Schokoladen Törtchen

Wie ihr sicher gelesen habt, bin ich Buchbotschafterin von dem neusten Buch von der lieben Nina MacKay „Teenie Voodoo Queen“. Dieses Buch hat mich sozusagen mit der Nase auf dieses Naschwerk gestoßen.

Denn es geht um Schokolade. Ja, ihr lest richtig… um Schokolade! Irgendwie ist ein immer wiederkehrender Bestandteil des Buches, die Schokolade. Verraten tue ich nun aber nichts mehr… zumindest nicht zum Buch, dass könnt ihr ab dem 01.03.2018 käuflich erwerben und selbst herausfinden, was es mit der süßen Köstlichkeit so auf sich hat!

Aber nun einmal zu diesem grandiosen Schokoladen – Törtchen!

Ich habe dieses Rezept bei Lecker.de entdeckt und war sofort ein wenig verliebt… Denn zu dieser Jahreszeit geht Schokolade immer, vor allem wenn es mit Zartbitter ist und in verschiedenen Konsistenten daher kommt. Etwas zum draufbeißen, etwas samtiges und etwas leicht herbes… Wenn das alles in einer Köstlichkeit vereint ist, umso besser.

Nachdem ich mir das Rezept angesehen habe, musste ich dieses ein wenig Feintunen, da es nicht zwingend meiner Vorstellung entsprach, was Menge und Dosierung anging.

Also, hier meine leicht veränderte Variante.

Zutaten: (10 Muffins)

  • 150 g  + 100 g Zartbitterschokolade
  • 250 g  Schlagsahne
  • 150 g kalte Butter
  • 250 g Mehl
  • 2 EL Backkakao
  • 75 g Puderzucker
  • 1 Ei (Gr. M)
  • 125 g  Crème double

 

Für die Schokosahne:

  1. 150 g Schokolade in Stücke brechen.
  2. Sahne erhitzen in einem Topf erhitzen, vom Herd nehmen und die Schokolade darin schmelzen.
  3. Anschließend in eine Schüssel füllen und abgedeckt ca. 3 Stunden kalt stellen.

 

Für den Teig:

  1. 10 Mulden einer Muffinform (12 Mulden) gut einfetten und leicht mit Mehl ausstäuben. Danach zur Seite stellen.
  2. Mehl, Backkakao und Puderzucker in einer Schüssel mischen.
  3. Butter in kleine Stückchen schneiden und in eine Rührschüssel geben. Dann das Ei zufügen. Erst mit den Knethaken des Rührgeräts, dann mit den Händen kurz zum glatten Teig verkneten. Bei mir hat es komplett mit den Knethaken gereicht. Es hat allerdings ein wenig länger gedauert!
  4. Den Teig zu einer dicken Rolle (ca. 7 cm Ø) formen und in 10 Scheiben schneiden. Jede Scheibe auf einer mit Mehl bestäubten Arbeitsfläche mit den Händen zu einem flachen Kreis drücken (ca. 11 cm Ø).
  5. Die Mulden der Muffinform damit auslegen, an Boden und Ränder leicht andrücken.
  6. Aus Backpapier 10 Quadrate schneiden. Papierquadrate auf den Teig in die Mulden legen und Trockenerbsen darauf geben.
  7. Im vorgeheizten Backofen (Ober-/ Unterhitze: 200 °C) für 15 Minuten backen.
  8. Papier und Erbsen entfernen und weitere 5 Minuten backen.
  9. Aus dem Ofen nehmen und kurz abkühlen lassen, dann die Teigschälchen vorsichtig aus den Mulden lösen und komplett auskühlen lassen.

 

Für die Glasur:

  1. 100 g Schokolade in Stücke brechen.
  2. Crème double und Schokolade unter Rühren in einem Topf vorsichtig erhitzen, dabei nicht kochen! Denn ansonsten fängt sie an zu flocken. So lange rühren, bis eine glatte Konsistenz erreicht ist.
  3. Abkühlen lassen.

 

  1. Gekühlte Schokosahne mit den Schneebesen des Rührgeräts aufschlagen. Dies hat bei mir leider etwas gedauert. Daher habe ich es irgendwann bei einer luftigen Konsistenz belassen und diese mit einem Löffel in die Mulden der Teigschälchen gefüllt.
  1. Glasur mit einem Löffelchen auf den Törtchen ­verteilen, glatt streichen und mindestens 1 Stunde kalt stellen. Ich habe sie die Ganze Nacht gekühlt, dann war die Creme fest genauso wie die Glasur.
  1. Vor dem servieren mindestens 30 Minuten bei Raumtemperatur atmen lassen und mit Puderzucker bestäuben…

Bon Appetit!!!

Blaubeer Muffin

Für mich ein klassisches Must Rezept unter den Muffin Bäckern.

Ein Rezept, was relativ simpel  und wirklich grandios ist. Egal ob man Blaubeeren gerne mag oder nicht, dieses Küchlein überzeugt wirklich jeden

Im Winter greife ich gerne auf TK Blaubeeren zurück und im Frühjahr/ Sommer auf frische. Ich benutze keine aus dem Glas, da diese aufgrund der Flüssigkeit, in der sie sich befinden beim Backen zu matschig werden und somit den kompletten Teig des Muffins verwässern.

TK und frische Blaubeeren, werden lediglich durch das backen weich, auch leicht matschig, haben sonst aber keine Auswirkungen auf den Teig. Ich verwende die TK Blaubeeren übrigens unaufgetaut und nutze den Backvorgang dazu, sie tauen zu lassen.

Wer mag rührt die Blaubeeren unter den Teig, dadurch erhält dieser eine leicht lila marmorierte Färbung. Wer gerne den Teig hell haben will um die Blaubeeren besser zur Geltung kommen zu lassen, gibt diese nur beim einfüllen in die Muffinförmchen hinzu. Dadurch verfälschen sie die Farbe des Teiges nicht, haben aber die gleiche Wirkung.

Gleich ausprobieren!

Zutaten: 12 Muffins

  • 250 g TK-Blaubeeren
  • 125 g Butter
  • 135 g  Zucker
  • 1⁄2 TL Vanillezucker
  • 2 Eier (Gr. M)
  • 125 ml Milch
  • 350 g Mehl
  • 2 TL Backpulver
  • 1⁄4 TL Salz

 

  1. Butter in einem Topf schmelzen.
  2. Mit dem Schneebesen des Handrührgeräts den Zucker und Vanillezucker unter die heiße Butter rühren, dann erst die Eier und die Milch unterrühren.
  3. Alle trockenen Zutaten (Mehl, Backpulver, Salz) mischen und zu den flüssigen Zutaten geben, ganz leicht vermischen.
  4. Dann die unaufgetauten Blaubeeren vorsichtig unterheben. Dies am besten mit einem Teigschaber
  5. Ein Muffinblech mit 12 Mulden entweder gut mit Butter einfetten und Mehl ausstäuben oder mit Backpapierförmchen auslegen.
  6. Den Teig gleichmäßig auf die Muf­finform verteilen.
  7. Im vorgeheizten Backofen (Ober-/ Unterhitze 190 °C) für ca. 18 Minuten backen.
  8. Anschließend aus dem Ofen nehmen und gut abkühlen lassen

Bon Appetit!

Donut Muffins

Wie in jedem Jahr, feiert die Nation die 5. Jahreszeit, den Karneval.

Entweder ist man jeck, oder man ist es nicht! Ich zähle mich ganz klar zu der Fraktion NICHT jeck… Was aber nicht schlimm ist. Viele werden nun den Kopf schütteln und können es nicht verstehen… und genau so geht es mir mit denen, die an Karneval völlig durchdrehen. Aber was soll man sagen, jedem das seine, oder?

Worauf ich aber ungerne verzichte, sind Donut Muffins. Sie haben ein wenig was von Berliner Ballen ohne Marmelade und den klassischen amerikanischen Donuts gepaart mit leckeren Muffins.

Also eine wunderschöne dreier Kombination. Schnell gemacht und super lecker.

Das Schöne ist, sie sind nicht in Fett gebacken, sondern erhalten ihre Textur durch den Schmand, fluffig aufgeschlagene Zucker-Eier und einem Schuss Öl.

Wenn man dies mit den herkömmlichen Berlinern vergleicht, um Längen… kalorienreduziert, oder?

Nee, Spaß bei Seite… für mich gehören sie einfach in diese jecke Jahreszeit und werden auch nur dann zubereitet und verzehrt. Die kann man übrigens auch essen, wenn man nicht Karneval feiert!

Von daher… Helau… und lasst es euch munden…

Zutaten: 12 Muffins

  • 2 Eier (Gr. M)
  • 150 g Zucker  + 200 g Zucker
  • 50 ml  Sonnenblumenöl
  • 200 g  Schmand
  • 1/2 TL geriebene Muskatnuss
  • 200 g Mehl
  • 1/2 Pck. Backpulver
  • 1 TL Zimt
  • 1 EL Butter

 

  1. Die Eier und mit dem Zucker in eine Schüssel geben und mit den Schneebesen des Handrührgerätes ca. 4 Minuten dick-cremig aufschlagen.
  2. Öl, Schmand, Muskat kurz unterrühren.
  3. Das Mehl mit dem Backpulver mischen und unter die Eiermasse unterrühren.
  4. Ein Muffinblech mit 12 Mulden entweder gut mit Butter einfetten oder mit Backpapierförmchen auslegen.
  5. Den Teig gleichmäßig darin verteilen.
  6. Im vorgeheizten Backofen (Ober-/ Unterhitze 175 °C) für ca. 25 Minuten backen.
  7. Herausnehmen und abkühlen lassen.
  8. Muffins aus den Mulden nehmen und auf einem Kuchengitter auskühlen lassen.
  9. Die Butter in einem Topf schmelzen.
  10. Den Zimt mit dem restlichen Zucker mischen.
  11. Muffins in der Butter tränken und in Zimt-Zucker wälzen.
  12. Trocknen lassen

Bon Appetit!

 

Käsekuchen mit Mohn Cookie Dough und Kirschgrütze

Zum 1. Geburtstag meines kleinen Sohnes wollte ich etwas ganz besonders machen. Zum einen gab es Muffins im Halloween Style und diesen wunderbaren Kuchen.

Das Originalrezept entstammt der Zeitung: Mutti kocht am besten (2017 No.5+6) Habe es dort gesehen und war sofort begeistert. Allerdings habe ich es nicht 1:1 übernommen, sondern ein wenig abgewandelt, da mir manchen Geschmacksvarianten doch nicht ganz geheuer waren. Daher hat dieses Rezept meinen persönlichen Touch bekommen.

Dieses Rezept besticht vor allem durch seine ausgefallenen Kombinationen. Von salzig (TUC) über süß (Cookie Dough) und herzhaft (Mohn) bis hin zu sauer (Kirschen). Eine wahre Geschmacksexplosion im Mund.

Was ich allerdings festgestellt habe, es ist nicht jedermanns Geschmack, da der Geschmackssinn, doch sehr angeregt wird und der eine oder andere mit dieser Vielzahl überfordert ist, oder es auch gar nicht in dieser Art der Kombination mag.

Dennoch für mich persönlich eine tolle Erfahrung und eine grandiose Kombination an Zutaten und Geschmacknuancen.

Zutaten: (Springform 26 cm)

  • 175 g weiche Butter
  • 200 g TUC (Classic)
  • 275 g Zucker
  • 100 g Mehl
  • 1 EL Milch
  • 1 EL Mohnsaft
  • 1000 g Doppelrahmfrischkäse
  • 2 gehäufte EL Speisestärke
  • 3 Eier + 2 Eigelb
  • 1 Glas Kirschen
  • 1 Päckchen Vanillepuddingpulver
  • noch etwas zusätzlichen Kirschsaft

 

Für den Boden:

  1. 100 g Butter in einem Topf bei schwacher Hitze schmelzen
  2. Anschließend vom Herd nehmen
  3. Cracker mit einem Häxler zu feinen bröseln verarbeiten.
  4. Crackerbrösel mit der flüssigen Butter mischen
  5. Eine Springform gut einfetten. In dieser die Butterbrösel verteilen und mit Hilfe eines Löffels zu einem flachen Boden verarbeiten
  6. Das Ganze für 30 Minuten kalt stellen

Für den Cookie- Dough:

  1. 75 g Butter und 75 g Zucker in einer Schüssel mit den Schneebesen des Handrührgeräts cremig rühren
  2. Mehl und Milch nach und nach unterrühren und so lange vermengen, bis ein weicher Keksteig entsteht
  3. Mohn ganz zum Schluss kurz unterheben

Für den Cheesecake:

  1. Frischkäse in einer Rührschüssel mit den Schneebesen des Handrührgeräts cremig rühren
  2. 200 g Zucker und Stärke unterrühren
  3. Eier nacheinander unterrühren
  4. Crackerboden aus dem Kühlschrank nehmen
  5. Die Hälfte der Creme auf den Boden geben
  6. Den Cookie Dough Teig in Stückchen auf diesem verteilen.
  7. Dann die Rest Creme in die Form geben und glatt streichen
  8. Im vorgeizten Backofen (Ober-/ Unterhitze 170°C) für ca. 75 Minuten backen.
  9. Nach 1 Stunde Backzeit die Stäbchenprobe machen und den Kuchen eventuell mit Alufolie abdecken, falls er zu braun wird.
  10. Kuchen nach dem Ende der Backzeit komplett auf einem Kuchengitter auskühlen lassen. Um das einreißen der Oberfläche zu vermeiden, am besten direkt nach dem backen, den Kuchen mit Hilfe eines Messers vom Rand lösen.

Für die rote Grütze:

  1. Das Glaskirschen abtropfen lassen und dabei den Kirschsaft auffangen.
  2. Das Puddingpulver mit 2-3 EL vom Kirschsaft glattrühren. Den restlichen Saft erwärmen.
  3. Sobald der Saft am kochen ist, das Puddingpulver einrühren und einmal komplett aufkochen lassen. Es fängt sofort an, einzudicken.
  4. Sollte euch die Grütze zu dickflüssig sein, könnt ihr sie mit etwas Kirschsaft strecken. WICHTIG… erneut aufkochen, damit sich alles gut verbindet.
  5. Ganz zum Schluss die abgetropften Kirschen hinzugeben.
  6. Die rote Grütze etwas abkühlen lassen und dann großzügig auf dem Kuchen verteilen

Bon Appetit!

Dinkelbrot

Es gibt immer wieder schwache Momente in meinem Leben, in denen ich mich dann doch breit schlagen lasse, etwas mit Hefe auszuprobieren. Mal wieder… denn, Hefe und ich, wir werden einfach keine guten Freunde. An manchen Tagen gelingt sie super, an anderen ist sie direkt etwas für die Tonne.

Nachdem mir eine Freundin dann aber erzählt hat, sie backe seit neustem ihr Brot selber, wurde ich doch schnell hellhörig und musste es irgendwie ausprobieren. Sie meinte, dass Brot gelinge ihr immer. MMH… wenn das nicht mal als Ansporn gilt, dann weiß ich es auch nicht.

Habe allerdings vorher noch ein wenig im Internet recherchiert um den besten Umgang mit Hefe herauszufinden und vielleicht zu ergründen, warum es bei mir nicht wirklich klappen mag.

Tja, was soll ich sagen… viele Infos verderben den Brei. Denn, ich bin auf viele Infos gestoßen, aber auch leider auf viele Infos, die sich gegenseitig aufheben und dadurch in der Anwendung keinerlei Sinn ergeben.

Habe mich deswegen dazu entschlossen, einfach das Wissen was ich besitze anzuwenden und mal zu schauen was passiert.

Ich habe übrigens alle Zutaten, die für das Brot benötigt werden im ganz normalen Supermarkt bekommen. Es ist also kein Bio Brot in diesem Sinne, oder auch nicht eines, welches den Ausflug in mindestens 5 Bio Supermärkte voraussetzt um alles zusammen zu bekommen. Nein, es ist ein Brot für jedermann!

Zutaten: (Kastenform 2,5 l)

  • 500 g Dinkelmehl
  • 100 g Sonnenblumenkerne
  • 50 g gemahlener Mohn (trocken)
  • 20 g Leinsamen
  • 50 g Getreideflocken
  • 1 EL Salz
  • 400 ml lauwarmes Wasser
  • 42 g frische Hefe (1 Würfel)

 

  1. Das Dinkelmehl mit dem Salz, der Hefe und den Körnern mischen. Die Hefe nicht in Wasser auflösen!
  2. Die Menge der Körner kann je nach Belieben variiert werden. Sprich ihr könnt mehr Leinsamen und Sinnenblumenkerne nehmen und dafür z.B. den Mohn komplett weglassen. Wichtig ist nur, dass ihr am Ende bei der gleichen Gesamt Grammzahl seid!
  3. Mit dem lauwarmen Wasser wird nun ein glatter Teig zubereitet. Den Teig mit den Knethaken eurer Küchenmaschine gut durchwalzen und schauen das wirklich alles zu einem homogenen Teig verarbeitet ist. Das kann wenige Minuten dauern, aber diese Zeit solltet ihr investieren, um einen glatten Teig hinzubekommen, der dann auch noch wunderbar aufgeht.
  4. Den Teig anschließend zugedeckt für 30 Minuten an einen warmen Ort zum ruhen hinstellen.
  5. Nach der Ruhezeit, den Teig noch einmal gut durchkneten. Dies könnt ihr mit der Küchenmaschine machen oder wer mag auch gerne mit seinen Händen.
  6. Eine Kastenform mit Butter einpinseln und mit Mehl ausstäuben. Den Teig dort als langes Brotlaib hineinlegen. Möglichst so, dass die Form gleichmäßig ausgefüllt ist!
  7. Den Ofen auf 35 °C vorheizen. Die Kastenform mit dem Teig für 30 Minuten dort hineinstellen und noch einmal ruhen lassen.
  8. Nach der Ruhezeit den Ofen auf 200 °C (Ober-/ Unterhitze) hochheizen und das Brot für 50 Minuten fertig backen. WICHTIG: zwischen den beiden Vorgängen, dass Brot nicht herausnehmen. Das Brot im Ofen lassen und währenddessen diesen hochheizen.
  9. Nach dem Ende der Backzeit, dass Brot aus dem Ofen nehmen und in der Form abkühlen lassen.
  10. Anschließend aus der Form lösen und verspeisen!

XoXo Maren

Buchrezension: Beate Boeker – Amore Mortale (Florentinische Morde) Band 2

Ich freue mich total, dass Beate Boeker mir den zweiten Band aus ihrer Krimireihe zur Verfügung gestellt hat, um diesen lesen und rezensieren zu dürfen.

Wir treffen daher heute Carlina und Commissario Garini wieder und erfahren wie es mit den beiden weitergeht oder auch nicht.

Ich lade euch daher zur heutigen Rezension ein die sich mit dem Buch von Beate Boeker – Amore Mortale aus der Reihe Florentinische Morde, aus dem Genre Krimi beschäftigt.

Für die Rezension zu Band 1 >HIER< klicken!

  • Taschenbuch: 280 Seiten
  • Verlag: CreateSpace Independent Publishing Platform; Auflage: 1 (24. Oktober 2017)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 1979061440
  • ISBN-13: 978-197906144
  • Preis: 9,90 € Taschenbuch

 

Worum geht es in dem Buch?

Das Weihnachtsfest steht kurz vor der Türe und Carlina kommt aus dem arbeiten in ihrem kleinen Dessousgeschäft Temptation in Florenz nicht mehr raus. Sie hat alle Hände voll zu tun!

Wie jedes Jahr, kommt auch Casanova Trevor Accanto in Carlinas Geschäft vorbei um dort Dessous für seine neuste Affäre zu kaufen. Er ist mit Abstand Carlinas bester und treuster Kunde ihres Geschäftes.

Trevor bleibt immer nur über Weihnachten in Florenz und hat für diese Zeit jeweils eine wunderschöne Frau an seiner Seite. Dieses Mal ist es Annalisa, die Cousine von Carlina. Als diese davon erfährt, ist sie alles andere als glücklich, denn Carlina kennt Trevor und weiß, dass er regelmäßig ein gebrochenes Herz zurück lässt, wenn er zurück in die USA fliegt.

Kurz darauf wird Trevor tot aufgefunden – offenbar wurde er mit einer Strumpfhose aus Carlinas Laden erwürgt.

Carlina steht somit wieder im Fokus der Ermittlungen rund um Commissario Garini. Doch das ist nicht das Einzige Probleme von Carlina, was macht sie nur mit ihren Gefühlen für den gutaussehenden Commissario?

 

Wer ist Beate Boeker?

Als Beate Boeker 2005 ernsthaft mit dem Schreiben von Büchern anfing, stellte sie fest, dass die Unterstützung für angehende Autoren in Deutschland eher gering ist und entschied sich dazu, ihre Erstlingsexemplare in den USA zu veröffentlichen.

Daher wechselte sie kurzerhand die Sprache, vom deutsch ins englische und ließ ihre Bücher bei Avalon verlegen. Dort erschienen sie als gebundene Ausgabe. Mittlerweile gibt es über Amazon ihre Bücher auch im Taschenbuch Format oder als E-Books, da diese Avalon aufgekauft haben bzw. da sie ihre Romane als Indie-Autorin teilweise selbst veröffentlicht.

Die Übersetzung der Bücher folgt langsam. Der deutsche Buchmarkt kann sich daher Stück für Stück über die Werke freuen.

Mittlerweile gibt es über Amazon ihre Bücher auch im Taschenbuch Format oder als E-Books, da diese Avalon aufgekauft haben bzw. da sie ihre Romane als Indie-Autorin teilweise selbst veröffentlicht. Die E-Books der „Florentinische Morde- Reihe“ hingegen werden von Midnight by Ullstein verlegt.

 

Wie hat mir das Buch gefallen?

Was soll ich sagen… Beate hat mich wunderbar durch meine Weihnachtszeit begleitet und es einfach gigantisch. Ich habe den letzten Satz des Buches am Heiligabend gelesen und es war sehr passend. Mehr will ich nicht verraten…

Wir treffen in diesem Buch auf Altbekannte. Jeder Leser von Band 1 „Hochzeitstorte mit Todesfall“ wird sich an die überaus sympathische Carlina erinnern. Eine im Leben stehende florentinische Frau, mit einem kleinen Hang zu Leoparden Prints, Katzenaugen in denen sich so mancher Mann verliert, ihrem eigenen Dessousgeschäft Temptation und einer aberwitzigen Familie.

Ich sage mal so, mit dieser Familie will man nicht gesegnet sein, außer man kann über den Dingen stehen. Eine Familie zum knutschen, zum Schämen aber leider auch zum lieb haben. Wo man sich sicher sein kann, egal wo einer von Ihnen auftaucht, herrscht Chaos! Das findet auch ziemlich schnell Commissario Stefano Garini heraus. Der gutaussehende Commissario, der zufällig immer wieder Carlina über den Weg läuft. Ja, es knistert zwischen den Beiden. Aber wer glaubt, dass es ein happy End geben wird, hat noch ein wenig verfehlt. Denn Beate stellt nicht die Turtelei und Liebelei der beiden in den Vordergrund, sondern ganz klar den Mord. Das Beisammensein, das umeinander herum tänzeln ist Nebenschauplatz, der aber für das richtige „Amore“ sorgt, das Herz ein wenig zum Schmelzen bringt und man als Leser einfach hofft, dass die beiden zueinander finden. Aber… kommt Zeit, kommt vielleicht das ersehnte Happy End, oder auch nicht… oder doch?!

Wieder einmal passiert ein Mord. Ausgerechnet an dem Casanova Trevor Accanto, der ein Stammgast in Carlinas Geschäft ist und dort für seine Affären Unterwäsche kauft. Ausgerechnet mit einer Strumpfhose aus Carlinas Geschäft wurde er ermordet. Natürlich schlagen alle Alarmglocken bei Garini an, denn Carlina ist die Hauptverdächtige. Doch was passiert, wenn außer Carlina noch viele andere Frauen in Frage kommen, denn Trevor war recht umtriebig in Florenz und hat sich die Weihnachtszeit immer mit einer neuen Frau an seiner Seite versüßt. Könnte nicht auch eine von denen die Mörderin sein und alles nur so aussehen lassen, als sei Carlina schuldig?

Ein verworrenes Spiel beginnt.

Wir lernen Trevor, der wirklich smart ist ebenfalls kurz „persönlich“ kennen. Im Laufe des Buches wandelt sich das Bild von ihm ein wenig. Denn aus dem Casanova wird ein Mann, der ziemlich alleine gelebt hat, zurückgezogen, ohne Freunde… anders als er dies in Florenz mit den schönsten Frauen ausgelebt hat. Trevor wird zum Sinnbild von „Der erste Schein trügt, denn er ist anders als man glaubt!“ Ich finde dies sehr passend, denn sein wirkliches Leben ist ein völlig anderes, als er zur Schau stellt. Dies ist vielleicht auch der Grund, warum seine Affären stets nur über Weihnachten andauern und er keine der Damen jemals in die USA einlädt, wo er wirklich lebt. Er trennt sein Leben strickt und spielt in Florenz allen einen Mann  vor, den es nicht gibt. Ein Schein- Casanova wie er im Buche steht.

Das Spiel welches sich nun um den Mord an Trevor Accanto dreht, gipfelt in einem zweiten Mord. Einem brutalen, genauso Hinterrücks und Feige wie bei Trevor. Die Schlingen um Carlina ziehen sich immer mehr zu. Denn auch den zweiten Toten kennt sie nur zu gut.

Eine Story, unendlich spannend, ein wenig verworren und verzwickt, ein wenig chaotisch aber sehr plausibel und in ihrer Darbietung und Ablaufhandlung sehr schlüssig. Für mich bleiben keine Fragen offen und in meinen Augen wurden alle wichtigen Puzzleteile an den rechten Platz gerückt und somit zu einem Ganzen zusammengefügt um am Ende den/ die Mörderin zu fassen und zu finden. Beate Boeker hat es mal wieder geschafft mich trotz aller Indizien auf die falsche Fährte zu locken. Lange hatte ich jemand anderen in Verdacht, im ersten Moment sogar Carlina, dann wieder verworfen und dann doch wieder hervorgekramt. Für den Leser sehr angenehm, immer etwas zum Nachdenken und nachgrübeln zu haben. Die kleinen Brotkrumen, die Beate im Buch verstreut, aufzupicken und zusammen zu tragen. Selbst zu überlegen, ob man etwas überlesen hat und dann am Ende überrumpelt und überrascht zu sein, was aufgedeckt wird.

Den Schreibstil von Beate mag ich sehr. Er ist simpel, einfach, gradlinig, aber auch anschaulich und wunderbar umschreibend. Man bekommt als Leser eine Vorstellung, kann sich in die einzelnen Situationen hineinversetzen, entwickelt sein eigenes Bild von den einzelnen Protagonisten und verliebt sich Stückchen um Stückchen in diese wunderbaren Figuren und die Stadt Florenz.

 

Mein Fazit:

Jedes Mal wenn ich eines von Beates Büchern zur Hand nehme, bin ich als Leser nicht nur dabei, sondern mittendrin. Eine wunderbare Gabe und ein tolles Ziel, als Autor dies zu erreichen. Sie erweckt eine Leidenschaft, einen Drang das Buch möglichst schnell zu Ende lesen zu wollen, mit zu fiebern wer es den nun war, die zarten Bande von Stefano und Carlina zu verfolgen und einfach in das Geschehen einzutauchen. Ein Teil dieser chaotischen Familie zu sein, mit am Tisch zu sitzen, über alles zu lachen oder verschämt wegzuschauen. Für mich ein Buch, welches wunderbar in die jetzige Jahreszeit passt, da es einfach heimelig ist, einlädt zum Verweilen und zum Schmökern. Eines was man nicht aus der Hand legen mag, weil er fesselt, bindet und weil man sich stückchenweise in die Story und ihre Hauptdarsteller verliebt.

Daher vergebe ich gerne ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ von 5 Herzen!

Ich freue mich schon sehr auf den nächsten Band. Dieser ist, soweit ich weiß gerade in der deutschen Übersetzung. Wer so lange nicht warten mag, kann schon jetzt auf den amerikanischen zurückgreifen und vorweg lesen, wie es mit Stefano, Carlina und ihrer leicht chaotischen Familie weitergeht.

Mal schauen… ob Florenz nicht in den nächsten Jahren auf meiner Reiseagenda auftaucht und ich den Spuren von Carlina folge.

XoXo Maren

Buchrezension: Laura Dave – Hello Sunshine

Diese Rezension ist entstanden aufgrund einer Teilnahme an einer Ausschreibung vom Verlag „Blanvalet“. Sollte meine Rezension gewinnen, dann komme ich mit dieser in eine Sonderbeilage der Brigitte. Ob dies passieren wird, dass hängt einfach von Glück und Gefallen ab. Dennoch, lieben Dank an Blanvalet für dieses schöne Rezensionsexemplar.

Diese Teilnahme hat meine Meinung zu dem Buch nicht beeinflusst. Eher habe ich ein Buch für mich kennengelernt, was ich unter Umständen nicht ausgewählt oder gelesen hätte. Umso schöner war es für mich, ein Buch zu lesen, was mich nachdenklich gemacht hat und mit dieser Story überrascht hat.

Aber… ich verrate hier nicht zu viel, ihr müsst einfach die Rezension lesen.

Heute geht es also um das Buch von Laura Dave – Hello Sunshine, aus dem Genre Liebesroman.

  • Taschenbuch: 384 Seiten
  • Verlag: Blanvalet Taschenbuch Verlag (16. April 2018)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3734103533
  • ISBN-13: 978-3734103537
  • Originaltitel:Hello Sunshine
  • Preis: 9,99 € (Taschenbuch)
  • Erscheinungstermin:  16.04.2018 (Taschenbuch)

 

Worum geht es in dem Buch?          

Sunshine MacKenzie lebt ihren Traum!

Sie hat alles was man sich nur vorstellen kann. Einen wunderbaren Ehemann namens Danny, eine eigene YouTube Kochshow die ihr ein unbeschwertes Leben ermöglicht und sie begeistert Millionen von Menschen mit ihren Lifestyle Büchern.

Ein Leben, wie ein Traum!

Doch was passiert, wenn der 35 jährige Geburtstag völlig anders verläuft als geplant? Wenn plötzlich alles aus der Bahn gerät und nichts mehr so ist, wie es vor wenigen Minuten noch war?

Wenn dein Account gehackt wird und die Welt erfährt das du gelogen hast. Das deine Rezepte gar nicht von dir stammen, sondern einer anderen Feder entsprungen sind.

Ihre Fans sind empört und Sunshine sieht nur eine Möglichkeit, sie muss untertauchen, New York verlassen. Doch wohin? Ihr Weg fü0hrt sie zurück zu ihren Wurzeln, zu dem Küstenstädtchen aus dem sie einst geflohen ist, Montouk in East Hampton.

Wird sie sich hier selbst finden oder sind die Lügen stärker?

 

Wer ist Laura Dave?

Laura Dave hat bereits einige international erfolgreiche Romane veröffentlicht. Darüber hinaus schreibt sie für namhafte Zeitungen und Magazine, wie zum Beispiel The New York Times, Oprah Magazine und Glamour. Cosmopolitan kürte sie zur »Witzigsten und furchtlosesten Erzählerin des Jahres«.

 

>WERBUNG<

Wie hat mir das Buch gefallen?

Es ist bereits ein paar Tage her, dass ich das Buch rund um Sunshine MacKenzie ausgelesen habe und es hat mich in meinen Gedanken nicht mehr losgelassen. Es hat etwas in mir bewegt und mich dazu gebracht immer wieder über dieses Buch, seine Geschichte und was es uns als Leser mit auf den Weg geben will nachzudenken.

Schon komisch, denn eigentlich war meine Erwartungshaltung, als ich mit diesem Buch begonnen habe, eine völlig andere. Ich dachte ein Buch, welches auf eine lockere flockige Art, den Sommer einleitet, eines was ein wenig vom Alltag ablenkt und vielleicht ein wenig Romantik mit sich bringt um das Herz schmelzen zu lassen. Doch, was dieses Buch erreicht hat, war vorher nicht absehbar, denn dem Genre Liebesroman wird dieses Buch nicht zu 100% gerecht.

Laura Dave entführt uns als Leser in eine Welt, die mittlerweile für viele normal ist. Vom YouTuber zum Star. Sozusagen von Zero to Hero! Plötzlich hat man Millionen Follower, die über einen alles wissen, die Fans sind, alles verfolgen was man tut und macht, einem nacheifern und stets Kommentare unter den Videos hinterlassen. Man wird von jetzt auf gleich zu einem gläsernen Menschen, einem Mensch der ungewollt alles von sich preisgibt, und sei es noch so privat. Sei es bewusst, sei es unbewusst oder etwa doch geplant? Ist man bereit sein wahres Ich nach außen zu kehren oder baut man sich seine Karriere auf Lügen auf?

Wir lernen dank Laura Dave die Welt von Sunshine McKenzie kennen. Sie hat alles was man sich nur vorstellen kann. Einen eigenen, mehr als erfolgreichen YouTube Kanal, auf dem sie ihre originellen Rezepte präsentiert, mehrere herausgegebene Lifestyle Bücher, einen weiteren Vertrag in der Tasche für eine eigene Fernsehshow. Zudem den besten Mann an der Seite, denn man sich nur vorstellen kann, der nicht minder erfolgreich ist als Architekt und seine Frau enorm unterstützt. Sunshine ist eine selbstbewusste junge Frau, sie treibt mit Hilfe eines Agenten ihre Karriere voran und oftmals ist alles minutiös geplant und durchgetaktet. Sie ist ein offener Mensch, jemand dem sein eigener Kopf, seine eigenen Gedanken wichtig sind. Sie braucht Stabilität um sich wohl zu fühlen und vor allem braucht sie Danny, ihren Mann. Er ist die stabile Konstante in ihrem gesamten Dasein, genauso wie die neue gemeinsame Wohnung als Rückzugsort. Sunny ist eine natürliche Person, jemand der das nette Mädchen von nebenan verkörpert, eine Person zum Pferde stehlen. Ist dies ihr Erfolgsrezept?

Sunshine steht als Protagonistin angefochten im Vordergrund der Erzählung, denn Laura Dave hat die Geschichte aus der ICH Perspektive von Sunshine geschrieben und lässt den Leser somit an den Gedanken und Handlungen von ihr teilhaben. Es ist oftmals so, als sei man Sunshine selbst, als sehe man Situationen aus ihrem Blickwinkel und kann vieles intensiver nachempfinden und nachspüren. Sie bleibt als Protagonistin dadurch nicht unantastbar, sondern wird greifbar und zum Leben erweckt.

Sunshine steht mit ihrem gesamten Leben in der Öffentlichkeit und wird Opfer eines Hackerangriffs auf ihre Accounts.  Jemand bezichtigt sie des Verrats, der öffentliche Lügen und deckt noch viel mehr auf. Der Leser erfährt in diesem Zuge die wahre Geschichte, wie alles begann. Wie das erste Video gedreht wurde, wie Sunshine zum kochen gekommen ist, wie das erste Video online ging… und all das war eine Lüge. Die Wahrheit folgt und zum ersten Mal, wird dem Leser bewusst, was sich noch alles hinter dieser kleinen Lüge auftürmt. Welcher Berg dort einzustürzen droht!

Sie flüchtet daher in ihre Geburtsstadt, Montouk. Dort will sie neuen Fuß fassen, sich von der öffentlichen Demütigung erholen und einen Plan entwickeln, wie es weiter gehen soll. Der Leser wird Zeuge, ihrer Transformation. Wie sie sich wandelt, wie sie Pläne schmiedet, Entscheidungen trifft und wieder verwirft, neue Pläne erstellt und umsetzt und sich ihren Ängsten stellt. Der Angst selbst eine Familie zu gründen und gleichzeitig die Angst vor Zurückweisung ihrer eigenen Familie.

Laura Dave hat eine wunderbare Geschichte rund um Sunshine MacKenzies Familie entwickelt. Eine kleine aber feine Geschichte, die oftmals der Schlüssel für viele Probleme und Handlungen in der Vergangenheit gewesen ist. Eine Schwester namens Rain, mit ihrer kleinen hochbegabten Tochter Sammy, einem leicht stinkenden Fischer namens Ethan und einem Chefkoch mit dem einfachen Namen Z. Sie alle werden Bestandteil des Buches und bilden einen tollen Cast rund um Sunshine. Jeder Protagonist steuert ein wenig zum gesamten Puzzle bei und unterstützt mit seinem Sein, das Happy End. Oder wie ich es eher nennen würde, ein überraschendes Ende. Wir erfahren etwas über die Familiengeschichte über die Streiterin zwischen den Schwestern und warum Rain, lieber ihr Leben lebt, als mit Sunshine zu tauschen. Auch das Rätsel um die Kuriosen Namen wird aufgedeckt.

Das Buch spielt in zwei Städten. Einmal in New York City, einer schrillen Stadt, die niemals schläft in der nur das Leben tobt. Eine Stadt die der Place to be ist, um jemand zu werden und Geschichte zu schreiben. Man merkt die Hektik, man merkt das unpersönliche und oberflächliche. Den Kontrast dazu bildet der kleine Küstenstädtchen Montouk, in den East Hamptons… ja, man kann anscheint von dort kommen und nicht nur der Urlaub verbringen. Es ist eine Flucht von Sunshine, eine… die sie auf den Boden der Tatsachen zurück holt, die ihr Leben von jetzt auf gleich entschleunigt und es ihr ermöglicht zur Realität zurück zu finden. Sie wird geerdet. Der Leser selbst merkt den Unterschied zwischen den beiden Lebensstilen sehr deutliche, denn die Protagonisten unterscheiden sich innerhalb der beiden Städte sehr stark voneinander und zeichnen somit die Wandlung von Sunshine nach. Ruhig, besonnen, ehrlich… gegen Schrill, gehetzt, Fassade!

Ich habe mich in den Schreibstil von Laura Dave verliebt. Denn er ist locker, flüssig, spritzig, ein wenig witzig und wunderbar gradlinig zu lesen. Sie umschreibt vieles mit grandios gewählten Adjektiven, lässt Bilder im Kopf des Lesers entsteht und entführt ihn auf eine Reise. Eine Reise, die mit Lügen begann und mit etwas anderem, der Wahrheit endet.

Ein Buch, welches es geschafft hat, mich auf eine falsche Fährte zu locken um dem Hacker hinterher zu jagen. Mir als Leser glauben zu machen, es liege auf der Hand, wer so handelt um Sunshine zu zerstören. Laura Dave hat bewusst den Leser in diesem Glauben gelassen und gekonnt mit dieser Theorie spielt. Aufgedeckt, wird es…. Relativ zum Schluss… und sehr überraschend!

Mein Fazit: Ein Buch welches mich sehr überrascht und nachdenklich gemacht hat. Als Blogger, Influencer oder YouTuber ist man präsent, man offenbart einen Teil seines Lebens. Gibt man aber immer die Wahrheit preis oder ist alles nur Fassade und gelogen? Wenn man sein Leben auf Lügen aufbaut, kann es passieren, dass irgendwann dieses Kartenhaus zusammen fällt. Das alles was man bis dato erreicht hat weg ist und jemand anderes, die Konkurrenz sofort davon profitiert. Das man von jetzt auf gleich zu einem niemand wird. All dies lernen wir aus diesem Buch. Den absoluten Ruhm, der tiefe Fall, das sich freistrampeln um an die Oberfläche zu kommen und zu retten was zu retten ist und das Erlernen von Umdenken und was wirklich wichtig ist zu erfahren, was Familie bedeutet und die Wahrheit. Nicht alles was glänzt ist aus Gold, es ist immer nur wichtig sich selber treu zu glauben.

Ein Buch, was den Zahn der Zeit trifft, denn ich glaube fest daran, dass uns bewusst heutzutage viel vorgemacht wird, nicht mehr alles authentisch und echt ist. Das die mediale Welt dafür sorgt, dass uns viele Sunshines begegnen, viele die wir toll finden und nacheifern, weil wir so sein wollen wie sie. Doch jagen wir vielleicht einer Lüge hinterher? Wer weiß…

Laura Dave bringt es gekonnt auf den Punkt und entführt den Leser in eine Parallelwelt eine die vielen fremd ist, eine die man vielleicht auch gar nicht am eigenen Leibe kennenlernen möchte, die wir aber dank Sunshine erfahren. Das Gute wie das Böse, das Glamouröse bis hin zum Müll. Eine Welt, die uns danach nicht mehr fremd erscheint, aber erschreckend und anders.

Dieses Buch regt zum Nachdenken an, versüßt dennoch die Zeit mit einer liebevollen, herzlichen Protagonistin und macht süchtig. Man kann nicht anders, als es zu lesen, zu verschlingen und mit zu fiebern. Das Buch macht demütig und dankbar! Es regt an, über vieles nachzudenken und zu reflektieren… und die Liebe, sie kommt nicht zu kurz, aber sie steht nicht im Fokus!

Daher vergebe ich grandiose ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ von 5 Herzen.

Für mich ein Buch, welches wunderbar in jede Urlaubstasche passt. Welches einen Strandtag begleitet oder die Nacht versüßt.

Lasst euch darauf ein und taucht ein, in eine Welt aus Lüge und Realitätsverlust. Eine Welt, die oftmals zu Real erscheint und zu greifbar, als das man denken könnte, sie sei erfunden und erlogen.

XoXo

Maren