Buttermilch Pancakes mit Apfel

Meine beiden kleinen Minijungs sind wahre Pfannkuchen Fans. Am liebsten mit Apfelmus oder Zimtzucker! Doch immer nur das Gleiche, wird auf Dauer ja auch langweilig.

Deswegen habe ich mal ein wenig recherchiert und geschaut was es für Alternativen gibt. Ziemlich schnell bin ich bei Pancakes gelandet und war mit mir am Hadern ob die richtig sind und meinen Kids schmecken werden, oder ob sie aufgrund der Höhe nicht geeignet sind.

Gedanken, die ich mir hätte gar nicht machen müssen…

Habe dann noch geschaut ob es welche mit Buttermilch gibt, da ich diese Variante besonders gut und fluffig finde. Aber auch das war dann noch nicht das Nonplusultra. Irgendwie wären es dann immer noch Pfannkuchen gewesen, aber mit Buttermilch!

Daher habe ich überlegt in jeden Pancake eine Apfelscheibe zu legen und direkt mit zu backen. Nach der Vorlage von klassischen Apfelpfannkuchen. Allerdings hat dies doch ein wenig anders geschmeckt… vielleicht habe ich es mir aber auch nur eingebildet… J

Meine Kids waren begeistert, weil ich das Ganze dann Apfelküchlein genannt habe und schon war ein neues Rezept geboren. Mein Sohn der ungerne Äpfel isst, hat reingehauen als würde es kein Morgen geben. Er meinte es hätte ein wenig was von eingebackenem Apfelmus. Nun ja… lassen wir dies mal so stehen!

Der Trick, damit es keine flachen Pfannkuchen werden, sondern dicke Pancakes kommt jetzt: Der Teig sollte  zähflüssig sein, die Pfanne nur schwach eingeölt und die Temperatur der Pfanne nicht zu heiß gewählt werden. Die Pancakes erst dann wenden, wenn die Oberseite Bläschen schlägt!

Dann kann es jetzt wohl losgehen.

Zutaten: ca. 10 Pancakes

  • 2 Eier (Gr. M)
  • 4 EL geschmolzene Butter
  • 225 ml Buttermilch
  • 175 g Mehl
  • je 1/2 TL Natron und Backpulver
  • 1 EL Zucker
  • 1 Apfel (z.B. Pink Lady)

 

  1. Die flüssigen Zutaten gut verschlagen.
  2. Anschließend in einer extra Schüssel Mehl, Backpulver, Natron und Zucker vermengen.
  3. Das Mehl in die Eimischung geben und schnell mit dem Mixer des Handrührgeräts durchrühren, es dürfen ruhig noch einige Klümpchen im Teig verbleiben.
  4. Den Teig einige Minuten quellen lassen, aber nicht sehr lange lagern (auch nicht im Kühlschrank, das Natron verliert seine Triebkraft).
  5. In dieser Zeit den Apfel schälen, im Ganzen entkernen und den Apfel in Ringe schneiden. Diese sollten möglichst dünn sein!
  6. Eine Pfanne mit möglichst wenig Öl ausstreichen und auf mittlerer Hitze vorheizen.
  7. Den Teig mit einer kleinen Schöpfkelle hinein geben und direkt einen Apfelring in die oberer teigige Hälfte eindrücken und mitbacken.
  8. Den Pancake wenden, wenn die obere Seite Bläschen schlägt. Nur noch kurz backen, da der Pancake schon fast fertig ist.
  9. Diese dann im Ofen warmhalten und mit etwas Puderzucker bestreuen.

Wer mag kann auch Butter oder Ahronsirup verwenden. Am besten jeweils zwischen die einzelnen Pancakes geben, damit diese nicht zusammen kleben oder austrocknen.

Möglichst zeitnah verzehren!

Bon Appetit!

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here