Blanco, alias die Spinne im Zentrum der Aufmerksamkeit. Sie ist auch in diesem Band die Hauptprotagonistin. Von Band zu Band hat sie sich weiterentwickelt und macht in meinen Augen, dieses Mal die größte Entwicklung durch. Denn sie lässt Menschen, die ihr lieb und teuer sind in ihr Herz, offenbart ihre Gefühle, zeigt sich verletzlich aber auch gleichzeitig gutherzig und vor allem präsentiert sie sich so, wie ihr Mentor Fletcher sie erzogen hat. Stets mit dem Herzen auf dem rechten Fleck. Für mich mit Abstand die beste und positivste Entwicklung in dem gesamten Buch.

Dahingehend hätte ich von der Protagonisten Mab Monroe ein wenig mehr erwartet. Mehr Insiderwissen, welches offenbart wird. Was ihr Antrieb ist zu töten und vor allem wie sie es geschafft hat die mächtigste Frau von Ashland zu werden?! Fragen, die mich als Leser interessieren, die aber nicht gänzlich beantwortet sind. Finde ich sehr schade, hatte gehofft das Jennifer Estep, gerade diesen Band nutzt und mehr von Mab Monroe preisgibt, da es sich hier wirklich angeboten hat, da diese neben Gin Blanco die Hauptperson ist.

Die Story selber, hat in den letzten Bänden auf diesen Höhepunkt hingearbeitet. Daher ist es keine Überraschung, dass es irgendwann zu einem Aufeinandertreffen der beiden kommen musste. Hat mir relativ gut gefallen, wie die Story fortgesetzt wird, allerdings ist die Umsetzung nicht ganz glücklich, zumindest in meinen Augen.

Mein Fazit: Leider für mich das aktuell schwächste Buch aus dieser Reihe. Macht mich auch ein wenig traurig, aber ich hätte mir von diesem mehr als wichtigen Aufeinandertreffen der beiden Protagonisten einfach mehr erhofft. Die Umsetzung hat daher nicht ganz einwandfrei funktioniert und mich als Leser nicht glücklich gemacht. Irgendwie fehlt mir ein Baustein in dieser Geschichte und der Ablauf des Aufeinandertreffens der beiden Kontrahenten ist nicht wirklich schlüssig und auch nicht so spannend, wie ich es erwartet habe. Da wäre mehr Detailverliebtheit von Nöten gewesen!

Von daher kann ich nur ♥ ♥ ♥ Herzen vergeben!

Natürlich sollen alle Fans dieser Reihe, dieses Buch lesen. Denn vieles wird hier aufgeklärt, offene Fragen beantwortet und zu Ende gebracht, was zu Ende gebracht werden muss.

Also, lesen… trotz meiner Kritik!

XoXo

Maren

Herbstlicher Apfelkastenkuchen

IMG_4260

Gerade die Herbstzeit findet bei mir großen Anklang, da ich nichts lieber mag als den Geruch von Zimt und warmen Äpfeln. Das weckt die Freude auf Weihnachten und die grandiosen tollen Gewürze, die dann wieder zum Einsatz kommen.

Von daher habe ich heute einen Kastenkuchen kreiert, der zumindest im Ansatz schon ein wenig auf diese Jahreszeit einstimmt.

Der Teig des Kuchens selber ist etwas fester, hat nicht die Saftigkeit, die man von einem Kastenkuchen erwartet. Bei ihm steht ganz klar der Apfel mit dem Zimtgewürz im Vordergrund und wird abgerundet durch einen knackigen Schokoladenboden. Dadurch werden manche das Gefühl haben, er sei vielleicht trocken oder war zu lange im Ofen… leider nein, das ist hier pure Absicht!

Ich selber habe nur 2 Äpfel genommen, wer es noch fruchtiger mag, kann natürlich noch mehr Äpfel benutzen, allerdings sollte dann ein Teil des Teiges weggelassen werden, damit es nicht zu viel an Teigmasse ist. Würde bei mehr Äpfeln den Teig auf der Basis ¾ machen, um den fruchtigen Geschmack und den Biss der Äpfel stärker hervorzuholen.

Natürlich lässt sich der Kuchen auch wunderbar mit Birnen oder sogar Kirschen zubereiten. Wäre allerdings da etwas vorsichtiger mit dem Zimt. Da würde ich vielleicht nur einen Hauch benutzen oder sogar komplett weglassen…

Eurer Kreativität sind keine Grenzen gesetzt!!!

Bin gespannt was ihr berichten werdet.

IMG_4260 

Zutaten:

  • 250 g Mehl
  • 4 Eier (Gr. M)
  • 125 g Zucker
  • ½ Päckchen Backpulver
  • 4 EL Milch
  • 1 Msp Zimt
  • 250 g Schokoladendrops zum backen
  • 2 Äpfel
  • 100 g Vollmilch Kuvertüre

 

  1. Die Eier und den Zucker in eine Rührschüssel füllen und mit dem Mixer des Handrührgeräts zu einer schaumigen Masse aufschlagen.
  2. Dann das Mehl mit dem Backpulver hinzugeben und mit dem Mixer kurz unterrühren. Der Teig hat nun eine etwas feste Konsistenz.
  3. Daher nach und nach die EL Milch zum Teig hinzufügen und schauen, dass die Konsistenz etwas weicher, aber nicht zu flüssig wird.
  4. Die Äpfel waschen, die Schale abschneiden und die Kerne entfernen. Anschließend in mundgerechte Stücke schneiden und direkt mit dem Zimt zum Teig hinzugeben. Das Ganze nun mit dem Teigschaber gut unterheben.
  5. Eine Kastenform mit Butter einfetten und gut mit Mehl ausstäuben.
  6. Ganz unten auf den Boden der Kastenform 2-3 EL Teig verteilen. Dann direkt darüber die Schokoladendrops geben, sozusagen als Schokoladenboden. Dann den kompletten Teig incl. Äpfeln darüber verteilen.
  7. Im vorgeheizten Backofen (Ober-/ Unterhitze 185 °C) für ca. 60 Minuten backen.
  8. Sobald der Kuchen fertig ist, diesen auf einem Kuchengitter auskühlen lassen und dann erst stürzen. Somit ist die Gefahr kleiner, dass er unter Umständen kaputt geht.
  9. Die Kuvertüre über einem Wasserbad zum schmelzen bringen und anschließend auf dem Kuchen verteilen. Wichtig: Der Kuchen soll nicht zu 100 % aus Kuvertüre bestehen, sondern nur einen Hauch abbekommen, da mehr die frische der Äpfel mit dem Zimt im Vordergrund stehen soll.

IMG_4261 IMG_4262

Bon Appetit!